Man kann nie genug Hobbies haben!

handgesponnen_merino_5Dieser Post beginnt, wie so oft, mit einer Geschichte. Es begab sich, dass Marvin, kurz bevor wir nach Karlsruhe zogen erwähnte, dass es bestimmt ne nette Sache ist Garn zu spinnen. Er meinte, das wäre nett auszuprobieren und jetzt überlegt euch mal, wie praktisch das für mich gewesen wäre! gewesen wäre, genau! Ich habe ihm, ohne jegliche Ahnung, eine Fallspindel mit Kopfwirtel (wie sich später herausstellte) gekauft. Bei ebay, mit ein bisschen Wolle zum Üben. Als Marvin später ein Bewerbungsgespräch in Karlsruhe hatte und ich das erste mal im LanaL8, meinem zukünftigen Stricktreffwollladen war, habe ich von da eine bunte blau-grüne Merino-Kammzug Mischtüte mitgenommen damit Marvin auch was zu tun hat. Ein halbes Jahr später, hat Marvin dann die Spindel hervorgekramt und aus dem Stück Wolle, was mit der Spindel kam einen perfekten Faden gesponnen und verzwirnt. Und damit war sein Interesse dann geschwunden, er konnte das ja jetzt. Und damit wanderte die Spindel wieder in den Schrank, zog noch einmal mit um und fiel mir dann wieder in die Hände. Lust und Zeit hatte ich nicht dazu, aber noch diese 100 g Kammzug, die ich im LanaL8 gekauft hatte. Von da an hat es dann noch 3 Monate gedauert, bis ich die Spindel hervorgeholt habe. Es war warm, ich hatte keine Lust zu stricken oder zu nähen und bevor ich den Kram weggebe kann ich das ja mal probieren dachte ich. Ich hatte da wirklich keine große Lust drauf.

handgesponnen_merino_6

Und dann stieß ich auf Chantimanou. Chantimanou alias Chantal Manou ist das Spinn-Pendant zu Pattydoo. Sie macht unzählige Videos zum Spinnen und zwar genau so wie ich das gut finde. Nicht zu schwer und immer wieder sagt sie, dass es nicht wichtig ist das ganze perfekt und toll zu machen, sondern Spaß zu haben und kreativ zu sein. Und weil ich auch so denke und auch gerne so lerne haben mir die Videos gefallen. Und von ihrer Begeisterung habe ich mich anstecken lassen und ich hätte es ja nicht gedacht, aber Spinnen machte mir ganz schnell ganz viel Spaß! Ich finde es total toll, was neues zu lernen, dass man Anfang einfach nichts weiß und einfach macht. Dass nichts so richtig klappt und man auf die schäbigsten Ergebnissen stolz ist, weil man sie selber gemacht hat. Nachdem ich jetzt ein paar Jahre nähe und stricke geht das in den Bereichen manchmal unter.

handgesponnen_merino_lila handgesponnen_merino_detail

Und ich sage euch, Spinnen ist eine gänzlich neue Welt, mit Dingen die man kennt nur viel vertiefter und detaillierter. ich wusste ja auch vorher etwas über Garn, aber meine Ansichten haben sich geändert. Ich habe neue Dinge über Garn gelernt und über Schafe! Beim Spinnen spielen Schafrassen eine Rolle und wie die alle heißen! Kennt ihr das, wenn man überhaupt keinen Überblick hat, wenn man etwas neues startet? Das hatte ich hier und ich habe es immernoch. Ich kratze gerade mal an der Oberfläche und versuche mein Wissen zu erweitern indem ich ganz viel Neues probiere,neue Schafe, neue Techniken, neue Gerätschaften.

Ohh jaa Gerätschaften gibt es fürs Spinnen! Einige! Ich habe versucht mich zurückzuhalten.Naja.. :D Nachdem ich erstmal ein bisschen probiert habe, habe ich  mir nach und nach eine Grundausstattung zugelegt und wirklich lange hab ich auch nicht gewartet damit mir ein Spinnrad zu kaufen ;) Aber dazu dann ein andermal mehr!

handgesponnen_merino_3 handgesponnen_merino_4

Bevor ich damit losgelegt habe habe ich aber erst gaaanz viel mit der Fallspindel gesponnen. Nachdem ich die 100g aus dem LanaL8 versponnen hatte und der Faden ganz fürchterlich dick und unregelmäßig wurde habe ich Nachschub im LanaL8 gekauft.

handgesponnen_merino_5Erstmal nur 100 g als die weg waren nochmal 100g. Und daraus habe ich bunte Fäden gesponnen. Einmal 100 g nach Farben sortiert und einmal habe ich einfach alles bunt versponnen und verzwirnt.

img_20160828_174457Daraus habe ich mir dann ein Tuch gestrickt. Das Garn war unterschiedlich dick, weil zu unterschiedlichen Zeitpunkten gesponnen und ihr wisst ja: am Anfang wird man ganz schnell besser.

img_20160828_174512

Angefangen habe ich mit hellila aufgehört mit dem ganz bunten und das ist gleichmäßiger und dünner geworden. Aber ist ja egal! Auch das Stricken hat echt unheimlich Spaß gemacht. als Grundlage für das Tuch diente mir Color Affection von Veera Välimäki und ich habe mit 4er Nadeln gestrickt.

img_20160828_174720 handgesponnen_merino_1

Danach habe ich einen Kammzug über ebay bestellt. Kammzüge sind gewaschene und in eine Richtung gekämmte Rohwolle übrigens. Ich hatte da noch keine Ahnung über welche Shops man gut an Wolle kommt, deshalb ebay. Ist aber viel zu teuer und auch nicht gut. 200 g Merino d’Arles habe ich bestellt. Das sind so französische Schafe.

img_20160810_125550 handgesponnen_merinodarles_saeurefarbe_3

Die 200g habe ich dann versponnen, weiß wie sie waren und die sind schon ganz okay geworden. In der Zwischenzeit habe ich herausgefunden, dass nur 3km von unserem neuen Zu Hause ein Spinntreff stattfindet, wie praktisch.. ;) Wohin ich hier aufm Dorf und dann das! :) Da war ein Färbetreffen, zu dem ich dann spontan hingegangen bin. Das kostete etwas Überwindung. Ich hatte schließlich keine Ahnung und sollte jetzt mit Leuten reden die richtig spinnen könne und sich untereinander schon kennen. Aber so ist das ja immer, Augen zu und durch und es war echt schön. Ich konnte alle meine Fragen stellen, neue Leute kennenlernen, die alle gerne spinnen und hatte ne schöne Zeit! Und weil ich da nichts zum Färben hatte, das aber echt toll fand habe ich mir Säurefarben und mehr Kammzug bestellt, diesmal bei das Wollschaf, weil so schlau war ich jetzt: die sind etabliert und haben ein breites Angebot. Um zu Färben braucht man nen Topf, aus dem man nicht mehr isst, ist nämlich ungesund. Den habe ich auch noch bestellt und als Marvin und ich ein Wochenende auf einem Campingplatz waren habe ich ordentlich gefärbt.

handgesponnen_merinodarles_saeurefarbe_2 handgesponnen_merinodarles_saeurefarbe_1

Erst die schon gesponnenen Wolle und 100 g weiße Drops Fabel, die ich zu Strängen gewickelt habe. Ich habe dazu eine wirklich sehr grüne Farbe genommen, die ich bei ebay bestellt habe :D Knallgrün heißt die, ich wollte beides Susanne schenken und die mag grün, also grün! :)

drops_fabel_gefaerbt_saeurefarbeEinen zweiten Topf habe ich dann für einen 600g Kammzug Dorset Horn aufgesetzt. Den habe ich mit Ashford Farben gefärbt. Teal und Emerald. Ich wollte eine Semi Solid Färbung und habe da so ein bisschen rumgemischt und mal was zwischengeworfen beim Reinlegen des echt langen Kammzugs. Hätte noch ein bisschen weniger regelmäßig werden können für meinen Geschmack, aber 600g sind echt viel Wolle. Ich denke ich muss das mal mit weniger probieren.

kammzug_dorsethorn_ashforssaeurefarbe_teal__2 kammzug_dorsethorn_ashforssaeurefarbe_teal_detail

Die grüne Wolle ist verschenkt mittlerweile und von der blauen habe ich gut 300 g mit der Handspindel versponnen, aber noch nicht verzwirnt. Ich denke ich werde sie 3 fach verzwirnen und mir nen Pulli draus machen.

kammzug_dorsethorn_ashforssaeurefarbe_teal_1 img_20160828_174319

Verrückt finde ich, was es für einen Unterschied zwischen den Vliesen von unterschiedlichen Schafrassen gibt. Auf der Wolle steht immer nur Schurwolle (und das ist eine EU-Verordnung habe ich mir beim Spinntreff sagen lassen), aber Merino und Dorset Horn sind beides Schurwolle, aber so unterschiedlich. Dorset Horn ist viel krauser, lässt sich ganz anders spinnen, das Garn wird auch ganz anders.

img_20160828_174327 kammzug_dorsethorn_ashforssaeurefarbe_teal_4

Mittlerweile bin ich beim 50. Chantimanou Video. Es ist verrückt was es über das Spinnen alles zu sagen und zu wissen gibt. Ich kann euch nichtmal sagen, was genau den Reiz hier für ich ausmacht. Im Grunde verdreht man ja nur ein paar Schafshaare :D Man ist natürlich noch näher an der ganzen Produktion und bekommt mehr Hintergrundwissen, aber was mir am meisten gefällt ist der Prozess an sich. Total entspannend irgendwie. Und halt mal wieder was anderes als Stricken. Ich brauche für eine Jacke jetzt länger, als würde ich das Garn kaufen, aber das ist auch echt mal ganz gut. Und ich kann sicherstellen, dass weder Schaf noch Mensch für das Garn leiden mussten, das ist ja auch nicht schlecht. Ein Pulli voll Liebe sozusagen ;)

img_20160828_174609

Für alle, die jetzt mit dem Gedanken spielen sei noch gesagt, dass die Einstiegshürden hier sehr gering sind. Beim Stricken und Nähen braucht man viel mehr und man muss auch mehr Wissen. Fürs Spinnen braucht man eine Fallspindel (die nicht so schwer sein sollte, unter 50 g), die man sehr günstig kaufen kann und etwas Wolle am besten im Kammzug. Und das war es erstmal. Dazu schaue man sich die Videos von Chantimanou an und los kann es gehen. Man hat recht schnell Erfolg aber man kann seine Fähigkeiten trotzdem noch weit ausbauen. Und wenn man dann will kann man ganz viel kaufen ;)

Und damit bin ich jetzt erstmal raus, Sommerurlaub! Das Spinnrad kommt mit :) Der Blog wird solange vernachlässigt!

Wir sehen uns dann im Herbst wieder :)

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

30 Gedanken zu „Man kann nie genug Hobbies haben!

  1. Christine

    Wie cool! Was Du Dir da für eine Mühe machst. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das auch richtig Spaß macht. Danke auch für den Tipp mit den Videos von Chantimanou. Habe gerade gesehen, dass sie auch welche zum Weben macht. Das will ich schon länger mal ausprobieren.
    Schönen Urlaub!
    Christine

    Antworten
  2. Nadine

    Das mit dem Spinnen klingt ja wirklich toll. Vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren. Zumindest habe ich jetzt Lust drauf und würde am liebsten sofort los legen. :)
    Dir wünsche ich weiterhin viel Spaß dabei und einen schönen Urlaub!
    LG Nadine

    Antworten
  3. Malou

    Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich hatte für meine ersten Spinnversuche nicht mal ’ne Spindel, sondern habe ein chinesischen Esstäbchen in ein Rad aus dem Bastelladen gesteckt – hat prima funktioniert. Mittlerweile wohnen hier nicht nur mehrere Spindeln, sondern auch ein Spinnrad und diverse Wollsorten sowieso.
    Ich finde spinnen auch sehr entspannend, da kann man nicht nur den Faden sondern auch die Gedanken laufen lassen. Bin gespannt auf deinen ersten Spinnpulli. Das Tuch ist doch schon was ganz Besonderes geworden.
    LG Malou

    Antworten
  4. Stella

    Hättste mal früher was gesagt…wir haben hier mehrere Ahorn, und Spindeln und einiges an Färbematerial. Wenn du mal etwas Waid möchtest sag Bescheid, diese Färbeart ist sehr spektakulär. ..Ich finde es toll ein Kleidungsstück von Anfang bis Ende zu gestalten, mir fehlt da gerade oft die Zeit..ich würde gerne weben können, das ist eine Textiltechnik die mich sehr reizen würde, allerdings halt eine recht umfangreiche Technik…im Urlaub war ich in einer Handweberei die selbstgefertigte Kleidungsstücke verkaufte, das war echt toll, erst weben dann nähen…Ich wünsche dir viel Spaß beim „spinnen „…? und geniess den Urlaub !
    Liebe Grüsse

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ist ja jetzt nicht zu spät! ;) Das klingt super! Waid kenne ich nicht, aber ich schaue mal was das ist :)
      Du bist ja jetzt auch in einer Kleiderschrankfüllungsphase, ich erhalte meinen nur ;) Wenn du wieder so weit bist, dann starten wir einfach was zu zweit! Und spinnen und färben krass! Und Weben finde ich auch sehr interessant. Aber One Hobby at a Time ;) Aber seinen eigenen Stoff zu machen klingt schon echt verlockend! :) Die Handweberei klingt echt spannend!
      Vielen Dank und liebe Grüße zurück! :)

      Antworten
  5. fadenwechsel

    witzig, ich komme sozusagen aus der anderen Richtung: zuerst stricken/häkeln, dann spinnen (mehr schlecht als recht!) und dann eher weg vom Faserbereich ins Nähen…mittlerweile kam noch das Sticken dazu… (das Stricken ist jedoch über die Jahre geblieben-irgendwas muss man ja bei den langen Bahnfahrten zur Uni machen ;))
    mit den Spindeln habe ich irgendwann die Geduld verloren, da sie mir nicht schnell genug das erwünschte Ergebnis lieferten (schlimm! :D)
    LG

    Antworten
  6. Susanne

    Absolutes Neuland für mich, was du beschreibst, aber interessant. Und dein Tuch sieht wunderschön aus; dass die Garne unterschiedlich dick sind, ergibt hier zusätzlich noch einen hübschen Effekt.
    LG von Susanne

    Antworten
  7. sandra

    Wie cool!
    THEORETISCH hatte ich mich mit diesem Thema auch beschäftigt, leider noch nicht weiter…
    doch, Vliese und Kammzug kenne ich vom filzen :)!
    Und hey! Die unterschiedliche Stärke bei den Noro-Garnen muß man teuer bezahlen…
    Im Moment verspüre ich beim Anblick von Wolle nur ein schlechtes Gewissen, aber ich werde mir die Videos mit Sicherheit anschauen. Lieben Dank für die Tipps!
    Liebe Grüße, Sandra

    Antworten
  8. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    ich bin begeistert :-) Von Chantimanou habe ich mir auch schon Videos abgesehen. Konnte mich aber bisher noch zurückhalten :-) Aber ich befürchte nach Deinem Bericht ist mit der Zurückhaltung vorbei ;-) Es klingt toll, alles selber machen … auch weben finde ich klasse … also wenn Du das auch anfängst, so Bescheid. Haben wir nicht die tollsten Hobbys?

    Ganz liebe Grüße und noch viel Spaß beim Spinnen und Färben :-)
    Brigitte

    Antworten
  9. Atessa

    Ist die Faszination für´s Spinnen erst einmal geweckt, geht sie auch nicht mehr so fix. Und dann kommen erst noch die ganzen Ideen, was man „früher“ alles für Techniken hatte, um die gesponnene Wolle zu verarbeiten, Nadelbinden, Brettchenweben… Hachja. Man kann wirklich nicht genügend Hobbys haben ;)
    Mich würde interessieren, ob dein großer gefärbter Kammzug auch etwas verfilzt ist nach dem Färben. Ich habe es noch nie geschafft, einen so zu färben, dass er fluffig bleibt. Zum Spinnen musste ich ihn vorher immer kardieren…allerdings habe ich auch meistens mit Pflanzen gefärbt =D
    Herzlichst,
    Atessa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hehe, übers Nadelbinden habe ich gerade erst was gehört :D Aber das ist dann was für in ferner Zukunft. Und sah mir auch viiiel zu frikelig aus, und so als müsste man präzise arbeiten und das ist nicht wirklich mein Ding ;)
      Also ein bisschen verfilzt er der Kammzug auf jeden Fall! Aber nicht so als könnte ich ihn nicht mehr verspinnen. Was ich allerdings mache ist mir den Kammzug vor dem Verspinnen in 4 Bahnen aufzuteilen, durch das Ziehen wird er wieder fluffiger. Teilweise habe ich Knötchen drin die ich dann rauswerfen muss. Ich habe aber auch sehr aufgepasst, weil ich keinen Kardierer habe. Einfacher ist es bestimmt den Kammzug nochmal zu kardieren, es geht aber auch so :) Zumindest mit Säurefarben, mit Planzen muss man die Wolle ja viel mehr bewegen!

      Antworten
  10. Yva

    Sehr cool! Neues lernen macht wirklich Spaß!
    Falls Du mal mit Rohwolle anfangen willst, kann ich Dich an jemanden weiterleiten, der die von seinen Schafen verschenkt.
    Liebe Grüße

    Antworten
  11. Sybille

    Hallo,

    Dein neues Hobby hört sich sehr interssant an und die Ergebnisse sind wirklich super!
    Ich bin schon auf die erste Jacke o.ä. gespannt. Das Tuch jedenfalls verspricht da schon so einiges.

    Viel Spaß weiterhin!
    LG Sybille

    Antworten
  12. Alessa

    :D Klingt als hättest du da was gefunden, was dich echt begeistert! Deine Garne sehen alle sehr schön aus, das Tuch auch, echt toll! Bin mal gespannt was der Rest so alles wird und wie es weiter geht mit deiner neuen Leidenschaft. :-)

    Antworten
  13. Pingback: Auf den Nadeln – September – Sammelsurium

  14. Nähhörnchen

    Hallo Katharina,
    ich wollte dir nur mal sagen, dass dein Blog eine Wahnsinns-Inspirationsquelle ist. Ich hatte auch vor ein paar Monaten den plötzlichen Drang, mit dem Spinnen anzufangen, vom Nähen kommend hatte ich meine ersten Probelappen gewebt und wollte dann noch einen Schritt rückwärts Richtung Rohstoff gehen, ich habe allerdings gleich ohne Irrwege beim Wollschaf bestellt (auch Merino und Dorset Horn, hehe, aber auch Corridale, die beim ersten Anfassen mein Favorit war) Auch div. Handspindel-Youtube-Videos folgend hat es aber auf Anhieb erstmal nicht so gut geklappt, vor allem weil meine Söhnchen sich aufgeführt haben, wie Katzen, und immer wieder die Spindel geschnappt haben. Also ist das ganze erstmal wieder in einer Kiste gelandet. Aber kaum hatte ich deinen Bericht gelesen, hat es mich tierisch in den Fingern gejuckt, und ruckizucki waren die ersten 100 g versponnen. Parallel habe ich mir noch ein Buch „(spinnen leicht gemacht“) besorgt. Mir fällt das lernen aus Bücherin irgendwie leichter als aus Videos. Naja jetzt bin ich jedenfalls voll im Spinnfieber. Dank dir :-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist ja wirklich ein gaaaanz tolles Lob :) Und ein total lieber Kommentar, vielen Dank dafür! :) Echt toll, dass du jetzt die Motivation gefunden hast so richtig loszulegen! Ich bin so gespannt deine ersten Versuche zu sehen :)

      Antworten
  15. Amely

    Man kann nie genug Hobbys haben – wie wahr! Und vor allem: Man kann nie genug ausprobieren! Es ist doch schön, sich immer mal wieder in was Neues zu vertiefen… Ans Stricken und an Wolle habe ich mich selbst zwar noch nicht rangewagt, aber Dein Post macht direkt Lust darauf….
    Liebe Grüße,
    Amely

    Antworten
  16. Vivien

    Wow, Katharina, was für ein schönes (neues) Hobby.
    Am Wochenende war bei uns Zwiebelmarkt und da konnte man auch einigen Frauen beim Spinnen zu sehen, da musste ich sofort an dich denken. Ich stelle es mir unheimlich entspannend vor. Ich werde aber erstmal mit dem heran nahenden Herbst auch meine Stricksachen nun endlich auspacken und weiter stricken :-)
    Mach dir eine schöne Woche!

    Alles Liebe, Vivien

    Antworten
  17. Pingback: Dragonflies Jumper | Fröbelina

  18. Pingback: Brettchenweben | Fröbelina

  19. Pingback: Ich spinne … und es kommt sogar was dabei raus… – Punktemarie näht und strickt