Die Erstellung des ultimativen Mantels Teil 1

OLYMPUS DIGITAL CAMERAHallo! :) Wie am Mittwoch angekündigt hatte ich nach der schlechtsitzenden Jacke den Drang mir einen richtig schönen Mantel zu nähen! Körperbetont und lang genug für mich. Als Inspiration diente mir der Albion von PeppermintAndPaisley, auf dem Blog wird netterweise ein bisschen beschrieben wie der Schnitt verändert wurde um an den schönen Mantel zu kommen. Um ehrlich zu sein habe ich zu Beginn gedacht dass ich das niemals schaffe nachher einen so gut sitzenden Mantel zu haben wie der dort gezeigte. Also echt nicht, aber ich wollte es zumindest mal probieren.

Ich habe also die ganzen 80 Seiten des Schnittes nochmal ausgedruckt und diesmal Größe XS zugeschnitten. Dann habe ich den Schnitt erstmal unverändert gelassen und mir ein Probeteil aus einer Ikea Fleece Decke zugeschnitten.

img_20140928_173436

linke Schulter bereits enger, linke Taille bereits geformt. Schulter allerdings noch immer zu weit

img_20140928_173454

Was man sofort sah: Die Schultern sind immernoch zu weit und an der Brust ist der Schnitt auch noch zu weit. Deshalb habe ich Rund um den Ärmel 2 cm weggenommen und die Seitennaht 2 cm enger gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAußerdem habe ich die Ärmel um 4 cm verlängert. Ich habe die Jacke, die ich in der längsten Version ausgeschnitten hatte um 18 cm gekürzt, gemessen wo meine Taille ist und sie um 6 cm enger gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUnd dann wollte ich auch so Nähte wie bei PeppermintAndPaisley. Meiner Meinung nach sind das aber keine Prinzessnähte wie das dort steht. Die verlaufen anders. Das was ich wollte sind einfach Brust- und Rückenabnäher. Nur dass das Vorder- bzw. Rückenteil entlang der Abnäher auseinander geschnitten wird. Ich habe also mit Stecknadeln Brustabnäher gesteckt und angemalt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die entsprechenden Schnittteile habe ich dann nochmal neu abgezeichnet und sie an der Stelle der Abnäher geteilt von oben bis unten und jeweils die Nagtzugabe zugegeben. Nachher beim Nähen habe ich dann die Nähte einfach nur noch geschlossen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Außerdem habe ich die Schulter noch laut der Anleitung im Sew Along 1 cm enger gemacht und mich für Paspeltaschen entschieden. Anders als vorgeschlagen. Deren Länge und Lage habe ich auch am Probeteil festgelegt.

Dann habe ich ein zweites Probeteil genäht und bemerkt dass die Jacke an der Taille zu eng ist. Deshalb habe ich die Taille um 1 cm wieder verbreitert. Außerdem habe ich dann noch die Schnittteile für das Futter angepasst. Beim Futter habe ich nur die Abnäher eingenäht und nicht die Teile getrennt.

img_20140928_173536 img_20140928_173551

Hier nochmal die hart facts, das habe ich geändert:

  • Rund um die Ärmelnaht 2 cm weggenommen, dafür die Seitennaht um 2 cm enger gemacht
  • Taille von 5 cm eingearbeitet
  • Jacke um 18 cm gekürzt
  • Brust- und Rückenabnäher von jeweils ungefähr 3 cm eingearbeitet. Die Abnäher beginnen unter der Brust und enden vor dem auf Höhe der Hüfte. Der weiteste Stelle von 3 cm befindet sich auf Höhe der Taille.
  • Vorder- und Rückneteile auf Höhe der Abnäher geteilt (nicht für das Futter)
  • Anstelle der vorgeschlagene Taschen habe ich mich für Paspeltaschen entscheiden und deren Lage bestimmt.

Weil das jetzt schon wieder etwas viel ist, zeige ich euch meine Stoffwahl und das eigentliche Nähen in einem separaten Post! :)

Wer auch gerne den Schnitt hätte sollte jetzt kurz aufpassen: mit dem Rabattcode CPHEMMING bekommt man auf alle Schnitte von Colette Patterns 30 % Rabatt und damit auch auf Albion. Aber auch auf alle anderen! Ich werde mich da jetzt mal ein bisschen eindecken ;)

Bis dann!
Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 Gedanken zu „Die Erstellung des ultimativen Mantels Teil 1

  1. akhimo

    Ich bin wirklich schon gespannt auf das Endergebnis. Bei der ganzen Mühe kann es doch wirklich nur perfekt werden. Ganz sicher. ;-) Danke, dass du uns an dem Entstehungsprozess teilhaben lässt. :-) Ist das zweite Probestück eigentlich aus Seidenpapier oder aus ganz dünnem Baumwollstoff?
    Und wie waren die ersten Arbeitstage? Hoffentlich hat alles gut geklappt und du hattest einen erfolgreichen Einstand.
    Liebe Grüße
    Antje

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hi Antje :) Das ist aus dem Vorhang der da hinter mir hängt ;) Also dasselbe Modell ;) Ich hatte sonst nichts mehr ;) Ein ganz dünner Baumwollstoff also ;) Meine ersten Arbeitstage waren gut soweit :) ich bin noch nicht so richtig angekommen, aber ich denke das gibt sich mit der Zeit :) Danke der Nachfrage :)

      Antworten
  2. Fränzi

    Also bei der Mühe muss es ja gut aussehen am Ende…zwei Probeteile, wow! Bin sehr gespannt was du für Stoff gewählt hast und dein „Vorbild“ sieht ja super aus.
    Ich finde es auch sehr schwierig selbst Brustabnäher zu machen oder?

    Dir einen schönen Tag,
    Fränzi

    Antworten
        1. Fränzi

          Oh auch die Juniper? Ist meine erste richtige Hose und ich muss gestehen noch verstehe ich gar nichts. Das mit dem Reißverschluss sieht kompliziert aus….ich schiebe es jetzt also eine Weile vor mir her ;) falls du sie nähst, dann bitte schön berichten.

          Antworten
          1. Katharina Artikelautor

            Nee Clover! Mein Freund fand die Juniper nicht so schön, ich schon, aber ich habe so viele Sachen und Schnitte dass ich nur noch die kaufe die den Test bestehen ;) Hast du mal geschaut ob es auf dem Colette Blog vielleicht ein Sew Along dazu gibt? Da wird immer alles sehr ausfürhlich erklärt :)

  3. Petra

    Hallo Katharina,
    ich finde es klasse, dass Du uns am Entstehungsprozess teilhaben lässt. Ein Probeteil aus einer Ikeafleecedecke ist genial, ich habe gestern auch noch eine in meinemStoffregal entdeckt, und da ich mir ebenfalls einen Mantel nähen möchte, bin ich total daran interessiert, wie Du das machst. Bei dem Maßen kann ich natürlich nicht mithalten, ich bräuchte das ein paar Größen größer. Und Danke für den Tipp, allerdings muss ich mich im Moment extrem zurückhalten, mein Budget lässt einfach keinen Spielraum diesen Monat (außer dem sowieso schon geplanten Besuch auf dem Stoffmarkt nächste Woche :-) )
    LG Petra

    Antworten
  4. Tüt

    Ein bisschen bist du eine kleine Bulldogge, mh? Was charmant gemeit ist: Du beist dich fest an dieser Idee und bastelst so lange herum, bis zu zufrieden bist. Super, finde ich bewundernswert :) Ich schau mich mal um, dasmit den 30% ist unglaublich verführerisch … aber eigentlich muss ich ja erstmal eine Herbstjacke nähen. Stoff dafür kaufen.

    Antworten
  5. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    toller Post :-) So sieht man richtig gut, wie man vorgehen muss, toll. Die Idee mit der Ikeadecke ist klasse. Bin super gespannt auf das Endergebnis… Das Teil kann nur traumhaft sein :-) Freu mich schon auf Deine nächsten Erläuterungen, denn Deine Hinweise kann man auch Toll auf andere Schnitte adaptieren. Bin gespannt wie meine Esther wird…

    Freu mich, dass Deine ersten Tage im Job ganz okay waren. Neuer Job ist schon aufregend, aber dann noch in einem anderen Bundesland… Egal wie lieb die Leute sind, die Mentalität ist anders und da muss man sich erstmal einfinden… Aber das kommt :-)

    Viele liebe Grüße und noch in schönes Wochenende, Brigitte

    Antworten
  6. Contadina

    War ja fast klar!

    Wenn ich mal hier reinschneie, hast du garantiert was Anspruchsvolles in Arbeit…
    Und was sehe ich?

    Nichts weniger als einen Mantel und den dann auch noch komplett ändern! Puh!
    Ich Klamottennähgenie *g* konnte gerade eben so folgen, was du wie geändert hast, würde mich aber nie im Leben trauen, das nachzumachen, obwohl ich hier auch noch einen Mantelschnitt liegen habe. *seufz*

    Aber der Tipp mit den Möbelschwedendecken ist prima, danke, damit kann man dickes Material viel besser nachahmen, als mit irgendwelchen billigen Baumwollstoffen.
    Dein zweites Schnittteil wäre übrigens auch eine schöne Bluse geworden, meinst du nicht?

    Ich drücke dir mal die Daumen, dass er am Ende so wird, wie du dir das vorstellst, aber eigentlich habe ich da nicht wirklich Bedenken… ;-)

    Ganz liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende

    Sabine

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Sabine, das freut mich dass du vorbeiguckst :) Na dann bin ich schon gespannt auf deinen Mantel :) Normalerweise muss man die ja nicht so viel ändern die Schnitte :) Ich glaube für eine Bluse ist der Stoff zuuu durchsichtig und er fühlt sich auch nicht so schön an! Aber ich brauche definitiv einen weiße Bluse ;) Dir auch ein schönes Wochenende :)

      Antworten
  7. ilanoé

    Die Mühe wird sich auf jeden Fall lohnen, ich bin mir sicher, und dann hast du einen perfekt passenden Mantel, so cool!!!! Ich bin schon auf die Stoffwahl gespannt und vielen Dank für den heissen Tipp!!!
    Liebe Grüsse,
    Nathalie
    Wie war die erste halbe Woche????

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Nathalie! Danke für den lieben Kommentar :) Die eesre halbe Woche war ganz gut :) Muss ja jetzt erstmal reinkommen, ich bin aber zufrieden :)

      Antworten
  8. Pingback: Die Erstellung des ultimativen Mantels Teil 2 | Fröbelina

  9. Christiane Plank

    Cool Katharina!
    Da ich heute erst zum kommentieren komme, habe ich den Vorteil, dass ich gleich schauen kann, wie´s weitergeht!!! Find ich super, dass Du alles so gut dokumentierst!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    Antworten