Riddari

img_20161106_135239Kurz nach meinem Selfish Islandpulli kommt jetzt der unselfishe Pulli (oder so..). Marvin hatte vor dem Urlaub gedacht er würde vielleicht sogar direkt einen Pulli in Island kaufen wollen so als Mitbringsel. Der absolut angemessene hohe Preis und die Tatsache dass ich ja sowieso gerne Wolle kaufe und ihm sehr gerne einen Pulli stricke hat dann aber dazu geführt, dass ich ihm doch selber den Pulli stricken durfte. Ist ja auch viel besser wenn Wollknäuel den Platz im Koffer wegnehmen als fertige Jacken ;)

img_20161106_135135

Marvin ist da unkompliziert. Ich bin recht unentschlossen wenn es darum geht ein schönes Muster zu finden, mir dann Farben auszusuchen und sowas. Marvin habe ich 2 Islandpullis gezeigt und er hat sich direkt für Riddari entschieden, eine Anleitung direkt von Ístex für Léttlopi Wolle also das etwas dünnere Dochtgarn aus Islandwolle. Die Farben waren schnell gefunden. Marvin fand den Pulli von katymanjaro schön, genau den wollte er auch. In Größe M ohne dass ich was ausmesse. Gut, das war leicht! An die Wollangaben kommt man auch ohne die Anleitung zu kaufen. Bei dem Pulli den Marvin schön fand standen die Farben nicht dabei, aber es war ja auch nicht wichtig dass er genau so wird und so hat sich Marvin die Farben einfach im Nettó Supermarkt in Reykjanesbær ausgesucht. Nochmal zur Erinnerung: Im Supermarkt war das Garn am günstigsten, ich habe 267  ISK pro Knäuel bezahlt. Gekauft habe ich dann: 8 Knäuel (400g) in Farbe 86 (hellbraun), 1 Knäuel (50g) in Farbe 51 (weiß), 1 Knäuel (50g) in Farbe 1406 (hellgrün) und 2 Knäuel in Farbe 867 (dunkelbraun). Aber Achtung! Das waren die Mengenangaben in der Anleitung für Größe M. Dunkelbraun hat vorne und hinten nicht gereicht (auch ohne die Knopfleisten), so dass ich für  fast 10 € ein Knäuel dunkelbraun nachkaufen musste bei einem deutschen Shop über ebay. Ich bin froh dass das überhaupt ging, das Knäuel an sich war auch nicht so teuer, aber es kam halt einiges an Versand drauf. Also von Farbe B braucht man für Größe M 3 Knäuel nicht nur 2.

img_20161106_135200 img_20161106_135219

Die Anleitung lässt sich entweder direkt über Ravelry oder über die Ístex Seite kaufen. Über die Ístex Seite ist sie günstiger, aber ich hätte ein Konto erstellen müssen um sie dort zu kaufen, also habe ich lieber etwas mehr über Ravelry bezahlt. Ich dachte das dürfte man nicht mehr, Leute dazu zwingen sich ein Konto anzulegen?! Nunja, Island ist ja nicht EU.. jetzt wo ich da so drüber nachdenke.. ;)

img_20161106_135410 img_20161106_135401

Ich weiß jetzt nicht mehr ob es meine Idee war aus dem Pulli ne Jacke zu machen, Marvin fand das auf jeden Fall gut. Erst sah es noch danach aus als würde das braun vielleicht immerhin für einen Pulli reichen, dann hätte ich ihn zu einem Pulli überzeugt vielleicht. Aber hat es leider nicht und so hatte ich dann direkt genug Wolle für die Knopfleisten. Da ich mir aber vorher noch nicht sicher war ob ich ne Jacke draus mache, habe ich den Pulli ganz normal als Pulli gestrickt und nachher gesteeked, also die Maschen gesichert und vorne durchgeschnitten. Gesichert habe ich die Maschen indem ich gerade hoch insgesamt 4 Nähte mit der Nähmaschine gemacht habe, hier ist die Anleitung dazu. An die jeweils äußeren habe ich dann die Kopfleisten angestrickt. Dann habe ich zwischen den beiden inneren geschnitten, so hatte ich zwischen äußerer und innerer Naht noch etwas ‘Stoff’ der sich nicht aufgelöst hat. Diesen ‘Stoff’ habe ich dann mit Baumwollstoff verblendet und damit auch direkt die Knopfleisten verstärkt wie ich es immer mache. Die Knöpfe sind aus Holz über ebay gekauft, ich habe die schonmal bei dieser Jacke für mich benutzt und Marvin fand die sofort gut.

img_20161106_135257 img_20161106_135331

Noch ein Wort zur Anleitung: die gab es in Englisch und Deutsch, ich habe mal beide heruntergeladen, sie tun sich aber nicht viel. Die Anleitung passt auf eine Seite und so richtig viel steht da halt nicht. Gibt aber auch nicht viel zu tun ;) Alles wird gerade gestrickt, die Ärmel werden nur ein bisschen durch Abnahmen bzw. Zunahmen (je nachdem von wo aus man strickt) geformt. In der Anleitung wird von unten gestrickt, Ärmel und Körper bis zu Passe und dann wird alles auf eine Rundnadel verfrachtet und die bunte Passe wird gestrickt. Ich fands wie so oft netter direkt einfach in einem von oben zu stricken und das hab ich dann auch gemacht ;) In die sowieso kurze Anleitung habe ich gar nicht so viel geguckt, wichtig war die Mustertabelle nach der man sehr gut arbeiten konnte da auch die Abnahmen und in meinem Fall die Zunahmen gut gekennzeichnet waren. Leider gibt es hier ein paar Stellen an denen man 3 farbig stricken muss! Argh! Ich benutze ja immer den hübschen Prym Fingerhut mit dem ich gleichmäßig 2 farbig stricken kann. Da war also etwas kunstvolles Fingerverknoten angesagt, aber ich habe es überlebt wie ihr seht ;) Was an der Tabelle auch etwas blöd war ist dass in klein an manchen Reihen steht dass man diese Reihe für Größe XY weglassen soll. Das habe ich dann erst später gesehen, als ich fertig war mit der Passe. Sie ist jetzt also länger. Aber bevor ihr euch das fragt: das Braun hätte trotzdem nicht gereicht ;) Wenn ich übrigens mehrfarbig stricke verschränke ich die Fäden immer spätestens nach 3 Maschen. Dabei muss man darauf achten, dass man nicht in 2 Reihen hintereinander an derselben Stelle die Fäden verkreuzt, sonst sieht man das von der rechten Seite. Bei den 3 Fäden wurde auch das etwas schwerer. Ich habe versucht alle Fäden immer nach spätestens 3 Maschen zu verkreuzen, aber ob mir das gelungen ist weiß ich auch nicht ganz sicher ;)

img_20161106_135318 img_20161106_135325

Und nach der Passe war das ganze dann seehr langweilig. Glatt rechts den Körper nach unten stricken ohne Zu- und Abnahmen, gäääähn! Aber dabei ist mir was aufgefallen: Immer mehr Designer rufen einen dazu auf ne Maschenprobe zu machen (hab ich übrigens, bei meinem Pulli, also hier einfach wieder mit 4er Nadeln um auf 18 M x 24 R = 10×10 cm zu kommen). Und bitte bitte soll man die Maschenprobe waschen. Und in dieser Anleitung und in vielen die ich schonmal gesehen habe steht dann ‘Stricken Sie 20 cm’. Ahhaaa, erwischt! Wenn sich mein Strickstück nach dem Waschen verändert sind 20 cm vor dem Waschen nicht mehr 20 cm nach dem Waschen. Also was nun? Ich müsste also vor dem Waschen eine Maschenprobe machen und nach dem Waschen und dann die Reihen umrechnen und haste nicht gesehen. Oder ich wasche einfach meine Maschenprobe nicht ;) Ich will ja jetzt hier nicht sagen das wäre unwichtig oder so, aber ich kann ja mal so am Rande erwähnen, dass ich in meinem Leben erst einmal eine Maschenprobe gewaschen habe. Trotzdem empfehle ich Leuten das zu machen. Aber ich mein: no risk no fun ;) Und Ístex scheint das auch so zu sehen :D

img_20161106_135146Also abschließend zur Anleitung ist zu sagen, dass man sein Geld nur für die Mustertabelle ausgibt. Und man muss sich nicht selber überlegen wie viele Maschen man anschlägt. Aber man bekommt hier keine gut durchdachte Anleitung die einen an der Hand durch den Pulli führt. Der Pulli ist aber auch so einfach, dass man das nicht braucht denke ich. Übrigens auch wieder keine verkürzten Reihen hier um den Nacken zu formen, die Jacke ist von hinten und vorne genau gleich. Dass es hier cm Angaben anstelle von Reihen-Angaben gibt ist ja nichts unbekanntes. Aber es zeigt doch, dass derjenige sich nicht so viele Gedanken gemacht hat wie er vielleicht hätte sollen für den Preis. Also nicht dass das jetzt meine Strickfreude gemindert hätte, oder dass ich Probleme gehabt hätte, aber es hinterlässt bei mir einen schlechten Beigeschmack. Und deshalb schreibe ich das hier. Damit jemand der den Schnitt kauft auch vorher weiß was auf ihn zukommt.

img_20161106_135210 img_20161106_135227

Den Pulli habe ich nachdem die Knopfleisten angebracht waren und ich gesteekt hatte nass gemacht und auf die Fußbodenheizung gelegt um ihn trocknen zu lassen. Haach Fußbodenheizung! Dadurch ist auch dieser Pulli direkt ein bisschen angefilzt, Wind lässt er aber trotzdem noch durch sagt Mavin. Wir müssen also nochmal nach Island, zur Abhärtung des Pullis ;) Und was auch noch interessant ist ist dass Marvin den Pulli nicht so kratzig findet. Der zieht da nur ein TShirt drunter. Ich finde meinem enorm kratzig. Und Marvin ist sonst derjenige der nur Merino tragen will. Darf nicht kratzen. Und ich trag alles. Also war vielleicht kratzig das falsche Wort. Ihr müsst wissen, ich finde Baby Alpaca auch enorm kratzig. Aber auch da kratzt es mich nicht, es juckt mich eher. Ich kann die abstehenden Haare nicht so ab und das ist bei der Islandwolle auch das Problem. Wie wenn man vom Frisör kommt. Wir sollten uns also dafür ein neues Wort überlegen. Juckig oder so ;) Hehe. Jetzt wisst ihr ja was ich meine ;)

img_20161106_135239

Hier findet ihr den Pulli auf Ravelry!

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


18 Gedanken zu „Riddari

  1. Anja

    Der Pulli ist total toll. Riddari steht auch noch auf meiner Liste und den “Fehler” mit der maschenprobe habe ich jetzt 2 Mal gemacht, lettlopi dehnt sich nach dem nassmachen wie ich finde … ich finde, man kann die Muster auch gut selbst konstruieren, weil das zunahmeschema immer gleich ist. Wenn du noch Bedarf an Misterschriften hast, ich habe mir einige am islandstand auf der Buchmesse abfotografiert. LG Anja

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Anja :) Hm, dass die sich dehnt wär mir gar nicht aufgefallen, kann aber gut sein. Aber von Merino kenne ich zumindest was ganz anderes. Ja, das stimmt, man muss dann nur immer aufpassen, dass halt das jeweilige Muster die richtige Breite zum richtigen Zeitpunkt hat. Echt? War das für die Herausgeber okay. Ich meine, wenn du die Muster abfotografierst gibt es ja keinen Grund mehr das Buch zu kaufen.

      Antworten
      1. Anja

        Ja, es war o.k., weil man das Buch ja weder dort auf der Messe noch hier irgendwie über Amazon oder so kaufen kann. Es war auch eher ein Heft über stricktradition mit vielen Musterbeispielen, die Tradition haben . der ältere Herr (kein Verlag, sondern ein landesstand) fand es total cool, dass Leute in Deutschland diese Muster stricken und freute sich, dass ich Interesse hätte. Er verteilte auch super großzügig Polarlichterpostkarten.

        Antworten
  2. sandra

    Herrlich, Deine Ausführungen zu lesen :)
    Und gerade, als ich zweifarbiges Stricken gemeistert habe, kommst Du mit drei Farben um die Ecke…war ja klar *LOL*
    Tolle Strickjacke!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  3. Nicole

    Ich frage mich gerade, wann du das alles strickst. Im nächsten Leben verzichte ich auf Haus, Beruf und Kinder und stricke den ganzen Tag :-))) Die Jacke ist ein Traum, perfekte Passform und einfach wunderschön! Und deine ausführlichen Erfahrungsberichte find’ ich auch immer toll, wollte ich schon lange mal sagen :-)

    Das mit der Maschenprobe ist ja ein echtes Problem. Meistens dämpfe ich das Stück, das gemessen werden soll, mit dem Bügeleisen, dann wächst es schon mal. Allerdings wird es dann bei einer “richtigen” Wäsche erfahrungsgemäß noch mal länger. Mein aktuelles Projekt hat sich gerade von Po- auf halbe Oberschenkellänge vergrößert (dicke, schwere Wolle – hätte ich wissen müssen).

    LG Nicole

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das wäre doch auch langweilig! ;) Ich hab ja im Sommer praktisch nichts gezeigt und da hat sich das alles aufgestaut!
      Vielen Dank für die Blumen:)
      Das ist ja echt ne Menge. Ich hab hier so ein paar schwerere Merinoteile, die sich auch verlängert haben, aber es war noch nie so schlimm, dass ich fürs nächste Mal meine Maschenprobe gewaschen hätte. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit. Ich bin gespannt wie ich in einem Jahr über das Thema denke ;)

      Antworten
  4. Stella

    Sieht echt toll aus , sehr isländisch!
    Ich werde in Zukunft auch Maschenproben machen, für mich bedeutet das aber nur das ich die Nadelgrösse anpasse. Soweit weiter zu denken was das mit der Anleitung macht, bin ich noch gar nicht gekommen. ..Ich will meistens auch gar nicht denken, sondern einfach nur stricken…eines Tages wird es mir wieder zum Verhängnis, ich sehe es kommen.
    Wann du strickst, würde mich auch mal interessieren ?. Und ich bekomme ja von der vielen Stickerei mittlerweile Handweh. ..du auch ??
    Liebe Grüße Stella

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön :) Ich ändere meist auch nur die Nadelstärke, normal reicht das ja. Das Umrechnen ist nur ein Dreisatz. Sagen wir die Anleitung hat 20 M pro 10 cm und du hast 18, dann musst du für jede 20 M die in der anleitung gestrickt werden 18 machen. Du musst also jede Maschenangabe *18/20 rechnen. Bei den Reihen genauso. Das machst du einmal am Anfang. Bei den Zu- und Abnahmen musst du dann etwas nachdenken, aber das ist dasselbe Schema überall. Und nur stricken nicht denken ist doch super. Ich mache das auch so und je länger man strickt, desto einfacher wird halt das Denken und man denkt mit der Zeit einfach von alleine mehr ohne das so richtig wahr zu nehmen. Also kein Stress! ;)
      Das mit dem Handweh kennt jeder, behaupte ich jetzt mal. Gibt da Unterschiede. Am Anfang verkrampft man sich einfach mehr, weil man sich so konzentriert, viele stricken ja auch wenn sie mit Stricken anfangen fester, da kannst du ja mal drauf achten. Arme müssen aufliegen, Hände möglichst entspannt. Kommt mE aber auch von selbst. Und ich glaube fest daran, dass man sich eine bestimmte Strickmuskulatur auch erst aufbauen muss, dann wird das auch besser! Ich habe Handschmerzen, wenn ich mit dickeren Nadeln ab Stärke 6 stricke oder wenn ich ein Garn mit zu kleinen Nadeln stricke und das sehr fest wird. Dann bekomme ich nach gewisser zeit Probleme in den Handgelenken. Ich hab schon öfter gehört, dass andere das auch haben. Ansonsten tun mir einfach irgendwann die Finger weh, durch Druckstellen, so wie wenn man viel schreibt.
      Was ich übrigens auch als angenehmer für die Handgelenke empfinde sind biegsamere Nadeln, also Holz oder Acryl und vor allem Rundstricknadeln anstelle von diesen langen.
      Und stricken tue ich meist abends vor dem Fernseher, das sind pro Abend meist schon so 2 Stunden, die ich mir jetzt aber zwischen Spinnen und Stricken aufteilen muss.

      Antworten
  5. Punktemarie

    Was kannst Du beim Stricken eigentlich nicht :-) Muss da echt noch was aufholen, dreifarbiges Stricken…. bei mir steht zweifarbiges noch auf de LIste und Du strickst schon ganz lässig mit dreimFarben… Super schön und auch das Steeken find eich spannend, also noch so ein Punkt, der auf der Liste steht… Mann, dank Dir wird die Liste immer länger :-) Aber ich hol noch auf :-)… schließlich bist es Du ja auch “Schuld”, dass ich mich an englische Anleitungen getraut habe und heute liebe ich sie :-) Also, mach nur weiter so :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Guck Brigitte, die Frage ist falsch! Ich kann ja erstmal gar nichts, ich mache das einfach ;) Und dann denken andere Leute ich könnte das. Fake it til you make it at it’s best ;)
      Vielen Dank für den lieben Kommentar! Der dritte Faden macht den Kohl echt auch nicht so fett, alles geht!

      Antworten
  6. Brina

    Die ist ja toll geworden und steht Marvin richtig gut, mir gefällt die Farbkombination sehr. Ich bewundere ja deinen Mut das Vorderteil in der Mitte einfach durchzuschneiden, ich wäre dabei gestorben und hätte trotz Sicherungsnaht angst gehabt das sich alles auflöst. Er ist wirklich toll geworden und ich hoffe Marvin hat viel Freude damit.

    LG
    Brina

    Antworten