Knip 8/14 Blouse 18

Es kann jetzt wirklich niemand mehr sagen, ich würde mir nur Schnittmusterhefte kaufen wegen der schönen Bilder. Und die Schnitte dann nie probieren! Ich hab’s wirklich allen gezeigt und nach ganzen vier Jahren den ersten Schnitt aus einer Knip genäht. Die Zeitschrift ist von 2014. Ich war damals mit Karin auf dem Stoffmarkt in Maastricht und wir haben uns beide eine original holländische Knip gekauft. Anleitung auf holländisch versteht sich. Aber selbst wenn die auf deutsch sind versteht die ja auch keiner ;) Und kurz darauf gab es die Knip dann als Fashion Style auch mit deutschen Wörtern (immerhin!).

In dieser Ausgabe, der Ausgabe 8 von 2014 sind sehr viele richtig gute Schnitte finde ich. Viele Standardteile, die aber alle nicht langweilig sind, weder anzusehen noch zu nähen. Und während ich mich entschied die Bluse 18: Dé Jeansblouse zu nähen habe ich mich noch gefragt warum ich nicht schon lange jeden einzelnen dieser schönen Schnitte ausprobiert hatte.

Wie ihr euch denken könnt, kam die Erkenntnis sehr schnell. Junge! Schnittteile aus Zeitschriften kopieren! OMG! Das Kopieren an sich ist schon immer aufwendig finde ich. Wobei ich meistens halt nur beim Kopieren schon verlängern muss und das habe ich raus. Jetzt musste ich auch direkt die Nahtzugabe hinzufügen, was Arbeit ist, aber auch nur ein zusätzlicher lästiger Schritt. Aber überhaupt aus diesen Wust an Linien die richtige zu finden! Überhaupt die Schnittteile auf diesen bunten Bögen sehen zu können, eine kognitive Meisterleistung wenn ihr mich fragt. Am Ende war ich so wütend, dass es mir egal war, wenn ich verrutscht bin. Und ich war so angepisst, dass ich die abgemalten Schnittteile erstmal für nen Monat zur Seite legen musste. Und trotzdem habe ich mir letzte Woche wieder eine Zeitschrift gekauft. Die Bilder waren sehr schön!

Die Geschichte ging dann ähnlich schön weiter. Weil ich ja wusste dass ich geschludert hatte wusste ich ich muss ein Probemodell machen bevor ich in guten Stoff schneide. Also habe ich zu einem Stoff gegriffen, der ähnlich alt sein muss wie diese Zeitschrift. Den habe ich während meines Studiums gekauft als ich noch in Essen gewohnt habe. Damals habe ich wohl nicht so auf den Inhalt der Stoffe geachtet, in dem Stoff war ein beachtlicher Anteil Poly drin. Mittlerweile bin ich da so in Snob, brauch ich nur mit den Fingernägeln berühren und habe einen angewiderten Gesichtsausdruck. Okay, okay, so schlimm ist es nicht, aber es fällt mir beim Anfassen auf, bilde ich mir ein. Zusätzlich hat der Stoff sich wirklich enorm schnell aufgelöst, wenn man ihn nur angesehen hat. Der perfekte Stoff also um einen Schnitt zu nähen mit dem man schon eine Geschichte hat…

Ich habe es dennoch durchgezogen! Ohne Anleitung (weil gab ja praktisch keine), aber ist ja nicht meine erste Bluse. Die Anprobe ergab dann, wie hätte es anders sein sollen, das ich natürlich vergessen hatte die Bluse in Richtung Hüften etwas weiter zu machen. Immerhin stimmte meine Größenwahl, Größe 36 passt mir laut Maßtabelle und auch in echt. Bis auf an den Hüften halt.  Was ein insgesamt verkorkstes Projekt. Dafür aber eine schöne Geschichte, wie das so ist im Leben. ;) Die Bluse ist tragbar, vor allem zu Röcken die in der Taille beginnen.

Für die zweite und erste richtige Version habe ich die Bluse also ab der Taille bis zum Saum hin weiter gemacht. Außerdem habe ich die Ärmel ein bisschen verlängert. Die Ärmel sind im Vergleich zu meiner Lieblingsbluse viel einfacher einzusetzen, weil die Armkugel viel flacher und insgesamt kürzer ist. Aber die Bewegungsfreiheit ist definitiv auch eingeschränkter und die Ärmel rutschen hoch, wenn ich die Arme nach vorne mache oder generell hebe. Ich hätte nicht gedacht, dass das solch einen Unterschied macht.

Den auserwählten Stoff habe ich von Karstadt in Karlsruhe. Die hatten ganz viel Flanell mit Karomuster und da kann ich gar nicht widerstehen! Ich hatte 1,5 m und die haben auch genau gereicht für die Bluse. Wie bei allen meinen Karoblusen sind Teile im schrägen Fadenlauf zugeschnitten! Wie ich das mag! :) Ich habe wirklich lange versucht alles einlagig zuschneiden, so dass alles halbwegs symmetrisch ist. Nur leider sind die Karos auf dem Stoff nicht quadratisch und schonmal auch gar nicht symmetrisch, so dass ich das dann aufgeben habe und mich entschlossen habe, dass die lila Streifen dominieren und ich am meisten auf die achten sollte. Das hat auch überall ganz gut geklappt und weil ich so viele Teile im schrägen Fadenlauf zugeschnitten habe musste ich auch nirgendwo so richtig darauf achten, dass sich Linien treffen.

Als ich dann am Ende die Knöpfe so setzen wollte, dass die Streifen in der vorderen Mitte aufeinander treffen ist mir  aufgefallen, dass das unmöglich ist. Fragt mich nicht was passiert ist. Weil am Saum der Bluse passen die ja noch. Ich muss das eine mittlere Vorderteil enormst gedehnt haben. Der Stoff hat sich auch beim Nähen arg verzogen. So teuer war der auch nicht. Ich bin also geneigt das einfach auf den Stoff zu schieben und versuche jetzt damit zu leben. Ich habe gerettet was noch zu retten war, aber ihr seht es selbst. Immerhin passt die Bluse jetzt an der Hüfte. Vielleicht kann ich den unteren Teil von der Bluse mit dem oberen von der anderen kombinieren. Dann hätte ich dann ein tragbares Teil ;)

Insgesamt also eher nicht so richtig erfolgreich, aber lehrreich. Wobei ich wirklich nicht weiß wo was bei dem Vorderteil schief gelaufen ist, nächstes mal werde ich da mal mit besonders wachsamen Augen zuschneiden und nähen!

Vielleicht noch ein paar Details zum Schnitt an sich: Die Bluse hat vorne Teilungsnähte und hinten Abnäher. Sie ist figurnah geschnitten. Sie hat eine hintere Passe, Kragensteg, Kragen und Manschetten. Außerdem Taschen mit Taschenklappen. Die Taschen habe ich ohne Klappen genäht und beim Aufnähen der Taschen habe ich mich am Karomuster orientiert damit beide Taschen später gleich hoch sind. Das hat natürlich super funktioniert dann.. :D In der hinten Mitte hat die Bluse eine Naht, bei der Probebluse habe ich dahin eine Naht gemacht, bei der zweiten habe ich das Schnittteil im Bruch zugeschnitten und die Mehrweite in eine Kellerfalte gelegt. Die Passe habe ich gedoppelt und mit Burrito Methode angenäht, so dass alle Nahtzugaben innerhalb der Passe sind. Die Nähte habe ich alle geoverlocked, damit ich die Bluse bei Bedarf weiter machen kann. Ich habe nichts von Hand genäht, bei den Knopfleisten und dem Kragensteg stecke ich immer viele Nadeln und nähe dann mit der Maschine von der rechten Seite fest. Ich reihe meine Armkugeln übrigens nie ein. Ich stecke einfach auch da viele Nadeln.

Über die Hose auf den Bildern habe ich schon gepostet, aber die Bilder waren wegen Wetter nicht gut, deshalb habe ich sie extra nochmal angezogen, wer mag kann sich die Hose jetzt nochmal ganz genau ansehen!

Ansonsten wünsche ich euch einen schönen MeMadeMittwoch, der letzte dieses Jahr schon! Schade, dass er nur noch monatlich stattfindet, aber ich kann jetzt immerhin sagen ich habe bei jedem dieses Jahr mitgemacht! Obwohl ich einmal sogar im Urlaub war. Ich freue mich dass es den MeMadeMittwoch noch gibt und ich freue mich schon alle eure Beiträge durchzusehen!

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

30 Gedanken zu „Knip 8/14 Blouse 18

  1. Christine

    Herrlich! Ich freu mich immer sehr an Deinen Erzählungen-danke fürs Teilhaben-lassen! Gern schließe ich mich Der Selbsthilfegruppe für Paus-Hasser an, gestehe aber, dass ich die NZ immer erst beim Zuschneiden und oft Pi mal Schnauze zugebe-geht auch!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das freut mich, danke Christiane! :)
      Habe ich früher auch immer so gemacht, aber spätestens wenn man den Schnitt zum zweiten Mal näht lohnt sich das dann zumindest für mich. Und bei Webware macht das im Ergebnis einen Unterschied, ob man es genau oder nicht ganz so genau genommen hat mit der Nahtzugabe. Ist zumindest meine Erfahrung. Aber ich sympathisiere da trotzdem absolut mit dir ;) Besser ein bisschen schräg als gar nicht genäht! Oder als keinen Spaß gehabt!

      Antworten
  2. Birgit

    Hallo Katharina,

    …da habe ich schon weniger passend zugeschnittene Muster zum Verkauf gesehen…. 😉 ich finde die besonders die Karobluse trotz kleiner „Verwackelung“ schön!
    Zum Thema Ärmel und Armausschnitt und deren Passform gibt es einen sehr guten (wenn auch langen) Post bei ikatbag: http://www.ikatbag.com/2014/03/subtelties-in-drafting-sleeves.html
    In der unteren Hälfte sind Bilder, die es auch sehr schnell verständlich machen…

    Schöne Woche und viele Grüße,
    Birgit

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das freut mich, danke Birgit!
      Und danke für die Verlinkung, den Post werde ich mir mal durchschauen und ich bin sicher andere auch :) Ich wünsche dir auch eine schöne Woche!

      Antworten
  3. fetzich

    Hallo Katharina,
    danke für diesen kurzweiligen Nähkrimi. Dieses Abpausen macht einen wirklich wahnsinnig. Ich hab die Tage erst einen Schnitt mit ganz vielen kleinen Schnitteilen abgepaust und mir ging es genauso wie dir. Ich war danach stinksauer :D Ärgerlich auch, wenn der Stoff dann nicht so richtig mitmacht, wie er soll. Find ich super, dass du das trotzdem noch als lehrreich und somit positiv sehen kannst :) Deine Bluse sieht auf den Bildern sehr gut aus.
    VG, Jenny

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Jenny! :)
      Ach schön, dass ich nicht die einzige bin die sauer wird :D Manchmal muss man da dann einfach durch, auch wenn der Stoff nicht will! ;)

      Antworten
  4. Nadine

    Die Bluse sieht toll aus auch wenn das Muster nicht perfekt passt. Mir ist es gar nicht aufgefallen, da ja so viele Teile im schrägen Fadenlauf sind. Mir gefällt es so sehr gut, da es einfach viel schöner ist wenn nicht alles so geometrisch geordnet ist.
    Das Abpausdrama ist bei der Knip/Fashion Style echt schlimm. Zur Beruhigung habe ich nun erst noch einen Schnitt aus der Ottobre abgepaust. Mal sehen, wann ich mich an die nächsten Schnitte der Knip wage. Die sind halt leider schön.
    LG Nadine

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Nadine!
      Ach gut, dass du das sagst, ich habe mir nämlich eine Ottobre gekauft. Ich hatte auch in Erinnerung, dass das da ein bisschen humaner war it den Linien, aber war mir nicht mehr sicher. Da habe ich direkt so 3 % Motivation mehr was aus dem Heft auch tatsächlich zu nähen :D

      Antworten
  5. Christina

    Ich finde die Bluse echt schick. Durch den Karostoff bekommt sie etwas lässiges. Und ich finde auch, das Muster passt besser als auf mancher Kaufkleidung. Wird außer dir vermutlich kaum einer merken. ;)

    Auf meinem Stoffstapel liegt auch so ein karierter Karstadt-Flanell, der schon nach der Vorwäsche reichlich verzogen aussieht. Mal sehen, ob ich da noch was rausbügeln kann, aber das geplante Schnittmuster hat zum Glück nur eine Passe und sonst keine Teilungsnähte, da wird das Muster angleichen hoffentlich nicht so schwierig.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ich werde die Bluse einfach so tragen als müsste das so ;) Hehe. Gut zu wissen auf jeden Fall, dass sich dein Flanell auch verzogen hat, vielleicht war es dann echt einfach der Stoff.

      Antworten
  6. robina28

    Deine Bluse sieht wieder einmal absolut professionell aus und was noch wichtiger ist, sie steht Dir auch ganz hevorragend ! Hut ab!
    Ich habe mir gerade nochmal die Detailbilder vom Innenleben Deiner Ginger Jeans angeschaut und stelle fest, dass die Innentaschen tatsächlich ganz anders aussehen, als bei mir. Ich sitze nämlich gerade an meiner ersten Ginger und stehe irgendwie auf dem Schlauch mit den Innentaschen. Ich habe sie laut Anleitung angenäht, aber sie gehen quasi über die ganze Breite der Hosenteile bis zum Reissverschlussteil. Im Sew along sieht das auch anders aus, ist allerdings wie ich finde, nicht so super erklärt. Hast Du sie irgendwie rumgeklappt oder kleiner geschnitten ? Ich han gerade echt ein Brett vor dem Kopf. Ich würde mich sehr sehr freuen, wenn Du mir ganz kurz anworten könntest,(auch hier gleich im Blog bei Dir , wie Du magst) vielen Dank schonmal im Voraus !
    Liebe Grüsse sendet Dir Robina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hi Robina!
      Die Taschenschnitteile wurde irgendwann geändert, ich habe noch eine alte Version des Schnitts und du hast eine neue. Das war irgendwie voll das Feature, weil die durchgehende Tasche halt beim Anziehen nicht hochklappt, sondern da bleibt wo sie soll uuund angeblich macht die auch ne schönere Bauchform ;) Also wenn du die Taschen so möchtest wie ich sie habe musst du das Schnittteil ändern. Beziehungsweise ich glaube bei View A ist das normale Taschenschnittteil mit dabei, dann kannst du das auch nehmen. Aber die durchgehenden Taschen sind vielleicht auch nen Versuch wert. Ich hoffe ich konnte helfen :)

      Antworten
      1. robina28

        Liebe Katharina, danke für die schnelle Antwort !!! Jetzt wird mir klar, warum das mit den Bildern teilweise ja, und teilweise auch überhaupt nicht übereinstimmt . Da kann ich mir ja lange den Kopf zerbrechen und meinen Fehler suchen. Das gibt mir jetzt gleich wieder Auftrieb, vielen, vielen Dank nochmal ! Ich glaube, ich lasse es einfach so und nähe laut Anleitung weiter.
        Ich wünsche Dir und Deinen Mann eine gemütliche Weihnachtszeit . Liebe Grüsse Robina

        Antworten
  7. Barbara

    Sehr schön sieht die Bluse aus, und ich versichere Dir, daß kein einziger Mensch außer Dir das Musterproblem im Vorderteil sieht! Ich finde das auch immer schwierig, wenn man Karos zuschneidet, und wenn sich dann auch noch der Stoff verzieht, wird das der reine Horror!
    Knipschnitte finde ich oft sehr schön, gerade weil sie schlichter und in meinen Augen alltagstauglicher sind als z.. B. Burda. Das Abpausen stört mich nicht so sehr, das kriege ich bei den Knipbögen ganz gut hin. Die Lamaisonvictor ist da teilweise viel schlimmer. Und die fehlende Nahtzugabe finde ich manchmal sogar sinnvoll, denn dann ist es viel einfacher, Änderungen am Schnitt zu machen. Ich zeichne dann erst auf dem Stoff die NZG ein, mit Hilfe eines Geodreiecks, das geht bei mir recht schnell.
    Liebe Grüße! Barbara

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Barbara! Ich werde die Bluse einfach tragen als wäre nichts und mal sehen ob es jemand merkt ;)
      Ich finde die Knip Schnitt auch sehr schön und LMV habe ich noch nie probiert und ich werde da dann denke ich auch die Finger von lassen, danke für die Warnung :)
      Ich glaube ich brauche insgesamt deutlich länger überall eine Nahtzugabe hinzuzuzeichnen als die Nahtzugabe zurück zu schneiden bzw einzuschneiden und einzuzeichnen an den Stellen die ich so in der Regel ändern muss. Aber das kommt sicher drauf an welche Änderungen man machen muss.

      Antworten
  8. Naehkatze Carola

    Eine sehr schöne Bluse und danke, dass du so ausführlich über den Entstenungsprozess geschrieben hast. Ich finde das immer sehr interessant zu lesen, wie andere Näherinnen vorgehen. LG Carola

    Antworten
  9. Daniela

    Die Bluse ist Dir toll gelungen! Und egal, welches Karo da genau die Naht trifft oder nicht… Hätte ich das Teil in einem Geschäft gesehen, würde ich es sofort kaufen! ;-) LG Daniela

    Antworten
  10. Twill & Heftstich

    Da lassen sich wahrscheinlich auch Gruppen bilden (wie Webware vs. Jersey, Cake vs. Frosting usw.). Ich klebe auch lieber als dass ich kopiere, wobei ich die Knip diesbezüglich nicht so furchtbar wie die Burda finde. Bei allem Ärger eine tolle Hemdbluse, wobei mir besonders Dein Spiel mit den Fadenläufen gefällt! Hat es schon bei Deinem Kleid aus Vichy-Karo. Gibt dem Holzfäller-Image, dass kariertem Flanell anhaftet, einen femininen Touch, neben dem taillieren Schnitt. Schön! Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ja, da lassen sich Gruppen bilden. Überall und immer hehe. Das hängt bestimmt auch einfach damit zusammen welche Änderungen man machen muss. Ich weiß gar nicht ob ich überhaupt schonmal einen Schnitt aus der Burda kopiert habe :D Oft habe ich die dann einzeln online gekauft. Und man muss der Burda zugute halten, dass sie mit mehr Schnitten für weiger Geld kommt. Auch wenn ich insgesamt die Ottobre viel lieber mag. Allein schon weil es keine Schminktipps und Fashion Advice gibt ;) Schön, dass dir meine Bluse gefällt :)

      Antworten
  11. Sarah

    Wow, das hast du toll gemeistert – ohen Anleitung quasi, aber wie du schon sagst, die sind eh quark… Ich liebe deine Bluse! Ich habe kürzlich auch karierten Flanell bei Karstadt gekauft… in einer der letzten Ausgaben war auch eine coole Bluse, die steht ganz oben nach Weihnachten auf meiner Liste… Ich mache das Auskopieren der Schnitte ja schon im Schlaf- glaub mir das ist Gewohnheitssache… Ich habe dies Jahr echt viel aus der FashionStyle genäht… Bitte bleib dran!!! LG Sarah

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Sarah! Da bin ich auf deine Bluse echt gespannt. Bestimmt wird man da mit der Zeit schneller, aber ich weiß noch nicht, ob ich das wirklich will ;)

      Antworten
  12. Susanne

    Hach, immer herrlich deine Gedanken rund ums Nähprojekt, : ).
    Wahrscheinlich nähe ich deshalb nicht so viel, weil ich für meine Nähprojekte immer den Schnitt aus Zeitschriften abnehme und die Nahtzugabe hinzufüge und nach dieser Arbeit immer erst mal eine Erholungspause einlege, : ).
    Deine Blusen sind klasse; ich stehe auf Karoblusen und die Rockbluse, die, weil sie an den Hüften etwas enger ist und dadurch nicht herausrutschen kann, ist ein genialer Kniff.
    LG von Susanne

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danach braucht man wirklich eine Erholungspause! Aber es ist natürlich nicht wahr dass du nicht so viel nähst, das denkst du nur ;)
      Haaaa, ja stimmt, du bist ein Fuchs, den Fehler als Feature verkaufen, very good!

      Antworten
  13. Isa

    Liebe Katharina!
    Welches ist denn Deine Lieblingsbluse? Doch sicher eine selbst genähte? Ich bin auf der Jagd nach einem guten Blusenschnitt.
    Ich hasse es, wenn ich ständig an den Blusen rumzupfen muss, weil irgendwas rutscht, oder…

    Lg, Isa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Isa!
      Ich hab die Blusen nach meinem Lieblingsschnitt jetzt verlinkt! Der Schnitt ist von Butterick und heißt B5526, ich finde den super! Da verrutscht nichts und zuppeln muss ich auch nie.Die Ärmel sind etwas anstrengend einzusetzen aber das lohnt sich.

      Antworten