Colette Rooibos Kleid

Dadurch, dass ich zugenommen habe passen mir nicht nur einige meiner Kleider nicht mehr, ich kann auch die mühevoll zusammengeklebten, ausgeschnittenen und angepassten Kleiderschnitte nicht wieder verwenden. Um nicht ganz so viel Arbeit bei der Reproduktion zu haben habe ich vor kurzem viele Schnitte plotten lassen. Ich habe das bisher immer bei Die Plotterei machen lassen und bin zufrieden. Ich versuche da dann immer die Versandkosten zu optimieren ;) Wenn man nur einen Schnitt bestellt, zahlt man fast so viel an Versandkosten wie für den Plot. Eher weil der Plot so günstig ist aber. Also was ich sagen will, eigentlich muss man die Versandkosten wirklich nicht optimieren.

Bei mir hat die Optimierung aber dazu geführt, dass ich einen Schnitt hab plotten lassen, den ich schon lange auf dem Rechner, aber noch nie ausprobiert habe. Roobois von Colette Patterns. Den habe ich denke ich mal bei so einem Tanksgiving Sale gekauft. Da sind alle Schnitte immer deutlich günstiger. Grundsätzlich ist es aber wohl sinnvoller für mich Schnitte nicht auf Vorrat zu kaufen. Dieser Kauf hat jetzt dann immerhin ein gutes Ende genommen. Aber trotzdem richten solche großen Sales bei mir eigentlich nur Schaden an und ich versuche wirklich nur noch Sachen zu kaufen, die ich auch vorher kaufen wollte. Oder ich kaufe die Sachen halt einfach zum Normalpreis, wenn ich sie haben möchte. Unterm Strich spare ich so wahrscheinlich noch. Als der Schnitt dann einmal hier war hat sich immerhin alles ganz schnell gefügt, Glück gehabt ;)

Ich hatte nämlich einen rot schwarzen Karo Flanell hier, den ich Ende August bei Karstadt gekauft habe. Ich hatte vor da eine Bluse draus zu machen. Aber als ich mir den Schnitt nochmal genauer angesehen habe, ist mir direkt aufgefallen, dass der viel schräges-Karo-Potential hat. einen Bahnenrock nämlich und ein Taillenband. Und dann der nette Kragen! :) Gut, ist natürlich kurzärmelig, aber das hält mich ja sonst auch nicht auf. Ich habe ein paar kurzärmlige Winterkleider, über die kann man eh viel leichter Strickcardigans ziehen. Oder man zieht halt ein Longsleeve drunter. Das mache ich aber zugegebenermaßen eigentlich nie. Aber Strickcardigans habe ich reichlich ;)

Ich habe mich für eine Größe größer als ich früher bei Colette hatte entschieden, nämlich die Größe 4. Ich habe direkt verlängert und dann ein Probeoberteil aus alter Bettwäsche gemacht. Die Verlängerung musste ich ein bisschen anpassen, so dass das Taillenband (was eigentlich eher ein Unterbrustband ist) auch an der richtigen Stelle sitzt. Außerdem habe ich die Schultern etwas begradigt, das muss ich oft machen bei Colette Schnitten. Dazu schneide ich einfach ein Dreieck von der oberen Kante der Trägern ab, so dass ich am meisten Höhe am Ausschnitt weggenommen habe. Ansonsten musste ich keine Passformänderungen machen.

Weil ich den Reißverschluss nicht in der Seitennaht sondern in der hinteren Mitte haben wollte, habe ich bei den entsprechenden Schnittteilen überall noch 1,5 cm Nahtzugabe an der hinteren Mitte dazu gezeichnet. Ich habe glaube ich drei Kleider die den Reißverschluss in der Seitennaht haben. Bei zwei Kleidern funktioniert das super und bei einem ist der Reißverschluss viel steifer als der Stoff und das Kleid sieht dann immer unsymmetrisch aus und wenn ich sitze bilden sich schonmal unschöne Beulen an der Seite. Also gehe ich das Risiko gar nicht erst ein.

Der Kragen entsteht durch das Umklappen (und in meinem Fall Feststeppen) des Belegs. Die Belege sind im Schnittmuster enthalten und die sind so konstruiert dass man damit das Oberteil am Ausschnitt und den Armlöchern verstürzt. Ich will das Kleid ja eh im Winter tragen, deshalb habe ich es komplett gefüttert, indem ich alle Schnittteile einfach nochmal aus Futterstoff zugeschnitten habe, die Tasche habe ich vorher eliminiert. Da man aber den Kragen einfach so einklappt muss der Futterstoff für das oberste Teil des Oberteils (also Vorderteil und Rückenteil oberhalb des Bundes) aus einem schönen Stoff sein. Deshalb ist mein Futterkleid oben aus schwarzer Baumwolle und unten aus schwarzem Acetat-Futter.

Beim Zuschneiden habe ich mir Mühe gegeben, dass die Karomuster halbwegs aufeinandertreffen wo es wichtig war. Also hintere Mitte und an den Taschen im Rock vorne. Bei den Taschen hat das im ersten Versuch nicht geklappt. Ich hatte aber noch genug Stoff für einen zweiten Versuch über und bin froh, dass ich mir da die extra Arbeit gemacht habe, ich finde an der Stelle macht das wirklich was aus.

Bei allen anderen Stellen habe ich mich vor allem bemüht sie Teile symmetrisch zuzuschneiden, was auch ganz gut geklappt hat.

 Bei den Produktfotos sieht man dass im Ausschnittrand und an den Taschenkanten eine Paspel eingenäht wurde. Ich fand das ganz hübsch, aber ein bisschen too much so vom Aussehen und vor allem von der Arbeit her ;) Und so habe ich einfach das Futter so gebügelt dass es an den Stellen ein bisschen und halbwegs gleichmäßig hervorschaut. Bei den Taschen wird das auch nach der Wäsche noch so aussehen, beim Oberteil muss ich mal schauen. Kann sein, dass ich das jetzt jedes mal zurechtbügeln muss. Aber ich finde das so auch wirklich schöner und dezenter als ne Paspel.

An die Anleitung habe ich mich herzlich wenig gehalten, aber ich habe drüber geschaut und da habe ich nichts zu beanstanden gefunden. Wie alle Colette-Schnitte ist eine 1,5 cm Nahtzugabe im Schnitt enthalten und die Anleitung ist wirklich ausführlich. Es gab bei Colette Patterns einige Schnitte mit Problemen, ich habe ein paar davon genäht. Und ich habe welche genäht die mir fast ohne Anpassungen gut passten. Und dieser hier ist einer der zweiten Sorte, ich hatte wirklich wenig Arbeit mit dem Schnitt und kann ihn bedenkenlos weiterempfehlen.

Vielleicht noch ein paar Worte zur Innenverarbeitung. Alle eingeschlossenen Nahtzugaben sind unversäubert. Also alle oberhalb der Taillennaht. Futter und Aussenstoff habe ich deshalb auch wieder mit Handstichen an der Taillennaht aneinander genäht. Alle Nähte darunter sind geoverlocked. So gerne ich auch französische Nähte mache, die Erfahrungen die ich im letzten halben Jahr gemacht habe haben mich gelehrt bei figurbetonten Schnitten die Nähte lieber so zu versäubern, dass ich später ein bisschen Spiel habe die Nähte etwas rauszulassen.

ich habe das Kleid mit einem Geradstich gesäumt, der Saum vom Futterkleid ist einfach nur geoverlocked. Acetat ist flutschig zu nähen, da muss man sich keine Nähte antun, die sich vermeiden lassen finde ich. Also jeder wie er will natürlich ;)

Die Fotos haben wir am Wochenende gemacht und es war etwas kalt und windig.. Sieht man ja, die Frisur sitzt nicht mehr so ganz und so ;) Die Harry Potter Fangirl Kette ist übrigens selbst gedruckt und ihr findet die Dateien dazu hier.

Macht euch ne schöne Restwoche!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

21 Gedanken zu „Colette Rooibos Kleid

  1. Twill & Heftstich

    Jetzt will ich natürlich auch ein kariertes Kleid! Der Richtungswechsel der Karos hat mir damals schon bei Deinem Neckholder Kleid total gut gefallen, überhaupt den Kontrast zwischen klassischen Karomustern wie Vichy/Holzfäller und femininen Kleiderschnitten mag ich sehr gern. Schön mal eine Umsetzung von Roobois zu sehen. Durch die Karos kommt die Schnittführung erst richtig zur Geltung. Klasse!
    Mit dem Kauf von Schnitten auf Vorrat bei irgendwelchen Sales kommt mir bekannt vor. Zwischen Kauf und Vernähen vergeht bei mir dann auch viel Zeit, auch wenn ich keine Schnitte kaufe, die nicht auf meiner Wunschliste stehen…
    Danke für den Hinweis auf die Plotterei, das kommt genau zum richtigen Moment. Mein Drucker ist vor ein paar Tagen kaputt gegangen; ich wollte das mit dem Plotten ohnehin mal ausprobieren. Welchen von den s/w Plotts nimmst Du denn?
    LG Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Schön dass ich dich angesteckt habe ;) Karokleider sind auch wirklich super. Und machen Spaß beim Nähen :)
      Ich habe bisher immer die günstigste Variante bestellt, natürlich ;) also das dünnere Papier und gefaltet. Die Dicke reicht absolut aus finde ich.

      Antworten
  2. Anonymous

    Huhu Katharina!

    Da hab ich gleich mal noch eine Frage zum Plotten: Die meisten e-Book-Schnittmuster haben doch einen Rand, den es abzuschneiden gilt.
    Funktioniert das Plotten nur mit den DIN A0 Formaten oder auch mit den DIN A4-Formaten drucke-schneide-klebe-Formaten? Dazu hab ich auf der Homepage leider keine Info gefunden. DAS wäre cool… :-)

    Lg, Isa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Isa,
      am einfachsten ist es wenn der Schnitthersteller den Schnitt auch in einem großen Format zur Verfügung stellt. So macht das Colette zum Beispiel. Man bekommt den Schnitt einmal im A4 Format zum Kleben und einmal in groß.
      Hat man den Schmitt nur in A4 kann man den entweder selber am PC in ein größeres Format von Hand zusammensammeln. Das geht ganz gut mit Inkscape und es gibt dazu einige Tutorials im Netz. Die Plotterei bietet einem das aber auch an, kostet dann allerdings recht viel.

      Antworten
  3. Molas

    Brrrh, wenn ich die Fotos sehe dann friert es mich gleich.
    Mit deinen tollen Karokleidern machst du einem richtig Lust drauf sich das aufwändigere zuschneiden anzutun.

    Antworten
  4. Irene

    Das ist ja wieder mal ein super schönes Kleid! Das mit dem Karo hast du 1a hingekriegt und ich liebe solche kleinen feinen Details wie der Ausschnitt und die geschwungenen Taschenkanten.

    Herzliche Grüße Irene

    Antworten
  5. Lila-cat

    Dein Kleid ist wieder sehr gut gelungen. Hat Spaß gemacht deinen Bericht zu lesen. Ich nutze auch die Plotterei und bin froh, keine Schnittmuster mehr zusammenkleben zu müssen.
    LG
    Lila-cat

    Antworten
  6. Katharina

    Dein Kleid ist toll geworden! Die Arbeit mit dem ausrichten des Karomusters an Taschen und Rücken hat sich gelohnt :) Das umbebügelte Futter finde ich super, ich mag es gar nicht Paspeln einzunähen, also kommt die Technik gleich auf meine Merk-Liste :)
    Dein Tipp mit der Plotterei kommt wie gerufen, nachdem ich gestern 2 Std ein Schnittmuster zusammengeklebt und ausgeschnitten habe. Hab schon ein paar Muster auf dem Rechner gefunden, die ich gerne nähen, aber keine Lust zum Ausdruckn und Zusammenkleben hatte.
    Oh ja, das mit Sales kommt mir sehr bekannt vor :) auf dem Rechner tummeln sich noch ganz viele Kinderschnittmuster rum, die nie benutzt wurden und die Größen inzwischen zu klein für meine Tochter sind… Also ebenfalls die Kategorie: eher Schaden ;)
    Deine Harry Potter Kette ist klasse!
    Liebe Grüße, Katharina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Katharina :)
      Am Anfang hat es bei mir noch funktioniert, die Schnitte die ich nie genäht habe zum Plotten zu schicken. Mittlerweile liegen hier aber auch ein paar geplottete Schnitte unangetastet rum. Also: bestelle nicht zu viele! :D Und viel Spaß beim Nähen! :)

      Antworten
  7. Punktemarie

    Liebe Katharina,

    tolles Kleid :-) An solche Karovarianten habe ich mich bisher ja noch nicht rangetraut… ein echter Fehler, sieht klasse aus. Die Idee mit dem plotten ist echt gut, denn man spart nicht nur Zeit und Nerven, Druckerpatronen sind ja nun auch nicht billig… mal sehen, welche Schnitte ich alle in AO habe :-)

    Die Sache mit Deiner Kette finde ich super, schon die zweite oder, die andere war doch ein Drache oder so? Ist das ein ganz einfacher 3D-Rucker oder was besonderes? Berichte doch da mal drüber, finde ich spannend sich selber Schmuck zu drucken :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank :)
      Die erste war ein Dino Skelett :) Ne, das ist ein Wald und Wiesen 3D Drucker, Creality Ender 3 Pro. Marvin hatte eigentlich mal die Idee nen Post über den Drucker hier zu schreiben, ich muss den nochmal erinnern ;)

      Antworten