Martha

img_20160101_160351Es ist kalt geworden. Und der Sweat war günstig. Ich würde sagen dass fast meine Beweggründe mir noch einen Pulli zu nähen gut zusammen ;) Dadurch dass ich jeden morgen (okay, drei morgen die Woche der Rest ist Homeoffice) die Woche mit dem Rad zum Bahnhof muss ist Kleider und Röcke tragen ein bisschen zur Überwindung geworden und ich bin froh über jeden Pulli! Und es gibt da diesen einen Pulli, den jeder genäht hat. Jahrelang ging er Trend an mir vorbei und jetzt ziehe ich nach! Martha! Von Milchmonster!Was mich abgehalten hat ist ganz klar der Still-Pulli-Look den dieser Pulli für mich auch ohne dass es sich um die Stillvariante handelt hat. Außerdem lässt ihn dieser Stoffmix doch ein bisschen selbstgenäht aussehen. Aber auch schön! :) Und als Kathrin den Schnitt dann letzten aufgewärmt hat habe ich mir gedacht, dass jetzt eine Martha mehr auch niemandem schadet ;)

img_20160101_160329

Der Stoff ist vom Soffmarkt in Mannheim und ich bin auf einem guten Weg die Stoffe bald alle vernäht zu haben, obwohl ich schon echt zugeschlagen habe. Der Stoffmarkt war echt ne Tortur. Mannheim ist mit dem Auto wirklich nicht schön und er Stoffmarkt war voll! Ohne Ende! Und ich glaube ich habe echt etwas meiner Stoffmarktlust da verloren. Zur Entschädigung habe ich ordentlich Stoffe gekauft. Dann hatte es sich wenigstens gelohnt! Dieser Sweat hier in dieser tollen Farbe habe ich für 12 €/m bekommen. Er ist sehr breit gewesen, bestimmt 1,60 m, so dass ich nach der Martha noch einen weiteren Pulli draus machen konnte :)

img_20160101_160321 img_20160101_160416

Den bunte Jersey ist auch vom Stoffmarkt, dass er gut passt ist mir aber erst zu Hause aufgefallen. Der Bündchenstoff ist vom Karlsruher Karstadt und hat zusammen mit der Kordel wahrscheinlich am meisten gekostet….

img_20160101_160435 img_20151230_153549

Genäht habe ich Größe 36. Und wenn ich jetzt nur daran denke wie ich diese Größe ausgewählt habe kriege ich eine leichte Wut! Es gibt keine Größentabelle in dem Schnitt… Toni schreibt aber selbst in der Anleitung dass sie bei Kaufklamotten alles von Gr. 34 bis Gr. 40 trägt. Statt dann einfach eine Größentabelle abzudrucken empfiehlt sie aber ein passendes Kaufshirt auf den Schnitt zu halten und schreibt da was von dem Schmetterling in den man das Shirt falten soll, oder was weiß ich. Entschudligt sich dann dass das so verwirrend klingt! Naja, man muss das Rad nicht neu erfinden. Mir hätte eine Größentabelle gereicht. Passen tut der Pulli jetzt leider nicht perfekt, er ist an den Schultern zu eng, dadurch sind auch die Ärmel nicht optimal lang… Hätte ich mal ein Shirt wie ein Schmetterling gefaltet und aufgelegt! ;)

img_20160101_160400 img_20160101_160409

Naja, ihr könnt euch vorstellen wie das jetzt weitergeht hier.. Ich war wieder richtig wütend beim Nähen. Und Spaß macht das dann ja auch nicht. Keinerlei Markierungen im Schnitt (dafür der Tipp sich mit Klebezetteln zu markieren welcher Ärmel welcher ist…Junge!), die Schulternähte sind im Schnitt schon nicht gleich lang von Vorder- und Rückenteil. Das Rückenteil ist deutlich schmaler als das Vorderteil und ich so hääääää?  Gut ist auch dass das Ärmelbündchen nicht gedoppelt wird und man dann unten am Arm eine unversäuberte Kante hat. Klar geht das bei Jersey, bei Bündchen nicht so und überhaupt: wie sieht das denn bitte aus? Und warum? Warum nur?

Die gefühlte halbe Welt hat diesen Schnitt genäht und ich bin jetzt wieder diejenige die sich aufregen muss? Da nähen tausend Leute probe und keiner merkt das? Alle so yeah? Wüsste ich’s nicht besser würde ich denke ich spinne total.

img_20151230_153541 img_20160101_160356

Die Kragenform ist auch irgendwie komisch, bisschen wie ein Latz. Aber gut, das ist ja wirklich Geschmackssache (bezeichnend aber dass in den Designbeispiele einfach andere Kragenformen gezeigt werden)!

img_20151230_153657 img_20160101_160346

Immerhin ist ne Nahtzugabe im Schnitt, danke dafür!

Verlängert habe ich auch, damit mir die horizontale Abteilung nicht mitten auf der Brust liegt, das muss ich machen weil ich groß bin, da stimmt also alles im Schnitt ;)

img_20151230_153559 img_20151230_153556

Ich habe mein Bindeband durch Ösen gezogen(statt Knopflöcher) und wieder mit Leder umnäht. Ist auch wieder nicht so ordentlich geworden aber mir gefällt das trotzdem!

Und dafür, dass ich so schimpfen musste bin ich ganz zufrieden mit dem Pulli! Die Farbe ist ja wohl echt schön! Und der Blumenstoff!

Nochmal mach ich das aber nicht!

img_20160101_160351

Habt nen schönen MeMadeMittwoch!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


98 Gedanken zu „Martha

  1. Nicole

    Ich finde, es hat sich trotz der ganzen Unzulänglichkeiten des Schnitts gelohnt, ihn zu nähen, der Pulli sieht toll aus. Mir waren meine Marthas übrigens auch zu eng oben rum, deshalb habe ich sie verschenkt, bzw. entsorgt.

    Liebe Grüße
    von NIcole

    Antworten
  2. Irene

    Hi Katharina,
    ich kann deinen Ärger verstehen, hatte ich mich doch auch geärgert, dass nicht mal der Brustumfang zur Orientierung angeben war.
    Hab dann auf gut Glück meine Kaufgröße genäht und juhu die hat gepasst.
    Den Stoff und Farbe finde ich sehr schön!
    Den Schalkragen liebe ich sehr. Aus diesem Grund trage ich die Martha an kalten Tagen sehr gerne.
    Ich hab auch schon Stoff für die nächste Martha rumliegen.
    LG Irene

    Antworten
  3. Nähhörnchen

    Nein, du bist nicht allein auf der Welt. Ich habe mich mit Martha auch geärgert, daher hat sie es nie in den Blog geschafft. Ich habe auch (nach T-Shirt Abgleich wie beschrieben) 36 genäht und die Schulternaht saß zu weit innen, obwohl ich eher schmal bin. Das Ende vom Lied war bei mir, dass ich ein Trägertop ohne Ärmel draus gemacht habe, damit ich nicht alles wegwerfen musste. (Zum Glück habe ich von vorneherein nur kurze Länge und kurze Ärmel geplant, daher war der Verlust nicht so groß)
    Die anderen Schnitte sind wirklich etwas professioneller, zumindest passen mir Beinkleid, Toni und Dolores allesamt recht gut, ABER laut Maßtabelle (die es dort gibt) bräuchte ich jeweils die 36 und tatsächlich passen tut dann die 38.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist gut! Also gut, dass ich nicht alleine bin. Und dann scheint das mit den Schultern ja auch nicht an meinen Schultern, sondern an dem Schnitt zu liegen. Echt verrückt, dass der ne zeitlang so beliebt war!
      Ich habe mich wegen deines Namens schon gefragt, ob du nen Blog hast, habe aber mit googeln nichts gefunden. Wie ist die Adresse denn? :)

      Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Jetzt habe ich mir gerade deinen Blog angeschaut und wollte dir kommentieren, und dann habe ich gesehen, dass man bei dir keine Name/URL Kommentare schreiben kann. Und dann bin ich leider raus!

          Antworten
          1. Nähhörnchen

            Tja, ertappt, mit der Kommentierfunktion habe ich mich noch nie auseinander gesetzt. Die Variante “anonyme Kommentare zulassen” klingt für mich so bedrohlich nach stammen erlaubt. Wäre aber die nächst-freizügigere Stufe. Ich probiere es mal. Vielen Dank für die Info. Selbst merkt man sowas ja gar nicht. Ist wie das hinten raus hängende Schildchen.

          2. Katharina Artikelautor

            Hey! Super, dass du das geändert hast :) Ich glaube das geht ganz vielen so, deshalb schreibe ich ganz oft Leuten Mails und weiß mittlerweile nicht mehr, wer schon so eine Mail bekommen hat! Google will halt, dass man sich da möglichst mit nem Google Account anmeldet und bietet das deshalb standardmäßig nicht an. Ist jetzt zwar nicht so, als hätte ich keinen Google Account, aber die wissen wirklich genug über mich! :)
            Unter WordPress hier lasse ich auch anonyme Kommentare zu. Ich habe einen ganz guten Spam Filter, damit ist das kein Problem. ich weiß aber nicht wie das bei Blogger ist, bei WP kann man halt Plugins installieren…

  4. Carola

    Hi Katharina,

    mir gefällt Deine Martha auch sehr gut. Ich finde es aber auch sehr gut mal kritische Stimmen zu hören, obwohl ich Milchmonsters Schnitte auch gerne mag und nicht immer diese Lobhuldeleien wie toll ein Ebook ist. Bin heute auch mit einer Martha am MMM dabei. Ich brauche aber derzeit auch Stilloberteile und dafür ist es wirklich ein guter Schnitt.

    Das mit der Größe kommt auch viel auf die Materalien an. Derzeit trage ich zwei Marthas. Eine aus Viskosejersey, da habe ich 38 und enge Version genäht und das passt gut und die heutige aus Sweat ist 40 und weite Passform und sitzt schon etwas klamm.

    Da Deine auch aus Sweat ist könnt ich mir daher die engen Schultern erklären…

    LG Carola

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Carola! :) Klar muss man bei unterschiedlichen Stoffen unterschiedliche Größen wählen. Wenn es doch aber am Stoff läge wäre der Schnitt ja nicht nur an den Schultern zu eng.
      Und wenn du das sehen solltest: ich kann bei dir nicht kommentieren, weil du Name/URL Kommentare nicht erlaubst! Lustig ist, dass ich den Stoff aus dem deine Martha ist auch schon verarbeitet habe! :)

      Antworten
          1. Carola

            Danke für den Hinweis Katharina. Puh muss ich mal schauen was ich da umstellen muss. Ich bin ja null der Technikfreak:)

  5. Lena

    Liebe Katharina,
    was soll ich sagen: Martha war das allererste Ebook, was ich mir gekauft habe. Ich hab auch eine genäht, die ich quasi nie getragen habe. Was aber hauptsächlich an der sehr bunten Stoffwahl lag. Und für mich ist der Schnitt auch sehr Still- und Umstandsmäßig. Das mit dem Schmetterling habe ich auch null verstanden und hab stattdessen einfach nen passenden Papierschnitt draufgelegt, was aber durch die enthaltene Nahtzugabe wieder schwierig wird. Auf dem Blog gabs das Teil einmal bei meiner Ausmist-Aktion für die ‘myspringessentials, sonst nie. Das wars nicht wert…
    Ich find’s gut, wenn du ehrlich über die Schnitte schreibst. Bringt ja sonst keinem was. Also: mach weiter so!
    Liebe Grüße, Lena
    PS: Als zuhause-Kuschel-Pulli finde ich deine Version ganz schön.
    PPS: Homeoffice als Ingenieurin? Wo gibt’s denn sowas?

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank Lena! :) Auch für die Ermutigung :) Ich fühle mich ja doch oft ein bisschen schlecht so was kritisches zu schreiben, vor allem wenn ich das Gefühl habe damit ein bisschen allein zu sein. Also danke :)
      Aber Lena! Die trage ich im Büro :D Kuschelpulli… :D
      Tjaaa, ich schreibe Programme für andere Bauingenieure ;) Aber es spricht ja auch nichts dagegen Statiken von zu Hause aus zu machen.. Ich kenne zumindest jemanden der das im Homeoffice macht..

      Antworten
  6. Dine

    Danke für deinen ehrlichen Bericht! Bin immer froh, wenn ich eine echte ehrliche Meinung und Erfahrungen höre. Das hilft bei der eigenen Auswahl. :)

    Antworten
  7. Susanne

    Oha, keine Größentabelle plus wenig erhellende Tipps zur Größenfindung; das wäre ja auch nichts für mich.
    Gut, dass du so viel Näherfahrung hast, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein hübscher Sweater und ich freue mich immer an deiner farbfröhlichen Stoffwahl.
    LG von Susanne

    Antworten
  8. akhimo

    Danke für deine ehrliche Meinung. Kann ich wirklich gut nachvollziehen. Martha war mein erstes ebook/Kleidungsstück – und da wusste ich es wohl einfach noch nicht besser. Mittlerweile ärgere ich mich über die Punkte auch etwas. Habe übrigens eine Nummer größer genommen als meine normale Kaufgröße. Das Problem mit den Schultern habe ich dann nicht mehr ganz so stark, dafür bekomme ich die Passform über der Brust einfach nicht zu meiner vollen Zufriedenheit hin. Aber was soll ich sagen: Ich mag den Schnitt trotzdem. ;-)
    Dein Pulli sieht wirklich klasse aus. Und schön kuschelig. Tolle Farben.
    Liebe Grüße
    Antje

    Antworten
  9. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    die Martha finde ich steht Dir richtig gut und die Farben sind super. Aber ich kann total verstehen, dass Du diesen Schnitt bisher nicht genäht hast. Denn wenn man den als normalen Pulli trägt, muss man richtig schlank sein, wie Du. Dann finde ich, sieht er gut aus. Ansonsten wirkt man schnell schwanger ohne es zu sein.
    Schade, dass so viele Angaben im Schnitt fehlen. Bei der Toni hatte ich keine Probleme. Die hab ich mal genäht, aber nie gezeigt, weil ich einen totalen Kinderstoff genommen habe und die kurzen Ärmel, die mir überhaupt nicht stehen. Daher ist meine Toni zum Sommergartenkleid degradiert :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
  10. Epilele

    Liebe Katharina,
    oh man ist das wohltuend! Du sprichst mir aus der Seele. Alles, was Du bei dem Schnitt bemängelt hast, habe ich eins zu eins so empfunden. Auch ich dachte, ob ich wohl der größte Dussel bin, dass bei mir nichts klar ist? Bin ich blöd? Kann ich keinen Schnitt mehr interpretieren? Ärmelmarkierungen? Habe ich die übersehen? Wie soll ich einen Schmetterling falten? Hä??!! Ich danke Dir, Du hast meine Krone mit dem Namen “Selbstbewusstsein” wieder aufgerichtet. Nachdem ich das Gefühl hatte, dass ich da nie und nimmer was passendes für mich raus bekomme habe ich kurzerhand für meine Blondinen Pullis aus dem tollen Stoff genäht und so den guten Stoff nicht in die Tonne kloppen müssen.
    Trotz alledem finde ich den Pulli bei Dir sehr gelungen. Du hast es wieder einmal verstanden, die Farbkleckse an die richtige Stelle zu bringen. Toll.
    Liebe Grüße Epilele

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Epilele!
      Gut, dass ich nicht alleine bin :) Gibt bestimmt ne Menge Leute denen es so geht. Die denken dann sie könnten nicht nähen und deshalb ärgert mich das doppelt. Wird so dargestellt als wäre der Schnitt was für Anfänger und nachher ist das der Grund weshalb die keine Lust mehr auf ihr Hobby haben… Und dann schreiben so viele Leute zusätzlich positiv oder halt kaum was über den Schnitt..

      Antworten
  11. Nadine

    Dein Pulli ist sehr schön geworden. Der Sweat hat eine tolle Farbe, die als Kombi mit dem Jersey super zu dir passt. Trotz des schönen Beispiels wird es bei mir aber nie eine geben. Nach der Toni nähe ich definitiv keine Milchmonsterschnitte mehr. Nahtzugabe ist drin, aber das wars leider auch. :(
    LG Nadine

    Antworten
  12. Nele

    Witzig, dass du das so sagst und feststellst – ich hab gestern die Toni angeguckt, die ich vor Jahren mal gekauft habe und die Probenäherbeispiele davon angeguckt….Und ganz ehrlich, dabei hab ich irgendwie nicht so richtig verstanden, was mit der deutschen Nähszene so los ist –
    a. begegnen mir ständig mittelgute, mittelausgereifte Schnitte. Neulich hab ich die Feierabendhose genäht – das Endergebnis ist nett, aber die Fotos sind völlig unerkennbar, die Anweisungen teilweise total komisch und der Stoffverbrauch ist nur angegeben in “Tasche vorne: 35x53cm”… etc.
    Das macht die Toni übrigens auch so…
    b. Scheint die dann jeder in Stoffkombis zu nähen, die ich nicht mal meinem Kind (sofern mal eins da sein wird) anziehen würde und das “Selbstgenäht” in Neonbuchstaben auf dem Oberteil stehen hat….
    Ausnahme ist für mich pattydoo.
    Und dann weiß ich wieder, warum ich v.a. Webware und fast ausschließlich amerikanische/englische SM vernähe. Warum kriegen das denn wir Deutschen so wenig hin?
    (Meine persönliche Theorie: Weil die “Messlatte” für Erfolg niedriger hängt. Das größte deutsche Nähmagazin ist die Burda, und wer mit deren Anweisungen nähen lernt, hat meinen ewigen Respekt. Dagegen scheinen Vogue, McCalls etc. Anleitungen durchaus auch Anfängergeeignet zu sein…)

    Naja. Du siehst jedenfalls in deiner Martha gut aus! Doppelter Respekt! :) Nur mit dem Schalkragenlätzchen würde ich vermutlich auch nochmal schauen, ob du das nicht gegen eine richtige Kaputze oder so austauschen willst…;)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Nele!
      Mir kommt das auch so vor, als wäre das ein deutsches Problem. Und Ausnahme ist für mich auch pattydoo. Einer meiner ersten Schnitte war Amy. Das ist auch ein Schnitt. Und eine Anleitung. Man merkt halt dass das jemand gemacht hat, der kein Schneider ist und sich auch nicht so arg mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Krass finde ich aber wirklich immer wieder wie positiv diese Schnitte dann bewertet werden. Ich mein gut, wenn das einzige was man zum Vergleich hat Burda ist, ist das ja echt kein Wunder. Aber man kann ja auch was doof finden ohne dass es ne bessere Alternative gibt und so entsteht dann halt Verbesserung. Solange es Nähblogs gibt die über mittelmäßige bis schlechte Schnitte gutes schreiben und nicht sagen wo die Probleme liegen wird sich das bestimmt nicht ändern. Und ich habe auch den Eindruck, dass englischsprachiges Probenähen ganz anders abläuft als deutsches. Das deutsche wird ja mittlerweile einfach nur noch als Werbung gesehen. Beim englischen geht es darum den Schnitt zu verbessern.
      Gut auf jeden Fall, dass du mir geschrieben hast, danke dafür. Dann weiß ich jetzt dass ich das nicht alleine so sehe und dass es Sinn macht kritisch zu schreiben! :)

      Antworten
  13. kuestensocke

    Liebe Katharina, Deine Art Schnitte und Anleitungen zu testen finde ich großartig. Und jeder Designer sollte sich glücklich schätzen wenn Dein Schnitt von ihm genäht wird und dann ein ausführliches, erliches Feedback kommt.
    Das Shirt ist schön geworden, bequem und warm – sehr schön jetzt für den Winter.
    Ich selber bin sehr glücklich mit Vouge Schnitten und gehe Ebooks und Indie-Schnitten inzwischen aus dem Weg, weil ich mich an deren Unzulänglichkeiten nicht abarbetien möchte – und dann noch das kleben der Schnitte… nein danke.
    LG Kuestensocke

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank! Das kann ich echt verstehen. Aber schade ist es ja schon! Ich finde es nämlich echt gut, dass sich Leute selbstständig machen und dann gute Schnitte verkaufen. Und es gibt ja auch echt gute und da ist es doch gut die Designer zu fördern.

      Antworten
  14. metterlink

    Liebe Katharina,
    da ich wirklich gar kein Fan von Martha bin (weiß gar nicht wieso), wollte ich erst gar nicht kommentieren ;) Sehr ärgerlich, was deine Erfahrungen angeht und für mich auch absolut nachvollziehbar, dass du dich so geärgert hast! Ich habe bisher nur Dolores von Milchmonster genäht und hier war ich mit dem Schnitt und der Anleitung sehr zufrieden! Da habe ich auch echt viel gelernt und kann mich so spontan auch an keine Ungereimtheiten erinnern. Aber natürlich laufen einem die unterschiedlichsten Schnitte über den Weg mit ganz unterschiedlichen Mängeln. Grundsätzlich sind meine deutschen Schnitte jedoch immer gut nähbar gewesen, dass muss ich ganz ehrlich sagen. Indie-Schnitte, bzw. Schnitte auf englisch haben halt eine gute, kurze Sprache. Im deutschen wird das oft zu lang und dann wieder schlechter verständlich..
    Vielen Dank in jedem Fall für deine ehrliche Rezension, auch wenn der Schnitt auch so nie bei mir gelandet wäre ;)
    Liebe Grüße,
    Marina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Marina! Es ist natürlich nicht okay, wenn ich alle deutschen Schnittmusterdesigner in einen Topf werfe! Mir ist nur aufgefallen, dass es bei deutschen häufiger vorkommt, dass Anleitung und Schnitt unausgereift sind als bei englischen. Und wie vorher schon gesagt wurde liegt das wahrscheinlich echt daran, dass im deutschen Raum die Konkurrenz einfach nicht so groß ist. Nur verstehe ich nicht wie sich so ein Schnitt so verbreiten kann und so beliebt ist! Und von Dolores zum Beispiel, der ja gut ist wie du sagst, hat man deutlich weniger gehört. Ist doch komisch oder?

      Antworten
  15. antje

    Ach, ist ja interessant, von solchen Schnitt-Ungeschicken hab ich bezüglich Martha echt noch nix gehört! Ich finds aber echt gut, dass Du deine Meinung darüber kund tust, denn 1. spart mir das Nerven, 2. tröstet es mich, denn ich habe auch bei so manchen Schnitten Probleme entdeckt, von denen all die Probenäher nix erzählt hatten….und 3. geb ich viel auf Deine Meinung, da ich Deinen Blog so gut wie täglich lese und weiss, was Du so alles drauf hast! Danke also dafür!

    Antworten
  16. Sybille

    Liebe Katharina!
    Das ist der Grund warum ich deinen Blog so gerne lese!!
    Bei dir kann ich sicher sein, dass du die Schnittmuster ehrlich bewertest… Auf die Lobhudelei über neue Schnittmuster durch Probenäherinnen bin ich schon öfter reingefallen…. Amy, Tara (eine wirklich gar nicht passende und auch nicht anpassbare Bluse), Malova, basic tank top und noch ein paar andere. Ich habe eigentlich beschlossen, keine dieser deutschen Schnittmuster mehr zu kaufen (bis auf Pattydoo, das sehe ich auch so). Mal sehen, ob ich das durchhalte..
    Ich glaube, ich würde den Kragen verändern und die Bündchen nochmal neu und doppelt so lang machen.. Ansonsten.. Tolle Farbkombi, wie immer!
    Liebe Grüße
    Sybille

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Sybille! Das ist ein wirklich tolles Kompliment und ich freue mich sehr darüber. Ist wirklich auch nicht immer angenehm zu kritisieren. Tut mir ja auch irgendwie Leid. Und Leute die den Schnitt schon genäht und für gut empfunden haben fühlen sich schonmal angegriffen und ich bekomme Gegenwind und das ist ja auch okay, aber manchmal anstrengend. Dann tut es gut sowas zu hören.
      Vielleicht bessert sich das ja in Zukunft. Wenn jeder mal einen guten Schnitt genäht hat und Vergleich hat, dann steigt der Anspruch und dann muss die Qualität der Schnitte und Anleitungen ja auch steigen. Hoffe ich ;)

      Antworten
  17. Goldengelchen

    Vielen Dank für deine ausführliche Rezension.
    Ich habe bisher auch nur positives über die Martha gelesen. Schön, dass jemand auch mal was ehrliches-kritisches schreibt. Denn solange die Kritik angebracht ist, finde ich solche Posts vollkommen ok. Was bringt eine totale Lobhudelei?!
    Ich habe mal bei einem Probenähen für ein Handytäschchen mitgemacht, was so lala war, weil ein Fehler in den Maßen war. Ich habe das Täschchen nachher gepostet, aber relativ neutral drüber geschrieben. Negativ wollte ich auch nicht schreiben, weil der Schnitt ja zum Zeitpunkt, als ich den genäht habe, noch nicht ausgereift war, aber nach doofer Lobhudelei war mir auch nicht.

    Dass es keine Maßtabelle gibt, ist ja total bescheuert. Ich habe bei Kaufkleidung auch alles von S bis XL, daher gucke ich immer in den Maßtabellen nach.

    Naja, auch wenn nicht alles so gelaufen ist wie geplant: Das Endergebnis ist schön geworden! Der Sweater steht dir gut (auch wenn mir auf den Bildern auch schon die etwas zu kurzen Ärmel aufgefallen sind bevor du sie erwähnt hattest) und die Farben sind auch super.
    Hoffentlich hast du trotzdem Freude daran.

    Viele Grüße,
    Denise

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      D hast du natürlich recht. Wenn man probenäht, dann ändert sich der Schnitt nachher eventuell noch. Aber das kann man ja erwähnen und sich bedeckt halten und gut. Mich ärgert halt, dass man zum Beispiel beim MMM keine Probenähergebnisse mehr verlinken darf, weil die als Werbung gelten. Dabei würde mich eine ehrliche Meinung zu einem neuen Schnitt wirklich interessieren. Man muss ja nichts doofes schreiben, genauso wie man nicht mehr loben soll als angebracht. Wenn jeder einfach seine ehrliche Meinung schriebe wäre ja gut. Aber ich mein, wenn das klappen würde, dann hätten wir bestimmt kaum noch Probleme auf der ganzen Welt :D

      Antworten
      1. Goldengelchen

        Naja, was ich beim dem Probenähen auch doof fand: Es gab da so ne kleine Applikation, die friemelig zu nähen war. Das Schnittmuster war als “für Anfänger” deklariert. Ich habe dann empfohlen, dabei zu schreiben, dass man mit kurzer Stichlänge besser um die Rundungen bei der Applikation kommt. Als nachher (also 1 Tag nach unserem Feedback) die endgültige Version veröffentlich wurde, stand dann da was von Stichbreite. Ich habe die Erstellerin drauf hin gewiesen, als Reaktion kam dann “oups, wie doof. Naja, ich lass das jetzt so, hab das schon auf allen Plattformen eingestellt”. Sowas ist doch bescheuert! Geldabzocke.
        Aber es gibt auch genug Leute, die für Blödsinn Geld ausgeben. Wieviele ebooks gibt es für pupseinfache RV-Täschchen? Also einfach RV + 2 Rechtecke. Und ich meine nicht Freebooks. Oder für T-Shirts? Und die werden gekauft!!

        Ich frage mich mittlerweile auch, ob jeder Hinz & Kunz Schnittmuster rausbringen kann. Wenn ich mir ein Schnittmuster kaufe, versuche ich vorher, n bisschen zu recherchieren. Wie ist der Background? Ist die Person vom Fach?
        Viel gutes gehört habe ich von Lotte&Ludwig (u.a. ist der Wind&Wetter-Parka von ihr). Und die ist vom Fach!

        Dass man beim MMM keine Probenähergebnisse einstellen darf, finde ich ganz gut. Die gibt es doch schon zur Genüge beim RUMS. So sind die beiden Linkpartys schön unterschiedlich. Suche ich nach einem eher einfachen Kleidungsstück in bunten Farben? Dann gucke ich beim Rums. Suche ich vielleicht nach einem anspruchsvollerem Teil? Oder wo sich jemand Gedanken über die Garderobe gemacht hat und nicht das hundertste T-Shirt präsentiert, dann gucke ich eher beim MMM. Klar, Ausnahmen gibt es immer, ich würde mich meinem heute gezeigten Teil vielleicht auch eher zum RUMS passen, aber ich finde den Unterschied bei den Linkpartys schon gut.
        Viele Grüße, Denise

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Na, da scheine ich ja einen Nerv getroffen zu haben ;) Naja, solange Leute das kaufen… kannse nichts machen.. Andererseits bekomme ich schon manchmal wütende Mails von Leuten die mir sagen, dass mein Kulturbeutelschnitt falsch ist. Der ist umsonst und halt nicht falsch… ;) Was meinste wie solche Leute dann abgehen wenn die nen miesen Kaufschnitt erwischen..

          Grundsätzlich finde ich den Unterschied zwischen Rums und MMM auch gut. Für mich liegt er aber mehr darin, dass man bei Rums alles verlinken kann was man für sich gemacht hat und beim MMM nur das was man an Klamotten gemacht hat. Es ist wahrscheinlich gut, dass man keine Probenähergebnisse verlinken kann, aber das liegt doch nur an der Qualität der Posts. Also rein theoretisch ist Probenähen nicht Werbung machen und sollte sich von einem normalen Post nicht unterscheiden. Die Leute machen den Fehler und denken dass Probenähen = kostenloser Schnitt bedeutet. Und wenn man so denkt, dann ist es wohl Werbung. Aber eigentlich ist probenähen doch ein Produktreview und ob ich einen Schnitt kaufe und den reviewe oder ihn im Zuge eines Probenähens reviewe macht doch keinen Unterschied von der Qualität her. Beim Probenähen schreibt man dann halt nur die Kritikpunkte auf, die nicht verbessert wurden.
          Einmal habe ich probegenäht und das war unter der Vorraussetzung, dass man dazu nichts schreibt auf dem Blog. Und wenn man ein Review machen will, dann hat man Bescheid gesagt und den endgültigen Schnitt für ein Review bekommen. Das scheint mir ne gute Lösung. Aber ob ich jetzt beim MMM das Review oder das Probenähen verlinke macht dann doch für alle außer dem Designer keinen Unterschied.
          Mein Fazit:
          Nicht der MeMadeMittwoch soll das Probenähen ausschließen, sondern das Probenähen muss sich ändern!

          Antworten
  18. Bent-Sy

    Liebe Katharina!
    Ich finde es super, dass du so offen und ehrlich über deine Näherfahrung schreibst, hilft uns allen doch mehr. Leider findet man eine solche Ehrlichkeit nur sehr selten auf Blogs (naja, wenn man im Probenähteam bleiben möchte und lieber nichts riskiert, kann ich mir schon denken, dass man lieber positiv über den Schnitt berichtet als etwas kritisches zu schreiben). Und bei der Masse an Schnitten, die auf den Markt geworfen wird, muss ja irgendwann die Qualität leiden.
    Ich kann dich gut verstehen, ich bin selbst auch kein Freund von “Mama”-Schnitten und unter anderem wegen der Still-Optik bin ich auch kein Freund dieses Schnittes, aber du hast die Stoffe toll kombiniert.
    Bei deinem nächsten Projekt wünsche ich dir dann wieder viel Spaß! ;) Und deutliche Erklärungen!
    Danke für deine Ehrlichkeit! und liebe Grüße,
    Bente

    Antworten
  19. Katharina

    Lustig, ich habe die Martha ja auch schon mal genäht als Kleid Version und da ist mir das echt nicht aufgefallen. Das lag aber auch daran das ich damals noch nie was mit Bündchen oder Sweat/ Jersey genäht habe. Und somit musste ich eh alles nach googlen oder youtuben… aber du hast recht, wenn man nur stur nach der Anleitung geht kommt man an Problemen vorbei.

    Antworten
  20. sandra

    Monster, Schmetterlinge…wenn ich Deine Schnittbesprechnung lese, lobe ich mir die amerikanischen Schnitte umso mehr. Oder Julias :)
    Wie dem auch sei – tolle Farbe, schöne Länge, kuscheliger Sweat, dann wird mit Näherfahrung auch ein gelungener Pulli draus! Nur die Nähanfänger tun mir etwas leid – KEINE Maßtabelle? Sachen gibts…
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  21. Annette

    Danke für Deine ehrliche Meinung. Als Naehanfaenger habe ich mir vor 3-4 Jahren ein hochgelobtes Schnittmuster gekauft, wo der Aermel im Bruch zugeschnitten wird. Als ich mir im Nachgang die Bilder im Netz unter diesem Blickwinkel genauer anschaute, sah ich oft die gleichen Passformprobleme wie bei mir. Keiner hatte das erwaehnt. Ich schaue mir jetzt immer die Qualifikation des Schnittmusterdesigners an. Bei “ich naehe seit zwei Jahren und hab mal eben ein Schnittmuster entworfen” lasse ich die Finger davon.
    Trotzdem, Deine Martha ist toll.
    Lg Annette

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Annette! Das ist ein guter Auswahlmechnismus! :) Reichen tut das ja leider auch nicht immer.. Vielleicht bräuchten wir auch so eine Bewertungsseite für Schnittmuster, im Englischen gibt es das ja. Aber vielleicht nähe ich einfach wieder englische Schnittmuster und dann ist gut ;)

      Antworten
  22. Alessa

    Sieht toll an dir aus, der Pulli, ich mag die Stoffkombi total! Und wäre auch gar nicht drauf gekommen, dass der Kragen wie ein Lätzchen aussieht, wenn du nicht drauf hingewiesen hättest. Bei nem Stillpulli allerdings vielleicht kein schlechtes Design-Detail… ;-)
    Ich find’s super, wenn es ehrliche Berichte zu Schnitten gibt und nicht nur Lobhudelei. Dann muss man sich wenigstens nicht ärgern, wenn man ihn trotzdem näht. ;-) Keine Maßtabelle wäre für mich glaube ich ein no-go (es sei denn, ich brauche vielleicht mal dringend nen Stillpullover…). Ich tippe mal drauf, dass Milchmonster die Schnitte (oder die Martha im Speziellen) auf Basis der eigenen Figur entworfen, und eher schmale Schultern hat.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön! Man muss den Kragen nur so werfen dass das nicht auffällt!Und wenn man echt stillt, dann ist das ein tolles Feature, das stimmt :D
      Und vor allem stand vorher ja nichts davon dass es keine Größentabelle gibt.. das ist dann natürlich genial! ;)

      Antworten
  23. Amelie

    Das ist ja doof, dass du mit dem Schnitt solche Probleme hattest. Das Endergebnis an dir gefällt mir auf jeden Fall total gut. Sieht sehr gemütlich aus und die Farb- / Stoffkombination würde auch in mein Beuteschema fallen.
    Ich bin auch kein Fan deutscher Indie-Schnittmuster. Die meisten Schnittmuster überzeugen mich nicht so, es gehen ja echt viele in die “Mama” Schiene. Außerdem wirken die meisten Schnitte immer sehr unprofessionell im Vergleich zu einigen internationalen Indie Designern. Gestern hab ich zufällig 2 Hosen von solchen Designern angeschaut. Es waren beide Chinos, was ich gut fand, hatten aber dann einen Gummibund oben… Jaaa das sieht natürlich nicht so grandios aus wenn ich dann da eine Bluse reinstecken will.
    Vor zwei Wochen habe ich auch spontan die Jacke Paris von Pech und Schwefel genäht und musste mich auch total ärgern, ich habe erst während des Nähens bemerkt, dass sämtliche Kanten einfach offen bleiben, was meiner Meinung nach sehr unprofessionell aussieht :(

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dass du das so siehst, das hätte ich auch geraten, wenn ich hätte raten müssen. Schön! :) Ich sehe das genau so und son Gummibund, der geht echt nicht.. und das mit den Kanten auch nicht. Ich hatte das mal bei nem 12 € Schnitt von Schnittquelle.. oh man..

      Antworten
  24. Christiane

    Dein Pulli sieht sehr cool aus! Die drei Stoffe passen perfekt zusammen und die hohen Taschen mit dem tiefen Eingriff finde ich toll.
    Aber was sind denn das für merkwürdige Methoden, um die Größe zu bestimmen? Was haben denn Schmetterlinge damit zu tun? Und Klebezettelchen? Das hört sich tatsächlich ziemlich merkwürdig an.
    Manche Schnitte näht man wirklich nur einmal.
    Immerhin: schick isse, die Martha :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  25. Lehmi

    Jupp, ich hätte auch geschäumt beim Nähen, kann dich gut verstehen!
    Mir ging es mit dem Toni-Kleid vom Milchmonster genauso. Und dafür, dass man hinterher aussieht wie schwanger und eine Teilungsnaht mitten auf der Brust hat, zahlt man dann auch noch richtig Geld.
    Mein Kleid landete nach einmaligem Tragen in der Tonne.
    Du hast es aber echt gut gerettet, ich mag deinen Pulli.
    LG Lehmi

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Total verrückt Lehmi! Ich sag dir: ich habe sooo dermaßen viel Gutes über Toni gehört… vor allem kann man bei dem Schnitt auch einfach das Original das Lady Skater Dress nähen, das ist super. Dasselbe war mal mit diesem MyCuddleMe, das war doch auch son Mist den jeder genäht hat. Und im Endeffekt war das ne schlechte Version vom Julia Cardigan…

      Antworten
      1. Naehkatze

        Ich habe mir Toni 2014 genäht – zwei Mal – und bin richtig zufrieden. Allerdings habe ich den Schnitt vorher ausgemessen und geprüft, ob er meinen Körpermaßen entspricht und dann verlängert. Über die übrigen Schnitte von Milchmonster kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht. Deine Martha ist insgesamt sehr schön geworden. Du hast einfach einen sehr guten Geschmack und weißt, wie man die Stoffe miteinander kombinierst. Von daher kann ich dich verstehen, dass du dich über unfertige Schnittmuster ärgerst. Insgesamt nähe ich aber auch am liebsten nach Burda Vogue, MiaBoutique etc. – mit Ausnahmen (Colette, Dear and Doe…) . Allerdings bin ich bei Indi-Schnitten immer doppelt vorsichtig und warte die ersten Nähresultate im Netz ab, wenn es einen neuen Schnitt gibt.

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Vielen Dank fürs Kompliment :-) Collette finde ich auch echt gut. Die Anleitungen von Deer&Doe finde ich aber teilweise auch nicht so gut. Ist ja auch alles ne Geschmacksfrage! :-)

          Antworten
  26. Katha

    Jaja, die Martha :) Hab auch gerade eine an.

    Zuallererst mal: Die Farbe steht dir total gut finde ich! Und ich würde die Falten unter der Brust auch gern so ordentlich hinkriegen wie du! :D

    Ich mag den Schnitt für mich. Aber an dem, was du zu meckern hast, ist ne Menge dran. Ich habe das Schnittmuster damals als erstes Ebook meines Lebens gekauft, um zu ersten mal ein Shirt mit Jersey zu nähen. Kissenhüllen und Co nähte ich seit meiner Kindheit, aber Kleidung war mir neu. Ich kann mich nicht mehr so richtig erinnern, wie es mir beim ersten Nähen gegangen ist. Aber ich weiß, dass ich in meinen Anfängen viel mit Schulterzucken abgetan habe. “Wird schon irgendwie passen, einfach weitermachen”. Ich dachte halt, es liegt an mir, dass es da Unstimmigkeiten gab…. Obwohl mir das mit dem offenen Bündchen auch damals schon seeehr komisch vorkam…!
    Heute, 3 Jahre später, habe ich dem Schnitt nach und nach kleine Änderungen hinzugefügt, sodass er jetzt mein Geht-immer-Grundschnitt für Pullover ist.

    Die anderen Milchmonsterschnitte finde ich deutlich besser. Toni ist ebenso ein schlichter Allrounder für mich. Die Leggins und die Bluse habe ich erst einmal angetestet, kann mich aber spontan an keine Stolpersteine erinnern….

    Und zu diesem ganzen Hype um neue Schnittmuster und ums “Probenähen” und so weiter hab ich tatsächlich gerade einen Pro-Contra-Post in der Mache…! Geht ja heiß her hier in den Kommentaren, da hab ich mir gerade noch ein paar Notizen gemacht… ;)

    Liebe Grüße
    Katha

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ist echt ausgeartet hier :D Danke für deinen Beitrag, ich bin auf den Post gespannt! Ach, solange man den Pulli fertig bekommt als Anfänger.. das ist ja immerhin schonmal was.. alles besser als Burda :D Ich finde es nur so super schade, wenn sich Anfänger dann von sowas entmutigen lassen. Immerhin ist es bei Martha so, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass sich die Designerin keine Mühe gegeben hat, ich denke sie wusste es einfach nicht besser, denn das ebook ist sehr umfangreich. Ich hatte auch schon ebooks in denen war alles haarklein beschrieben und an den schwierigen Stellen gab es dann nur einen Satz Beschreibung und kein Foto. Ich denke weil die Autorin selber unsicher war. Aber wenn man dann ein Anfänger ist, dann wars das doch. Das finde ich viel schlimmer, das ist ja absichtliche Irreführung.

      Antworten
  27. Freja

    Ich hab den Schnitt Martha ja mal gewonnen. Und sogar schon ausgedruckt und geklebt (und das obwohl ich das echt hasse!) aber dann kam der Schmetterling und ich dachte so: neeeeee…
    Und jetzt liegt er hier irgendwo.
    Deine Version gefällt mir recht gut, obwohl ich mit diesen Taschen wohl niemals richtig warm werde :D Ich kann mir echt nicth vorstellen, sowas zu tragen, aber irgendwann werd ich sie bestimmt doch noch nähen, ich mein ich hab schon geklebt ;)
    Ich wünsch Dir einen schoenen Abend und gut dass Du so ehrlich über’s Schnittmuster schreibst.
    Den Stoff find ich übrigens echt mega schoen und die beiden passen ja auch super zusammen!
    Alles Liebe

    Antworten
  28. Angela

    Ich finde es richtig toll, wie offen und direkt Du von Deinen Näherfahrungen berichtest. Aus diesem Grund lese ich Deinen Blog schon länger und schaue auch mindestens einmal pro Woche vorbei.
    Für´s Fahrrad im Winter finde ich so lange Pullover auch immer toll. Nach schlechten Anleitungen zu nähen mag ich auch nicht!! Ich kann Deine Wut so gut nachvollziehen. Vor allem gibt es Schnitte mit tollen Anleitungen, an denen die Erfinder wirklich lange getüftelt haben, damit alles logisch ist und paßt und die sind dann auch ihr Geld wert, weil man sie gerne öfter näht. Trotzdem finde ich Deinen Pullover in der Farbkombination super.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke für deinen netten Kommentar und deine Stellungnahme!
      Das ist wirklich doof. Ich habe jetzt auch schon gelesen dass Leute gar keine Indie – Schnitte mehr kaufen und das ist ja echt schade! Ich hätte nicht gedacht, dass mein Post eine kleine Diskussion auslöst und allein dafür hat es sich ja gelohnt den Schnitt zu nähen. Außerdem hat es Spaß gemacht darüber zu schreiben! Ich bleibe also Indie-Schnitt Fan :-)

      Antworten
  29. Esther

    Hallo Katharina,

    ich lese so gerne bei dir, gerade weil du die Dinge kritisch unter die Lupe nimmst und nicht alle sist immer ach so toll…
    Bei dem SM habe ich mich schon oft gefragt, warum so ein Hype daraus entstanden ist. Gut, dank dir bin ich nun sicher, dass ich nicht doch ausprobieren muss, ob der Hype-Hoodie was für mich ist.
    Ich bin auch mal mit einem Freestyle-Hobbyschnittmuster (nicht gratis!) voll auf die Nase gefallen und bin seit dem sehr kritisch und sammel vorab viele Eindrücke dazu. Dafür wad dein post richtig gut für mich. Vielen Dank. Auch für deine stets guten Impulse!
    Liebe Grüße, Esther

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das freut mich! Danke für deinen Kommentar unddie Bestärkung! Verrückt irgendwie dass sowas bei einem so gehypten Schnitt überhaupt passieren kann. Ich mein Wikipedia ist ja auch gut.

      Antworten
  30. charlottepb

    It is a shame it was difficult to make. It still looks great. But it’s all about how it feels. It good to hear a honest pattern review.

    Antworten
  31. Schlawuuzi

    Röcke und Radfahrn im Winter, da gewöhnt man sich dran … Ich zieh bei kalten WEtter immer die Regenhose über die Strumpfhose und unter den Rock und schon ist es wärmer als nur mit Hose (denn da hab ich meistens keine Strumpfhose drunter).
    Schnittmuster ohne Grössentabelle sind schon ein graus, um die mach ich möglichst auch einen Bogen.
    Mir gefällt mir die Kragenlösung bei deinem Pulli. Mit Latz würd ich das nicht in Verbindung bringen.
    Und eine tolle Farbe ist es.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist ein guter Trick! Ich hab da schon öfter drüber nachgedacht! Ich muss halt in die Bahn umsteigen und dann hab ich die Hose über. Aber besser absorbieren oder keine Röcke anzuziehen! Ich find den Kragen auch nicht so schlimm. Ich trage den Pulli trotzdem!

      Antworten
  32. schildkroete

    Er steht dir sehr gut, die Farben sind klasse, auch die Stoffkombi. Bei dem Kragen bin ich nicht so sicher, wie ich ihn finde…..Und deinen Ärger verstehe ich gut.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    Antworten
  33. MolliMops

    Na, Ende gut, alles gut. Ist doch noch super geworden, auch, wenn du dich so ärgern musstest. Ich geb dir recht, es sind schon einige kuriositäten unterwegs in der ebook-welt. ich gehöre ja zur fraktion der probenäher, aber auch da muss man den ein oder anderen frosch küssen, bevor man den prinzen findet. ;) so hab ich mich nun auf 3-4 label festgelegt, für die ich gerne nähe und wo ich weiß, kritik wird auch angenommen. man kann sich als probenäher nämlich auch gerne mal die finger wund schreiben, änderungsvorschläge sind nicht wirklich gewünscht! ich frag inzwischen auch vorher nach, wie z.b. die ärmel konstruiert wurden (ich hasse ärmel im bruch). schließlich investiere ich (kostenlos) eine menge an stoff und zeit und muss erwartungen erfüllen. da äußere ich im vorfeld eben auch ansprüche, hab ja nix zu verschenken, nech?
    und ja, mannheim ist echt stressig, zumindest, wenn es in der innenstadt stattfindet. ab und an ist es auf dem messplatz, viel entspannter! und man kann direkt dort kostenfrei parken. falls du dich doch nochmal überwindest, gibste bescheid, ich hätte echt mal lust auf einen kaffee mit dir. :)
    lg
    molli

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke für den Beitrag! Das klingt einleuchtend! :-) und Ärmel im Bruch kommen anscheinend bei keinem gut an. Bei mir auch nicht. Du scheinst ja echt ein gesundes Verhältnis zum Probenähen zu haben! Und gute Tipps, danke! Dass der Stoffmarkt nicht immer in der Innenstadt ist wusste ich nicht. Vor allem das Parken war der Horror! Ich melde mich, wenn ich nochmal gehe! :-)

      Antworten
  34. Vivien

    Auch wenn du ganz doll meckerst, finde ich deine Martha toll an dir. Ich habe mir auch ein paar genäht und muss ehrlich gestehen, dass mir das mit dem Bündchen echt bis jetzt nicht aufgefallen ist. Kann auch daran liegen, dass ich sehr selten nach der Anleitung arbeite. . . *hüstel* Ich finde das mit dem Schmetterling allerdings auch voll blöde. So richtig kapiert habe ich es nicht und natürlich auch nicht gemacht. Mich stört eigentlich am meisten, dass die Kragennaht genau vorne ist. Das fine ich voll kacke an dem Schnitt. Wahrscheinlich habe ich deshalb nur eine mit Kragen genäht. :-D
    Der Puli ist trotzdem voll schön und die Farbe echt der Hammer.
    Mach dir einen schönen Abend.

    Alles Liebe, Vivien

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das fand ich auch mies. Naht vorne! Tzzzz, das hat mich echt aus dem Konzept gebracht! An sich finde ich den SChnitt auch echt schön udn wenn man die Anleitung mal beiseite lässt und schmale Schultern hat UND einmal weiß welche Größe man braucht, dann ist der gut! :)

      Antworten
  35. Ena

    Hi – tolle Kombination der Farben – passt total Zu dir ;-)
    Könnte man die Martha eigentlich auch unter der Brust abnähen statt dden Falten?? Würde vll den still-Shirt-Touch kaschieren;-)

    Lg ena

    Antworten
  36. Julia

    Hallo Katharina,
    die Martha steht auch auf meiner “möchte ich gerne machen” Liste. Habe das Schnittmuster mir auch schon angeschaut und bin da ganz deiner Meinung, was fehlende Größentabelle und “Schmetterling” betrifft. Richtig geärgert habe ich mich über die Erklärung zur Brustanpassung. Erstens weder ausführlich noch korrekt, wenn man sich das mal z.B. bei sewnsushi anschaut. Den Latzkragen finde ich auch nicht so toll. Schade, dass ich so ehrliche Berichte nicht schon vorher gelesen habe. Bin daher noch am überlegen, ob ich es wirklich wagen soll diese auszuprobieren, oder lieber den vorgesehenen Stoff anderweitig zu verwenden. Viele Grüße Julia

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Julia!
      Mit Brustanpassung kenne ich mich nicht so sehr aus, mir ist aber auch aufgefallen, dass die Anleitung vom herkömmlichen FBA abweicht und das ganze wieder zusätzlich erschwert und verwirrend macht. Naja, du weißt ja jetzt was auf dich zukommt. Ich würde definitiv die Schulterbreite kontrollieren, wen ich das nochmal nähe. Kannst ja einfach ein passendes Schnittteil auflegen und ansonsten musst du dich ja nicht an die Anleitung halten. Also wenn du den Pulli gerne hättest, dann nähe ihn :) Schwer ist er nicht zu nähen, aber man kann sich nicht unbedingt auf die Anleitung verlassen und eventuell passt er halt nachher nicht..

      Antworten
  37. SaSa

    Oh, da hattest Du aber wirklich zu kämpfen! Danke für die gute Beschreibung. Wie gut, dass ein tragbares Shirt herausgekommen ist. Es sieht schön gemütlich aus, besonders gut gefällt mir die Verarbeitung mit den Lederdetails.
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  38. KreaMino

    Huhu Katharina,

    warum bin ich eigentlich letzte Woche nicht über deine Martha gefallen? Irgendwie ist mir der Post durch die Lappen gegangen und dabei lese ich doch so gerne bei dir (und schaue natürlich Bilder an), dass es mir hätte auffallen können… tststs… Schande über mich…
    Nun aber zu deiner Martha: Da hast du aber was losgetreten hier ;-) Kaum zu glauben, ich hab gerade erstmal alles gelesen und hab dann gerade beschlossen, meinen Senf hier auch noch hinzuzugeben… schon wieder abgekommen von deiner Martha. Die Farben passen gut zu dir! Aber ich finde ebenfalls, dass die Schultern nicht sitzen und die Ärmel einen Tick länger sein könnten. Das Schulterproblem habe ich auch – ich dachte immer es liegt an meinen breiten Schultern und hab mir das Schnittmuster einfach verbreitert an der Stelle. Mit diesen Puffärmeln und weiteren kleinen Anpassungen fällt es nicht so stark auf und so habe ich mir ein Kleid, ein Shirt und ein noch ein Kleid daraus genäht. Im Hüftbereich finde ich den Schnitt sogar zu weit. Steht irgendwie arg im Kontrast zu den Schultern ;-)
    Zu deinem Kragen: Dieser Latzeffekt ist mir erst dieses Weihnachten aufgefallen, als ich für meine Schwester ein Marthakleid genäht habe und bei ihr kein Gummiband in den Kragen genäht habe. Bei mir habe ich das gemacht und so legt sich der Kragen super schön, aber ohne?!?! Ich hab den Kragen dann einfach gedreht und die Naht nach hinten gesetzt – sitzt viel besser ;-)
    Wie hier aber auch schon mehrfach steht, sind alle Schnitte unterschiedlich. Ich schaue mittlerweile auch immer mehrfach und gucke bei ganz bestimmten Leuten, bei denen der Körperbau ähnlich ist, wie der Schnitt denn so sitzt. Ich hab so meine Lieblingsdesigner, bei denen ich weiß, dass sitzt dann auch.
    LMV-Schnitte nähe ich super gerne und auch Burda-Schnitte mag ich grundsätzlich (ich glaub, wenn man mit denen nähen lernt, ist das einfach so… ) wobei die Passform bei der LMV deutlich besser ist als bei Burda, meines Erachtens.
    Englische Schnittmuster habe ich bisher irgendwie noch nicht genäht, warum weiß ich gar nicht. aber kann sich ja noch ändern. ;-)
    So, dann bin ich ja mal gespannt, was du uns diese Woche zeigst :-) (Hoffentlich entgeht mir der Post nicht wieder…)
    GLG Dominique

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Dominique und danke für deinen Kommentar :) Schön, dass du noch hierhin gefunden hast. Ich finde den Schnitt an sich auch schön und die ganzen ‘Mängel’ lassen sich ja recht einfach beheben. Ich muss mal sehen was ich mit dem Kragen mache, vielleicht muss die Kordel dann auch einfach immer angezogen sein, damit das gut aussieht!
      Ich habe auch mit Burda Schnitten nähen gelernt, aber ich kann sie nicht leiden :D Aber das auch erst so richtig, seid ich weiß, wie gut Anleitungen sein können. Die von Colette zum Beispiel sind nicht einfach nur Schnitt und Anleitungen, du bekommst in der Anleitung praktisch so viele Tipps vermittelt, dass sie auch Nähkurse sind, das ist echt ein schöner Luxus. LMV habe ich noch nicht probiert, aber ist ja in aller Munde, ich muss mir die mal kaufen! :)
      Bis demnächst dann (und probier Colette mal aus ;))
      Katharina

      Antworten
      1. KreaMino

        Colette – wird notiert. :-) Klingen auf jeden Fall vielversprechend!
        Wenn du den Kragen weniger spitz machst oder die Spitze ganz weglässt, sitzt er gut. Oder du ziehst immer die Kordel an (oder einfach nen Gummiband rein ;-) )
        Burdaerklärungen sind wirklich nicht gut, aber meine Großtante ist Damenschneiderin – die hat mir das bei Fragen dann verständlicher erklärt :-)
        LMV ist klasse erklärt – ich will nächste Woche eine Bluse dazu posten – ich kann ja mal ein Bild von der Anleitung mit dazu packen und einen Einblick geben, dann bekommst du einen Einblick ;-)

        Ganz liebe Grüße
        Dominique

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Ich hab keine Lust den wieder aufzumachen. Sind ja auch schon Ösen drin und alles.. Aber ein Gummiband bekomme ich da vielleicht nachträglich noch rein. Ich schau mal wie das aussieht, danke für den Tipp! :)
          Gut, wenn man jemanden hat der Nähen kann oder selber schon nähen aknn dann finde ich Burda auch gut. Die Schnitte sind bezahlbar und an der Passform hatte ich bisher noch nie was zu bemängeln und die Auswahl ist riesig! Gut, dann kauf ich die mal die LMV und freu mich auf deinen Bericht! :)

          Antworten
  39. Sylvia

    Ach, die Martha steht Dir doch supergut! Das war auch einer der Schnitte, die ich als erstes für mich ausprobiert hatte. 2 hab ich inzwischen genäht und bisher keinen angehabt oder auf meiner Seite gezeigt. Doch, den einen hab ich so verkauft … ;-) Ich finde, eine Martha kann nicht Jeder tragen und Du hast Recht, es hat wirklich ein wenig von dem Still-Mama-Look. Inzwischen hab ich die Florina von Farbenmix für mich entdeckt und schon mehrere genäht. Vielleicht hast DU Lust, mal wieder bei mir vorbei zu schauen! Ich würde mich sehr freuen! Ganz liebe Grüße, Sylvi von sylvi-naeht.de

    Antworten
  40. Jen

    Hallo und Hilfe!
    Ich habe mir das Schnittmuster gekauft und fleißig ausgedruckt, geschnitten und zusammengeklebt. Soweit so gut. Aber ich habe ein Riesenproblem mit der Größe, genau genommen mit dem Oberteil. Wenn ich diesen Schmetterling setze und ein Oberteil von mir da drauf lege, dann ist das weitaus größer als der Schnitt. Aber das kann doch nicht sein? Wo ist denn da mein Denkfehler?
    Ich trage normal oben rum eine 42/44 und unten rum eine 44/46. Da es eine Stillvariante werden soll denke ich schon eine Nummer größer, aber es kommt mit dem Umfang gar nicht hin. Deswegen kann ich nicht weitermachen : (
    Druckeranpassung war aus und ein Körbchen von B/C dürfte wohl eigentlich passend sein.
    Habt ihr einen Tipp für mich hier? Was machte ich nun? Ausmessen und alle Teile verbreitern?

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Jen!
      Ich halte die Methode mit dem Schmetterling für Blödsinn, eine Größentabelle wäre gut gewesen. Ich ahbe einfach Größe 36 gewählt, das ist meine Standardgröße und die war etwas zu klein, besonders an den Schultern. Ich kann dir da leider keinen Tipp geben, außer der Designerin mal eine Mail zu schreiben. Die verkauft das Schnittmuster und ich finde sie sollte dann auch den Leuten weiterhelfen die mit dieser fragwürdigen Art der Größenbestimmung nicht zurechtkommen.

      Antworten
      1. Jen

        Danke! Ich habe sie schon angeschrieben, aber man kennt das ja. Wenn man loslegen möchte mit dem nähen wird man ungeduldig. Ich habe jetzt eine Testvariante aus alter Bettwäsche genäht und im Bruch 3 cm! Zugabe reingegeben. An den Schultern etwas zu weit und um den Schwangerbauch geht es. Allerdings hatte ich mit das ganze einfacher erhofft. Werde jetzt mal weiter anpassen und hoffen dass es hinhaut. Erstmal nicht den teuren Lieblingsstoff nehmen …
        Danke für dein flottes Feedback!

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Hallo Jen!
          Mit dem Schnitt habe ich mich auch wirklich sehr herumgeärgert und ich kann nicht verstehen, warum er so beliebt ist. Es gibt soooo viele bessere auf dem Markt! Ich drücke dir die Daumen, dass du die Probleme noch in den Griff bekommst!

          Antworten
  41. Isel

    Hallo Katharina,
    ich verstehe, was du mit den Bündchen meinst. Ich nähe das Muster auch gerade und war auch mehr als verwirrt, dass das Bündchen nicht ordentlich umgenäht werden soll. Auf die Passform bin ich noch gespannt, habe aber als Vorlage ein ähnliches gekauftes Kleid im Bruch auf den Rückteil gelegt.

    Danke für deine ehrlichen Worte.

    Isel

    Antworten
  42. Selina

    Oh man. Da bin ich ja froh, dass ich nicht zu doof bin sondern der Schnitt die Fehler beinhaltet. Ich hatte die selben Probleme. Da ich aber noch Anfängerin bin dachte ich es liegt an mir. Die Ärmel waren mir oben viel zu eng. Und die Schulternähte passten nicht. Auch die Naht die unter der Brust sein sollte war immer zu weit oben. Ich wollte mir eigentlich eine Stillvariante nähen… Aber jetzt lasse ich es wohl bevor ich mich wieder ärgere

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ne, das liegt nicht an dir:) Vielleicht an deinem Körperbau. Der Schnitt scheint auf schmalschultrige Frauen ausgelegt zu sein, oder so. Wäre ja kein Problem, wenn es zumindest ne Größentabelle gäbe. Ich frage mich immernoch wie so viele Leute den Schnitt so super finden.
      Ja, nimm lieber nen anderen Schnitt. Ich weiß nicht genau was es an Stillschnittmustern so auf dem Markt gibt, aber Monserratt beschäftigt sich gerade intensiv mit dem Thema und postet ausführlich darüber wie sie aus normalen Kleidern Stillvarianten macht. Vielleicht hilft dir das ja :)

      Antworten
  43. Simone

    Vielen Dank für deinen tollen Post, wenn es nur mehr so ehrliche Blogger gäbe, die nicht auf die übliche Lobhudelei aufspringen! Ich war gerade auf der Suche nach Beispielen zur Martha, weil ich mir überlegt hatte, den Schnitt zukaufen und selbst eine zu nähen. Nach deinem ehrlichen Post werde ich davon Abstand nehmen, denn ich bin Perfektionistin und habe eine Abneigung gegen unausgegorene Schnittmuster. Wenn das Ergebnis irgendwo Falten wirft, ärgert mich das so, dass ich das Teil gar nicht anziehen mag. Da ich zudem breite Schultern habe, ist die Martha wohl nichts für mich. Kennst du eine Alternative, die professionell ausgearbeitet ist und gut sitzt?

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist wirklich seltsam mit dem Schnitt! Ich meine klar, die Passform passt mal bei dem einen und bei dem anderen nicht. Aber dass der Schnitt keine Größentabelle hat und die Bündchen einlagig angenäht werden sollen sollte doch mehreren auffallen. Wenn man allerdings jetzt noch nicht die super Erfahrung hat, denkt man vielleicht es liegt an einem selbst. Man kommt ja auch so zum Ergebnis und ich habe im Netz viele schöne Versionen des Schnitts gesehen, die gut sitzen.
      Ich nähe nicht viel Jersey und Sweat, aber wenn dann setze ich da auf Pattydoo. Die Schnitt und Anleitungen sind sehr durchdacht. Außerdem hatte ich mal ganz lange alle Augen auf das Lola Dress geworfen und bin gerade mit der aktuellen Ausgabe der Ottobre nach Hause gekommen, da ist ein echt schönes Sweatkleid drin :) Aber beide Schnitte habe ich selber noch nicht probiert.

      Antworten
  44. Comhachag

    Am Wochenende habe ich meine erste Martha zusammengenäht. Auf den Schnitt aufmerksam geworden bin ich durch eine Bloggerin, die Marthas am laufenden Band produzierte, eine schöner als die andere. Bei der Größenwahl hatte ich dieselben Probleme wie so viele hier. Keine Größentabelle, dafür die Sache mit dem Schmetterlingsmaß. So dumm fand ich das gar nicht, nur: Ich wollte das Teil aus Sweat nähen, also hab ich als Maß einen Pulli herangezogen, der zwar nicht eng, aber körpernah sitzt. Der Pulli lag nun gleich mehrere Zentimeter jenseits der 48. Also: vorsichtshalber mal Größe 48 genäht, obwohl ich sonst 42 trage. Was unterziehen will ich halt meist auch noch.Resultat: Martha sitzt viel zu weit. Ich nehme jetzt weg, so gut es geht. Aber die Brustfalten kann man schlecht nachträglich enger machen. Hätte doch ein Probeexemplar aus billig-Stoff nähen sollen. Nur dein Ärmelproblem hatte ich nicht: Ich habe meine von vornherein anhand eines anderen Schnittes verlängert.
    Wenn ich dann aber irgendwann mal meine Größe gefunden haben sollte, denke ich, dass ich durchaus noch mehr nähen werde. Den Schnitt per se finde ich nämlich durchaus schön.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das klingt ärgerlich. Einfach fertige Maße im Schnitt angeben wäre deutlich einfacher für alle beteiligten gewesen denke ich. Dann hättest du ja den passenden Pulli ganz einfach ausmessen können. Ich drücke dir die Daumen, dass du den Stoff und die Martha noch retten kannst. Und ich gebe dir recht, schön ist der Schnitt! :)

      Antworten