Alpenglühen

img_20151206_114232Alpenglühen muss ich sagen, das klingt für mich nach Alkohol! After Ski oder sowas. Ist aber kein Alkohol, sondern die Strickanleitung meines neusten Cardigans! Darauf aufmerksam gemacht hat mich Susanne, die wollte den gerne stricken und da habe ich direkt mitgemacht, vor allem deshalb weil ich passende Wolle hatte. Zu der Wolle gibt es ne Geschichte wie von vielem hier. Haach was erzähl ich gerne Geschichten. Das gute beim Bloggen ist ja, dass einem nichtmal einer dazwischen quatschen kann und man alle seine Geschichten erzählen darf :) Schön! Die Geschichte dieser Wolle also die beginnt bei meiner Oma. Die hat mir mal ein Kleid gestrickt, als ich selber noch nicht gestrickt habe. Und das war echt ein riesen Aufwand. Sie hat es sehr gut gemeint und meine Ärmel bestimmt um 15 cm verlängert. Insgesamt ist das Kleid enorm verlängert gewesen. Auf jeden Fall war es dann leider zu groß überall, vor allem zu lang. Und die Wolle war für den Schnitt irgendwie zu steif und zu warm für ein langärmeliges Kleid, so dass ich das gute Stck nur so 1 mal getragen habe. Trotzdem war es lange in meinen Schrank. Ich habe mich dann dafür entschieden das Kleid aufzumachen und aus der Wolle was zu stricken was mir gefällt. Ich fühle mich immernoch ein bisschen schlecht und ich denke ich werde meiner Oma das nicht sagen, ich glaube da würde sie das sehr persönlich nehmen.

img_20151206_114042

Ich weiß also nicht was das für eine Wolle ist, weil ich halt nicht fragen wollte, aber ich wusste ja die Stärke und habe eine Maschenprobe gemacht und bin mit 4.5er Nadeln auf die für Alpenglühen angegebene Maschenprobe gekommen. Für die Bündchen habe ich 4er Nadeln verwendet. Die Wolle ist ein Tweedgarn und ich glaube es ist wirklich hochwertig, also danke Oma! Außerdem passt dieses Grobe in dem Garn gut zu dem Muster finde ich.

img_20151206_114131 img_20151206_114208

Der Pulli wird von unten nach oben gestrickt, die Ärmel werden dann aber eingesetzt und von oben gestrickt. Der Körper wird in einem Stück gestrickt. Vorne gibt es ein paar einfach Zöpfe und die Zu- und Abnahmen für den Körper werden am Rücken gemacht, was ganz nett aussieht, man aber beachten sollte, wenn man mehr Abnahmen machen möchte als laut Anleitung vorgesehen.

img_20151206_110605 img_20151206_110805

Ich habe Größe S gestrickt, was mir laut Tabelle passt. Wie ihr vielleicht seht ist die Jacke etwas arg weit. So an der Taille, an der Brust und vor allem sind mir die Schultern doch etwas arg zu groß und hängen traurig über meine Schultern drüber..

img_20151206_114232 img_20151206_114141

Mit der Anleitung war ich nicht so zufrieden. Sie wirkt etwas durcheinander. Zum Beispiel werden manchmal Abstände in cm und in der nächsten Zeile dann in Reihen angegeben. Ich finde es besser, wenn man bei einem bleibt. Das Zopfmuster gibt es nur in geschriebener Form und ich komme besser mit Tabellen zu solchen Mustern zurecht. Insgesamt wirkte das halt alles ein bisschen wirr auf mich, während des Strickens war ich so wütend, dass ich mir vorgenommen habe von der Designerin nichts mehr zu kaufen. Mittlerweile bin ich darüber hinweg, aber kaufen würde ich trotzdem erstmal nichts mehr bei ihr, auch weil die Passform nicht stimmt.

img_20151206_110737 img_20151206_110635

Am Ende ist mir fast noch das Garn ausgegangen. Ich konnte nicht das ganze Kleid verwerten weil ich Vogel versucht habe das Kleid von unten aufzuribbeln. Ich stricke ja immer alles von oben, aber wenn mal was von unten gestrickt wird, dann muss man das von oben aufribbeln und dann geht das auch nur von oben. Bei der letzten Blende musste ich richtig stückeln, aber es hat dann doch gereicht.

img_20151206_110912 img_20151206_114013

Die Blenden habe ich mit Stoff verstärkt und dann lag die Jacke ganz lange, weil ich keine schönen Knöpfe gefundene habe. Ich habe einiges bestellt und mich am Ende für die die ihr auf den Bildern seht entschieden, die Jacke sollte schlicht bleiben.

Wer jetzt noch will kann sich die Jacke auf Ravelry angucken und beim MeMadeMittwoch vorbeischauen!

img_20151206_114027

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

29 Gedanken zu „Alpenglühen

  1. Susanne

    Ach, ich finde zu dem rustikalen Tweedjäckchen passen die leicht überschnittenen Schultern und etwas mehr Weite sehr gut. Mir gefällt es; Garn und Muster sind sehr hübsch und ein Jäckchen mit etwas mehr Spielraum ist doch auch eine ganz nette Abwechslung zu deinen figurnahen Jäckchen.
    LG von Susanne

    Antworten
  2. Freja

    Hallo Katharina,
    die Geschichte hinter der Wolle ist doch schön – natürlich ist es doof, dass deine Omi sich so viel Mühe gemacht hat und es dann doch nicht das richtige war, aber jetzt wirst du immer wenn du die Jacke trägst an deine Oma denken (:
    Die Schultern sollen aber bestimmt auch überschnitten sein oder? Ansonsten wäre das echt sehr extrem. Ich find die Jacke sehr hübsch und ansonsten auch gar nicht zu weit – muss doch nicht immer alles hauteng sein. Und deine schöne Taille sieht man trotzdem (:
    Jedenfalls strickst Du ein Teil nach dem anderen und meine erste Strickjacke hat immernoch keine Ärmel :D Haha, und jetzt hab ich die so lange liegen lassen, dass ich mich bestimmt erstmal wieder ins Stricken reinfinden muss :O Ohje. Vielleicht über Weihnachten, da hab ich ja eh keine Nähmaschine in der Nähe.
    Alles Liebe, Freja.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Freja :) Also in den Beispielen sind sie auch etwas überschnitten, nur nicht so extrem wie bei mir… tja, vielleicht ist das halt einfach ein andere Stil und ich muss mich dran gewöhnen. Die Jacke ist auf ejden Fall schön warm und ich trag sie! :)

      Antworten
  3. Lena

    Liebe Katharina, ich finde die Jacke ehrlich gesagt sehr schön und hätte gar nicht gesagt, dass sie zu weit ist. So dropped shoulders sind ja sehr im Trend gerade und ich finde die Jacke bildet einen guten Kontrast zu den vielen kurzen und engen Kleiderjäckchen, die du so hast. Die Kombi mit Jeans finde ich hervorragend und es schaut sehr kuschelig aus, nach Rotwein auf dem Bärenfell vorm Kamin ;-)
    Das mit der Anleitung ist natürlich mehr als ärgerlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dann keinen Spaß mehr macht. Nichtsdestotrotz mag ich die Jacke und hoffe, dass es doch noch Liebe auf den zweiten Blick wird!
    Liebe Grüße, Lena

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Rotwein und Bärenfell habe ich noch nicht, aber wo ich jetzt einmal so ne Jacke habe ist die Anschaffung ja gerechtfertigt ;D Vielen Dank, ich bin einfach einen anderen Stil gewöhnt wahrscheinlich!

      Antworten
  4. Schlawuuzi

    Da hast du dir wieder ein tolles Teil gezaubert. Das mit den überschnittenen Schultern find ich auch nicht störend. Die weissen Punkte in der Wolle machen es für mich so richtig schön „bayrisch traditionell“.
    Und jetzt musst du dir nur noch ein passendes Dirndl nähen, dann bist du für Volksfestzeiten hervorragend gerüstet.

    Antworten
  5. SaSa

    Liebe Katharina, auch ich finde die Jacke sehr schön! Das Garn ist wunderbar und passt genau zum Stil mit den Zöpfen. Da die Jacke etwas länger ist, finde ich die Weite eigentlich so besser, als wenn sie enger wäre. Die Taillenabnahmen im Rücken finde ich auch sehr hübsch. Aber solche unstrukturierten Anleitungen nerven, sowas ärgert mich auch. Trotzdem schön, dass Du drangeblieben bist und jetzt so eine schöne Jacke hast, die Dich an Deine Oma erinnert :)
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  6. Irene

    Liebe Katharina,

    wieder riesengroßes Kompliment. Tolle Strickjacke, gefällt mir super an dir. Und ich finde diese Jacke durchaus nicht zu weit. Das mit den überschnittenen Schultern sieht doch so aus, als muss es so sein – ich denke, es sollte wahrscheinlich auch wirklich so sein. Eine solche Jacke sieht doch schöner aus, wenn sie nicht so eng anliegend ist.
    Hoffentlich trägst du sie auch oft. Für diese Jahreszeit doch toll zu ganz vielen Teilen kombinierbar.

    L.G. Irene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Da hast du recht Irene! Verrückt, ich habe echt gedacht die JAcke sitzt einfcah nicht und jetzt schreiben mir so viele, dass das so muss :D Dann muss das wohl so!

      Antworten
  7. Epilele

    Liebe Katharina,
    Du hast einen neuen Seitenaufbau. Mein Laptop wollte Dich zuerst nicht öffnen. Der ist wie ich, ein Gewohnheitstier. Aber der Seitenaufbau passt zum Thema. Sag mal, wann machst Du das alles? Hat Dein Tag vielleicht die 36 Stunden, die ich immer haben möchte? Wo gibt es die?
    Nun zu Deiner neuen Jacke. Die ist ja super schön. Ich liebe es auch, wenn eine Geschichte dahinter steckt. Dann hat das Kleidungsstück eine ganz andere Bedeutung. Ich finde, die Jacke darf auch etwas größer sein oder? Sie wirkt auf den Fotos nicht zu groß.
    Ganz liebe Grüße Epilele

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Epilele! Also eigentlich sollte der Seitenaufbau sein wie immer. Ich habe nichts verändert und wenn ich die Seite öffne sieht sie auch aus wie immer. Welchen Browser benutzt du denn?
      Vielen Dank! Ich hatte es nur anders erwartet bei der Jacke und bin eng sitzende Klamotten gewöhnt. Ich denke wir werden vllt noch Freunde :-)

      Antworten
  8. Andrejana

    Liebe Katharina,
    auf den ersten Blick finde ich die Jacke auch total schön! Ich steh auf etwas mehr Weite und rustikale Wolle finde ich total passend zum Herbst/Winter! Aber das mit den Schultern würde mich glaub ich auch etwas stören. Kannst Du die Jacke gut in geöffnetem Zustand tragen oder rutscht das dann immer runter?
    Dass Du unzufrieden bist mit der Anleitung hemmt mich nun etwas beim Einkaufen auf Ravelry! Dabei hatte ich von der Designerin so viele in meinen Favoriten gespeichert! Aber da ich auch noch nicht so fit im Stricken bin (bisher habe ich nur Socken, Schals und zuletzt eine Miette gestrickt) überlege ich mir eher ein anderes Projekt bzw. ein anderer Deisgner!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Andrejana! So geht’s mir auch mit dem ersten Blick, ich fand die Jacke erst im Laufe des Tages an dem ich sie zuerst getragen habe nicht mehr so schön :D Naja, mal abwarten, sie ist bequem und ich werde sie tragen! Ich kann sie auch geöffnet tragen, die Wolle ist so rau, dass die nicht rutscht.
      Naja, ich habe schon schlimmere Anleitungen gesehen. In so Zeitschriften zum Beispiel. Aber die kosten dann auch weniger. Das ist bestimmt auch alles Geschmackssache. ich bin halt große Andi Satterlund Anhängerin, aber das findet ja auch nicht jeder gut. Wenn dir ein Design gut gefällt, dann probier es einfach aus. Ich war halt auch von Anfang an nicht 100 % überzeugt von dem Design der Jacke, sonst würde ich das bestimmt auch alles anders beurteilen. Also wenn das Design jetzt genau das ist was ich wollte, dann ist es eher okay, wenn die Anleitung nicht so doll ist. Ich würde mir nur an deiner Stelle nicht direkt 5 Anleitungen kaufen, sondern eine und dann halt mal schauen :)

      Antworten
  9. kuestensocke

    So eine schöne Jacke richtig zum einkuscheln, die darf ruhig etwas größer sein. Die Wolle ist ein Traum, wirklich ganz toll mit dem Tweed-Effekt. Ich bewundere Deine Strickleidenschaft und vor allem wieviel Du strickst. LG Kuestensocke

    Antworten
  10. The Rese

    Ich find die Jacke auch sehr gelungen. Das Schulterproblem haben alle, wenn man sich die Fotos auf Rav so anschaut, ich würde sagen: muss so. :)
    Ich fand die Anleitungen von Isabell eigentlich immer ganz gelungen, ich habe schon mehrere Sachen von ihr gestrickt, mein Favorit ist driftwood, aber Suchbegriff strickanleitungen sind die Menschen wie immer mal wieder unterschiedlich :)

    LG

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke! Ja, das habe ich auch gesehen, aber irgendwie finde ich es bei dein anderen viel subtiler. Wie auch immer, ich glaub ich muss mich da nur mal dran gewöhnen :) Ja, das ist echt geschmackssache und bestimmt auch gewöhnungssache! :)

      Antworten
  11. dreikah

    Deine Oma wird das Klasse finden, du hast die Wolle optimal genutzt und dir ne tolle Jacke gestrickt. So hat man das „früher“ doch auch gemacht. Ich mag deine Sachen ja immer sehr und deine Geschichten sowieso.
    LG Karin

    Antworten
  12. Ina

    Vom Kleid zur Jacke – eine zauberhafte Geschichte, die am Ende auch noch gut ausgeht, weil Du die Wolle jetzt trägst und an Deine Oma denkst. Das ist doch eine gute Lösung. Und wieder einmal staune ich darüber, wie hintereinander neue Strickteile bei Dir entstehen, immer so fein mit Stoff verstärkt. Das habe ich übrigens meiner Mutsch gezeigt, die bei uns die Strickerin ist und sie hat es gleich übernommen. Vielleicht räume ich ihr und ihrem neuen Strickmantel mal einen Platz auf meinem Blog ein, damit sie mal beim MMM mitmachen kann…
    Liebe Grüße
    Ina

    Antworten
  13. Christiane

    So sieht die Wolle wenigstens ein bisschen was von der Welt, und kennt nicht nur den Kleiderschrank :-) Und sie hat es verdient, so eine schöne Wolle! Deine Geschichten zu den Kleidungsstücken sind großartig!
    Das Muster, das sich durch die Zu- und Abnahmen am Rücken ergibt, finde ich sehr schön! Mir geht es mit den überschnittenen Schultern wie mit dir. Mein einziger (genähter) Versuch bisher überzeugt mich auch noch nicht so ganz.
    Danke fürs Erinnern an deine verstärkten Knopfleisten. Ich bin mit meiner Marion bald fertig, und möchte es doch endlich mal ausprobieren :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Komisch ne? Erinnert mich halt auch an „früher“. Da waren bei jedem Kleidungsstück die Schultern überschnitten, weil ich die Klamotten in zu groß gekauft habe, damit sie lang genug waren! Für mich schreit das förmlich nach zu groß :D Naja, irgendwann habe ich das bestimmt auch noch überwunden!
      Ich bin gespannt auf die Marion! :)

      Antworten
  14. strickprinzessin

    Hi Fröbi, muss man das nicht immer angeben mit der Werbung? Deine Jacke ist klasse und ich muss echt schmunzeln ich habe fast die selbe gestrickt in braun, mein Model heißt Tenaya ;).
    lG Melanie

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hahaha Fröbi! Das habe ich bisher noch nicht gehört ;) Dann bin ich gespannt auf deine! Werbung musste nur angeben, wenn du dafür bezahlt wirst (in welcher Form auch immer), dass du was bestimmtes schreibst oder dass du über ein Produkt berichtest. Also, wenn der ADAC dir den Reifen nur gewechselt hat weil du gesgat hast, dass du dann nen Post darüber schreibst, dann musst du das angeben. Es gibt zu dem Thema ein gutes Interview bei ellepuls.de.

      Antworten
  15. Sandra

    Nicht zu groß oder traurig über Schulter hängend find. Im Gegenteil, schön lässig…
    Ich mag ja die Anleitungen von Isabell Kraemer ganz gern. Die Unregelmäßigkeiten in der Beschreibung fallen wohl nicht so sehr auf, wenn man so langsam strickt wie ich. Wenn ich einen Satz eeendlich abgearbeitet habe, hab ich schon längst vergessen, welche Maßeinhait da im letzten Absatz stand :))
    Liebe Grüße
    Sandra

    Antworten
  16. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    Deine Jacke ist toll :-) Die Wolle, der Schnitt und das Muster passen perfekt zusammen. Aber Du hast recht, sie ist völlig untypisch für Dich. Aber gerade zu dieser schmalen Jeans passt die Jacke super, Vorallem, weil die Hose leicht schimmert und die Jacke aus einem so groben Material ist. In dieser oder ähnlichen Kombis musst Du sie unbedingt tragen. Zu Kleidern würde ich sie auch nicht anziehen, das könnte ganz schnell ein bisschen nach Mutti aussehen…

    Also, Du siehst, schlimmstenfalls musst Du Dir noch ein paar passende Gingers nähen :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten