Dragonflies Jumper

img_20161119_154554Okay, erinnert ihr euch noch, dass ich angefangen habe zu spinnen? Ich habe den ersten Pulli fertig! Selbstgefärbt, selbstgesponnen, selbstgestrickt und ich bin enorm stolz! :) Und deshalb gibt es heute hier auch wieder einen Pulli zu sehen, ich kann mich bei dem nicht zurückhalten, der muss jetzt gepostet werden :) Angefangen habe ich mit der Produktion im Sommer und mit der Handspindel.

kammzug_dorsethorn_ashforssaeurefarbe_teal_1 img_20160828_174319

Zur Erinnerung, die Dorset Horn Schafwolle kam als 600g schwerer Kammzug zu mir, ich habe ihn mit Ashford Farben (Teal und Emerald) gefärbt und den Kammzug dann versponnen, ohne nochmals zu kardieren. er war nicht sonderlich verfilzt und es ging auch so. Die Hälfte, also 300g, hatte ich mit der Handspindel schon gesponnen, als mein erstes Spinnrad, ein Bliss von Woolmakers, hier ankam. Ich musste etwas warten auf die Bestellung, weil Woolmakers Somemrpause hatte. Das Spinnrad kam gerade noch so vor unserem Campingurlaub an, so dass ich es mitgenommen habe. Viele Leute haben mich im Urlaub darauf angesprochen und wollten mal gucken und haben den „ich spinne auch“-Witz gemacht, echt nett. Beim Stricken ist mir das noch nicht so oft passiert, also dass sich Leute so richtig freuen wenn sie einen sehen. Manche erzählten dann von ihren Eltern oder Großeltern, die auch gesponnen oder gestrickt haben und haben sich wirklich und ganz ehrlich gefreut.

img_20160926_135102 img_20160926_135123

Mit dem Spinnrad bin ich ganz gut klar gekommen. Ist halt wieder was neues und anderes. Ich lerne am besten indem ich einfach mache und mal schaue. Das liegt daran, dass ich so am liebsten lerne :) Das bedeutet aber auch, dass das Endresultat oft halt auch so aussieht als würde ich noch lernen ;) Aber das weiß ich ja, ich stelle mich drauf ein und dann ist das okay. Mein Faden ist recht schnell gleichmäßig geworden (also nachdem ich die ersten 20 g in die falsche Richtung gesponnen habe;)) und recht schnell hatte ich dieselbe Fadenstärke wie bei dem handgesponnenen Fäden. Aber ich hatte viel viel mehr Drall auf den neuen Fäden. Viel mehr. Hab ich gar nicht drauf geachtet. Whatever! Hauptsache Faden! ;) Das ist dann natürlich doof fürs verzwirnen, denn ich wollte den ersten Teil der Wolle, der deutlich weniger Drall hatte mit dem zweiten Teil verzwirnen. Aber weil mir das gar nicht bewusst war, dass das problematisch sein könnte habe ich es einfach gemacht ;) Hat auch geklappt! :)

img_20160928_151117Ich habe 3-fach verzwirnt, weil ich mir dachte, dass das die Unterschiede der einzelnen Fäden vielleicht etwas ausgleicht. Und das fertige Garn sah auch echt schön aus! Verzwirnt habe ich einfach so pi mal Daumen alles verdreht fertig. Ohne Tritte zu zählen. Ich habe zwischendurch imemr geschaut, dass das Garn nicht überdreht ist.

img_20161007_095618 img_20161007_095634

Und dann habe ich das Garn gebadet und dann ist was passiert was ich erste letzte Woche verstanden habe, nachdem Chantimanou dazu ein Video veröffentlicht hat. Drall kann ‚einschlafen‘ also die Fasern entspannen sich, verdrehen sich nicht mehr miteinander, wenn sie Länger auf der Spule bleiben. Macht man sie dann nass verdrehen sie sich wieder ganz stark. Und mein Projekt hat sich lange gezogen, da war einiges eingeschlafen und so war das Garn dann absolut unterdreht. ich hatte ja an dem schlafenden Garn getestet ob es überdreht ist.

img_20161007_095720Zu unterdrehtem Garn findet man wenig Infos. Scheint so als würden alle anderen ihre Garne überdrehen. Was ich gemacht hab ist die Knäuel alle nochmal durchs Spinnrad zu schicken, mit Bremse ordentlich angezogen und niedrigster Übersetzung. Dann nochmal baden und dann war gut. Also ich mein, ne Meisterleistung war das auch nicht, aber gut genug!

img_20161119_154554

Nach ein bisschen messen und Maschenprobe stricken stellte sich raus: das Garn lag in der Stärke zwischen DK und Worsted. Mit der Info hab ich mir dann eine Anleitung rausgesucht. Okay, ich hatte schon von Anfang an einen Favoriten und habe dann die Nadelstärke o weit runtergesetzt dass meine Maschenprobe halbwegs passte ;) Anleitung ist der Dragonflies Jumper von Joji Locatelli. Ich fand die Farbe passte so gut dazu! Gestrickt habe ich mit 3,5er Nadeln und der Pulli ist recht dicht geworden. Die Nadeln waren so klein, dass mir die Handgelenke immer wieder zwischendurch weh taten, aber wer schön sein will.. ;)

img_20161119_154546 img_20161119_154623

Der Pulli wird von oben nach unten gestrickt und hat Raglanärmel. Man beginnt damit in Reihen zu stricken um den höheren Rückenausschnitt zu formen und schließt dann irgendwann zur Runde. Gestrickt habe ich in der kleinsten Größe 30/32, weil mein Garn halt trotz dünner Nadeln noch etwas dick war und um das auszugleichen habe ich halt ne Größe kleiner als ich bräuchte gestrickt.

Die Anleitung an sich hat mir gefallen. Man muss hier im Blick behalten, dass das Muster echt nicht ohne ist und die Designerin hat für jede der angegebenen Größen eine extra Mustertabelle entworfen, so dass das Muster immer zentriert ist und man beim Stricken nicht so viel probieren und nachdenken muss. Das war bestimmt ne Menge Arbeit. Außerdem ist die Mustertabelle für die Strecke an der die Raglanzunahmen gemacht werden nochmal anders und auch dafür gibt es ne extra Tabelle. Dafür ist die Anleitung aber schon etwas unausführlich an anderen Stellen, da wird dann offensichtlich davon ausgegangen, dass man schonmal ein paar Pullis gestrickt hat. Das Muster gibt es zum Beispiel nur in tabellarischer Form nicht ausgeschrieben. Aber es ist auch wirklich sehr lang. So um die 20 Maschen breit und 28 Reihen hoch. Das wäre ne Menge zu schreiben und vor allem für jede Größe anders. Die eigentliche Anleitung ist nur 3 Seiten lang und die sind absolut vollkommen voll geschrieben, das sieht schon krass aus und man muss sich ein bisschen konzentrieren um den Überblick nicht zu verlieren. Und auch hier steht wieder dass man soundsoviele cm stricken muss um  dann abzuketten, das geht nur gut, wenn sich meine Maschenprobe nach dem Waschen nicht verlängert.

img_20161119_154626 img_20161119_154722

Also, was ich sagen will: die Anleitung ist nichts für Anfänger. Das ist alles nicht schwer, aber erfordert denke ich sehr viel Aufmerksamkeit und dauert Jahre wenn man nicht schonmal ein paar Pullis gestrickt hat und Mustertabellen lesen kann und sein eigenes Gestricktes halt auch lesen kann, damit man weiß in welcher reihe/Runde man ist und damit man Fehler sieht und beheben kann. Dann finde ich die Anleitung aber gut, wenn man sagt, sie ist nicht für Anfänger. Ich hatte keine Probleme und habe das Muster schnell verstanden.

img_20161119_154648 img_20161119_154506

Was zur Passform: es gibt am Körper keine Ab- oder Zunahmen, da wird einfach gerade runter gestrickt. Wäre aber machbar, man muss dann halt das Muster anpassen. Da hatte ich aber keine Lust drauf. Dadurch dass das Garn so elastisch geworden ist und sich das Muster etwas zusammenzieht ging es aber auch ohne finde ich :)

img_20161119_154728Die Ärmel waren mir etwas zu weit, aber hier kann ich nicht sagen, ob es n dem dickeren Garn lag oder der Anleitung, ich habe also früher und mehr Abnahmen für die Ärmel gemacht. Das habe ich auch gemacht, weil mir das Garn ausging und nachkaufen war ja nun wirklich nicht ;)

Statt der Abschlüsse wie sie in der Anleitung vorgesehen sind habe ich ganz normal 2 links, 2 rechts Bündchen gemacht, am Körper unten habe ich anfangen müssen zu stückeln und alles rausgeholt was ich noch an Wolle hatte, ansonsten hätte ich das Bündchen bestimmt noch etwas länger gemacht.

Den fertigen Pulli habe ich nass gemacht und auf der Fußbodenheizung trocknen lassen. Netterweise ist er nochmal etwas länger geworden, das Muster zieht sich doch etwas zusammen und so passt er mir super finde ich! Nagut, ich bin ja jetzt auch nicht wirklich objektiv, weil ich mein: MEIN ERSTER SELBSTGESPONNENER PULLOVER! Was bin ich ein Fuchs! :)

img_20161119_154732Man sieht definitiv, dass das Garn nicht ganz regelmäßig war (haha, nicht ganz… ) vor allem an den glatt rechts gestrickten Ärmeln, sieht so aus als hätte ich unregelmäßig gestrickt. Oder als wäre des ein Effektgarn. Genau, ich sage dass ist ein Tweed Effekt, das muss so. Aber ist mir auch echt total egal, der Pulli könnte total blöd aussehen, ich würde das gar nicht merken, mein Gehirn ist da echt kulant. Wäre das nicht so hätte ich bestimmt nach dem ersten genähten Kleid aufgehört zu nähen. So habe ich es stolz getragen und weitergemacht und erst Jahre später gemerkt dass der Ausschnitt ganz schief ist. So wird es vielleicht auch mal mit dem Pulli sein, vielleicht auch nicht, mir egal, live and learn. Ich find den jetzt super und bin unheimlich motiviert weiter zu spinnen, was ein Spaß, das kann ich euch sagen!

img_20161119_154609

Ich wünsche euch einen schönen MeMadeMittwoch :) Und wer will findet das Projekt hier auf Ravelry.

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

50 Gedanken zu „Dragonflies Jumper

  1. Bele

    Wow, das sind jetzt die höheren Weihen im Selbermacheruniversum. Demnächst vielleicht eigene Schafe oder Angorakaninchen? Dein Pulli gefällt mir sehr gut und das Muster ist perfekt für die leicht unegale Wolle gewählt, da es auch so noch gut rauskommt.
    Dein beherzter Ansatz beim Erlernen neuer Fertigkeiten gefällt mir ungemein! Wahrscheinlich, weil er sich so von meinem „erst mal ein paar Jahre recherchieren“-Ansatz unterscheidet, der mir selber teilweise auf die Nerven geht…
    LG, Bele

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Also am besten fänd ich Alpakas ;) Vielen Dank für den netten Kommentar!
      Ich denke jeder hat da seinen eigenen Weg, wie es für ihn am besten klappt. Und meine Methode geht mir spästens dann auf die Nerven, wenn ich etwas total versaue und sich das mit ein bisschen Recherche hätte vermeiden lassen können.

      Antworten
  2. Brina

    Wow. Ich find es toll wie stolz du auf deine Sachen bist und sie so sehr mit Stolz trägst, auch wenn sie mal nicht zu 100% perfekt sind vielleicht. Obwohl ich sagen muss, auf den Bildern sieht er doch recht perfekt aus ;-). Der Pulli ist super geworden und die Farbe echt der Hammer. Ich finde sowieso das man beim nähen und sticken besser durch direktes machen lernt als duch langes lesen der Theorie.
    Achso, solltest du irgendwann mit deiner Wolle in Produktion gehen, sag Bescheid, den ersten Abnehmer hast du somit schon :-)

    Liebe Grüße
    Brina

    Antworten
  3. me3ko

    Hut ab! die Wolle selbst gesponnen, gefärbt und verstrickt! Aber das Schaf hast Du nicht geschoren, oder?
    Der Pulli ist wunderschön, die Farbe und das eingestrickte Muster ebenfalls!
    Gruss me3ko

    Antworten
  4. Molas

    wunder wunderschön ist das, alleine schon diese tolle Farbe die du da hast.
    Und das nicht ganz perfekte, das sieht man eh nur selber, den anderen fällt es doch höchstens auf, wenn man sie direkt mit der Nase drauf stösst.
    Wie ist denn die Wolle von der Kratzigkeit her ?
    Lg Iris

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Iris! :) Die hat zumindest mal keine fein abstehenden Härchen. Ich würde sagen so mittel, kein Merino aber auch kein Schmirgelpapier. So, wie man sich das von Schurwolle vorstellt denke ich.. Bisschen kratziger als superwash vielleicht.

      Antworten
  5. kuestensocke

    Ich kann es kaum fassen wieviel Mühe und Liebe zum Detail in dem Pulli steckt. Ganz klar den muss Du tragen wie einen großen Schatz. Sieht super aus, diese Farbe ist der Hammer und das Muster ganz ganz wunderbar. toll auch die farblich passenden Socken ;-)

    Antworten
  6. Christine

    Total toll, ich bin auch ein learning by doing Typ und würde am liebsten von Anfang bis Ende alles verstehen und selbermachen und können! Glückwunsch zum absolut gelungenen Projekt!

    Antworten
  7. Claudia

    Hallo Katharina,

    was für ein schönes Stück, dass Du Dir da gezaubert hast. Also ganz ehrlich, da brauchte es ’ne Menge Geduld und schon beim Lesen ist mir der Kopf geschwirrt vom ganzen gezwirne und gedralle… Bei mir wäre es mit Sicherheit kein toller Pullover geworden sondern nur ein blauer Haufen Wolle, weil ich schon viel eher aufgegeben hätte.
    Das Muster kommt mir übrigens bekannt vor. Bei brooklytweed gibt’s eine Decke, die sich des gleichen Musters (nach meiner flüchtigen Einschätzung) bedient. Die habe ich schon mal gestrickt und erinnere mich, dass ich das Muster sehr mochte, da es einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit erforderte.
    http://pipapoblog.blogspot.de/2013/02/blanket-finished-meine-decke-ist-fertig.html (falls Du mal schauen willst)
    Also noch mal herzlichen Glückwunsch zu so einem individuellem Stück! Da kannst du ganz stolz drauf sein.

    LG Claudia

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Claudia! Ach, wenn man einmal angefangen hat, dann bringt man das auch zu Ende, macht ja Spaß :) Ich werde mir die Decke mal ansehen, danke für den Link :)

      Antworten
  8. Irene Flügel

    Du bist ja eine Alleskönnerin! Einen super schönen Pullover hast du dir gestrickt. Das ganze Outfit steht dir hervorragend. Großes Kompliment!!! Wieder die berechtigte Frage: Wann machst du das nur immer alles???
    L.G. Irene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Irene! :) Ich mache das immer wenn ich Zeit dafür finde, langsam aber stetig. Und am liebsten und meisten abends vorm Fernseher, ich bin ein großer Serien/netflix Gucker :)

      Antworten
  9. Sandra

    Da kannst du aber zu recht stolz sein. Das sieht super aus!! Und dann die Wolle auch noch selbst gesponnen…. Respekt. Die „Unregelmäßigkeit“ gefällt mir übrigens besonders gut ;)
    LG, Sandra

    Antworten
  10. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    Du bist echt die Beste :-) Probleme sind dafür da, gelöst zu werden…Perfekt :-) Mir gefällt die Wolle sehr gut und das sie unterlagen ist, hey, manche geben dafür richtig viel Geld aus, um so ein Garn zu bekommen :-) Und der Pulli ist klasse :-)
    Ich bin jedesmal total angefixt, wenn ich Deinen Berichte zum Spinnen lese… Aber ich hält mich noch zurück, denn ich hab noch ziemlich viel Wolle im Stash und der muss erstmal weg :-) Weben ist übrigens auch toll, besonders mit selbsgesponnener Wolle :-)

    Freu mich schon sehr auf Deine nächsten Garne :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    P. S. Und auf so ein tolles Egebnis MUSS man stolz sein und es genauso stolz auch tragen :-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Wie Lieb Brigitte, danke für die netten Worte :) Da bin ich mal gespannt, ob du noch lange widerstehen kannst :) aber klug ist das schon, erstmal den stash aufzubrauchen, meiner verkleinert sich nämlich gerade gar nicht mehr. Mal sehen was ich damit mache. Ich hoffe ich komme da irgendwann noch zu, aber eigene Garne zu verstricken reizt mich im Moment zu sehr.

      Antworten
  11. Christiane

    Wahnsinn! Was für ein tolles Projekt, auf das du wirklich so was von stolz sein kannst :) Die Farbe ist der Knaller und das Muster sehr, sehr schön und passend! Ich fand es total spannend, deinen Bericht vom Kammzug bis zum fertigen Pulli zu lesen. Toll, wie du einfach loslegst und ausprobierst. Und auf dem Campingplatz zu spinnen finde ich mehr als großartig! :)
    Liebe Grüße, Christiane

    Antworten
  12. Christina

    Auch wenn es schon viele geschrieben haben: Wow!
    Was für ein Aufwand an Zeit und Geduld!
    Und das Ergebnis sieht wirklich spitze aus!
    Tolle Farbe, tolles Muster, würde ich sofort anziehen😉
    Eigentlich müsstest du dir ein Schild umhängen mit „alles selbst gemacht“ oder so…
    Aber dafür hast du ja den Blog!
    Ich bin gespannt, auf deine nächsten Entdeckungen!
    Viele Grüße Christina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ja, das ist echt gut, dass ich den Blog habe! Hehe. Fragt ja mal keiner auf der Straße, ob ich den selbst gemacht habe! Tzzz :) Dankeschön für den lieben Kommentar :)

      Antworten
  13. naehkatze Carola

    Du findest immer so schöne Strickmuster und hast dann auch die Energie und Ausdauer, diese Projekte gleich umzusetzen. Beim Stricken lässt mich mein langer Atem leider sehr oft im Stick. LG Carola

    Antworten
  14. sandra

    Oha – überdreht, unterdreht – ein Buch mit sieben Siegeln….
    However, sehr spannend darüber zu lesen!
    Toller Pulli – Joji möchte ich demnächst auch probieren. Wenn ich denn mal wieder zu irgendetwas komme…
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  15. Nähhörnchen

    Toll, toll, toll. Der Pulli, das Garn, die Farbe. Für noch ein „selbst“ mehr muss man schon seine eigenen Haare verspinnen. Dann merkt keiner, wenn man eine Mütze anhat. Das sähe aus wie eine komplizierte Flechtfrisur :-p
    Deine Werke sind immer so ein Ansporn, mehr dazu zu lernen, bitte weiter, ich fiebere lesend mit.

    Antworten
  16. lenelein

    Wow, ein Pulli quasi ganz und gar von dir! Das nächste Mal musst du nur noch ein Schaf kaufen und kannst dich rundum selber versorgen… ;) Nein, im Ernst: Ein wirklich schöner Pulli mit tollem Muster in einer wahnsinnig knalligen Farbe!

    Antworten
  17. Katrin Möws

    Yay, der erste selbstgesponnene Pulli!!! :-D Superschön ist der geworden, tolle Farbe, und dreifach zu zwirnen ist ein ziemlicher Geniestreich für’s erste Handgesponnene. Schlauer Fuchs mal wieder! ;-)
    Ich wünsch Dir ganz viel Freude an diesem besonderen Stück. Aber ich warne Dich: Wenn man erstmal anfängt, Selbstgesponnenes zu verstricken, kommt einem Kaufgarn irgendwann „geschummelt“ vor. ;-D
    Und wieder einmal eine nützliche Rezension zum Strickmuster, danke dafür. Auf einen Testbericht über Dein Rad wäre ich übrigens nochmal gespannt. Nur mal so zur Info, falls Du mal LAngeweile hast und nicht weißt, worüber Du bloggen sollst… ^_^
    Liebe Grüße aus Braunschweig, und spinn schön weiter!
    Katrin / SingingSanja (die jetzt wieder an ihr Spinnrad geht, dumdidum…)

    PS: Kulantes Gehirn?!? Wahaha!… ;-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Haha, ich glaube ich zeige schon erste Symptome, die gekaufte Wolle kommt mir schon etwas minderwertig vor :D Die ist einfach zu perfekt, total schäbig ^^
      Gut, dass du es erwähnst, ich hatte schon drüber nachgedacht über einen Testbericht und jetzt reicht die Motivation vielleicht, hehe :) Und danke für den lieben Kommentar :)

      Antworten
  18. Papiliorama

    WOW – was für ein Ergebnis! Vom Schaf zum Pullover in 20.000 Schritten.
    Wahnsinn, wie schön Dir der Semi-Solid-Ton gelungen ist!
    Du bist zurecht so stolz, das IST ein Meisterwerk!
    Und ich wette, es wird Dich niemand auf die Details ansprechen, die Dir als Unregelmäßigkeiten auffallen. So wie Dich wahrscheinlich auch niemand auf den Ausschnitt des Kleides angesprochen hat :)
    Überhaupt: Es wäre doch auch schade, wenn man alles immer sofort perfekt könnte und keine Entwicklung mehr möglich wäre. Wie trostlos…
    Ich bin wirklich neidisch auf Dein Können: Du kombinierst die richtigen Farben mit dem richtigen Material und dem richtigen Pattern und es sieht so grandios aus.
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  19. Daniela

    Wow Katharina! Ich meine, einfach nur Wow. Mit selbstgesponnem Garn liebäugle ich auch schon eine ganze Weile. Gut zu wissen, dass man die Rohwolle und das Spinnrad auch relativ leicht besorgen kann. Wenn ich mal ganz viel Platz für so Zeug hab, werd ich mir das definitiv auch mal anschaffen.

    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man bei selbstgesponnenem Garn auch gut einen ungleichmäßigen Flamee (heißt das so: dabei variiert die Fadenstärke innerhalb des Fadens mehrmals) Effekt erzielen kann. Dann muss man wahrscheinlich auch nicht so drauf achten, dass das Garn gleichmäßig wird.

    Hut ab vor deiner Leistung. Und auch noch so ein megakompliziertes Muster zu stricken!

    Liebe Grüße, Daniela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön Daniela :)
      Spinnen macht auch wirklich Spaß, aber du hast recht, Platz braucht man dafür schon!
      Ich glaub das heißt so und ich glaub das kann man gut machen. Bei den Handspinnern heißt das dann oft Art Yarn (also wenn ich das richtig überblicke) und da toben sich einige echt aus!

      Antworten
  20. Birgit

    Ha! Jetzt spinnt die auch noch! :)
    Du bist ja wirklich ein Fuchs. Ich hatte noch nicht einmal darüber nachgedacht, dass man das machen könnte! Aber ja, warum eigentlich nicht?
    Hach, ich kenn dich nicht, aber das was ich kenne, mag ich. :)
    Coole Socke! Also DU, die Socken sind natürlich auch cool. *grins*

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ach, wie nett Birgit :) Dankeschön :) Spinnen geht super. Und wenn man einmal spinnt dann fallen einem noch ganz andere Dinge ein die man machen könnte! ;) Weben, oder die Schafe selber halten :D

      Antworten
  21. Barbara

    Hallo Katharina!

    Selbstgemacht ist einfach das Beste und dein Pullover ist wunderschön !
    Ob er jetzt perfekt ist oder nicht ist völlig egal, er wurde mit viel Liebe gemacht. Ich selber trage auch Selbstgenähtes mit Schönheitsfehlern aber teilweise haben auch gekaufte Sachen solche Macken das man sich nur wundern kann!
    Mach bitte weiter mit deinem schönen Blog und lg

    Antworten
  22. Pingback: Coombe | Fröbelina

  23. Pingback: Coombe | Fröbelina