Watson Bikini

Mein erster Watson Bikini, also ein Bikini nach dem BH Schnitt Watson von Cloth Habit, war ein echter Renner. Ich fand der sah cool aus, weil er so ein tolles hohes Unterbrustband hat und er ist nie verrutscht, wie meine anderen coolen Bikinis das nämlich tun. Mit dem Oberteil kann man auch schonmal ins Wasser springen ohne dass es gleich von einem gerissen wird. Leider passt mir das Oberteil nicht mehr, so dass ich mich mit einem rutschenden Bikini anfreunden musste die letzten Monate. Aber damit ist jetzt Schluss! Ich wollte nämlich ’nur eben‘ neue BH-Verschlüsse bei sewy bestellen und bin dann, wie auch immer, auf einen neuen Badeanzugstoff im Shop aufmerksam geworden! Mit Karos, in rot! Und die sind auch noch diagonal aufgedruckt, was man aber auf dem produktbild nicht sieht, haben die sehr klug gemacht! Ich habe mal 30 cm mitbestellt. Aus 30 cm bekomme ich nämlich locker ein Oberteil und zwei Hosen ausgeschnitten.

Dass der Stoff zum Watson Bikini Nachfolger wird war auch klar. Ich habe also den verstaubten Rollschneider aus der Schublade geholt und zugeschnitten. Ich habe ja vor Kurzem ein paar BHs in der aktuellen Größe nach dem Schnitt genäht und musste mich mit der Größenfindung und Schnittanpassung gar nicht aufhalten.

Das Zuschneiden hat dann nur so semi gut funktioniert. Ich habe penibel darauf geachtet, dass die Karos übereinanderliegen beim Zuschneiden. Dabei habe ich aber nicht daran gedacht, dass die Karos diagonal verlaufen und die dunkelroten Linien nicht symmetrisch sind. Die fallen aber später am meisten auf. Am Ende habe ich die Teile die jetzt nicht symmetrisch aussahen nochmal zugeschnitten. Dann war der Stoff aber echt zu Ende. Und für die eine Hälfte der einen Hose hat es auch nicht mehr gereicht leider, wie man sieht.

Hosen als auch Oberteil sind komplett mit Badefutter gefüttert. Für das Oberteil habe ich einen letzten Rest von Sewy verwendet. Das Badefutter ist enorm elastisch und fühlt sich gut an. Für die Hosen habe ich dann Badefutter von wien2002 angeschnitten, das nur in eine Richtung elastisch ist. Keine Ahnung was das soll, so ein Lycra Stoff ist ja eigentlich auch immer in alle Richtungen elastisch. Das macht die Hosen jetzt etwas unbequem, ich überlege ob ich das Futter vielleicht noch nachträglich teilweise wieder rausschneide. Ich habe aber auch noch Hoffnung in die Ausleierung, also schauen wir mal.

Apropos Hosen! Die eine mit der vorderen und rückwärtigen Naht ist eine Rosy Lady Shorts von Cloth Habit in Größe M. Der Schnitt ist umsonst und schnell genäht und sieht mal anders aus als mein all time favourite die Geneva Unterhose. Um kein Risiko einzugehen habe ich die zweite Badehose nach dem Schnitt genäht natürlich ;)

Die Ränder der Hosen und des Oberteils habe ich mit einem farblich passenden Microfaserstoff eingefasst den ich im Schrank hatte. Ich denke dass der Stoff wahrscheinlich nicht ideal weil zu dünn ist, aber die Farbe passte super. Und der Stoff ist ja auch wirklich nur für die Ränder und ließ sich viel einfacher zum Einfassen verarbeiten als Badeanzugstoff, bei diesen Bikinis hier habe ich das nämlich schonmal damit gemacht. Damit die Ränder nicht ausleiern und gut anliegen habe ich überall auch Badegummi mit eingefasst.

Den Verschluss hatte ich noch über, der ist von wien2002 und ich glaube das war der breiteste Badeverschluss den man damals kaufen konnte. Trotzdem musste ich die Höhe des Bades hinten ziemlich anpassen, damit der Verschluss passt. Und weil ich mich da anscheinend vermessen habe musste ich das Band noch ein bisschen raffen damit es wirklich passt. Sieht aber fast aus wie Absicht finde ich ;)

Leider ist es jetzt gerade hier wieder so warm, dass ich mich auch im Bikini nicht aus dem Haus traue. Ich hoffe aber ich schaffe es noch den Bikini auch zumindest einmal anzuziehen bevor ich wieder nicht mehr reinpasse. Aber ansonsten hatte ich immerhin viel Spaß beim Bikini nähen und bereue nichts!

Macht’s gut!

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 Gedanken zu „Watson Bikini

  1. Twill & Heftstich

    Klasse! Bei dem Stoff hätte ich auch nicht nein sagen können. Toll ist der Bikini geworden, ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine Gelegenheit findest ihn zu tragen. Mit „Rändern“ meinst Du Schrägbandversäuberung? Den Kontrast zwischen Uni und Karo mag ich sehr gern. Liebe Grüße Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke! :) Ja genau, Schrägbandversäuberung, manchmal fehlen mir die Worte :D Und ich hatte kurz vorher bei ner Sewy Anleitung gelesen wie die das Einfassen machen und da haben die die Bänder Paspel genannt, was für mich falsch klingt. Also ja, es sind Ränder ;)

      Antworten
  2. Christina

    Was du alles weißt!
    Badefutter, Badegummi… noch nie gehört.
    Klingt nach spannendem Nähen!
    Ich drück die Daumen für den großen Auftritt bei etwas weniger Hitze!
    Grüße Christina

    Antworten
  3. Isa

    Hallo Katharina!

    es schwitzen alle… aber schwanger mag ich keinen Sommer mehr erleben. Das hab ich auch schon hinter mir; Ui, was für Elefantenstampfer ich hatte :-/ Ich hatte nur noch Crocs an – und in die bin ich kaum reingekommen ^^. Und immer diese Kompressionsstrümpfe. Bah! Immerhin sind dann süßes Babys dabei rausgekommen. Dast hat mich dann gleich wieder entschädigt :-)

    Sehr schicker Bikini; ich trau mich ja kaum ran, dazu muss ich ja erstmal alle Zutaten kaufen UND ich finde keinen hübschen Badelycra, der mir gefällt. Vor allem weiß ich nicht wirklich WO ich suchen soll. Aber die Schnitte hab ich jetzt eingehend studiert und träume von bequemen BH’s :-)
    Du kannst ihn bestimmt noch länger tragen, nicht nur jetzt im schwangeren Zustand.

    Aber jetzt mal eine praktische Frage: Wie heißt dieses Gummiband, das Du zum Unterhosen einfassen (also am Bein) benutzt? Ich würde gerne mal einen solchen Schnitt testen und ich finde solches Gummiband nicht *grmlh* Wie heißt das überhaupt richtig?

    Ich wünsch Dir noch eine entspannte Rest-Schwangerschaft und dass Du es schön kühl hast :-))

    LG, Isa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Isa! :)
      Bisher geht es immerhin bei mir, ich hänge aber fast den ganzen Tag zu Hause im Dunkeln rum. Immerhin habe ich viel Zeit zum Nähen ;)
      Vielen Dank! Badelycra habe ich bisher immer bei sewy gekauft. Spoonflower druckt aber zum Beispiel auch auf so einen Sport-Spandex Stoff, den manche Leute schon für Bikinis verwendet haben.
      Bei Sewy gibt es auch einfach so Sets. Da suchst du dir den Stoff aus und sagst du willst alle Zutaten die du brauchst mit kaufen für einen Bikini und dann stellen die dir ein Paket zusammen. So habe ich angefangen und nach und nach bekommt man dann ein Gefühl dafür was man braucht.
      Das Gummi zum Einfassen von Unterhosenrändern heißt Zierlitze. Das habe ich bisher eher selten in Nähläden gesehen. Man bekommt das auch über sewy zum Beispiel oder manchmal auch bei ebay.

      Antworten
  4. Katharina

    Liebe Katharina
    Klasse sieht dein neuer Bikini aus!
    Dein Beitrag kam wie gerufen, weil ich für meine Tochter einen Zweiteiler für den Strand nähen möchte und an das Badefutter hätte ich nicht gedacht, bzw. muss ich zugeben, dass ich davon noch gar nix gehört habe. Ok, kommt davon, dass ich mich mit Bademode noch gar nicht auseinander gesetzt habe :)
    Lieben Dank fürs Teilen deiner Nähergebnisse und viele Grüße,
    Katharina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank :)
      Man braucht das Badefutter auch nicht zwangsläufig. Es sieht schöner aus und fühlt sich angenehmer an, der Bikini klebt dann nicht so an einem fest. Aber es geht auch ohne.

      Antworten