Farbverlaufs-Miette

img_20161204_124311Irgendwann, damals, habe ich mir mal einen Farbverlaufspulli gestrickt. Den habe ich schon lange nicht mehr. Der ist im Zuge einer der Umzüge seit dem (okay, es waren zwei..;)) entsorgt worden. Ich weiß nicht was draus geworden ist. Normalerweise ribbel ich meine Pullis die ich nicht trage wieder auf und verwende die Wolle nochmal. Hätte man bestimmt noch ein paar Topflappen draus machen können! ;)Der Pulli war einfach zu schwer und zu dick, aber nicht sehr wärmend, denn er war aus Baumwolle und der Halsausschnitt war zu groß.

img_20161204_124304

Dann bekam ich irgendwann eine Mail von Jutta, der der Pulli gefiel, sie wollte sich auch so einen stricken. Also haben wir ein bisschen geschrieben und dann wollte ich auch wieder einen Farbveraufspulli! Der hatte mir in meinem Leben einfach gefehlt ;)

Hätte ich da gewusst dass ich anfangen würde zu spinnen, dann hätte ich damit gewartet. Ein Farbverlaufspulli aus Farbverlaufswolle sieht schon cooler aus als ein dreifädig gestrickter Pulli aus verschiedenen einfarbigen Garnen. Naja, was heißt cooler. So wie er jetzt ist hat der Pulli halt Streifen, das ist zwar nicht genau der Effekt den ich wollte, gefällt mir aber auch.

img_20161204_124235 img_20161204_124254

Ich habe mich etwas schwer getan damit Wolle zu finden, die man dafür gut nehmen kann. Ich wollte mindestens 5 Farben um von einem Natur-weiß auf einen dunklen Farbton zu kommen. Ich dachte wieder an pink, aber es ist blau geworden. Viel blau hier im Moment, aber ich will mich nicht beschweren! Außerdem sollte das Garn dünn sein, damit ich nicht mit so arg dicken Nadeln stricken muss und diesmal keine Baumwolle. Ich habe da ne vollkommen unbegründete Abneigung gegen Baumwollgarn. Beschränkt man die Auswahl der Garne jetzt noch weiter auf Drops Garne, dann führen alle Wege zu Drops Alpaca! Davon habe ich dann mal wieder zu wenig von allem gekauft und einiges später nach dem Umzug im lokalen Drops Geschäft nachgekauft. Was ich im Endeffekt verbraucht habe waren:

  • 3 Knäuel = 150g = 500 m in naturweiß (Farbe Nr. 100)
  • 3 Knäuel = 150g = 500 m in türkis (Farbe Nr. 2917)
  • 3 Knäuel = 150g = 500 m in dunkeltürkis (Farbe Nr. 2918)
  • 3 Knäuel = 150g = 500m in hellpetrol (Farbe Nr. 2919)
  • 4 Knäuel = 200g = 665 m in petrol (Farbe Nr. 7240)

Die Maschenprobe mit 3 Fäden und 4.5er Nadeln gestrickt ergab 17M x 22 R. Wie praktisch, genau die Maschenprobe für den Miette Cardigan von Andi Satterlund ;)

img_20161204_123800

Die anfängliche Motivation dazu den Pulli mal ohne Anleitung zu stricken war damit dahin und ich habe stattdessen Miette in Größe 34 gestrickt (wie schon mehrfach zuvor). Ohne Lochmuster und als Pulli und deutlich länger. Dadurch musste ich halt ein bisschen mehr aufpassen wann wo welche Zunahmen gemacht werden und dass ich den Pulli tatsächlich zur Runde schließe und Hüftzunahmen mache, aber Schwierigkeiten kann man das nicht nennen ;) Die Zu- und Abnahmen habe ich, anders als in der Anleitung, an die Seiten verlegt.

img_20161204_124311

 

Bevor ich angefangen habe zu stricken habe ich mir überlegt wie viele unterschiedliche Farbabschnitte ich haben werde. Erst 3 Fäden weiß, dann ein Faden hellbau, 2 weiß usw. Enden wollte ich dann wieder mit 3 Fäden in derselben Farbe. Für die Zwischenschichten habe ich mich dazu entschieden nie 3 Fäden in derselben Farbe zu haben. Also ging 1 weiß 2 hellbau direkt über in 1 blau 2 hellblau. Damit hatte ich 10 verschieden Abschnitte und konnte mir so ausrechnen wie viele Reihen ich jeweils in einer Konstellation stricken musste. Auf den Bildern sieht man dass sich hellpetrol und dunkeltürkis sehr ähnlich sehen, so dass es jetzt so aussieht als gäbe es auf höhe der Taille einen breiten Streifen, guckt man ganz genau, sieht man, das sind zwei Streifen mit fast demselben Farbton.

img_20161204_123806

Ich habe für den Pulli wirklich enorm viel Garn verbraucht, er ist echt schwer und enorm warm. Also genau richtig für die derzeitigen Temperaturen. Eigentlich wollte ich heute mal wieder ein Kleid zeigen, aber es ist im Moment einfach netter dicke Winterpullis zu fotografieren ;)

Als der Pulli fertig war war ich nicht so überzeugt vom Ergebnis, ich hatte es mir einfach anders vorgestellt. Mittlerweile und so auf den Bildern gefällt mir der Pulli echt gut und ich kann ihn gut gebrauchen. Strickpullis und Jacken bringen mich durch den Winter, Stricken macht nämlich im Winter am meisten Spaß und Pullis aus Naturfasern sind schön warm im Winter und tragen sich angenehm. Win Win! ;)

img_20161204_124307

Wer will findet das Projekt auch auf Ravelry. Ich wünsche euch allen einen schönen MeMadeMittwoch und ne tolle Woche :)

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


17 Gedanken zu „Farbverlaufs-Miette

  1. Irene

    Sehr schön dein Pulli. Mir gefällt er sehr gut!
    Eine coole Idee mit den Farbabstufungen.
    Mit dem Baumwollgarn geht es mir ähnlich, wie dir. Es trägt sich einfach nicht so gemütlich.
    GLG Irene

    Antworten
  2. Birgit

    Hihi, auf den ersten Blick dachte ich: Jetzt hat sie tatsächlich schon eine eigene Schafherde da im Hintergrund!
    Du, diese Zottelrinder haben aber auch ganz schön Wolle – willst du nicht mal versuchen, das zu verspinnen? ;)
    Hab im Radio mal von einer Frau gehört, die die Haare ihrer Katzen sammelt und verstrickt, also warum nicht auch ein Kuhpulli!? Ui, da tun sich Möglichkeiten auf …
    lg
    Birgit
    PS: Ich weiß wie das ist wenn man eine fixe Vorstellung hatte und dann wirds nicht ganz so. Bin dann auch immer ein bisserl unzufrieden mit mir (und dem Ergebnis), aber der Pulli ist echt hübsch und steht dir gut. Na, und wenn er auch noch warm und gemütlich ist … was will man mehr! Ich klopf dir virtuell auf die Schulter! Gut gemacht!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Die Gedanken zu den Rindern hatte ich natürlich auch schon ^^. Das sind schottische Hochlandrinder und die werden nicht geschoren, aber Bürsten tut man die wohl und da fallen von so einem Rind ja auch Haare ab ;) Ich weiß ja jetzt wo sie stehen!
      Von Katzen hab ich auch schon gehört und von Hunden. Bei Hunden denke ich aber würde mich das dann doch stören, dass wenn was nass wird ich nach nassem Hund rieche! ;) Aber so ne Kuh.. ich weiß gar nicht wie die nass riecht! Ich werde das wohl rausfinden müssen ;) Danke für den lieben Kommentar :)

      Antworten
  3. verschiedenArt

    Wow, ich habe größten Respekt vor so feiner Strickarbeit! Ich würde Monate dafür benötigen!!!
    Der Pullover ist sehr schön geworden. Die Farben passen herrlich zusammen und der Verlauf ist Dir mit der Größe der Abschnitte super gelungen!
    Sieht herrlich kuschelig aus!
    LG Sandra

    Antworten
  4. Stephie

    Liebe Katharina, wieder so ein gelungener und schöner Pullover! Hach könnte ich doch auch nur so schön und schnell stricken… Solange schaue ich mir eben noch deine wunderschönen Exemplare an und übe fleißig ;)
    Liebe Grüße
    Stephie

    Antworten
  5. Christiane

    Ohne Witz, beim ersten Blick hab ich auch gedacht, du machst dich jetzt auch noch ans Scheren :) Du kommst immer auch tolle Ideen, ich fand es echt interessant, wie du dir den Farbverlauf überlegt hast. Und ich finde, das Ergebnis ist sehr schön geworden! Mir gefallen besonders der weiße Teil mit hellblau drinnen und der hellblaue Teil mit dunkelblau. Die Wirkung ist ganz toll.
    Und in nächster Zeit frierst du garantiert nicht :) Wie clever, Miette als Grundlage für einen Pulli zu nehmen, hätte ich nie im Leben erkannt.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  6. sandra

    Baumwollgarn verstricken? Ich glaube, seit ich zehn war habe ich das nicht mehr getan – Dekaden her :)). Ich habe immer noch Horror davor, weiß aber mittlerweile gar nicht mehr, wieso genau??
    Egal, Deine Miette-Abwandlung ist klasse! Farbverlauf oder Streifen? Hauptsache warm bei diesem Wetter!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  7. Susanne

    Da has du deine Pullilücke ja erfolgreich geschlossen; mir gefällt dein Pulli auch; der Effekt und der Verlauf sind sehr interessant .
    Ich stimme dir zu, gerade in der Winterzeit stricke ich auch sehr gern gemütlich auf dem Sofa; ich warte gerade auf bestellte Wolle, damit ich wieder loslegen kann, : ).
    LG von Susanne

    Antworten
  8. Punktemarie

    Dein Pulli sieht klasse aus, diese Farben… Das lange Aussuchen hat sich gelohnt :-) Aber drei Fäden Alpaka… puh, ich glaube, das wäre mir echt zu warm, besonders für einen Pulli. Aber er ist traumschön, vielleicht sollte ich mich doch mal wieder an Pullis machen, aber irgendwie finde ich Strickjacken für mich praktischer :-)
    Mir ist es übrigens wie den Anderen gegangen: Katharina mit neuem Pulli vor zotteligen Rindern… Aha, die Quelle ihres Garn kommt also mit aufs Bild :-) Du siehst, so viele können nicht irren, wäre doch echt einen Versuch wert, oder ?

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
  9. Angela

    Für mich hat der Pulli so wenig Ähnlichkeit mit Miette, dass er für mich als Pulli ohne Strickanleitung durchgehen würde :-) Der Pulli ist sehr schön geworden

    Antworten
  10. Brina

    Der ist ja toll geworden, der Farbverlauf gefällt mir richtige gut und ist total stimmig. Ich konnte erst garnicht glauben, dass das eine Miette ist, wirklich toll wie du da einfach einen Pulli rausgemacht hast. BIn schon gespannt was du uns sonst noch so zeigen wirst.
    LG Brina

    Antworten