Stitch Upon A Time – Shirtzie Dress

Auf der Suche nach Umstandsschnittmustern bin ich vor ein paar Monaten auf die Seite Maternity Sewing gestoßen. Die ist wirklich ganz nett gemacht und einige der Kleider die ich in letzter Zeit genäht habe habe ich dort gefunden. Und so auch dieses hier. Das Kleid kam daher als die Eier legende Wollmilchsau. Für jede Phase der Schwangerschaft und danach und die Stillzeit geeignet steht auf der Maternity Sewing Seite. Huiuiuiuiui. Und die Bilder sahen auch wirklich gar nicht so schlecht aus. Empire Waistline wieder, aber gut, das ist ja doch irgendwie ziemlich unumgänglich. Den Schnitt habe ich über die Maternity Sewing Website bestellt, weil er dort günstiger war als direkt im Shop von Stitch Upon A Time. Dafür musste ich mir aber auch einen Account machen. Wo ich überall Accounts habe. Nervig!

Den Schnitt habe ich dann plotten lassen. Es wird von Woche zu Woche unbequember auf dem Boden Schnittmuster zusammenzukleben ;) Dann musste ich mich für eine Version und Größe entscheiden. Damit ich mit dem Kleid stillen kann habe ich das Fake Wickeloberteil ausgesucht. Und dazu die knielange Rockvariante, die ich dann nicht verlängert habe. Bei normal großen Personen endet der Rock also tiefer. Das Oberteil wiederum musste ich verlängern, damit ich das Band auch wirklich unter und nicht auf der Brust habe. 3 Ärmellängen sind auch dabei und ich habe mich für die kürzeste entschieden, weil ist ja Sommer jetzt! Alle Varianten sind bei dem Schnitt ineinander gedruckt, es gibt 1 Schnittteil für den Rock zum Beispiel und man schneidet dann die Variante aus die man haben will. Blöd ist das eigentlich nur beim nicht-Wickeloberteil, das ist nämlich in das Rückenteil reingedruckt, das muss man dann 2 mal ausdrucken oder halt einmal abzeichnen. Ein Schnittteil für Nahttaschen gibt es auch, ich habe die aber weggelassen, mein Stoff war dafür zu fließend, dann schwabbeln die Taschen so unkontrolliert in der Gegend rum und hängen so unmotiviert runter.

Bei der Größe kann man sich für unterschiedliche Größen für Rock und Oberteil entscheiden, weil der Rock einfach eingekräuselt wird, man die Weite also einfach anpassen kann. Warum man das jetzt machen sollte weiß ich aber nicht, weil der Rock wirklich sehr weit ist, ich bezweifel dass da jemand nicht reinpasst. Und dann sind die Schnittteile für Cups ab Größe DD, was bei uns ja glaube ich einfach E ist, etwas länger, das Wickeloberteil hat dann auch eine geringere Steigung. Sozusagen. Also der Winkel der Ausschnittkante zur Rocknaht ist geringer. Das mit den Cupgrößen alleine ohne eine Unterbrustweite ist ja ziemlich nichtssagend. Denn ihr erinnert euch vielleicht, das Cupvolumen von 75B entspricht dem von 70C und dem von 80A. Es ist in der Anleitung aber eine Erklärung dabei, dass man die längeren Schnittteile benutzen soll, wenn der Unterschied zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang 4,5 “ oder mehr beträgt, also ist die Cupgröße dann auch egal. Ja, inches. :( alle Angaben im Schnitt gibt es nur in imperialen Maßen, yaaay!!

Was mich auch immer ein bisschen nervt ist wenn man sich die Bündchenschnittteile noch selber zeichnen muss. Das Taillenband ist hier zum Beispiel kein extra Schnittteil, es sind nur Abmessungen im Schnitt genannt, dasselbe gilt für eventuelle Ärmelbündchen. Für Leute die viel mit dem Rollschneider zuschneiden ist das jetzt wahrscheinlich eine lächerliche Beschwerde, aber ich bin kein Fan des Rollschneiders und dann mache ich mir entweder aus Papier direkt ein Schnittteil. Weil ich an die Katharina von morgen denke. Oder ich zeichne mir die Bündchen mit Schneiderkreide auf den Stoff. Ich finde bei Bündchenstoff geht das auch, aber bei so normalem Jersey ist so ein Schnittteil schon ganz schön.

Ansonsten ist die Anleitung aber gut. Es gibt Nahtzugaben im Schnitt und die Anleitung selber ist ausführlich mit vielen Bildern. E gibt keine technischen Zeichnungen, sondern viele Fotos, auf denen man aber auch viel erkennt.

Entschieden habe ich mich dann anhand meiner Maße für die Größe M und die kleinere Cup Größe übrigens.

Das Oberteil wird komplett gefüttert und wenn man mit dem Oberteil stillen möchte wird empfohlen dieses transparente Gummiband einzunähen. Clear Elastic heißt das im Englischen, ich habe davon mal Unmengen bei Wien2002 bestellt. Aber auch schon bei Stoff&Stil, fals ihr das sucht. Auf meiner rechten Seite habe ich das ohne Zug angenäht auf der linken mit. Keine Ahnung mehr warum. Aber man sieht die linke Seite liegt deutlich besser an und klafft auch gar nicht. Ich werde jetzt dazu übergehen bei jeglichem Wickelausschnitt transparentes Gummiband mit ein bisschen Zug einzunähen, was ein Fuchs ich bin!

Ansonsten hat mir in der Anleitung die Methode zum Einreihen des Rocks nicht gefallen. Ich nehme dafür transparentes Gummiband (was eine Allzweckwaffe!), das geht superschnell und einfach. In der Anleitung wird empfohlen 2 Nähte zu nähen mit hoher Stichlänge, so wie man es bei Webware zum raffen halt macht. Ich habe das mal probiert bei dehnbaren Stoffen und das ist einfach ätzend und funktioniert auch wirklich nicht besonders gut. Außerdem wird in der Anleitung davon ausgegangen, dass man mit einer Overlock Maschine näht, es geht aber auch alles natürlich mit der normalen Maschine. Nur falls das jemanden stört. Ich hab ja ne Overlock! Um Jersey mit ner normalen Maschine zu nähen muss man schon ein besondere Typ Mensch sein finde ich ;)

Als ich das Kleid dann das erste Mal anhatte habe ich mich gefragt ob ich beim Zusammensetzen der Oberteile was falsch gemacht habe, weil der Ausschnitt bei mir soooo riesig ist. Zusätzlich ist das Vorderteil breiter als das Rückenteil. Nach sorgfältiger Überprüfung kann ich jetzt sagen: jup! Das habe ich versaut! Der Ausschnitt soll in echt so weit und offen sein. Verrückt dass ich das beim Nähen nicht gemerkt habe. Den Schnitt trifft hier also keinerlei Schuld. Muss ich den wohl nochmal nähen, ansonsten wäre das ja auch Verschwendung.

Den Stoff den ich verwendet habe hatte ich schon arg lange im Schrank. Ich habe den mal recht günstig bei einem Stoffmarkt gekauft. Viskose Jersey ist das, und deshalb extrem flutschig und super geeignet für so einen Schnitt. ich habe gut aufgepasst den Druck so zu platzieren dass er symmetrisch ist und sich keiner der Kreise direkt auf meinen Brüsten befindet ;) Damit das Ganze nicht zu unruhig wird habe ich das Band aus einem türkisen Stück Viskose Jersey zugeschnitten, ich glaube der Print war zu groß um das Band auch aus dem bunten Stoff zuzuschneiden. Das wäre zu wirr geworden. Ich habe jetzt auch noch genug von dem türkisen Stoff über um ein T-Shirt oder so zu nähe, das ich dann unter dem Kleid tragen kann, das ist so nämlich für mein Empfinden echt grenzwertig. Bücken ist auch eher nicht drin, zumindest nicht mit der rechten Brust :D Nen Sonnenbrand hatte ich übrigens nach dem Fotomachen in Dekolletee, da kommt sonst halt einfach NIE Sonne dran!

Ich hab sogar ein Foto von dem Kleid mit Shirt drunter und Jacke drüber das ich beim MeMadeMay gemacht habe, das zeige ich euch jetzt nochmal, dann könnt ihr euch das vorstellen, wie das türkise Shirt unter dem Kleid aussehen würde ;) :

Den Schnitt finde ich so insgesamt und zusammenfassend wirklich ganz nett, hat Potential! Im Netz gibt es extrem wenig dazu, was mich wirklich ein bisschen wundert. Vielleicht weil er für ein Jerseykleid doch verhältnismäßig aufwendig zu nähen ist? Und gleichzeitig ist die Spannung beim Nähen jetzt auch nicht besonders hoch. Und der Schnitt funktioniert bestimmt auch weniger gut mit Baumwollstoffen, wegen des Rocks. Aber vielleicht geht das auch. Müsste man ausprobieren. Sollte ich dringend mal ausprobiere. Und dann direkt den Ausschnitt fixen. So mach ich das!

Bis dahin! Macht’s gut!

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 Gedanken zu „Stitch Upon A Time – Shirtzie Dress

  1. Maria

    Hallo Katharina, tolles Kleid, es steht dir super! Das petrolfarbene Taillenband ist ein toller Hingucker bei dem roten Stoff. Und ich glaube, das Kleid ist tatsächlich stilltauglich, denn der Ausschnitt ist ja wirklich… ähm riesig. Naja, bei dir scheint es gut zu sitzen, sieht zumindest nicht danach aus, als ob gleich „alles rausfällt“, also hast du es doch super hingekriegt. ;-)
    Ich oute mich mal, ich nähe Jersey mit der normalen Nähmaschine. Ich habe keine Overlock und will auch keine, da hab ich mir lieber eine höherklassige zweite Nähmaschine gekauft. Ich nähe Jersey und Sweat immer mit dem Fake-Overlockstich und bin damit super zufrieden, ich weiß gar nicht warum ich mir diese Fädelei und die gigantischen Konen ich allen x Lieblingsfarben antun sollte. O:-) Aber so verschieden sind die Geschmäcker.
    Hat mich gefreut, wieder von dir zu lesen! Du hast so einen ganz besonderen, witzigen Schreibstil, damit bringst du mich eigentlich fast jedes Mal zum Lächeln. Bitte blogge fleißig weiter, auch wenn dein Baby da ist! Ich würde dich sonst vermissen. ;-)
    Liebe Grüße von Maria

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hehe, danke Maria. Es fühlt sich aber zumindest so an, als würde gleich alles raus fallen :D
      Na, verrückt! Immer spannend von der andere Seite zu hören. Das Fädeln muss man ja praktisch nie neu machen, man knotet einfach an. Und mit so 4 Farben komme ich recht weit. Und das ist soooooooo unglaublich schnell! Und nichts verzieht sich und alles ist so schön versäubert danach. Aber als ich mir die Overlock zugelegt habe hatte ich auch keine gute normale Nähmaschine, mit meiner jetzigen ist auch Jersey kein Problem. Hätte ich die zuerst gehabt würde ich vielleicht anders denken jetzt, wer weiß?!

      Danke dir für das super liebe Kompliment :) Mein Plan ist es zumindest weiter zu bloggen, das macht mir einfach auch sehr viel Spaß.

      Antworten
  2. Anne

    Sehr schön, hattest du dann einen Sonnenbrand mit Schmetterling drin? ;-P ist ja dann praktisch ein negativ-branding ;)

    Antworten
  3. Twill & Heftstich

    Da bin ich ganz bei Dir! Weder mag ich überall und nirgends einen Account haben, noch Schnittteile selbst zeichnen müssen, zumindest nicht bei Schnittmustern, die ihren Preis haben. Warum bestimmte Schnitte rauf und runter genäht werden und andere so überhaupt keine Aufmerksamkeit finden, erschließt sich mir auch nicht immer…
    Ich finde ja den Ausschnitt zusammen mit der Kette ganz bezaubernd! Ein schönes Sommerkleid!
    Liebe Grüße Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Gibt ja so Leute die sagen sowas vorher. Wenn man so ein Marketing Mensch ist oder so. Ich kann da überhaupt gar keine Muster erkennen was andere so gut finden werden :D
      Vielen lieben Dank! :)

      Antworten
  4. Daniela

    Das Kleid steht Dir ganz hervorragend und ich liebe den Stoff! Bei Wickelkleidern ziehe ich auch meist ein farblich passendes Top drunter, ist mir sonst auch zu freizügig! 😃👍🏻

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank.
      Ich bin ja so ein Fuchs, ich ziehe dazu ne schwarze Strumpfhose an und dann ein schwarzes Top, weil passt ja zur Strumpfhose! Hahahaha! Aber hier bietet es sich vielleicht echt mal an ein passendes Shirt zu nähen!

      Antworten
  5. Susanne

    Ein hübsches Kleid aus tollem Jerseyprint.
    Der Ausschnitt ist tatsächlich ziemlich großzügig, was bei dir schon sehr nett aussieht, aber wahrscheinlich etwas lästig ist, wenn man drauf achten muss, nicht zu viel Einblick zu gewähren.
    Das Rockteil mit Gummiband einzuhalten war sicher die richtige Entscheidung; meiner Erfahrung nach funktioniert das normale einreihen bei Jersey nicht wirklich dauerhaft.
    LG von Susanne

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Susanne! Ich bekomme das normale Einreihen bei JErsey auch nicht hin. Vor allem aber glaube cih weil die Overlock alles wieder auseinander zieht, vielleicht geht das besser mit der normalen Nähmaschine.

      Antworten
  6. Edeltraud

    Sehr schickes Kleid! Es steht Dir wirklich prima! …und der Ausschnitt ist seeeehr stillfreundlich… Du mußt dann nur aufpassen, daß Du nicht schneller stillst, als Dir lieb ist, d.h. die süßen Kleinen hängen manchmal sehr schnell an der Quelle und manchmal ist es doch nicht ganz so passend… 😉 …war zumindest bei meinen so…
    Alles Liebe! Edeltraud

    Antworten
  7. Sarah

    Hi Katharina… Wie schön, dass dieser Stoffschatz endlich aus dem Lager durfte, ein herrliches Kleid für sommerliche Tage vor und nach der Schwangerschaft…! LG Sarah

    Antworten
  8. Katharina

    Liebe Katharina,
    ein sehr schönes Kleid mal wieder :-)
    Mein Projekt Kleid kommt langsam voran: immerhin liegt der Stoff bereit aber das Schnittmuster muss noch ausgedruck und zusammengeklebt werden… Wird noch hoffentlich diesen Sommer was ;)
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Antworten