Laurel Dress

Manchmal habe ich Projekte, die sollten eigentlich ganz schnell gehen und dann finden sie kein richtiges Ende. Oft sind das Dinge von denen ich schon am Anfang nicht so richtig überzeugt bin. Bei dem heutigen Kleid fing das ganz schon beim Schnitt an. Laurel von Colette. Eigentlich nicht mein Ding. Ihr wisst schon: der Rock ist nicht ausgestellt und das Oberteil liegt nicht wie eine zweite Haut an ;) Aber irgendwie nett! Einmal hatte ich es mit dem Schnitt schon versucht. Als Bewerbungskleid und am Ende hatte ich aber ne Hose an ;) Das Kleid habe ich nie getragen. Aber vor allem deshalb nicht, weil es unheimlich raschelt. Und dunkelblau ist halt nicht bunt. Aber bei Kleidern macht es ja keinen Sinn was einfarbiges UND dunkles zu wählen, die muss man ja schließlich nicht kombinieren. Ihr seht schon: viele Gründe warum es nicht der Schnitt schuld ist ;) Und als ich bei Stoff&Stil für neue Gardinen bestellt habe stieß ich auf einen mehrfarbigen, einbisschenneonbeinhaltenden Chevronmuster Stoff (den es mittlerweile nicht mehr gibt). Bei dem Stoff dasselbe wie beim Schnitt: ich weiß nicht warum aber ich fühle mich angezogen :) Okay, natürlich war der Stoff reduziert.. Das Muster vom Stoff ist so groß, dass ich einen schlichten Kleiderschnitt nehmen wollte. Und da fiel mir Sarais Laurel Version wieder ein. Einen Versuch war es wert!

Vor ein paar Wochen habe ich dann damit begonnen aus dem Stoff und dem Schnitt ein Kleid zu nähen. Sollte eigentlich mal für den Sommer was werden, aber der Baumwollstoff, der eigentlich eher für Deko und sowas ist, ist sehr dick und die Farben irgendwie doch nicht so sommerlich wie ich dachte. Eher festlich fand ich. Kann man ein Weihnachtsfeierkleid draus machen dachte ich und das reichte dann als Motivation :)

Der Spaß fing damit an die Schnittteile so auf den 1,20m Stoff zu platzieren (okay, es waren schon 1,5 m ;)) dass das Muster an nähten halbwegs aufeinander passt. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Kleid geplant noch 3/4 lange Ärmel. Sooo und dann habe ich zweimal den Rücken ausgeschnitten, statt einmal Rücken und einmal Vorderteil. Bravo! Hehe.  Und dann das Muster wieder passend vorne und hinten hinzubekommen ging einiges an Länge drauf. Bücken kann man sich in dem Kleid nur sehr rückenfreundlich. Mal soll ja immer positiv denken!

Was dann passiert ist weiß ich gar nicht genau, aber ich habe unheimlich lange mit dem Kleid rumgemacht. Ärmel dran, dann waren die zu eng, fast unmöglich einzusetzen und der Ärmelausschnitt war mir unheimlich viiiel zu eng, ich konnte kaum die Arme bewegen. Bei der älteren Version war das auch nicht optimal, aber nicht so schlimm. Dann hat sich das Futter so unvernünftig benommen, das franst ohne Ende und verzieht sich und lässt sich nicht bügeln. Ich wollte französische Nähte und das hat dann halt gedauert. Das Innenleben vom Außenkleid ist nicht französisch, sondern geoverlockt, der Stoff war mir zu dick.

Ich wurde einfach nicht warm mit dem Teil und habe nicht aufgehört irgendwie da noch das draus machen zu wollen was ich mir in meinem Kopf vorher überlegt hatte. Das einzig Richtige für mich in solchen Phasen: schauen, dass das ganze schnell ein Ende findet! Die besten Klamotten produziere ich nämlich, wen ich nicht lange fackel, wenn ich nicht schon vorher ein Endresultat im Kopf habe und das nähe was ich gerne nähe und nicht das was ich meine was gut aussieht. Also Ärmel ab. Futter mit Oberstoff an den Ärmeln verstürzt und zwar so richtig dirty im Nachhinein von innen noch mit der Maschine, hahahah BADASS! Naja, was daran eigentlich badass war war meine freihändige Armausschnitterweiterung. Hab ich mir mit Kreide vor dem Spiegel einfach angemalt ;) Das ganze dann auf den anderen Armausschnitt übertragen und ausgeschnitten. Sitzt deutlich besser und ist auch deutlich bequemer. Ich habe bisher beim Verlängern noch nie den Armausschnitt auch verlängert, aber vielleicht sollte ich damit mal anfangen, ich glaube das macht viel aus von der Beweglichkeit her und ich habe definitiv Kleider bei denen da ruhig etwas mehr Platz sein dürfte.

Den Saum habe ich dann noch von Hand gemacht, den vom Futter habe ich mit dem Feuerzeug versäubert. Geniale Methode sag ich euch. Hab ich mir ganz alleine überlegt ;) Hat sehr gut geklappt! Und dann war das Kleid auch schon fertig, endlich!

So sieht es jetzt aus. Die Sache ist die: ich weiß nicht ob mir die Silhouette gefällt. Und die Läge ist auch etwas grenzwertig. Aber der Stoff ist cool! Und der Schnitt ist dafür gut, durch die minimalen Abnäher und Nähte wird das Muster auch nur minimal durchbrochen.

Vielleicht noch ein Wort zu Schnitt und Anleitung. Ich habe die Schnittteile von meiner ersten Version unverändert gelassen. Für die erste Version habe ich Größe 2 gewählt, wie immer verlängert und den vorderen Armausschnitt etwas verändert um etwas mehr Platz zu haben. Gut, dann habe ich den Armausschnitt einfach radikal komplett verändert, vor allem nach unten hin habe ich recht viel rausgenommen.

Ich denke der Sitz vom Kleid, abgesehen von den Ärmel ist so wie er sein sollte, aber die Ärmel inklusive Ausschnitt sind schon irgendwie komisch. Die Ärmel waren auch zu eng und die Armkugel war enorm viel länger als der Ausschnitt, so dass ich echt Probleme hatte den Ärmel ohne Falten einzusetzen. Sah richtig puffig aus danach, echt komisch. Ich glaube aber da muss diesmal bei mir was falsch gelaufen sein.

Das Kleid wird laut Anleitung unterfüttert (also underlined, ich hoffe unterfüttern ist der richtige Begriff), was bedeutet, dass das Futter nicht separat genäht wird, sondern direkt zu Beginn jeweils die Futter- auf die Oberstoffteile links auf links gelegt und dann wird beides wie ein Teil behandelt. Dadurch muss zum Beispiel dann der Ausschnitt mir Schrägband versäubert werden. Diese Methode verwendet man wohl dazu um ein Kleidungsstück wärmer zu machen. Futter und Oberstoff können sich dann nicht getrennt bewegen. Ich will aber dass sie das tun, damit mir nur das Futterkleid an der Strumpfhose kleben bleibt nicht beide Schichten Stoff. Außerdem macht  das das Versäubern des Halsschnitts einfacher. Also habe ich beide Kleider getrennt genäht (also Futter und Oberstoffkleid) und beide dann erst am Halsausschnitt verstürzt, da dann das Futter undergestichted und danach den Reißverschluss zwischen den beiden Lagen angebracht.

Insgesamt habe ich mich also wenig an die Anleitung gehalten, aber so richtig viel gibt es auch nicht zu tun.

Ich bin also immer noch nicht warm mit dem Schnitt. Ich glaub den näh ich nicht nochmal.

Hatte ich das Kleid jetzt bei der Weihnachtsfeier an? Nein ;) Dafür war es dann doch zu kurz und ich habe so viele schöne alternativen mit engem Oberteil und weitem Rock ;)

Euch wünsche ich jetzt einen schönen MeMadeMittwoch :) Mein Kleid zeige ich auch bei den 12 Letters of Handmade Fashion, der Buchstabe im Dezmeber ist L wie Laurel Dress :)

Macht’s gut!

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

40 Gedanken zu „Laurel Dress

  1. Amely

    HI Katharina,
    Ich finde, das Kleid macht schon was her, so ein bisschen ethnomäßig aber trotzdem elegant, vor allem auch in Kombination mit der türkisfarbenen Strickjacke. Vielleicht kannst du es ja auch über eine enge Jeans tragen, wenn es dir zu kurz für den Alltag ist. Der Nähprozess klingt abenteuerlich und deine Schilderung versetzt mich beinahe in Ehrfurcht… Nähte mit dem Feuerzeug versäubern? Wow.
    Übrigens gefällt mir dein Farbverlauf-Pulli von letztem Mal auch total gut, hab es nur noch nicht geschafft zu kommentieren.
    LG Amely

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Amely:) Ich probiere das echt mal mit der Jeans. Oder vielleicht auch einfach ne dickere Leggings oder :) Nähte mit dem Feuerzeug versäubern ist schon eher banausig, also keine Ehrfurcht! :D

      Antworten
  2. Birgit

    Der Schnitt fällt ganz klar in mein Beuteschema. Vielleicht ist die Silhouette ungewohnt für dich, aber lass dir sagen, das Teil steht dir richtig, richtig gut! Auch wenn du es gerne bunt magst, ich könnte mir das Kleid gut aus einem leichten Jeansstoff vorstellen – das könnte man dann auch mal mit bunten Leggings/Strümpfen kombinieren und/oder im Winter mit einem Langarmshirt drunter. Hm, da juckt es mich jetzt direkt in den Nähfingern …

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank :) Das motiviert mich zumindest es zu versuchen mit dem Kleid :) Und du solltest es mit dem Kleid auch mal probieren :) oder mit einem ähnlichen :) Bunte Strümpfe klingen super :)

      Antworten
  3. Kirsten

    Ich finde das Kleid superschön!!! Auch wenn es nicht ‚dein‘ Schnitt ist, finde ich es sehr schön an dir!!!
    Besonders der Stoff passt so toll zu dir:o) Und ein aufwändigerer Schnitt wäre für den Stoff sicher zu viel gewesen…
    Glg Kirsten

    Antworten
  4. Susanne

    Ja, es ist schon komisch, wieviel Mühe manchmal gerade vermeintlich leichte Sachen bereiten.
    Aber das Ergebnis spricht für sich; ich finde das Kleid sehr charmant an dir. Jetzt vielleicht nicht für jeden Tag und ins Büro, wegen der Länge. Aber zum Ausgehen und für Feierlichkeiten doch prima tragbar.
    Die Feuerzeugsaumverarbeitung hört sich ja sehr interessant an.
    LG von Susanne

    Antworten
  5. Annette

    Ich finde das Kleid richtig cool und der Schnitt ist einfach topmodern und steht Dir prima! So ein ähnliches habe ich mir neulich erst gekauft. Zu Absatzschuhen trage ich es dann mit einem Oversize-Blazer und zu kurzen, flachen Stiefeln einen hmmm, wie nenn ich das jetzt…, umhüllenden (also ohne Verschluss und nicht zu sehr tailliert) gestrickten Cardigan, der fast gleich lang ist wie das Kleid. Probier das doch auch mal aus! Momentan trägt man einfach alles recht sackig und das sieht dann trotzdem (oder deshalb?) richtig gut aus.
    Ach ja, und natürlich eine lange Kette mit grossen Kugeln habe ich auch noch dazu (das i-Tüpfelchen). Mit blickdichten Strumpfhosen ist auch die Länge perfekt! Du kannst das wirklich tragen!!!
    Ich finde es richtig toll!!!!!
    LG, Annette

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Klingt alles sehr gut! So einen langen weiten Cardigan wollte ich eh mal stricken, vielleicht ist die Zeit jetzt reif :) Und ne neue Kette schadet ja auch nicht ;) Danke für die vielen Tipps! :)

      Antworten
  6. Punktemarie

    Was für eine Odyssee … Aber das Ergebnis gefällt mir sehr gut :-) Der Schnitt steht Dir total gut, klar, Du trägst sonst andere Schnitte, aber der Schnitt an sich – ohne die ganzen Probleme – ist super. Vielleicht gibt es so einen Schnitt auch nochmal in besser, also vom Sitz und so :-)

    Und mit blickdichten Strümpfen oder Leggings ist doch auch die Länge tragbar, also das Kleid musst Du unbedingt anziehen. Der Stoff ist auch super. Genial ist natürlich Dein kleiner Strickjackenpool…

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
  7. Teresa

    Das Kleid ist allerliebst und passt Dir hervorragend! Es ist, mit blickdichten Strumpfhosen, auch nicht zu kurz. Du bist jung, die Beine sind lang, schlank und gerade – also nur Mut zieh das Kleid an.
    Für ein gerades Kleid scheint der Schnitt/ Verarbeitung ja unerwartet aufwendig zu sein, so ein Schnitt sollte doch eigentlich flutschen.
    Liebe Grüße
    Teresa

    Antworten
  8. lenelein

    Sieht sehr chic aus! Der Schnitt ist auch nicht meins, aber er scheint dir gut zu passen und du strahlst! Deine Futter-Abflämm-Methode finde ich sehr spannend. Geht natürlich super schnell, aber „zerkratzt“ das nicht die Strumpfhose? Ich hätte Angst vor Laufmaschen?!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön :) Also an dem meisten Stellen ist der Rand sehr dünn geworden, ich glaube nicht dass der mehr Kratz als eine Naht in dem Bereich. aber andere Stellen sind schon recht kratzig geworden, ich glaub so ne feine Strumpfhose ist dafür nichts. Aber die trag ich ja nicht :D Ich hab das auch nur gemacht weil ich keine Lust mehr hatte, das ist jetzt keine tolle neue Methode oder so :)

      Antworten
  9. sandra

    Ich mag diese Silhouette SEHR. Und auch die Farben.
    Mein Laurel (Du weißt schon, die 12letters…) wartet geduldig auf den Zuschnitt – nun habe ich etwas Angst?
    Aber mein Stoff enthält Elasthan, wird schon…hoffentlich.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
    1. Sophie

      Von Colette würde ich dringend abraten! Katharina ist nicht etwa die Ausnahme mit Problemen an der gesamten oberen Partie, sondern die Regel. Seht euch mal auf den englischen Seiten um, da werden die Probleme mit schnitten von Colette offen diskutiert. Such lieber einen burda- schnitt, oder mach wenigstens ein probe teil, sonst ist am Schluss dein schöner Stoff hin!

      Antworten
    2. Katharina Artikelautor

      Haha, wusste ich natürlich nicht liebe Sandra und hätte ich ohne dich verpasst, also wieder DANKE :) Ach, näh das mal. Mein erstes war okay und bei dem hier hab ich ja auch Unsinn gebaut und so, also probiers. Und Stretch vergibt ja eh viel :) Ich bin gespannt! Ich kenne die Colette-Oberteil-Problematik auch. Ich hatte Probleme mit Dahlia, Peony und Rue, Hawthorn z.b. war aber echt gut. Und Laurel war beim ersten auch okay. Ich glaube nicht, dass das eine grundsätzliche Sache bei Colette ist und das Problem was viele mit Colette haben eher ist, ne, keine Ahnung, was es ist. Ich hab versucht es zu verstehen, aber ne. Jetzt hier eine Schnittmusterfirma rauszusuchen und auf denen rumzuhacken, obwohl die ihren Fehler eingestanden und verbessert haben find ich grenzwertig. Aber ja, anderes Thema. Probier den Schnitt und guck dir vorher die Ärmel genau an, kannst ja mit dem passenden Schnitt mal vergleichen. Ansonsten sitzt das Kleid wie es soll!

      Antworten
      1. sandra

        Kennst Du den legendären Post von Claudia/Bunte Kleider im Laurel?
        Sie macht einen Handstand! in diesem Kleid um den guten Sitz der Ärmel zu demonstrieren. Allerdings fallen auch Ihre verschiedenen Laurels sehr unterschiedlich aus. Muß wohl echt viel vom Stoff abhängen. Nur leider, leider mag ich im Moment so gar nicht nähen…
        LG! Sandra

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Ne kenn ich nicht, gucke ich gleich mal! :) Menschen haben halt auch unterschiedliche Körper, da machse nichts! Dann strick lieber was :) Oder kauf dir vielleicht ein Spinnrad… :D

          Antworten
  10. Julischka

    Liebe Katharina,
    mir gefällt dein Kleid an dir sehr gut.
    Zu kurz ist es dir auf keine Fall; mit blickdichter Strumpfhose wie auf den Fotos funktioniert die Länge sehr gut. Mit Stiefeln mit langem Schaft kann ich mir das übrigens auch gut vorstellen.
    Auch sonst mag ich dne shclichten Schnitt gern. Gut, dass du die Ärmel weggelassen hast.
    Und um aus der eigenen Komfortzone zu kommen, ist es doch perfekt.
    Liebe Grüße,
    Julia

    Antworten
  11. cutiecakeswelt

    Huhu, Mahlzeit.
    Ich finde das Kleid so auf den ersten Blick echt cool. Das Muster gefällt mir und der Schnitt ist auch schick. Irgendwie Etui ohne zu betont zu sein. Irgendwie lässig. Ich mag das ehr.
    Okay die Länge wäre jetzt nix für meine kurzen Stampfer, aber du kannst das echt gut tragen.
    Ich bin wirklich gespannt ob du das Kleid öfter trägst. Steht dir auf jeden Fall.
    Und deine Frisur ist so schön :) Ich bin direkt verliebt. Wenn ich mich nicht so quälen würde mit wachsen lassen, würde ich auch mal in die Richtung tendieren :)
    LG Dana

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Dana :) Ach du! Mach deinen Körper nicht schlecht! Glaub doch nicht sowas! Du kannst anziehen was du willst und wenn du dich wohl fühlst dann siehst du darin auch gut aus, nicht andersrum :)
      Jaa Haare! Ein Thema! Vielen Dank fürs Kompliment. Rauswachsen ist echt manchmal nicht so cool, gibt da so Phasen ;) Und kurze Haare sind schon echt praktisch :) Und stehen dir ja auch sehr gut :)

      Antworten
  12. kuestensocke

    Dein Kleid gefällt mir ausgesprochen gut, was vor allem an dem tollen Stoff liegt. Ich habe mich zunächst über die Ärmellose Variante gewundert, aber klar, wenn der Ärmel nicht reingeht, dann besser ohne Arm und eine schöne Jacke drüber wie bei Dir. Die Länge finde ich sehr schön, du kannst das prima tragen. Kann aber gut verstehen, dass man im offiziellen Umfeld etwas zurückhaltend mit einem kurzen Kleid ist. Ich hoffe Du trägst das Kleid, z.B. an Weihnachten, es schaut nämlich echt klasse an Dir aus. LG Kuestensocke
    P.S. Respekt für das tolle Innenleben, schaut vorbildlich aus.

    Antworten
  13. Christiane

    Ich finde es toll! Zusammen mit der passenden Strickjacke und der blickdichten Strumpfhose ist es ein super schönes Outfit! Neue Silhouetten auszuprobieren, ist ja immer spannend. Ich finde, diese steht dir sehr gut! :)
    Und an die Feuerzeugmethode werd ich mich auch mal machen, klingt großartig :)
    Liebe Grüße, Christiane

    Antworten
  14. Zappelphilipine

    Bin eher ne leise Leserin, wollte aber doch los werden, dass Du dieses Kleid nicht mehr ausziehen solltest!!!!!
    Es steht Dir grandios! Und Danke für die ehrliche Nähbeschreibung! Kreidezeichnungen vor dem Dpiegel sind meine Spezialität und bringen meine Nähmädels zur Verzweiflung ?

    Antworten
  15. akhimo

    Liebe Katharina,
    auch wenn du es nicht so empfinden magst, ich finde, dass dir das Kleid sehr gut steht und du auch die Länge gut tragen kannst (Bücken wird ja überbewertet. ;-)) Wäre schade, wenn es nicht doch zwischendurch zum Einsatz käme. Die Kombination aus Schnitt und Stoff passt sehr gut. Die Strickjacke ist wirklich sehr schön.
    Liebe Grüße
    Antje

    Antworten
  16. Pingback: Holzfällerhemd | Fröbelina

  17. Pingback: Lumberjack Shirt | Fröbelina

  18. Nina

    Liebe Katharina,
    Ich muss sagen, dass mir Grade diese Silhouette super gut für dich gefällt! Die ganzen enges Oberteil und weiter Rock Geschichten find ich auch toll für dich, aber das Kleid toppt sie alle!
    Liebe Grüße, Nina

    Antworten
  19. Vivien

    Hej Katharina, mir gefällt das Kleid richtig gut an dir.
    Mir wäre es etwas zu kurz, aber mit Strumpfhose passt das. Der Stoff ist wirklich genial, die Farben und das Ethnomuster sind ein Traum. <3

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch. :-)

    Alles Liebe, Vivien

    Antworten