Amy Nummer Achtmillionen

img_20140331_100337… so kommt es mir zumindest vor. Das ist aber auch ein schöner Rock! Und so schnell genäht. Habe ich gedacht! Diesmal habe ich aber mal so richtig gekämpft! Nichts hat geklappt! Erst habe ich mit den Paspeln totalen Mist gebaut dann dreimal neue Popotaschen genäht und die danach wieder abgemacht weil die doof aussahen, dann habe ich total lange mit dem verdeckten Nahtreißverschluss gekämpft, hatte irgendwie vergessen wie das ging. Nachgucken hat geholfen :D Naja, der Rock ist immerhin noch einer geworden und eigentlich hätten die Farben mich ja fröhlich machen müssen.

img_20140331_100337Der Stoff ist von der Creativa, da gab es viele viele Kinderstoffe und bei diesem hat dann die Pippi Langstrumpf in mir zugeschlagen! ;)

So jetzt nochmal kurz von hinten und dann ab zum MeMadeMittwoch :)

img_20140331_100405Bis dann!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 Gedanken zu „Amy Nummer Achtmillionen

  1. Jessica

    Was für ein toller Rock! Sieht wie immer klasse aus und den Rest des Tages werde ich wohl die Musik zu Pippi Langstrumpf im Kopf haben *g*

    Liebe Grüße, Jessica

    Antworten
  2. ilanoé

    Cooler Rock, so kann der Sommer kommen! Es braucht nur noch wärmer zu werden, ich traue mich noch nicht mit kurzärmeln raus!!! Du bist tapferer als ich!
    Und ich kenne das auch, dass manchmal gar nichts klappt! Aber gut, dass du durchgehalten hast! Es hat sich gelohnt!!!
    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    Antworten
  3. Jenny von Sanduhr Design

    Hm, wunderschön bunt und frisch frrühlingshaft. Sehr schön! Und das mit dem Reißverschluss kenn ich, ich muss auch immer wieder nach sehen…obwohl ich das Teil ja schon so oft genäht habe – aber ich glaube, ich hab ein sehr selektives Nähgedächtnis :) Wünsch dir einen bunten Tag, LG Jenny

    Antworten
  4. Dreikah

    Der Pippi Langstrumpf Stoff ist super. Den hätte ich auch mitgenommen.
    Amy finde ich bei anderen immer wieder schön. Bei mir sieht er einfach nicht aus. Aber du hast dir da ein sehr schönes Exemplar genäht, steht dir. Der fällt auf jeden Fall auf unter den 8000000. :)
    LG karin

    Antworten
  5. Andrejana

    Liebe Katharina,,
    Durch Deinen Blog hab ich mich ja schon öfters inspirieren lassen. Und da wurde es bei mir nun auch endlich mal eine Amy! :-)
    Aber ich bin schier am Verzweifeln gewesen mit der Annäherei vom RV an den Futterrock! Habe die Amy aus einem dicken Breitcord genäht, was die Sache sicherlich noch ätzender gemacht hat. Aber ich erinnere mich, dass Du bei Deiner 1. Amy hier gepostet hast und danach gefragt hattest, ob es da nicht eine sinnvollere Anleitung für das Einnähen des RV gäbe… Mittlerweile hast Du ja auch schon viele andere Röcke mit Futter genäht. Hast Du mir nen Tipp für ne Anleitung oder ein Schnittmuster, bei dem das gut beschrieben ist? Und noch ne Frage zur Anpassung an die eigene Figur (ich bräuchte nämlich auch mehr Hüfte und weniger in der Taille): Mach ich da tatsächlich den Rock am oberen Saum einfach etwas breiter und die Bundstreifen kürzer? Hab noch nie was angepasst und hab da irgendwie nen höllen Respekt vor! Danke Dir schon mal erneut für Deine Hilfe!!!!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Andrejana :) Also die Anleitung zum Annähen des RV bei Amy macht mich, nur wenn ich darüber wieder nachdenke, total wütend :D Also das ist echt keine Art! Wenn man auch einen RV in die Seitennaht einnäht, dann nimmt man einen nahtverdeckten, sonst trägt der ja auf an der Hüfte und ist umbequem. Den finde ich persönlich auch einfacher zu befestigen, weil man erst nach dem Einnähen des RV die Seitennaht darunter schließt. Wenn man einen normalen Reißverschluss einsetzt, dann an der hinteren Naht. Ich habe allerdings noch kein Schnittmuster bei dem das Futter mit drin ist. Nicht mal in der Anleitung. Aber bei allen Röcken wird der Bund gedoppelt und man kann sich dann praktisch selber denken wie man das Futter dran bekommt. Gut fand ich die Erklärung von pattydoo zum Rock Romy, da gibt es ein Video zu. Und wenn du Geld ausgeben möchtest und dir der Schnitt zusagt kann ich dir Brumby von Megan Nielsen wirklich sehr empfehlen. Super Anleitung und genial erklärt, wie man den RV sauber hinten einnäht. Dann hat Carolyn zum füttern eines Rocks eine tolle Anleitung geschrieben, du findest sie hier: http://handmadebycarolyn.com.au/2015/07/adding-lining-to-skirt-some-tips.html ist aber halt in englisch. Ich hoffe ich konnte dir helfen! Wenn was unklar ist, dann melde dich gerne bei mir :)

      Antworten
      1. Andrejana

        Boah, vielen lieben Dank! Du bist echt genial, dass Du auch noch so schnell antwortest! Ich schau mir die Anleitung mal genau an, englisch ist mittlerweile kein Problem für mich. Zumindest bei den Strickanleitungen find ich die englischen Anleitungen teils auch logischer und dadurch einfacher ;-) Bin beruhigt, dass ich nicht die Einzige, die diese RV-Anleitung doof findet – immerhin ist es ja ein sehr populärer Schnitt…. Ich dachte, dass solche Probenähteams eigtl. Im Vorfeld dazu da sind, ein Ebook auf Herz und Nieren auch für Anfänger zu überprüfen, wobei ich mich ja selber gat nicht mehr zu den absoluten Anfängern zähle!
        Dir noch nen schönen So!
        Andrejana

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Gern :) Ja, das dachte ich auch mal. Und dann habe ich mal für eine deutsche ‚Designerin‘ probegenäht. Ich hatte den Eindruck, dass das Probenähen nur dazu da war um Werbung für den Schnitt zu machen. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben und ganz viel aufgeschrieben, was ich gerade für Anfänger verwirrend finde und nichts davon wurde übernommen. Und alle haben so unglaublich positiv über den Schnitt geschrieben. Außer mir halt. Alle reißen sich da ja auch so drum. Bei den paar englisch-sprachigen Designer für die ich mal was gemacht habe war das ganz anders. Da wurde Kritik total gut aufgenommen und die Designer haben sich gefreut.
          Irgendwie ist halt nicht nur die Sprache anders sondern auch der Stil der Anleitungen und die englisch-sprachigen finde ich auch, gerade beim Stricken, meistens deutlich besser.

          Antworten