Meine erste Jeans bzw. die Grenzen meiner Nähmaschine

jeans-6Ja, meine Nähmaschine, die W6 N3300 Exclusive, als ich sie im Juli gekauft habe war ich restlos begeistert, eine tolle Maschine für den Preis. Im Dezember ging sie das erste Mal kaputt, ich verstehe immer noch nicht genau woran. Als sie repariert wieder kam, hat sie bei schwierigen dicken Materialien wie Leder Stiche ausgelassen, ich bin mir nicht ganz sicher ob sie das vorher auch gemacht hat.. Und jetzt hab ich mir eine Jeans genäht. Das war wirklich eins meiner großen Nähzeile, eine Jeans. ich bin 1,86m groß und habe Hosengröße 28/36. Hosen bei denen nur eine Größe angegeben ist passen mir grundsätzlich nicht. Überhaupt könnt ihr euch vielleicht vorstellen, dass es für mich schwierig ist Hosen zu finden. Ein weiteres Problem ist, dass ich durch meine Größe auch große Gelenke habe, also besonders Hüfte und Kniegelenke, deshalb kommt es auch oft vor, dass mir Hosen an den Hüften oder Knien zu eng und an den Oberschenkeln zu weit sind. Ganz gut kann ich dafür in Outlets kaufen, wenn es nämlich Hosen in der besagten Größe gibt, dann passen sie oft niemandem sonst und werden immer reduziert.

Insgesamt bin ich echt im letzten Jahr dem Nähen verfallen, früher habe ich mir viele Klamotten gekauft heute gehe ich nur dran vorbei und denke mir „passt dir doch eh nicht richtig, kauf dir lieber einen schönen Stoff“. Ich bin absolut im Fieber und liebe es dass mir endlich mal was passt so wie es soll.

Nun also zur Jeans. Ich habe mir für einen schwarzen Stretch Jeans Stoff entschieden, den habe ich in meinem Lieblingsladen in Moers gekauft, der hat 8€/m gekostet und das regulär, ein echt guter Preis finde ich. Schnitt ist aus der Burda 05/2011 und hier zu finden. Ich wollte keine Paspeltaschen und habe normale genäht. Ich habe die Hose immer an den Schnittkanten im Ausdruck jeweils um 2 cm verlängert und kam so auf eine Verlängerung von 12 cm. Als Breite habe ich mir für 38 entschieden um nicht zu eng zu nähen. Als Verschluss habe ich einen normalen Hosenreißverschluss verwendet und statt einem Knopf KamSnaps, das hat ganz gut geklappt :)

jeans-1Die Anleitung war mies, aber mit ein bisschen Übung ist das locker schaffbar. Die Fotos zu machen war etwas schwierig da man schwarz auf schwarz so schlecht sehen kann. Die Bluse die ich auf den Fotos trage habe ich euch hier gezeigt. jeans-6

Nähtechnisch bin ich hier nicht an meine Grenzen gekommen. Verbesserungswürdig auf jeden Fall. Die Hose ist mir persönlich viel zu hoch geschnitten, aber das bekomme ich bei der nächsten in den Griff. Ich habe vergessen zur richtigen Zeit die Innennähte abzusteppen, beziehungsweise dafür hätte man die Hose anders nähen müssen, das ist mir zu spät aufgefallen, ist bei einer schwarzen Hose aber nicht so tragisch, ich werde sie definitiv tragen.

jeans-7Am besten finde ich dass sie zu lang ist, das hatte ich noch nie. Die Hose hat bestimmt die Größe 28/38 :D suuuper :) Sitzen tut sie auch gut, also soweit bin ich zufrieden.

jeans-9So und jetzt die schlechte Nachricht: die Nähmaschine ist wieder eingeschickt. Funktioniert wieder nicht mehr gescheit. Ich habe mit dickerem Garn genäht (eine Zeit lang Ober- und Unterfaden, dann nur noch Oberfaden und so muss man das auch machen! Also nur Oberfaden dick Unterfaden dünn!). Leider hat sich das Garn immer wieder verhäddert, hing irgendwie im Unterfadengreifer fest und ähnliches. Ich habe dann schon mal dran gezogen an der Arbeit wenn sie wieder festhing, das Garn gibt dann nicht nach und ich schätze die Nähmaschine hat sich verstellt, jetzt lässt sie nämlich auch bei „normalen“ Materialien Stiche aus und das Stichbild sieht schlimm aus.

Ich glaube die W6 ist für die Sachen die ich nähe einfach nicht geeignet. Ich glaube auch nicht, dass sie das wegsteckt dass ich jeden Tag mit ihr nähe. Kurz: ich glaube ich wachse langsam aus der Nähmaschine raus. Natürlich weiß ich, dass Menschen die richtig gut nähen können auch mit einfachen Maschinen toll nähen, aber ich kann nicht richtig gut nähen und vor allem bin ich nicht zimperlich, meine Nähmaschine ist ein Gebrauchsgegenstand, die muss schon mal was aushalten.

Deshalb poste ich heute beim MeMadeMittwoch.

Es gibt da so viele Frauen die extrem tolle und hochwertige Kleidung nähen und ich wüsste gerne: mit was näht ihr?

Ich war auch schon im Nähladen um die Ecke, da wurden mir die Pfaff Ambition 1.0 und die Pfaff Expression 2.3 ans Herz gelegt, aber ich bin irgendwie nicht überzeugt. Die Expression gefällt mir besser, aber was mich stört ist dass man den Nähfußdruck nicht ändern kann. Ich habe viel über Bernina gelesen und zwar nur gutes. Dafür ist der Preis enorm, dann müsste ich mit der Anschaffung noch etwas warten, was auch nicht so schlimm wäre.

Also ich bin über jeden Hinweis dankbar und sehr gespannt auf Vorschläge :)

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

38 Gedanken zu „Meine erste Jeans bzw. die Grenzen meiner Nähmaschine

  1. Jessica

    Wahnsinn! Total schick! An eine Jeans würde ich mich so gar nicht trauen! Ich hab immer das Problem, dass mir die meisten Hosen bei meinen 1,60 viel zu lang sind, ich aber meist auch keine Lust habe, sie zu kürzen. Ich nähe mit einer Brother, die hat bisher eigentlich alles mitgemacht, an Jeans hab ich mich allerdings noch nicht mit ihr versucht. Leder geht aber einwandfrei.

    Liebe Grüße, Jessica

    Antworten
  2. hits-4-kids

    Die Hose sieht klasse aus. Meine Tochter ist auch so groß und hat so lange Beine. Wir kennen das Problem.
    Ich glaube, ich muss ihr deine Hose mal zeigen.
    Grüße
    Alexandra

    Antworten
  3. ilanoé

    Deine Jeans sieht super aus, würde ich sofort tragen, wenn sie für mich ja nicht so lange wäre … :) Der Stoff ist sehr schön, sieht sehr bequem aus, und die Hose passt perfekt :) Ich finde nicht schön wenn Hosen zu eng sind, so finde ich sie genau richtig! Na ja, jetzt kann du ja alles: was hast du noch nicht genäht???? Nicht mehr viel oder? Ich finde, du machst es klasse!
    Ich selber nähe mit der Pfaff Creativ 4 (die sticken kann), ich nähe auch dem Kleinen oft Jeans und die hat kein Problem mit dickem Nähgarn (Jeans Nähgard von Gütermann) oder dickem Stoff, ich bin super zufrieden mit der Maschine, Ich nähe seit drei Jahren, quasi jeden Tag, und sie hält alles gut aus! Aber, es gibt ja ein aber! sie ist super teuer, ich habe sie 4’500 Chf bezahlt – danke an meinem Mann der gar nichts gesagt hat, als ich nach Hause kam, voll begeistert, und unser Sparnis für die Maschine ausgegeben habe!!!! Und er hat sich gelohnt, zum Glück habe ich es vor drei Jahren gemacht, jetzt könnte ich es nicht mehr! Ich würde dir raten, warte ab und kaufe dir eine etwas teure Maschine aber eine die wirklich viel aushält! Und von Bernina habe ich auch viel Gutes gehört, in der Schweiz hat fast jeder eine Bernina, aber ich habe mir für die Pfaff entschieden, weil ich die Stiche schöner fand (points fantaisies!).
    GAnz liebe Grüsse und geniesse die neue Jeans!
    Nathalie

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Nathalie! :)
      Danke für deinen Rat :) Die Maschine habe ich auch schon gesehen, mir aber gar nicht genauer angesehen, weil die wirklich im Moment vollkommen außerhalb meines Budgets liegt. Ich habe mir auch schon gedacht dass es besser ist zu warten. Im Moment denke ich könnte ich schon so 800 € vielleicht ein bisschen mehr ausgeben, aber so was richtig richtig tolles kostet meist noch mehr, so schätze ich das zumindest im Moment ein. Ich hoffe meine Maschine näht wieder gescheit wen sie zurück kommt und ich halte es noch ein bisschen damit aus :)

      Antworten
  4. Tüt

    Oh man, eine eigene Jeans, das ist wirklich ein Traum. Ich habe kaum noch Kaufhosen … wenn sie passen sollen, dann sind sie zu teuer. Und H&M und Co haben oft nur Einheitsgrößen. Schließlich bin ich auch nicht gerade klein, ich kenne das Problem zu ugt :D MIttlerweile trage ich aber ziemlich oft Röcke/Kleider, denn Strumpfhosen sind ziemlich einfach :D

    Antworten
  5. Claudia/ Lucy Living

    Hi Katharina!

    Die Hose ist toll geworden und steht Dir super gut! Die Passformmängel wirst Du schon in den Griff kriegen. Das braucht seine Zeit und auch ein bisschen Erfahrung. Ich habe schon ettliche Hosen genäht und doch einige Versuche gebraucht, bis ich 1. meinen Schnitt gefunden und 2. diesen auf mich angepasst hatte. Und dann kommt es auch immer noch ein bisschen auf den verwendeten Stoff an, wie die Hose sitzt.

    Übrigens kann ich die Freude über zu lange Ärmel oder Beine seeeehr gut verstehen! :-) Meinereiner ist 1,82m, Gr. 40 und mit überproportional langen Armen und Beinen. D.h. passt es am Körper, sind Ärmel oder Beine zu kurz. Passt die Ärmel/Beinlänge, passe ich in das Teil mindestens zweimal. Ich kann mir also aussuchen, ob Kartoffelsack oder zu klein gewordener Konfirmationsanzug. ;-)

    Das mit Deiner NäMa ist ja wirklich ärgerlich! Dabei haben die W6 doch eigentlich einen ganz guten Ruf? Ich nähe seit etwa 8 Jahren auf dem Vorgänger der W6 N 1235/61. (Damals noch Privilieg.). Das ist eine robuste, einfache (und mechanische) Janome, die bisher alles genäht hat, was ich ihr vorgelegt habe. Und ich bin da nicht zimperlich! Ich habe trotzdem schon oft überlegt, mir eine andere Maschine zu kaufen. Frau hat ja so ihre Vorstellungen und Ansprüche. Aber ich habe mich immer gefragt, ob die Neue dann auch so klaglos alles näht und sooo lange durchhält? Inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, meiner Privileg/Janome/W6-Maschine erstmal treu zu bleiben, denn in Kombination mit meiner Ovi habe ich eigentlich alles, was ich zum Nähen brauche.

    LG
    Claudia, die sich sehr über Deinen Kommentar zur Winterjacke gefreut hat! :-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Claudia, vielen lieben Dank für deinen Kommentar :) Schön dass andere das auch kennen, manchmal fühle ich mich da alleine :)
      Ja eigentlich haben die W6 einen sehr guten Ruf sogar und wenn ich so lese was du schreibst denke ich jetzt vielleicht, dass ich einfach ein Monatsgerät erwischt habe vielleicht. Da habe ich sowieso schon ein paar mal dran gedacht. Und wenn du die seit 8 Jahren nutzt… und meine geht nach nicht mal einem halben Jahr ohne ersichtlichen Grund kaputt… Mal abwarten wie sie aus der Reparatur zurückkommt… Das wäre ja echt Pech, aber sowas gibt es ja bei allen Maschinen, das mal eine nicht so tolle dabei ist…
      Danke auf jeden Fall für deinen Aufschlussreichen Kommentar :)

      Antworten
  6. Dreikah

    Hallo Katharina, die Hose sieht wirklich klasse aus. Aber ich kann mich erinnern, das Jeans verarbeiten ne echte Herausforderung ist. Du Arme, wir wissen, dass die 34 Länge schon schwer zu bekommen ist aber 36. Da würde ich auch nähen. Hast ja jetzt ne tollen schnitt gefunden.
    Dafür hast du tolle lange Beine;)
    Ich näh immer noch mit meiner w6 n1235. Ich steh ja irgendwie auf eher mechanische Maschinen. Über twitter wurde letztens janome sehr empfohlen und lotti katzkowski von faden verloren hat sich eine zugelegt. Vielleicht kannst du sie einfach mal fragen. In Bielefeld habe ich mal gespingst und da waren bei den 40 Frauen wirklich alle Marken vertreten. Kommt ja auch immer auf den Geldbeutel und die Bedürfnisse an.
    Und ich finde, wenn man so tolle Sachen nähst wie du darf man auch ruhig aus der Nähmaschine rauswachsen, vor allem wenn diese andauernd streikt.
    Kann dir also konkret leider nicht weiterhelfen. Wünsch dir Glück.
    LG karin

    Antworten
  7. andrea

    ich find sie super schön!!! sitzt ja wie angegossen. wow!
    eine hose steht bei mir auch noch aufm plan :)
    lg andrea

    p.s. ich nähe mit einer janome MC 6600…und bin total zufrieden. die näht echt alles!

    Antworten
  8. jungsnaht

    Wow! Die Hose ist echt super toll geworden. Und ohne große Anpassungsprobleme! Respekt. Einen guten Hosenschnitt zu haben lohnt sich für Dich ganz bestimmt. Nähen geht so am Ende schneller und besser, als durch die Läden zu toben.
    Beste Grüße
    H.

    Antworten
  9. Caroku

    So mutig eine Jeans zu nähen und dann auch noch so ein schönes Ergebnis!

    Vielleicht kann ich noch was zur Nähmaschinenfrage beiliefern… Hab mir im November die Pfaff Expressson 3.2 geholt weil die gerade in Aktion war. Die Verkäuferinnen meinten aber auch gleich dass die normalen Pfaffmaschinen eine tolle Alternative sind und fürs Kleidung nähen ausreichen, wenn man nicht so auf Zierstiche steht. Im Nachhinein muss ich ihnen recht geben… die vielen Zierstiche hab ich bisher kaum benutzt…Der verstellbare Nähfußdruck fehlt mir überhaupt nicht. Durch das IDT-System wird der Stoff immer perfekt transportiert egal ob Jersey oder Chiffon…meld Dich einfach wenn Du Fragen hast:) Viele Grüße Carola

    Antworten
  10. Daniela

    WOW. Die ist dir echt gut gelungen und dass du dich rangetraut hast. Sieht richtig toll aus.
    Ich hab ja selbst eher das Problem, dass mir die Hosenbeine zu lang sind … Das lässt sich leichter beheben als bei dir.
    Herzliche Grüße
    Daniela

    Antworten
  11. Elke

    Liebe Katharina,

    damit Du heute abend noch mehr zu lesen hast, schreibe ich Dir auch noch etwas zu Deiner Hose. Du weisst, auch ich bin über 1,80 m groß und habe die Vorteile des Selbernähens für mich entdeckt. Ja die langen Glieder können einen manchmal schon ärgern, vor allem wenn man Klamotten shoppen geht.

    Deine Hose sieht für den ersten Versuch top aus. Meine erste saß noch lange nicht so gut! Beim nächsten Mal nimmst Du noch ein, zwei kleine Änderungen vor und Du hast Deinen perfekten Schnitt. Mein Problem war, dass nach relativ kurzer Tragezeit der Stoff ausgeleiert ist und die erst gut passende Hose labberig wurde. Ich hoffe, Du hast eine bessere Stoffqualität erwischt!

    Zur Nähmaschine: Ich habe seit Weihnachten eine Pfaff Expression 3.2. Bisher habe ich noch nicht so viel mit ihr genäht, weil ich hauptsächlich Jersey mit der Overlock nähe. Aber ich arbeite an mir :-)

    Ich hatte eigentlich eine robuste Bernina (mechanisch) vor zu kaufen. Ich hatte extra dickes Leder und total fludderigen Jersey mitgenommen zum Testen. Die Bernina konnte beides, aber die Stichqualität hat mich für den Preis von 1100 Euro nicht überzeugt. Daneben stand die Pfaff und ich habe die gleichen Tests (Leder vierlagig und Viskosejersey) genäht und die Stiche sahen viiiiiel besser aus. Nach hin und her (ich wollte nämlich eigentlich keine elektronische Maschine) steht nun die Pfaff Expression 3.2. hier und bisher freue ich mich über sie.

    Ich bin gespannt wann und was für eine Maschine Du Dir kaufen wirst.

    Ganz herzliche Grüße,
    Elke

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Elke, danke für den Kommentar und die Einschätzung! Im Moment tendiere ich auf jeden Fall auch zu der Maschine! Oder warte ich noch ab? Mal sehen :) Ich halte dich auf dem Laufenden :)

      Antworten
  12. Sylvie

    Hallihallo!
    Deine Hose sieht wirklich toll aus! Bei meinem Schnitt Kürze ich auch immer an der Hüfte. Hüfthose ist gei mir gerade nicht so in ;-)
    Nun zur Maschine, ich nähe mit einer W6, und einer einfachen Singer. Jedoch habe ich bei der W6 festgestellt, dass das Ergebnis beeinträchtigt wird, sobald die Nadel nur minimalst verbogen ist. Und die Stichplatte war auch schon hinüber, da fehlte von den zwei Nadeln in der Platte eine. Abgebrochen. Und damit konnte ein Faden nicht richtig geholt werden.
    Eine schwere Entscheidung.
    Aber tolle Hose!
    LG Sylvie

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Sylvie! Danke für die lieben Worte! :) Das ist ein guter Hinweis, ich achte da nämlich nicht allzu sehr drauf wie die Nadel aussieht. Die Stichplatte werde ich mir auch anschauen wenn die Maschine zurückkommt! Echt, viele Dank :)

      Antworten
  13. Irene

    Super, deine Jeans. Respekt! An eine Jeans habe ich mich bisher noch nicht getraut, da ich immer denke, dass das Risiko, dass die Hose am Ende nicht sitzt, sehr groß ist. Und ich hasse Hosen, die nicht sitzen! Deine Bilder machen Mut, es doch einmal zu versuchen, denn gewisse Passformprobleme habe ich oft auch. Ich liege mit meiner Körpergröße zwar absolut im Normbereich, habe aber so ausgeprägte Waden, dass sämtliche schmal geschnittene Hosen dort klemmen. Nun werde ich doch mal Ausschau nach einem geeigneten Stretchstoff halten und mal mein Glück versuchen, für den Sommer eine schmale 7/8 Hose zu nähen (das habe ich den gesamten letzten Sommer versucht zu kaufen – ohne Erfolg).

    Ich nähe übrigens auf einer Bernina-Maschine, die inzwischen 20 Jahre alt ist. Bisher hat sie erst einmal kapituliert. Das war als ich für meine Handtasche mehrere Schichten Leder genäht habe. Nach wie vor bin ich sehr zufrieden mit ihr.

    Liebe Grüße, Irene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Irene, ja irgendwie passen ja kaum jemandem die Hosen von der Stange :9 ich freue mich sehr wenn ich dich ermutigen konnte :)
      Das klingt nach einer super Maschine! Ich hoffe ich finde irgendwann auch mal eine die so lange hält!

      Antworten
  14. Sylvie - LaSchnuffte

    Hallihalloooo… vielen Dank! Mir gefällt deine Hose besser. Sie ist länger. Meine ist so geraderichtigunddürftekeinenzentimeterkürzer sein. Und sollte auch ein wenig enger sein. so wie deine!!
    LG Sylvie

    Antworten
  15. Marlene Brandenburg

    Wow! Für eine erste Jeans sieht das aber schon ziemlich perfekt aus!
    Ich habe mir ja für dieses Jahr auch vorgenommen, den perfekten Hosenschnitt für mich zu finden, aber ich muß jetzt erstmal einen Stapel UFOs fertigmachen…

    Ich nähe aber seit gut einem Jahr auf einer Janome MC 5200 und bin sehr zufrieden mit ihr! (Da kann man übrigens auch den Nähfußdruck einstellen). Ich nähe vorwiegend Kleidung und Taschen und bisher hat sie alles mitgemacht. Auch Jersey ist kein Problem. Außerdem hat sie ein schönes Stichbild. Ich habe damals aber auch ziemlich lange gebraucht, um mich zu entscheiden, mir haben ja die Seiten vom Nähpark sehr geholfen, weil die ganzen Maschinen da sehr ausführlich beschrieben sind.

    Liebe Grüße
    Marlene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Marrlene, vielen lieben Dank :) Perfekt ist die Hose noch nicht, aber ich arbeite daran :)
      Die Janome hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Das höhere Modell die 6600 heißt sie glaube ich hat ja keinen Freiarm, aber die 5200 ja schon so weit ich das sehe. Ich gehe bald nochmal in einen Laden der auch Janome führt und werde die Maschine da auf jeden Fall mal antesten, danke für den Tipp :)

      Antworten
  16. Nicole

    Wow, ich bin sehr beeindruckt – an eine Hose habe ich mich bisher noch nicht getraut (aber glücklicherweise passen mir Kauf-Jeans gut). Ich finde, deine Jeans sieht suuuper aus… nur bei KamSnaps als Verschluss hätte ich Bedenken, bei mir haben die bisher nie lange gehalten…

    Ich habe eine Brother Innovis 1250 und bin sehr zufrieden damit.

    Liebe Grüße
    von Nicole

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Nicole, vielen Dank :) Ja, die habe ich auch eher dran gemacht die Kam Snaps weil ich keine Lust mehr hatte noch ein Knopfloch zu nähen, weil die Maschine gestreikt hat. ich hoffe sie halten, mal sehen :)
      Danke, ich werde mir die Maschine mal ansehen :)

      Antworten
      1. Zwirnzicke

        Hallo,

        für die erste Jeans ist dir die Hose sehr gut gelungen.
        Ich hatte im letzten Jahr dieselben Emtscheidungsprobleme bezüglich der richtigen Nähmaschinenauswahl. Entschieden habe ich mich dann für einen Industrienäher von Textima. Ich muss dazu sagen, dass ich nähen vor vielen Jahren gelernt auf so einer Maschine gelernt habe. Inzwischen hatte ich eine Pfaff -auch ein Montagsmodell- ich habe sie ein letztes Mal reparieren lassen und nutze sie jetzt für die seltenen Male, die ich außerhalb nähe. Ansonsten freue ich mich täglich über meine Entscheidung. Auf dem Industrienäher kann man von Batist über Jeans bis hin zu einigen Lagen Leder alles nähen….vorausgesetzt man hat die richtige Nadel eingesetzt ;-) Bei den sogenannten „Haushaltsnähmaschinen“ auch den teureren verstellt sich ganz häufig die Nadelstange und dann haut der Rest einfach nicht mehr hin und die Maschine lässt Stiche aus. Also, wenn du keine Zierstiche benötigst…dafür und auch für Knopflöcher könntest du deine W6 ja auch weiternutzen. Mit ein wenig Übung vermisst man auch den Freiarm irgendwann nicht mehr. Vielleicht hast du ja irgendwo die Möglichkeit einmal einen Industrienäher Probe zu nähen.

        Beste Grüße T.

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Vielen Dank für das Lob :) Und für den Kommentar :) Das mit der Nadelstange wusste ich gar nicht! Also dass sich das überhaupt verstellt und oft passiert. Wenn man eine richtig robuste Maschine will kommt man wohl an einer Industrienähmaschine nicht vorbei. Ich habe da auch schon drüber nachgedacht, Problem ist für mich da aber das Geld und der Platz. Das wäre schon ein Traum, aber so weit bin ich dann doch noch nicht :) Trotzdem vielen Dank für deine Anregung, sie hat mir geholfen :)

          Antworten
          1. Zwirnzicke

            Vom Preis her ist eine gebrauchte und einige neue…..wobei ich keine neue empfehlen würde, weil die in Asien produziert werden und nicht so widerstandsfähig wie die deutschen Produktionen sind…nicht so schlimm. Meine hat gerade mal 450,-€ gekostet. Eine neue liegt bei 600 – 800€
            An Platzt brauchst du eine Nische von 105x 75cm.

          2. Katharina Artikelautor

            Das hätte ich nicht gedacht dass man die so günstig bekommt! Dann sollte ich mir das zumindest noch mal angucken denke ich. Platz ist im Moment in meiner Studentenbude echt ein Problem, aber ich plane ja in halbwegs naher Zukunft umzuziehen.. Was ich aber jetzt noch gelesen habe ist, dass man einen Starkstromanschluss für einen Industrienäher braucht.. das ist so bestimmt auch nicht richtig oder? Vielen lieben Dank für deinen Rat, echt :)

  17. Mary

    Wow! Die Jeans sitzt ja wie angegossen! Absolut genial! Meine Hochachtung!
    In punkto Nähmaschine kann ich dir leider keine Tipps geben. Ich nähe mit einer alten Privileg, sie kann zwar nicht so viel, ist aber zum Glück ein sehr strapazierfähiges Schätzchen! ;)
    LG Mary

    Antworten
  18. greenfietsen

    Liebe Katharina,

    ich glaube, das Problem mit den Hosen kennt fast jede Frau. Irgendwo passt’s immer nicht. Ehrlich: Ich hasse Jeans-Anprobieren im Geschäft. Und wenn ich mal eine gefunden habe, die passt, kaufe ich sie gleich zweimal. :-) Vielleicht sollte ich auch mal versuchen, eine Jeans zu nähen. Aber puh, davor hab‘ ich doch ziemlichen Respekt! Dein Ergebnis finde ich super. Das ist doch eine tolle Ausgangslage, um’s noch ein bisschen besser anzupassen. Was die Nähmaschine angeht, kann ich dir keinen Tipp geben. Bis vor ein paar Wochen hätte ich dir meine Brother Innovis 35 uneingeschränkt empfohlen, aber nun muckt sie auch, und ich muss sie unbedingt einschicken. Ist aber gar nicht so leicht, sich von ihr zu trennen – so lange sie nur muckt und nicht ganz streikt. :-))

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Katharina :)
      Ja, ich glaube mittlerweile auch ich bin da nicht alleine ;) Vielen Dank für die lieben Worte :)
      Auch wieder ein lustiger Zufall, jetzt gehen unsere Nähmaschinen noch simultan kaputt :D

      Antworten
  19. Pingback: Meine Neue: Pfaff Expression 3.2 | Fröbelina

  20. Pingback: Eine neue Jeans! | Fröbelina

  21. Bettina

    JEANS, LEDER UND HEaVY STUFF: Wenn es um gerade Nähte geht, und das sind die meisten Nähte…..
    Ich habe eine alte Koffer Singer 201 mit Kniehebel statt Fußpedal, ja das schwere Teil aus den 30ern, der Rolls Royce unter den Nähmaschinen. Und ich bin total begeistert. Hier gibt es keine Stichaussetzer, sie näht einfach über alles drüber und macht wirklich die schönsten Nähte. (In Amerika und England wird sie von den meisten Professionals immer noch favorisiert, nicht ohne Grund. Sie wird als Semi Industrielle Maschine beworben und das ist dieses Arbeitstier auch. Alles ist aus Metall, da bricht kein Plastik , ergo kein Reparaturaufwand. Alles läßt sich verstehen und einsehen. Nur ölen muß man sie beizeiten. Meine Husquarna ist jetzt also frühzeitig auf Rente ….:D

    Antworten
  22. W6 N3300 Fan

    Hallo Katharina,

    ich bin auf Deinen Artikel (erst jetzt) durch die Websuche gelangt, weil die W6 N3300 meine absolute Lieblings-Nähmaschine ist. Schade, dass Sie bei dir so oft versagt und für deine Nähziele scheinbar nicht die Richtige ist. Vielleicht hast Du ja auch nur ein Montagsmodell erwischt? W6 gewährt auf seine Maschinen eigentlich immer 10 Jahre Garantie, vielleicht könntest Du sie ja nochmal tauschen?

    Aber nun zu Deiner Hose: Sie ist wirklich super geworden und steht dir echt gut. Ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, dass solche Größen schwer zu haben sind. Umso besser, dass du so gut Nähen kannst und deine eigenen Kleidungsstücke zaubern kannst.

    Ich denke, mittlerweile wirst Du sicher die richtige Nähmaschine gefunden haben.
    Also weiterhin viel Freude beim Nähen!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo!
      Die Nähmaschine habe ich schon lange nicht mehr. Ich musste sie insgesamt 2 oder 3 mal wegsenden, das hat auch immer super geklappt und danach ging es wieder. Ich nähe alle meine Klamotten selbst und da machte es dann Sinn mehr Geld auszugeben. So gut die W6 für ihren Preis auch ist, trotzdem kann sie nicht mit einer 3 mal so teuren Maschine konkurrieren und das soll sie ja auch nicht. Was ich sagen will: die W6 ist ne super Maschine und ich empfehle sie immer weiter, wenn jemand anfangen will zu nähen. Aber wenn man etwas fortgeschritteneres sucht und weiß was man genau will, dann ist die W6 halt nicht mehr unbedingt die beste Wahl :)

      Antworten