Ruby Slip Dress

IMG_3623Ich besitze genau ein Unterkleid. Das habe ich mir ganz schnell nebenbei mal genäht aus nem rosa Jersey, totaler Liebestöter das Teil :D Erfüllt aber halbwegs seinen Zweck und ich kann meine ungefütterten Sommerkleider mit Strumpfhosen tragen ohne dass sie klettern. Da der Jersey aber nicht sehr flutschig ist klettern die Kleider meistens doch ein bisschen. außerdem ist ein Unterkleid zu wenig und so konnte ich mich doch tatsächlich dazu aufraffen mir zwei neue Unterkleider zu nähen. Ich habe den kostenlosen Ruby Slip Dress Schnitt von Pattern Scissors Cloth verwendet, auf den mich Yacurama beim Nähbloggertreffen in Stuttgart aufmerksam gemacht hat.

IMG_3651

Für den Schnitt braucht man Webstoff und Spitze. Zumindest ist das so vorgesehen, man kann den Schnitt aber auch ohne Spitze nähen. Wollte ich erst, aber dann habe ich ein paar Reste im Regal gefunden von Shirts die ich mir irgendwann mal gemacht habe. Damals dachte ich die Spitze sei elastisch, ist sie aber nicht. Sie ist nur so grob, dass man sie auseinander ziehen kann. Für den Rockstoff habe ich den Futterstoff genommen, den ich in Paris gekauft habe. Totaler Unsinn den zu kaufen. Der war halt günstig, 5 €/ 3m, aber den musste ich dann den ganzen Tag mit mir rumschleppen und er hat Platz weggenommen. Als ich den Stoff jetzt allerdings wieder in der Hand hatte hab ich ihm vergeben. Er fällt so schön und glänzt so schön und fühlt sich toll an! Haaach. Außerdem passten beide Farben halbwegs zu den Spitzenresten die ich hier noch hatte.

IMG_3633 IMG_3637

Lieder hatte ich nicht mehr genug Spitzenrand. Spitze hat ja immer so schöne Ränder, die man dann unversäubert als Abschluss benutzen kann, die Ränder die ich noch hatte haben für die vorderen Cupteile gereicht. Ich hatte aber von den vielen Sewy Paketen noch Unterbrustgummi beziehungsweise Zierlitze über, mit der ich den Rest der oberen Kante abschließen konnte und an der ich dann auch die Träger befestigt habe, so hat die Spitze dann gereicht.

IMG_3640 IMG_3643

Ich habe das Band wie bei einem BH auch rechts auf rechts mit einem Zickzackstich angenäht, gewendet und nochmal mit nem Zickzackstich abgesteppt, ganz easy. In der Anleitung ist vorgesehen, dass man die Träger auch aus dem Rockstoff näht, ich habe aber einfach alte BH-Träger genommen. Die Schleifen sind auch von alten BHs.

IMG_3639 IMG_3620

Der Rest von dem Kleid ist auch wirklich nicht schwer. Ich habe statt die Vorderteile zu überlappen eine mittlere Naht gemacht,weil ich das schöner fand. Die spitze hat sich zwischendurch etwas gewehrt, aber ich habs sie in den Griff bekommen. Die Nähte am Rock sind französisch versäubert die am Oberteil sind mit der Overlock versäubert, die Spitze war zu grob für französische Nähte.

IMG_3621 IMG_3622

Ich habe das Kleid nicht verlängert, sondern die Taillierung einfach etwas weiter laufen lassen (so 4 cm) und die längere Rockversion des Schnitts ausgeschnitten und der geht mir so übers Knie. Das lila Kleid ist etwas länger als das blaue und ich denke mit den beiden Längen sind alle meine Kleider- und Rocklängen abgedeckt.

IMG_3636 IMG_3629

Die Kleider sitzen wirklich erstaunlich gut an mir! Sie sind sogar relativ körpernah, aber ich komme trotzdem noch ohne Probleme rein.

IMG_3648 IMG_3646

Obwohl ich eigentlich nicht sonderlich motiviert war hat mir das Nähen dann doch echt Spaß gemacht. Die Anleitung ist auch wirklich gut, es gibt sogar nen Sew Along. An dem Schnitt gibt es auch nichts auszusetzen, finde ich super, dass der kostenlos angeboten wird!

IMG_3628Ich habe gehört, dass es etwas schwierig ist das Kleid an größere Brüste anzupassen, mir passt es so wie es ist gut, ich musste nichts anpassen und kann dazu nichts sagen.

IMG_3623

Unter Jersekleidern kann man die Unterkleider übrigens nicht tragen, die zeichnen sich zu sehr ab. Ich habe mal gelesen, dass man Wirkfutter verwendet um Jerseykleider zu füttern, das werde ich mal probieren, wenn mich die Motivation wieder packt ;)

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

28 Gedanken zu „Ruby Slip Dress

  1. sewing galaxy

    deine version sieht sehr hübsch aus.
    ich habe den unterkleid im jahr 2012(?) auch genäht,aus wäscheseide.
    nachdem es fertig war musste ich leider festestellen,dass da leichte probleme gab. da ich aber den bogen von der spitze verwendet habe, konnte ich da ncihts mehr ändern. hab dann auch der designerin des shcnittzes mitgeteilt,denn auch bei ihr habe ich gesehen,dass an ihrer eigenen puppe das an der achsel zu hoch ist und tiefer ausgeshcnitten werden müssen.
    ich targe es zwar, aber finde nicht besonders angenehm genau in dem achselbereich. damnals hab ich auch im blog darüber berichtet,dass ich es empfehle diese stelle noch mal vor dem nähen zu überprüfen. Falls dich das interessiert, findest du meine version bei button „moderne projekte“ so ziemlich unten.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke :)
      Bisher ist mir das Problem noch nicht aufgefallen, vielleicht hat die Designerin das ja behoben? Oder mir fällt’s halt einfach nicht auf. Danke für den Hinweis, ich werde mir das bei dir auf jeden Fall mal ansehen!

      Antworten
  2. Amelie

    Super, dass du die Unterkleider hier gezeigt hast! Ich will mir auch schon länger eins nähen, hab aber noch keinen passenden Schnitt aus Webware gefunden, den hier werde ich mir gleich mal anschauen. Deine beiden Versionen sehen übrigens hübsch aus! Gefallen mir richtig gut. Jetzt brauche ich nur noch Futterstoff (in meinem örtlichen Stoffladen kostet der 17€) und Spitze…

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Was manche für so einen dämlichen Futterstoff an Geld nehmen.. Oh man! Ein Thema über das ich mich aufregen könnte ;) Und dann ist das antistatisch oder was.. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man das echt merkt.. Najaaa! Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Futterstoffsuche und bin gespannt aufs Unterkleid :)

      Antworten
  3. laura

    Wow, die sind ja echt toll geworden und total super, dass der Schnitt kostenlos ist (: Unterkleider hat man eh nie genug, die sind sooo praktisch, damit nichts anklebt oder durchdrückt! Toll verarbeitet, auch mit der Spitze!

    Alles Liebe,
    Laura

    Antworten
  4. Sonja

    Ich finde Deine Farbkombination sehr gut gewählt, sieht ganz schick aus. Ist denn aber das Material (Spitze (grob)) nicht ein bisschen unangenehm/kratzig?

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Sonja! Danke :) Ich hatte die Kleider jetzt schon ein paar Mal an und mich stört da nichts, ich merke die Spitze gar nicht. Ich bin aber auch echt unempfindlich und trage Schurwolle so direkt auf der Haut. Also gibt ja Leute, denen ist Merino zu kratzig… das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen und deshalb kann es sein, dass diese Leute auch keine Spitze an der Haut mögen, aber was genaueres kann ich dir dazu leider nicht sagen!

      Antworten
  5. Schlawuuzi

    Deine schönen Unterkleider erinnern mich daran, dass seit 2 Jahren bei mir eins zugeschnitten unter dem Sofa rumliegt und immer noch nicht zusammengenäht wurde. Ich glaube, dass sollte ich endlich mal machen.
    Das Petrolfarbene find ich noch einen Tick besser, das liegt v.a. auch daran, dass Petrol meine Lieblingsfarbe ist :-).

    Antworten
  6. Susanne

    Finde ich auch, dass ein Unterkleid definitiv zu wenig ist, : ).
    Deine Neuen sind wunderschön; ich bin ganz neidisch, zumal ich zwar einen Unterkleidschnitt habe, den aber immer noch nicht genäht habe.
    Schade, dass du sie nicht unter Jersey tragen kannst. Wirkfutter finde ich ja nicht so toll; hat so eine grobe Struktur. Ich würde dir ja zu Chambrey raten oder anderem Stretchfutter.
    LG von Susanne

    Antworten
  7. Punktemarie

    Hallo Katharina,

    toll sehen Deine beiden Unterkleider aus :-) Den Schnitt habe ich mir auch direkt mal abgespeichert, obwohl ich eher was für Jerseykleider brauche. Also wenn Du dafür auch bereits einen guten Schnitt entdeckt hast, würde ich mich über eine Info freuen.

    Aber nochmal, die beiden sehen super aus, beide Farben. Klasse finde ich auch, dass Du sie einfach so anziehen kannst, sprich ohne Verschluss. Einzig die Spitze, da hätte ich nach Deinen Ausführungen auch Angst, dass die kratzen könnte… Drück Dir die Daumen, dass es nicht so ist und Du zwei richtige Kuschel-Unterkleider hast :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Brigitte!
      Ein Jerseyuntekleid habe ich und das habe ich mit dem Spirelli-Top-Schnitt genäht, das gab/gibt es umsonst. Das habe ich einfach verlängert und gut. Wenn ich mal was besseres finde sage ich nochmal Bescheid, aber im Grunde kannst du ja einfach ein Top verlängern.
      Ich hatte die Kleider schon ein paar Mal an und ich merke die Spitze gar nicht, ich bin aber auch echt unempfindlich, auch bei Wolle.

      Antworten
  8. schildkroete

    Total schön, fast zu schade für „nur drunter“. Ich trage unter Jerseykleidern entweder Unterkleider aus einem glatten Jersey, ist überwiegend Viskose, oder eines aus einer Art elastischem Taft.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    Antworten
  9. Christiane

    Mit Unterkleidern bin ich auch mehr als schlecht ausgestattet ;-)
    Deine sind wirklich schön geworden! Ich mag die Kombi aus Spitze und Futterstoff sehr – und dann auch noch die Schleifchen! :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  10. Sherry

    I’m glad you enjoyed the pattern! Your Ruby Slips look beautiful, and I really like your idea of using elastic along the top edge where you had no scallops

    Antworten
  11. Petra

    Finde ich ja super, dass Du immer so ausführlich beschreibst, was Du machst und so. Deine Unterkleider sind nämlich superschön, werde mir den Schnitt wohl auch mal speichern. Das mit den Änderungen bei größeren Brüsten habe ich ja normalerweise bald hinter mir, und gut dass Du schreibst, dass Du Teile von alten BHs benutzt, ich hätte die jetzt so in die Tonne gestopft (oder in die Altkleidersammlung gegeben). Nun muss ich wohl alle recyclebaren Teile abtrennen und irgendwo zwischenlagern ;-)
    Für Jerseykleider habe ich übrigens Microfaserstoff genommen, fühlt sich an wie gewaschenen Seide und trägt sich super angenehm. Schnitt ist Ada von So!Pattern.
    LG Petra

    Antworten
  12. Christiane

    Also ich weiß ja nicht ob das schon jemand geschrieben hat, aber die Unterkleider find ich spitzenmäßig :-))
    Da kann man gar nicht glauben, dass es den Schnitt kostenlos gibt! Die sehen richtig edel aus!
    Toll, was man alles machen kann!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  13. SaSa

    So schön, Deine Unterkleider! Ich habe gekaufte Unterkleider, die aus flutschigem Viskosejersey sind. So einen Stoff habe ich noch nirgends als Meterware gesehen. Die Cupteile sind aus je einem Teil und unten gerafft, so trägt oben nichts auf, auch weil sie auch aus Jersey sind (Hanro Fabrikverkauf in Liestal, Schweiz ;) ).
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  14. Vivien

    Ich hab um ehrlich zu sein kein einziges Unterkleid. *hüstel* Liegt vielleicht auch daran, dass ich sehr häufig nur Jersey zu Kleidern vernähe, die ich dann auch im Herbst anziehe. Aber deine beiden finde ich echt schick, richtig sexy. ;-)
    LG Vivien

    Antworten
  15. Pingback: Bruyorn | Fröbelina

  16. Nadja

    Tollen Blog den du da hast. Ich würde mir gerne das Unterkleid nähen, komme aber leider nicht auf den Link des kostenlosen SM, welches du angeben hast, habe mich schon angemeldet bei googelmail. Scheinbar muss von aber von der bloggerin eingeladen werden. Kannst du da etwas machen, das ich trotzdem an das SM kommen könnte.
    Lieben Gruß
    Nadja

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Nadja!
      Super komisch! Ich ahbe den Link nochmal neu gesetzt und jetzt solltest du auf den Blogpost zum uRby Slip Dress kommen bei dem der Schnitt verlinkt ist. Die Google Version wird in meinem Browser-Pdf-Viewer komisch angezeigt, wenn ich die aber runterlade ist die PDF ohne Fehler. Sie Scribd Version kann ich mir korrekt anzeigen lassen, zum runterladen braucht man allerdings nen Account. Sag Bescheid, wenns jetzt immernoch nicht klappt!

      Antworten