Nähen fürs Baby – Ausrüstung

Den Post mit den genähten Babysachen habe ich besser mal aufgeteilt. Es ist doch einiges zusammen gekommen und wenn ich zu allem etwas schreibe, was ich möchte, dann artet das aus. Heute und hier also erstmal alles was in die Kategorie Ausrüstung passt.

Und natürlich habe ich den meisten Kram nicht nach der Geburt genäht, sondern davor. Und für alle die sich jetzt besser fühlen: hört auf euch mit anderen zu vergleichen, das macht unglücklich!

Ich fange direkt mal mit dem nützlichsten Teil an: der Wickeltasche mit integrierter Unterlage. Ich habe laaaange überlegt was ich brauche und was ich gerne nähen möchte. Nähen wollte ich gerne einen Wickelrucksack mit allem Schnickschnack den man so brauchen könnte. Leider habe ich ne Menge Rucksäcke und wollte jetzt nicht so lange auf einen Rucksack beschränkt sein, dann muss man ja immer den einen mitnehmen. Und dann habe ich mir diese Wickelrucksäcke genauer angesehen und beschlossen dass ich sowas wie einen integrierten Feuchttuchspender erstmal nicht will. Und ich finde es so vom Gefühl her auch besser meinen Rucksack mit Babysachen zu füllen, als einen Rucksack fürs Baby mit meinen Sachen zu füllen. Also reicht erstmal eine Windeltasche. So viel braucht man auch nicht, erstmal.  Bis jetzt reichen Windeln, Feuchttücher, Ersatzklamotten und Spucktuch wenn wir raus gehen.

Auf der Suche nach Schnittmustern bin ich bei der kombinierten Wickeltasche von DIYEule hängen geblieben. Die Anleitung ist umsonst, der Schnitt besteht allerdings nur aus Maßangaben. Das sind aber alles Rechtecke, also kein Problem. Für den Außenstoff habe ich wieder alte Jeans in Streifen geschnitten und wieder zusammen genäht. Der Innenstoff ist beschichtete Baumwolle.

Ich habe die Tasche etwas größer gemacht, der Henkel ist länger und den Verschluss habe ich so angeordnet dass man nicht so viel Schrägband sieht im zusammengeklappten Zustand. Das Schrägband sieht nämlich etwas mies aus. Weil ich so faul bin und das nicht ordentlich gemacht habe.

Die Tasche passt in meine Rucksäcke, ich habe da Windeln, Feuchttücher, Ersatzklamotten und Mülltüten drin. Man kann die überall super verwenden, auf Böden aber auch auf öffentlichen Wickeltischen. Bei Babytreffs werde ich begeistert darauf angesprochen. Ein tolles Teil sag ich euch ;)

Viel genutzt wurden auch Babyschlafsäcke, genäht nach einer Anleitung von pattydoo. Die Größen starten bei Größe 55 cm. Als wir mit dem Baby nach Hause kamen mussten wir feststellen, dass die Schlafsäcke auf denen steht dass sie für 0-6 Monate geeignet sind viel zu groß waren. Toll! Ich habe dann ‚mal eben schnell‘ einen Schlafsack genäht. Der auf den Bildern ist der zweite in Größe 70. ich finde den viel besser geschnitten als die gekauften. Die Ausschnitte sind genau richtig groß und der Schlafsack ist schön lang.

Genäht habe ich ihn aus Resten von diesem Kleid und dem Flanellfutter dieser Jacke. Dazwischen ist ein Fleece aus 80 % Lyocell, das war echt mies zuzuschneiden und zu verarbeiten, der Schlafsack ist aber schön wabbelig und trotzdem warm. Ich würde da praktisch selbst gern drin schlafen ;) Der Nachteil bei Fleece das nicht aus Plastik ist, ist, dass man es nicht so warm waschen kann und dass es langsamer trocknet. Auch wenn  einem Übermütter erzählen dass natürliche Stoffe IMMER besser sind. Das würde ich so nicht unterschreiben. Und ich finde mich ziemlich allwissend!

Das nächste Teil wird zwar noch nicht ganz so oft verwendet aber es ist sooooo cool! Eine Krabbeldecke, die man sich so fertig bedrucken lässt bei alles für selbermacher (und es gibt noch viel mehr tolle Motive!)! Aaaah, guckt mal das Alpaka! Da steht auch der Name des Babys drauf, kann man drauf drucken lassen! Untendrunter ist eine rote Baumwolle, innendrin ein Polyesterfleece. Weil ein Baumwollfleece sehr schwer ist und nur langsam trocknet. Waschen ist so auch einfacher.

Ich habe alle 3 Lagen zusammen entlang der Konturen des Drucks mit verschiedenen Garnfarben abgesteppt und  dann mit Schrägband eingefasst. Ich bereue nichts, was ein Spaß das zu nähen. Ich hab überlegt Marvin auch so ne Decke zu machen. Ich glaub ich mach das noch! Muss er ja nicht drauf krabbeln!

Ganz dämlich fand ich die Empfehlung von alles für selbermacher den Stoff nicht vorzuwaschen. Sie haben das an einem Stück getestet und ist nicht eingelaufen. Leute! Als wäre jedes Stück Stoff gleich. Und als wäre es ne gute Idee nen Stoff nicht zu waschen mit dem ein Baby in Berührung kommt. Hab ich den also gewaschen und schon sah der fleckig aus. Wissen wir also den Grund warum die sagen man soll den nicht waschen. Tolle Lösung, danke für nichts!

Aber ich mag die Decke trotzdem und auch dafür gab es schon viele Komplimente :)

Bisher noch nicht so viel im Einsatz sind Marvins und mein Tragejackeneinsatz, weil ist ja immer noch warm hier, auch wenn die Einheimischem schon Steppjacken tragen. Aber wenn die Einsätze im Einsatz waren wurden sie arg bewundert. Marvin wird sowieso immer ganz liebevoll von anderen Müttern beäugt, wenn er das Baby trägt :D

Der Schnitt für den Einsatz ist von Rabaukowitsch und heißt Tohuus. Das Ergebnis ist gut, der Schnitt ist auch recht einfach. Schnitt und Anleitung haben mir nicht so gefallen. Wieder keine Nahtzugaben drin, das Layout sieht aus als hätte sich da jemand was mit Word zusammengeklickt und die Anleitung ist recht knapp. Wenn man die Dateien öffnen will dauert es total lange, weil die Bilder darin so groß sind. Und es wird zum Beispiel nur gesagt, dass das Futter auf de Außenstoff genäht werden soll. Da es im oberen Bereich aber ziemliche Rundungen gibt und der Windschutz auch rund ist muss man da unbedingt die Nahtzugabe einknipsen, damit das später sauber aussieht. Das steht halt in der Anleitung nicht, das muss man selber wissen. Sowas steht ja meine ich sogar in der Burda. Es wird also finde ich zu viel Vorwissen vorausgesetzt. Aber es passt und ich habe bisher keine bessere Alternative gefunden.

Marvins Softshelljacke kennt ihr vielleicht schon. Meine ist neu, ich hole den Post bald nach! Ich habe den Reißverschluss den ich damals verwendet habe nochmal nachbestellt. Und dann festgestellt, dass die Reißverschlüsse jetzt anders aussehen und sich nicht mit den alten vertragen. Ich hatte noch einen alten zu langen hier, meine Jacke wollte ich nämlich länger machen. Also habe ich meine Jacke dann doch nicht länger gemacht und Reißverschlüsse gekürzt. Leider hat die Qualität der Reißverschlüsse nachgelassen, so dass meiner jetzt schon viel oller aussieht als Marvins. Das waren die wasserfesten Reißverschlüsse von zipworld, sollte ich vielleicht dazu schreiben, sonst verfehlt das public shaming ja seinen Sinn!

Ich finde die Einsätze super! Und wenn man seine Jacken sowieso selber näht ist das ja ein Klacks, man weiß ja welchen Reißverschluss man verwendet hat. Ich habe auch noch eine Version für meine Winterjacke genäht, ich habe noch einen Reißverschluss und genug Material über :) Was sich mir hier für neue Welten eröffnen!

Und habt ihr das Tragetuch gesehen? Oh man, gibt es tolle Tücher! Sooo tolle Stoffe! Handgewebtes Zeug und haste nicht gesehen! Da schlägt mein Herz echt höher! Vielleicht kann ich da ja mal ein Kleid daraus machen irgendwann! Oder ne Hose!

Stillkissen habe ich auch genäht. Aus alter Bettwäsche, gefüllt mit Dinkelspelz, ich Öko. Krass schwer sind die geworden. Naturmaterialien… Mittlerweile benutze ich die nicht mehr so oft. Aber kaufen braucht nan die echt nicht. Die sind auch ohne Schnitt schnell gemacht, sind ja nur Würste! Wichtig ist einen waschbaren Bezug zu verwenden. Am besten immer alles waschbar nähen…

So, schon wieder ausgeartet hier! Ich zeige jetzt noch eine Tasche. Benutzen tun wir die nur nicht, weil wir den Kinderwagen nicht benutzen. Hat das Baby keine Lust drauf. Wird sich dann bestimmt mal ändern. Alles nur ne Phase, hahahaha! Den Schnitt habe ich selbst erstellt nachdem ich diesen Schnitt gesehen habe. Ich war zu geizig den zu kaufen. So ist auch was daraus geworden, nur die Laschen habe ich falsch herum angenäht.

Für das Innenleben habe ich Regenjackenstoff verwendet. Davon habe ich hundert Meter. Könnt ihr euch vorstellen, dass die Leute an so einem Stoff vorbei gehen, so dass Karstadt den reduzieren muss? Und könnt ihr euch meine Freude vorstellen als ich diesen Stoff reduziert gekauft habe?! Das wird mal ein Regenmantel und ich werde grandios darin aussehen. Bis dahin kann ich in die Tasche gucken ;)

Okay, eine Sache noch! Das Kuschelschäfchen, nach dem kostenlosen Schnitt von lila wie liebe. Hihihihi,wie süß. Bisher hat das Baby aber noch kein Interesse, ist also eher für mich ;) Wie zugegebermaßen 95% der Sachen in diesem Post. Aber macht auch mehr Spaß Sachen zu nähen, die man nicht unbedingt braucht. Was wäre das auch für ein Leben?!

Jetzt macht euch schonmal gefasst auf einen ellenlangen Post mit Babyklamotten! Was habe ich Stoffe gefunden! :D

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 Gedanken zu „Nähen fürs Baby – Ausrüstung

  1. Twill & Heftstich

    Das sind ja heute ganz besondere Tragebilder!
    Ich bin von dem Jackeneinsatz total geflasht. Wie praktisch. Was es alles gibt. Sind das etwa kleine Faultiere, die am Futter hervor blitzen?
    Das Schäfchen ist wirklich süß, hat aber mit der Krabbe vom letzten Mal, finde ich, einen ernst zu nehmenden Konkurrenten.
    Eine schöne und nützliche Sammlung rund ums Baby!
    Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Jaa! Kleine Faultiere :) Du hast ja Augen ;) Wenns nach unserer Tochter geht gewinnt die Krabbe, das Schäfchen scheint ziemlich langweilig zu sein. Der Krabbe werden manchmal Geschichten erzählt ;)

      Antworten
  2. Irene Hammann

    Ich bin begeistert!!! So viele wundervolle Sachen hast Du wieder gemacht. Die „Jackeneinsätze“ finde ich genial und die Krabbeldecke ist einfach zu süß! Und das Schaf ist allerliebst, die Wickeltasche und Kinderwagentaschen sind super schön geworden – besonders der Pinguinstoff, und und und! Es ist unglaublich!!! Jetzt bin ich echt gespannt auf deine Babykleidungkollektion.

    Euch alles Gute, herzliche Grüße Irene

    Antworten
  3. Susanne

    Eine tolle Ausrüstung hast du dir genäht!
    Besonders klasse finde ich deine Jeanswickeltasche; ein cooles Teil und der Jackeneinsatz ist ja eine super Idee und total praktisch.
    Freue mich schon auf deine weiteren Werke rund ums Baby.
    Herzliche Grüße von Susanne

    Antworten
  4. Irene

    Tolle Sachen sind dir da von der Nähmä gesprungen!
    Wirklich alles sehr praktisch!
    Bin schon gespannt auf den Post mit den Babyklamotten. Da hast du bestimmt tolle Reststoffe vernähen können.
    GLG Irene

    Antworten
  5. Christina

    Ich bin spät dran, aber nochmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

    Tolle Sachen hast du gemacht. Die Wickeltasche gefällt mir besonders gut. Super Idee mit den recycleten Jeans.

    Ich bin auch immer hin- und hergerissen bei Syntetik bei Babysachen. Irgendwann hatte ich mir mal ein Baumwollvolumenflies gekauft, aber das war sowas von instabil, dass ich es am Ende gar nicht verwendet habe. :( Für Krabbeldecken habe ich schonmal Frotte als Einlage benutzt, das klappt ganz gut. Meine Lieblingsvariante ist aber inzwischen Sweatstoff. Den falte ich dann um das Oberteil und ich habe eine schöne weiche Kante.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank, besser spät als nie! :)
      Bei dem Lyocel hatte ich auch das Problem, dass es sich schnell aufgelöst hat und dann hatte ich das wochenlang noch im Nähzimmer rumfliegen. Manchmal hat Synthetik auch echt ihre Berechtigung finde ich.
      Der Tipp mit dem Sweat ist super, vielen Dank! :)

      Antworten
  6. Daniela

    Supertolle Sachen hast du da gezaubert. So eine praktische Jacke mit Trage-Einsatz hätte ich für meinen Nachwuchs auch gut gebrauchen können. Und ihr strahlt beide vor Babyglück!

    Antworten
  7. Katharina

    Wow, einfach klasse, was du so alles genäht hast. Das Kuschelschäfchen ist so schön und den Schlafsack finde ich super, und die Einsätze für die Jacken… ach, ich finde einfach alle Sachen klasse, die du genäht hast.
    Liebe Grüße, Katharina

    Antworten
  8. Sarah

    Hach, schade, dass ich beim ersten Kind noch nicht so versiert im Nähen war… Später hat man dann alles schon… Tolle Sachen Katharina! Vor allem die Schlafsackproduktion wird sich echt auszahlen!!! Genial… LG Sarah

    Antworten