Handschuhe

Ich bin so groß, dass mir nicht nur Hosen und Oberteile von der Stange nicht passen. Ich hatte auch schon immer Probleme mit Strumpfhosen, deren Schrittnaht mir auf halber Strecke zwischen Knie und Hüfte hing, mit zu kurzen BH-Trägern und mit Handschuhen, die entweder viel zu weit waren oder viel zu kurz an den Fingern und Handgelenken. Wenn ich an die Zeiten zurückdenke in denen ich gar keine andere Wahl hatte als bauchfrei und hochgeschobene Ärmel zu tragen, oder wahlweise Herrenklamotten oder halt Klamotten die 4 Größen größer waren als ich sie brauchte, so dass ich die Mehrbreite als Mehrlänge nutzen konnte, bin ich immer wieder froh, dass mir das Nähen so viel Spaß macht. Das hat ein paar für mich wirklich tolle Nebeneffekte. Mittlerweile ist fast meine komplette Garderobe ausgetauscht, alles ist lang genug (und manchmal überlang :P). Gut es gibt vielleicht ein paar T-Shirts, die sind ein bisschen bauchfrei, aber dafür steht was tolles drauf (ich habe zum Beispiel ein Gryffindor Shirt!). Woran ich mich jetzt eigentlich schon seit Jahren wagen wollte sind Handschuhe. Ich habe 1 Paar Handschuhe das mir halbwegs passt, ich habe es sogar in 2 Ausführungen. Das hat so ein gewitztes Klappbündchen. Das soll schön aussehen halt, das Bündchen ist einfach eingeschlagen. Ich habe die Naht die diesen Umschlag fixiert gelöst und so ist der Handschuh immerhin am Handgelenk lang genug für mich. An den Finger geht es so. Ich habe darüber nachgedacht Handschuhe zu nähen. Als könnte ich nicht einfach welche stricken. Das ist sicherlich einfacher. Aber die Vorstellung Handschuhe zu stricken war mir einfach zuwider… Ihr wisst schon.. Dinge die man braucht.. ich habe mir das circa so langweilig vorgestellt wie Strumpfhosen zu nähen.. oder Unterhosen. Aber so schlimm war es wirklich nicht und als ich einmal angefangen habe, habe ich direkt 3 Paar gestrickt. Fangen wir mit Nummer eins an:

Einfach Fäustlinge aus ganz vielen DK Garnresten, allesamt von Drops. Größtenteils ist das Drops Karisma, was ein bisschen schade ist, weil die Wolle superwash behandelt ist und deshalb nicht filzt. So ein bisschen anfilzen ist bei Handschuhen ja sicher nicht schlecht, damit sie windundurchlässiger werden. Aber gut! Als Anleitung habe ich mir die Fire Crystal Mittens ebenfalls von Drops ausgesucht und mich so grob an die Anleitung gehalten. Die Farben sind nicht danach ausgesucht ob sie schön zusammenpassen, ich war da pragmatisch und habe genommen was da war ;) Ich habe die Handschuhe an den Fingern, am Daumen und am Handgelenk verlängert. Man kann die sehr gut während des Strickens anprobieren.

Das Bündchen habe ich auch zweifarbig gestrickt und nicht beachtet, dass sich das dadurch deutlich weniger zusammenzieht als das einfarbige aus der Anleitung. Die Bündchen sind zu weit, die Handschuhe rutschen. Merke: beim zweifarbigen Bündchen weniger Maschen anschlagen, oder, wenn das Bündchen die Funktion hat etwas zu halten: einfarbig stricken.

Dann war ich einmal dabei und habe bei Drops noch eine Anleitung für Fingerhandschuhe aus Sockenwollgarn gefunden. Und ich habe so dermaßen viel Sockenwolle hier, die ich nach und nach versuche abzubauen, perfekt! Also habe ich mir noch ein Paar Handschuhe mit Finger gestrickt. Schon die Fäustlinge habe ich in der Größe S/M gestrickt. Leider habe ich gar keine Ahnung wie so die Größe meiner Hände ist. Die sind insgesamt sehr lang und sehr dünn.  Aber vielleicht nur dünn im Verhältnis zu Länge, weil wenn man groß ist hat man auch große Gelenke, also habe ich vielleicht doch auch breitere Hände als andere dünne Menschen.

Naja, ich habe mich für S/M entschieden und die Handschuhe sind recht eng. Aber lang genug! Ich hab einen Vergleichswert, der kleine Finger soll 5.5 cm lang gestrickt werden und meiner ist stolze 7 cm lang. Alle anderen Finger sind auch circa 1.5 cm länger als die Maße in der Anleitung. Trotz der Verlängerungen habe ich gerade mal 50 g der Sockenwolle verbraucht.

Das Stricken war auch echt nett, ich dachte die Finger würden nerven, aber es war okay. Ich habe alles mit einem Nadelspiel gestrickt und die Finger dann aber mit 4 Nadeln anstelle mit 5 gestrickt, das ging ganz gut, war manchmal etwas fummelig und ich habe ein kurzes 15 cm Nadelspiel verwendet. Nervig war dann später die Fäden zu vernähen, aber auch damit ist man in einer Stunde durch. Ich hatte überlegt zu versuchen beide Handschuhe gleich zu starten, damit die Streifen gleich verlaufen,bei Socken mache ich das nämlich. Aber hier muss man so oft den Faden neu ansetzen und so ein Finger verbraucht so wenig Wolle, dass ich gar nicht glaube, dass das mit dem Garn geklappt hätte 2 halbwegs gleich aussehende Handschuhe zu stricken. Also ahbe ich es auch gar nicht erst versucht. Das Garn ist übrigens von Lana Grossa, eine Magdalena Neuner Färbung mit der Farbnummer 7126.

Das Thema Handschuhe hatte mich dann also so 2 -3 Wochen begleitet, natürlich wurde Marvin nicht verschont. Der brauchte DRINGEND! dünne Handschuhe und wollte sich schon lange welche gekauft haben (pfff). Also Handschuhe mit denen man auch noch eine Kamera bedienen kann. Ich bin also ein weiteres Knäuel Sockenwolle losgeworden.

Es gibt nämlich auch eine Herrenhandschuh-Anleitung bei Drops. Selbst für die S/M Größe schlägt man mehr Maschen an als für die größeren Frauenhandschuhe, die Anleitungen sind also wirklich von den Maschenzahlen her anders. Ansonsten aber gleich. Kennste einen kennste alle! Marvins Handschuhe habe ich mit Schöller und Stahl Fortissima Color mit Farbnummer 275 gestrickt und ich habe für beide Handschuhe zusammen etwas über 50 g verbraucht. Auch seine Handschuhe sind bei ihm etwas eng, ich dachte wenn man Kleidergröße M hat hat man auch Handgröße M, aber ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher, ob es da wirklich eine echte Korrelation gibt ;) Er ist aber zufrieden, er findet die gut so eng.

Die Anleitung war wirklich gut zu befolgen. Und man kann die sicher super als Grundanleitung verwenden um sich schöne Muster in seine Handschuhe zu stricken oder so. Aber ich brauchte die Handschuhe schnell, noch ist Winter, aber man weiß nie wann dieser Sommer wieder hinterhältig zuschlägt und jegliche Stricksachen obsolet macht!

Ich hatte bisher vor allem die Fäustlinge an, meine Finger wurden bei Temperaturen von um die 0° bei Aufenthaltszeiten von circa einer Stunde im Freien nicht kalt. Rad fahren ging auch, ich fahre aber eher kurze Strecken uuuund da habe ich den Wind schon bemerkt an den Fingern. Das kann man sicher optimieren, mit Wolle die ordentlich filzt. Oder mit einem Futter.

Die Fingerhandschuhe sind eher etwas für 5 – 15 ° würde ich sagen, die Wolle ist nicht dick genug und dadurch dass die Handschuhe so eng sitzen, dehnt sich das Gestrick und lässt mehr Luft durch.

Was mir jetzt also in meiner Sammlung für den nächsten Winter noch fehlt sind so richtig undurchlässige Handschuhe. Ich könnte mir vorstellen welche zu stricken und da da noch ein gescheites Futter einzunähen. Ich könnte mir aber auch vorstellen die direkt komplett zu nähen. Hat damit jemand von euch Erfahrung oder Tipps? Ich würde mich freuen!

Habt nen schönen Tag!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


62 Gedanken zu „Handschuhe

  1. Punktemarie

    Hallo Katharina,

    jetzt hat es dich auch erwischt mit Handschuhen :-) Ich finde, die machen wirklich Spaß. Man sollte daraus nur keinen Akkord vor Weihnachten machen und dann in sehr kurzer Zeit vier Paar Fingerhandschuhe stricken… puh.. das war viel
    Deine Fäustlinge sind besonders toll. Ans verfilzen bei Fäustlingen habe ich noch gar nicht gedacht… aber perfekt… denn mir frieren bei den Hunderunden immer die Finger ab… Das Muster gefällt mir auch super gut. Muss ich mir mal genauer ansehen :-)

    Viele liebe Güße, Brigitte

    Antworten
  2. Irene

    Wow so viele Handschuhe!
    Alle drei Paar sehen toll aus.
    Ich schleiche ja auch schon lange um Handschuhe herum, aber irgendwie ist der Winter immer zu kurz. Naja ich könnte mir Handschuhe ja mal als Herbstprojekt vornehmen.
    Gute Idee sind die Handschuhe mit Sockenwolle. Da hab ich auch noch eine Menge auf Lager zu verstricken.
    GLG Irene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Gabi!
      Die Finger sind echt halb so wild, eigentlich gar nicht wild!
      Ja,über solche Handschuhe mit Kappe habe ich auch schon nachgedacht,danke für den Link. Ich hatte solche mal gekauft und fand die ganz gut! Nächsten Winter dann! ;)
      Danke auch für dein Feedback, ich finde es immer schwer einzuschätzen was gut ankommt :)

      Antworten
  3. Wiebke

    hej :)

    guck doch mal bei purl soho. da gibt’s mehr oder weniger ein grundmuster für fausthandschuhe:
    https://www.purlsoho.com/create/2009/10/10/mollys-sketchbook-felt-mittens-with-knitted-cuffs/
    https://www.purlsoho.com/create/2015/01/26/simple-felted-wool-mittens-in-lana-cotta-canberra/

    außen in leder und innen fleece, mit fleece-bündchen (statt der strick-variante strick z.b.) halten die auch beim radfahren mit gegenwind ordentlich warm. und die einzelnen teile lassen sich bestimmt auch gut verlängern ;-)

    lg
    wiebke

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Super Wiebke! Vielen Dank für die Links! Beide Handschuhe sehen echt vielversprechend aus, der nächste Winter kann kommen! Gute Idee auch die aus Leder zu machen, ich hab noch echt schönes hier und für Handschuhe könnte das reichen!

      Antworten
  4. Martina

    Zum Füttern und Nähen hab ich leider keine Tips, ausser dass Pattydo mal ein Schnittmuster for free hatte. Ich stricke ja nicht so viel wie Du, aber Handschuhe hab ich schon mehrere gestrickt. Da hätte ich den Tipp entweder 8fädige Sockenwolle oder 4fädige doppelt zu nehmen und die dann aber mit 2,5er Nadeln fest zu verstricken. Bei mir wird das ein ziemlich dichtes, walkähnliches Gestrick, das gut wärmt, mal eine Schneeballschlacht oder Schlittenfahren aushält, aber immer noch sehr flexibel ist. Hab bisher aber nur Fäuslinge gestrickt, da ich auch befürchte dass mich die einzelnen Finger a beim stricken schon nerven und b erst recht beim Fäden vernähen.
    LG
    Martina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke für den super Tipp Martina! Das werde ich wirklich mal probieren. Das geht echt mit den Fingern, zumindest mit dem 4 Fach Garn und 2.5er Nadeln. Wenn man nach deiner Technik strickt ist das aber sicher ziemlich anstrengend, mit zu dünnen Nadeln zu stricken geht ja echt imemr in die Finger.

      Antworten
      1. Martina

        Das stimmt schon, das ist echt anstrengend. Aber die Handschuhe die man danach hat sind es wert! Wie gesagt – das wird so dicht wie Walk oder Filz aber bleibt schön weich und flexibel. Meine Kinder mögen die Handschuhe echt gerne – so gerne dass ich mir selbst auch welche gestrickt habe und für den Mann die Wolle gekauft ist. Das wird aber ein Projekt für den nächsten Sommer.
        Liebe Grüsse,
        Martina

        Antworten
  5. Julia

    Ah, erwischt!
    Ich will mir auch bereits seit Jahren Handschuhe stricken, habe abe rnoch imme rkeine.
    Bei mir ist bzgl. Größe das Gegenteil zu dir der Fall: Ich bin 1,57 m klein und habe auch kleien Hände. Folglich sind mir fast alle Handschuhe zu groß. Und bei Kinderhandschuhen ist de rabstand zwischen Daumen und Zeigefinger zu knapp.
    Bislang gab es nur Stulpen, die letzten sind mit aber zu groß geraten udn deshalb an meine Liebsten gegangen.
    Danke für die Links.
    Ich würde Fäustlinge mit Jersey füttern – so hattest du es mal bei einer Mütze beschrieben.
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Julia :)
      Doof, wenn Hände von der Norm abweichen! Klingt als müsstest du echt ran. Das mit dem Jersey könnte klappen, ist aber vielleicht noch zu kalt. Zumindest meine Finger werden viel viel schneller kalt als meine Ohren!

      Antworten
  6. Anja

    Sehr genial. Probier Mal fäustlinge aus Resten deiner Lettlopi wenn du noch hast. Die kann man derzeit sehr gut auch auf dem Fahrrad anziehen. Habe jetzt ein paar für mich und meine Tochter und wir sind begeistert, viel wärmer als alle anderen Strickhandschuhe

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke für den Tipp! Ich habe tatsächlich noch Reste der Lettlopi hier, die passen zwar nicht zusammen. aber was nicht passt wird halt passend gemacht… ;)

      Antworten
  7. Susi

    Respekt, Fäustlinge kann ich mir ja noch vorstellen, aber auf die Friemelei bei Handschuhe hätte ich keine Lust :-) Schauen alle 3 sehr gut aus. Ich hab übrigens im Winter am liebsten dünne Handschuhe an und dicke selbergestrickte Stulpen drüber. Dann hat man die Hand bei Radfahren relativ warm und kann trotzdem noch was machen mit den Händen und muss die Handschuhe nicht ständig ausziehen.
    Grüße
    Susi

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hi Susi!
      Es geht echt mit der Freimelei, hätte mir das schlimmer vorgestellt. Deinen Tipp finde ich gut, ich habe auch noch gar keine Stulpen, jetzt brauche ich endlich welche! :)

      Antworten
  8. Alessa

    Tolle Handschuhe! Hab auch immer mal überlegt, ein paar Fingerhandschuhe anzuschlagen, aber ich glaube ich wär ganz schnell genervt… 😉
    Ich hab ein paar Handschuhe, das aus so leichtem Sommersweat genäht ist, die sind super. Nicht selbstgenäht, sondern vom Markt, aber ich hab auch schon überlegt, mal ein Paar als Resteverwertung nachzuschneidern. Ich glaub das Schnittmuster könnte man sogar relativ einfach selbst machen… wenn du magst, kann ich dir mal Detailfotos von den Handschuhen mailen.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Cool! So aus richtigem Sweat oder Alpenfleece oder so sind die bestimmt auch super! Klar, wenn du dazu kommst würde ich die Bilder gerne sehen, danke für das Angebot :)

      Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Gritli!
      Vielen Dank für den Link! Die sehen sehr gut aus die Handschuhe. Ich habe noch nie gefilzt udn das wäre doch mal ein schönes Projekt um das auszuprobieren! :)

      Antworten
  9. Anke

    Hallo Katharina, mir gefallen deine Handschuhe super gut. Ich drück mich bisher vor der Fummelei mit den Fingern. Um mir evtl. Welche zu nähen, hab ich mir ein Video von „eibfach nähen“ gemerkt: https://youtu.be/shxT51BZhf0
    Für diesen Winter wirds bei mir aber wohl wedernoch.
    VG Anke

    Antworten
  10. Maria/fadenwechsel

    sehr schöne Handschuhe hast du da gestrickt! :)
    Ich habe mir vorletzten Winter tatsächlich schon mal Fingerhandschuhe genäht (von Mia Führer gibt es ein Buch…), da es sich dabei um dichten Wollstoff handelte, hab ich mir das Futter gleich gespart und es zieht auch nichts durch. Wenn du willst, schicke ich dir mal per Mail ein Foto, leider hab ich sie immer noch nicht verbloggt (ich muss mir nur mal leitfähiges Garn für die Foingerkuppen besorgen, damit man sie beim schnellen Blick aufs Smartphone nicht ausziehen muss). Wenn du mit BHs klarkommst, sind Fingerhandschuhe auch nicht weniger schlimm…
    LG Maria

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Maria für den Tipp mit dem Buch! Das klingt wirklich spannend! Klar, ich will Bilder sehen und das mit dem leitfähigen GArn klingt auch nach einem spannenden Projekt!

      Antworten
  11. Twill & Heftstich

    Tatsächlich habe ich auch schon mal daran gedacht, mir Handschuhe zu nähen … und bin auf das Buch „Handschuhe nähen: Feines aus Leder, Fleece und Spitze“ gestoßen, auf das auch Maria/Fadenwechsel verweist. Allerdings habe ich bisher nie rein geschaut und weiß nicht, ob es darin auch Handschuhe für die aktuellen aktischen Temperaturen gibt. Auf alle Fälle ein spannendes Thema hast Du da angestoßen und Deine gestrickten Modelle gefallen mir allesamt ausgesprochen gut, besonders das schwarz-grüne Modell hat es mir angetan. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela, ich bin gespannt ob du dich an dem Buch mal versuchsts. Ich finde im Moment die Varianten von Purl Soho und dann aus Leder sehr vielversprechend, oder Handschuhe zu filzen! Ich würde am liebsten alles ausprobieren, ein spannendes Thema! :)

      Antworten
  12. yggdrasil

    Die Handschuhe sehen alle toll aus. Bei den ersten merkt man auch gar nicht, das du einfach Reste genommen hast. Ich finde sie sehr harmonisch von der Farbzusammenstellung!

    Davon, das gekaufte Sachen nicht passen, können wir hier auch ein Lied singen. Ich habe in den letzten Jahren leider zugelegt und im Prinzip die Wahl zwischen Presswurst und Sack mit Glitzerbärchen drauf. Beides nicht so meins…
    Mein Mann ist sehr groß (über 2m) und er muss oft auch Sachen in 3XL kaufen, damit er nicht bauchfrei herumläuft. In der Größe sieht es dann leider auch mit den Klamotten mau aus. Zumindest wenn man mal was außergewöhnliches haben möchte. Außerdem muss er beruflich auch Hemden tragen – was meinst du, was das für ein Aufwand ist, Langarmhemden zu finden, bei denen die Ärmel lang genug sind…
    An selbstgemachten Sachen ist er allerdings nicht interessiert. Nähen kann ich ja noch nicht so wirklich und bei den Stricksachen bin ich eigentlich ganz froh, dass er z.B. keine Socken in Größe 48 haben möchte.
    Zusammengefasst lässt sich also sagen: Sobald man vom Standard abweicht, hat man ein Problem.

    LG

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ja, das stimmt, dass man ein Problem hat, wenn man vom Standard abweicht. Doof ist dann, dass diese ganze krasse Industrialisierung so gut wie alle Schneider verdrängt hat. Naja, klingt doch aber zumindest nach einer super Motivation selber zu nähen ;) gerade so Hemden oder einfache Pullis sind machbar finde ich. Ich hatte mit Blusen dasselbe Problem und mir fällt da gerade ein, dass Seidensticker teilweise Blusen und Hemden für lange Menschen verkaufen. Ich habe genau noch 2 Blusen in meinem Schrank, die ich gekauft habe nämlich ;)

      Antworten
      1. yggdrasil

        Stimmt. Hier vor Ort gibt es wohl noch eine Schneiderin, aber die näht eben auch keine coolen Nerd- oder Bandshirts.
        Ich taste mich erst einmal vorsichtig ans Nähen ran, dann können wir immer noch schauen, ob ich ihm mal was nähe.
        Selbst ich habe Probleme bei Blusen. Meistens sind die Ärmel zu kurz oder die Knöpfe sitzen so doof, das die Bluse im Brustbereich spannt. Dabei habe ich „da oben“ gar nicht so viel.
        Mein Mann kauft oft Hemden von Eterna. Die beliefern aber nur Spezialläden mit den Übergrößen. Also fahren wir ein paar Mal im Jahr auf große Einkaufstour ins Spezialgeschäft.
        Mal eben zu C&A oder so ist in dem Fall einfach nicht drin.
        Seidensticker wäre sicherlich auch eine Möglichkeit. Werde direkt gucken, wo man die hier in der Gegend kaufen kann. Danke für den Hinweis!

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Danke auch für deine Hinweis, Eterna kannte ich noch nicht, werde ich mir mal ansehen.
          Und das mit den Bandshirts kenne ich auch :( Ich hab dann immer noch ein langes Shirt drunter gezogen. Sah glaube ich ziemlich blöd aus. Ich kann jetzt immerhin Herrenbandshirts in riesig kaufen und die dann passend ausschneiden. Meistens ist der Druck ja imemr gleich groß. Aber da gibt es natürlich auch Grenzen in der Größe.

          Antworten
  13. Sandra

    Ich werde den Kopf in den Nacken legen müssen, falls wir uns mal begegnen…vielleicht auf der Nadelwelt??
    Die Handschuhe sind klasse – ich habe jedoch eine Taktik entwickelt, möglichst keine tragen zu müssen: unter -5° begrenze ich meine Aufenthaltsdauer im Freien auf das Minimum, darüber brauche ich keine ;))
    Aber Spaß macht das Stricken schon – immer diese Zwickmühlen…
    Liebe Grüße!
    Sandra

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Gehst du dieses Jahr wieder? Ich habe noch keine Pläne, aber ich wohne ja nicht weit weg! ;)
      Das ist einfach krank, dass du über -5° keine Handschuhe brauchst! Ich habe teilweise bei 20 °C Finger wie Eisklötze, wenn ein bisschen Wind geht :D

      Antworten
      1. Sandra

        Ich bin am Samstag auf der Messe – Zimmer ist schon gebucht!
        Ich kann einfach nichts an den Fingern haben…andere reiten auch ausschließlich mit Handschuhen. Kann ich leider nicht…
        LG!
        Sandra

        Antworten
  14. Malou

    Toll geworden! Mir gefallen die ersten am besten, ich habe da so eine leichte Schwäche für bunte Kleinteile. Ich stricke Handschuhe ganz gern. Meine Lieblinge sind tatsächlich solche mit Kappen, die sind zum Rad- und Skifahren, Wandern und Fotografieren einfach ideal und wenn es nicht so arktisch kalt ist wie jetzt reichen meine Lettlopi-Varianten auch völlig aus. Ich habe mir gerade ein paar neue gestrickt, weil die alten sich beim besten Willen nicht mehr flicken ließen (Beitrag vom 18.1.18). Sockenwolle finde ich zu dünn, mag ich aber in der Doppelstrickvariante gern. Da hat man zwei schöne Seiten und viel mehr Luftspeicher (und damit mehr Wärme). Wenn du wegen der Maße mal nach Handschuhtabelle suchst, solltest du Übersichten von diversen Sockenwollanbietern finden. Da wird die Weite nach dem Handumfang berechnet, die Länge musst du dann wahrscheinlich trotzdem anpassen. Ich finde solche Rechenhilfen immer sehr praktisch. Generell stricke ich Handschuhe mit dünneren Nadeln, als ich sonst für die Wolle nehmen würde, damit das Gestrick etwas dichter wird. Viele Grüße,
    Malou

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das sind alles super Tipps Malou, dankeschön!
      Deine Lettlopi Handschuhe kenne ich, die sind richtig hübsch geworden :) Ich werde das mit den Fingerklappen und der Lettlopi mal wagen denke ich. Und nach den Handschuhtabellen suchen, wusste ich gar nicht, dass es die gibt, kenne das nur von Socken. Vielen Dank :)

      Antworten
  15. Isa

    Hallo Katharina,

    ich habe mir einmal Fäustlinge aus Wollwalk genäht, gefüttert mit Wolljersey. Das Schnittmuster war von leni pepunkt. Da geht auch etwas Luft durch, aber in einem erträglichen Maß.
    Mit Fingerhandschuhen, egal wie dick werden meine Finger in kürzester Kürze soooo kalt. Da helfen selbst meine super-duper-warmen-ultra-tollen Skihandschuhe nicht. Kalten Flossen sind halt kalte Flossen :-/
    Fäustlinge halten bei mir wenigstens ein bißchen länger warm, da können sich die Finger gegenseitig wärmen und ich kann sie besser bewegen. Bloß um irgendwas anzufassen ist das natürlich nix.
    Was freu ich mich auf den Frühling …

    Lg, Isa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Isa!
      Danke für den Tipp, ich werde mich mal nach dem Schnittmuster auf die Suche machen :)
      Ich habe auch kalte Finger in Fingerhandschuhen, so richtig dicke hatte ich aber noch nicht, ich habe noch Hoffnung! ;)

      Antworten
  16. Ilka

    Liebe Katharina,
    bei Strumpfhosen nehme ich die Hip-Variante der größten Größe, die ich finden kann. Dann passen die Beine (das zieht sich) und der Hosenteil geht nicht bis unter die Arme sondern endet da, wo normal Strumpfhosen enden sollten.
    Die Handschuhe finde ich superschön, besonders die Fäustlinge. Das kriege ich nur nicht hin – zu filigran. Ich behelfe mir mit normalen Handschuhen und Stulpen.
    Viele Grüße
    Ilka

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Ilka!
      Dankschön für den lieben Kommentar!
      So mache ich das auch mit Kaufstrumpfhosen, bzw ich habe es so gemacht. Manchmal hing mir aber die Strumpfhose selbst bei größter Größe zu tief und Strumpfhose mit Mustern gehen dann auch nicht. Aber grundsätzlich ist das definitiv ein wertvoller Tipp! :) Danke dafür!
      gerade so Fäustlinge sind wirklich machbar, deutlich weniger Fummelei als Socken fand ich. Also, falls du Motivation brauchst! ;)

      Antworten
  17. Susanne

    Die Norwegerfäustlinge sind toll, aber ich stehe persönlich mehr auf Fingerhandschuhe, weil man damit einfach beweglicher ist.
    Vor Jahren, noch in der Schulzeit, habe ich mal die ganze Familie zu Weihnachten mit Fingerhandschuhen beglückt, ich weiß noch, dass ich noch am Weihnachtsmorgen das letzte Paar fertigstricken mussste; seitdem habe ich, glaube ich, keine Neuen mehr gestrickt, : ).
    LG von Susanne

    Antworten
  18. Mama in Vollzeit

    Hallo Katharina,
    ich musste jetzt mal direkt meinen kleinen Finger messen *lach* 6,5cm sind es und ich bin der Meinung, dass ich total „normale“ Finger habe… Vielleicht liegt es daran, dass du sehr schlank bist und dadurch die Finger auch länger erscheinen als sie tatsächlich sind, weiß du was ich meine?
    Die Handschuhe gefallen mir alle drei sehr gut! Habe mich selbst noch nicht an Fingerhandschuhe getraut, weil ich auch bisher dachte, dass mich die einzelnen Finger nerven würden… Deine gefallen mir jetzt so gut, dass ich es vielleicht doch wage…
    Liebe Grüße
    Natalja

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Na, wer weiß! Vielleicht hast du auch ungewöhnlich lange Finger :D
      Das wäre eine Erklärung, aber damit wäre ja nicht erklärt, warum meine Finger in gekaufte Fingerhandschuhe nicht passen.
      Ja, wag das mit den Fingerhandschuhe, es ist wirklich allerhöchstens halb so wild :)

      Antworten
  19. Bele

    Schöne Handschuhe hast du gestrickt! Ich denke auch, dass Sockenwolle nicht so geeignet ist, wenn man einigermaßen winddichte Ergebnisse haben möchte, da sie meist filzfrei ausgerüstet ist. Wenn man richtig warme, wetterfeste Strickhandschuhe haben möchte, kann man aus anderer, dünnerer Wolle ein Futter einstricken (bei Fäusteln z.B. quasi am Bündchen gespiegelte Handschuhe, die man dann ineinander stülpt). Schau mal auf dem Instagramaccount von „moonstitches“, die einige wunderschöne Exemplare zum Skifahren gestrickt hat.
    LG, Bele

    Antworten
  20. bill

    hallo katharina,
    heute ist es ja schon deutlich wärmer. deshalb kommt mein tipp vielleicht etwas spät: fäustling über fingerhandschuh. wenn die fäustlinge groß genug sind, passen die wunderbar übereinander und die hände bleiben warm.
    einen schönen sonnigen sonntag wünscht bill

    Antworten
  21. Christiane

    Handschuhe gehören auch zu den Sachen, die ich noch nie gestrickt habe, aber eigentlich schon immer mal ausprobieren wollte :) Und meine gekauften Handschuhe pfeifen gerade aus dem letzten Loch – ich glaube, ich fasse es mal für den nächsten Winter ins Auge. Danke für deinen Bericht! Besonders toll finde ich deine Fäustlinge – was für ein schönes Muster! Aber auch die Fingerhandschuhe sind toll. Krass, wie wenig Wolle man dafür braucht! Das Fingerstricken stelle ich mir sehr friemlig vor. Aber du schreibst ja, es geht. Also, werd ich es wohl auch ausprobieren :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  22. Antje

    Hey katharina,
    die sind allesamt superschön geworden, hut ab!
    Ich han das auch mal gemacht, ist schon lange her, aber ich hab sie immer noch! Meine lieblingsvariante waren halbe fingerhandschuhe mit ner angesetzten fäustlingsklappe drüber. Ich hasse es nämlich, wenn ich den ganzen handschuh ausziehen muss, nur um mal eben ans handy zu gehen oder nen schuh zuzubinden, was aber mit handschhen bei mir nicht klappt. Daher klappe auf, fingerspitzen frei, sms schreiben ( oder was auch immer), klappe wieder zu ;-)
    Ichvhatte dafür allerdings keine anleitung, ich tu mir mit anleitungen schwerer, als einfach auszuprobieren.
    Da bist du ja echt fit drin, mit anleitungen zu arbeiten, und sie dann noch anzupassen!
    Hochachtungsvoll,
    Antje von lelonuk

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Antje!
      Ich glaube solche Handschuhe wie du beschreibst werde ich mal probieren zu stricken im nächsten Winter, ich hatte solche mal in ‚gekauft‘ und fand die gut.

      Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist ja mal echt ne coole Idee! Vor allem, weil ich hier ja eh Rohwolle rumliegen hab! Danke für den Link! :) Ich sehe schon, ich habe viel vor nächsten Winter! ;)

      Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hi Gabriele!
      Ich hab dich auch gesehen, aber es war einfach kein Durchkommen! Ich war auch recht schnell wieder weg.
      Danke für den Link! Das mit dem thrummen ist ne echt coole Idee :)

      Antworten