Zapato Rojo

Vor über einem Jahr habe ich begonnen, die Wolle von unserem Paten-Alpaka Zapato Blanco zu verarbeiten. Ich habe über den Prozess hier geschrieben. Der Post ist echt lang, aber der Prozess war noch viel länger. Ich habe aus der Wolle einen Schal für den Alpakabesitzer gesponnen und gestrickt und ich habe Wolle für Susanne gesponnen, die sich daraus dann einen Schal gestrickt hat. Das Spinnen war anstrengend und dreckig, so dass ich danach ein bisschen gebraucht habe mich wieder zu motivieren was für mich zu spinnen. Als ich die Alpaka Wolle für meinen selbstgewebten und -genähten Rock rot überfärbt habe habe ich direkt etwas von den ungesponnen Zapato Blanco Fasern mit in den Topf geworfen. Die habe ich dann nochmal kardiert und dann lagen sie erstmal da. Bis zur Tour de Fleece. Ich bin wieder im Team von Chantimanou mitgefahrenen und habe mich selber ausgetrickst indem ich mich vor dem ganzen Team quasi verpflichtet habe diese Fasern jetzt zu verspinnen ;)

Hier ist er nochmal! :)

Und weil ich während der Tour de Fleece nicht gestrickt habe, sondern nur gesponnen, hatte ich nach 21 Tagen die kompletten roten Fasern zu einem Garn verarbeitet. Insgesamt wogen die Knäuel 224 g und der fertige Faden war circa 708 m lang, macht also eine Lauflänge von 316 m / 100 g. Ich habe im kurzen Auszug gesponnen und Navajo, also 3-fach, verzwirnt. Ich habe 13 WPI (wraps per inch)  gemessen, damit hat das Garn Sport Weight, ist also etwas dicker als Sockenwolle.

Zum Start der Tour de Fleece, das Rad ist ein Rhode Island

Ich glaube ich hatte so 300 g gefärbt, 76 g sind also verloren gegangen beim Kardieren und beim Spinnen. Ich hätte direkt mehr färben sollen, weil 224 g bzw. 700 m sind nicht genug für einen Pullover in meiner Größe.Und ich habe so viele Schals, ich wollte einen Pulli!

Also habe ich darüber nachgedacht was ich anstelle dessen aus der Wolle machen könnte. Es hat zwei Monate gedauert bis ich die zündete Idee hatte. Einen Pulli! :D Aaaber einen sehr grobmaschigen! Und dann sage ich später halt, dass so Absicht ist und natürlich nicht aus der Not geboren. Ich habe also Maschenproben mit unterschiedlichen Nadelstärken gemacht, am besten hat mit der Stoff mit 6,0er Nadeln gefallen. Die Maschenproben habe ich nach der Begutachtung wieder geribbelt und mitverstrickt, weil ich Angst hatte dass die Wolle sonst nicht für einen Pulli reicht.

Die Befürchtung war absolut unbegründet, ich hatte am Ende mehr als genug Wolle. Trotzdem habe ich den Pulli erstmal nur bis zur Taille gestrickt, dann die Ärmel gemacht. Während ich die Ärmel gemacht habe habe ich dann gemerkt, dass ich genug Wolle habe, deshalb habe ich dir Ärmel lang gemacht und den Pullikörper danach auch. Hätte ich gemerkt die Wolle reicht nicht hätte ich die Ärmel in 3/4 Länge gemacht und den Pulli cropped. Ich bin beim Wolle einsparen erschreckend einfallsreich.

Am Ende habe ich die Wolle dann nichtmal komplett aufgebraucht. Ich hatte Angst dass der Pulli zu lang wird und ich darin untergehe. Vor dem ersten Waschen und Spannen des Pullis war auch wirklich ziemlich skeptisch, ein ein weiter löchriger Pulli entspricht nicht unbedingt dem was ich so täglich und gerne trage. Aber mittlerweile finde ich den Pulli richtig gut. Dass er so grob gestrickt ist macht in nicht ganz so warm, den Pulli kann man auch super im Büro tragen ohne zu schwitzen und mir gefällt der Effekt und dass der Pulli leicht oversized ist.

Ich habe für den Pulli keine Anleitung verwendet, die Konstruktion ist aber auch ziemlich simpel. Ich wollte es nicht übertreiben. Der Pulli hat Raglan-Ärmel und einen runden Ausschnitt, ich habe ihn von oben gestrickt, erst in Reihen, bis ich den Halssauschnnitt geschlossen habe. Die Bündchen habe ich übrigens dann mit 3er Nadeln gestrickt und vorher hab ich circa 40 % mehr Maschen aufgenommen, sonst wäre die Bündchen viel zu eng geworden. Ich fand das Bündchen so schöner als mit den dicken Nadeln. Hält das ganze auch ein bisschen in Form.

Der Pulli ist wirklich schön weich, ist ja auch Baby Alpaka :) Und ich bin echt stolz auf dieses Projekt, immerhin war ich mit dem Alpaka sogar selber spazieren. Dann habe ich in mühevoller Kleinstarbeit das Vlies gereinigt und kardiert, dann gefärbt, dann gesponnen und dann verstrickt. Und dafür sieht der Pulli gar nichts sooo Öko aus, rede ich mir ein. Bisschen vielleicht. Aber isser ja auch…. ;) Jetzt hoffe ich dass ich den niemals in den groben Maschen hänge bleibe und dass der Pulli sich nicht weiter dehnt. Aber selbst wenn. Ich glaube der Pulli könnte gar nicht so scheiße aussehen, dass ich nicht trotzdem stolz wäre.

Und damit verabschiede ich mich wieder! Wer mag findet bei Ravelry noch ein paar Fotos, während der Tour de Fleece habe ich meinen Fortschritt täglich festgehalten.

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 Gedanken zu „Zapato Rojo

  1. Antje

    Hallo Katharina!
    Was bist Du findig! Einen Pulli von 300 Gr Wolle zu stricken hätt ich wohl nicht gewagt! Und er sieht echt nichtmal so arg grobstrickig aus! Richtig schön ist er geworden und ich finde, dass das lockere Strickwerk wirklich super ist! Wirklich ist es ja sonst manchmal fast schon zu schwitzig in Wollpullis, und auf ne Reise nehm ich sie fast nie mit, weil sie so schwer und dick im Koffer /Tasche sind! Das hast Du perfekt gemacht, alle Daumen hoch!
    Hätte ich so einen, ich würd ihn täglich tragen! (Vielleicht mach ich mir ja noch was Ähnliches, auch wenn es nur mit gekaufter Wolle sein wird)
    Bravo!!!
    LG,
    Antje von lelonuk

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank Antje! :) Das waren unter 300 g sogar, 300 g sind in der Garnstärke für mich genug für einen Pulli.
      Dann nichts wie ran an die Nadeln! Ich bin gespannt :)

      Antworten
  2. Anja

    Ich bin sehr beeindruckt, wie alt ist denn das kleine Alpaka? So süß und soviel Arbeit, ein schöner Pulli ist es geworden, aus meiner Sicht sieht er nicht öko aus, aber was ist in unserer Zeit öko? Entenschuhe und Arbeiterlatzhosen und Palästinensertücher trägt definitiv keiner mehr. Jedenfalls hat die Arbeit sich gelohnt. LG Anja

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank Anja :) Das Alpaka ist auf dem Bild so 1,5 Jahre alt. Ich denke bei Öko macht es das Gesamtbild. Weite Strickpullis in neutralen Farben können öko sein denke ich, müssen sie aber nicht :)

      Antworten
  3. Twill & Heftstich

    Auf diesen Pulli kann man gar nicht anders als stolz zu sein! Der kleine Zapato Blanco ist einfach echt rührig.
    Ich finde, „öko“ ist auch eine Frage der Kombination. Wenn der Pulli so dünn ist, lässt er sich vielleicht auch in einen Rockbund stecken. Ob das Braun, ein dunkles Bordeauxrot oder Violett ist, lässt sich am Bildschirm leider nicht gut erkennen. Vielleicht passt er ja z. B. zu Deinem Chardon? Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke liebe Manuela :)
      Ja, der war irgendwie schwer zu fotografieren! Ist eher so Bordeauxrot, würde bestimmt gut zu dem Rock passen, aber der Rock passt leider nicht mehr ganz so ideal… Ich brauche dringend neue!

      Antworten
  4. cutiecakeswelt

    Hallo Katharina,
    der Pulli gefällt mir sehr gut. Und sieht auch gar nicht öko aus.
    Und ich habe einmal mehr höchsten Respekt vor der vielen Arbeit, die du dir immer machst. Wow… Und ich bekomme auch immer wieder Lust darauf selbst einmal zu spinnen. Hm… aber ich hab mit Nähen und Stricken im Grunde genug zu tun. Aber so ein Spinnrad ist schon was tolles. Macht was her.
    Zurück zum Pulli. Gerade das grobmaschige finde ich toll. So einen brauche ich auch noch. Ich ab bisher erst einen Pulli gestrickt und der ist definitiv zu warm.

    Hab noch eine schöne Adventszeit.
    LG Dana

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Dana!
      Beim Spinnen geht viel Zeit drauf, ich stricke viel weniger seit ich spinne. Macht aber auch ne Menge Spaß.Im Moment mache ich ne Zwangspause, weil ich nen Pulli fertig bekommen will.#1 Pulli ist definitiv zu wenig, da musst du ran ;)

      Antworten
  5. Rebekka

    Liebe Katharina,

    ich bewundere Deine Werke aufrichtig und habe mich auch schon von Dir inspirieren lassen. Ich habe Ülles Wollwickler bestellt, weil ich angefangen habe zu weben, und mein 13-jähriger Sohn hat den Auftrag bekommen, den Arduino-Antrieb nachzubauen. Er lernt in der Schule, wie man mit Arduino programmiert und sein Vater wird ihm helfen. Mal sehen, ob das was wird :-) Nun interessiert mich, Dein wunderschönes Rhode Island-Spinnrad. Bist Du mit ihm zufrieden? Ein Post darüber im neuen Jahr wäre schön … aber ich möchte nicht unverschämt erscheinen.
    Dir und Deiner Familie alles Liebe und vielen Dank für Deine tollen Projekte!

    LG Rebekka

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo liebe Rebekka,
      vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir diesen netten Kommentar zu schreiben, ich habe mich sehr darüber gefreut.
      Das klingt nach viel Spaß, sagt Bescheid, wenn ich irgendwie helfen kann :)
      Ich bin mit dem Rad sehr zufrieden, ich habe es jetzt circa 1,5 Jahre. Und fast genauso lange plane ich auch schon darüber zu schreiben. Also danke für den Anschubser, ich werde versuchen bald dazu mal einen Post zu machen :)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Antworten
  6. Nadine

    Mir gefällt der Pulli an dir! Ist mal was ganz anderes. Und auch noch alles selbst gemacht inkl. Alpaka füttern und Anleitung. Da kannst du wirklich stolz drauf sein und ordentlich mit angeben. Ich drücke die Daumen, dass du nie mit dem Pulli hängen bleibst und er seine Form behält. :)
    LG Nadine

    Antworten
  7. fetzich

    Ein richtig schöner Pullover, ich mag das grobmaschige Muster. Sieht absolut nicht nach einer Notlösung aus, ganz im Gegenteil. Vom Alpaka bis zum fertigen Pulli, ein Wahnsinn, dass du das alles kannst, sehr beeindruckend. Liebe Grüße, Jenny

    Antworten
  8. salome

    Sieht super aus! aber meine gute, steckt da viel Arbeit drin!!! Find ich echt cool, dass du sowas kannst und auch noch machst.
    LG, Salome

    Antworten