Jag lever loppan!

Es ist wieder etwas kälter geworden! Das war hier auch echt nötig fand ich. Da ich gerade eine Strickjacke fertig gestrickt hatte kam mir das auch fototechnisch sehr gelegen, die hätte ich bei 32 °C nicht so gerne angezogen, nichtmal für ein paar Fotos. So konnte ich also das Wetter nutzen und zeige euch heute meine Version der Damejakka Loppa von Pinneguri. Loppa bedeutet Floh, die Designerin ist Norwegerin, Loppa bedeutet aber auch im Schwedischen Floh, was ich zum Anlass genommen habe mit meinen Schwedisch Kenntnissen zu prahlen: Jag lever loppan (also der Titel des Posts) bedeutet frei übersetzt: ich haue auf den Putz. ;) Passend auch, weil ich große Teile der Jacke während unseres Schweden-Urlaubs Anfang Mai gestrickt habe (gut, auf den Putz gehauen habe ich zugegebenermaßen eher weniger). Die Geschichte der Jacke beginnt aber viel viel früher. Ich glaube sogar so zwei Jahre früher.

Da habe ich nämlich eine Bestellung im Chantimanou-Shop gemacht, den es jetzt mittlerweile auch schon gar nicht mehr gibt. Ich habe mehrere verschiedene Kammzüge bestellt und unter anderem auch 500g Falklandwolle. Damals hatte ich die Strickanleitung schon im Kopf und hatte mir überlegt aus der Wolle genau diese Jacke zu stricken. Deshalb habe ich jedes Mal wenn ich irgendwelche Wolle gefärbt habe immer so 30 g Falklandkammzug mitgefärbt. Einige Farben, die ich normalerweise nicht so färbe, habe ich beim Färbetrefffen meiner Spinngruppe gefärbt, beziehungsweise färben lassen. Ich habe meine 30g einfach bei anderen in den Topf mit reingeworfen. Fast ein bisschen ein Gemeinschaftsprojekt also.

Jedes Stück Kammzug habe ich dann kardiert, weil ich das mit dem nicht verfilzen beim Färben noch nicht hinbekomme und dann versponnen. Den größten Teil der Wolle habe ich weiß gelassen, als Grundfarbe.

Versponnen habe ich das Ganze dann im kurzen Auszug. Die Falklandfasern waren sehr einfach zu verspinnen, das hat richtig Spaß gemacht. Außerdem hat das fertige Garn einen wirklich hübschen Glanz und ist trotzdem sehr elastisch. Ich habe mich gewundert, dass Schafe mit so feiner Wolle tatsächlich in Großbritannien leben sollen. Es stellte sich raus, dass die Falklandinseln zwar zu Großbritannien gehören, aber vor der Ostküste Südamerikas liegen. Die haben ihr Schaf sogar auf der Nationalflagge. Und sie scheinen auch von ihren Schafen zu leben. Nicht schlecht.

Zurück zum Garn. Das habe ich 2-fach verzwirnt, damit das Garn nicht ganz so dick wird. Tatsächlich ist es ziemlich dünn geworden und es gibt da wirklich Unterschiede bei den einzelnen Farben in der Lauflänge. Gemittelt hatte das Garn eine Lauflänge von 336m/ 100 g und einen WPI von circa 14, was Fingering Weight entspricht. Eine Maschenprobe mit 3er Nadeln ergab dass ich für 10 x 10 cm 26 Maschen und 36 Reihen brauchte.


Die Anleitung für die Jacke hatte ich schon lange in meiner Wunschliste und tatsächlich hat sie mir jemand geschenkt :) Vielen Dank dafür :) Ich hatte nur die deutsche Version der Anleitung, so dass ich auch nur zu der Version etwas sagen kann. Meine Maschenprobe stimmte schonmal nicht mit der in der Anleitung überein. Wobei die Anleitung sowieso nur 24 Maschen = 10 cm angibt. Nichts zu den Reihen. Dafür sind auch alle Längen in der Anleitung dann nicht in Reihen sondern in cm angegeben. Das wird dann problematisch, wenn man vor dem Waschen und nach dem Waschen unterschiedlich viele Reihen braucht um auf die 10 cm zu kommen, wenn das Strickstück also länger wird nach dem Waschen. Außerdem ist es bei so einem mehrfarbigen Muster ja gut zu wissen auf was für eine Reihenmaschenprobe dem Muster zugrunde liegt, sonst sieht das nachher ganz anders aus. Ich war also direkt mal not so amused ;). Kann man ja alles so machen, mit den cm von mir aus, aber zumindest was angeben wäre schon gut.

Maschhenprobe stimmt also schonmal nicht und ich hatte deutlich mehr Farben als in der Anleitung gefordert. Also habe ich die Anleitung einfach etwas an meine Gegebenheiten angepasst. Mit einem Dreisatz habe ich herausbekommen, dass wenn ich Größe M stricke ich auf eine Jacke die meinen Maßen entspricht komme. Ich habe diesmal extra ohne negative ease gestrickt, die Jacke sollte etwas weiter werden. Und dann habe ich mich halt nicht so richtig an das Fair Isle Muster gehalten. Vor allem nicht an die Farbvorschläge. Ich habe mir auch keinen Plan gemacht sondern immer die Farbe genommen die mir gerade am besten gefallen hat. Eine Beschränkung gab es dabei: von dem dunkel lila/blau habe ich gut 100g, das musste meine Haupt-Kontrastfarbe werden. Von den anderen Farben hatte ich mehr oder weniger gleich viel.

Die Jacke wird von oben nach unten in Runden gestrickt und später aufgeschnitten, gesteeked. Man beginnt mit dem Halsbündchen. Das habe ich direkt schonmal nicht so gemacht, weil ich es besser finden, wenn das Halsbünchen auch über die Knopfleisten gestrickt wird und nicht die Knopfleisten bis nach ganz oben reichen. Also habe ich das Bündchen später ganz am Ende angestrickt.

Ansonsten habe ich mir aber so mehr oder weniger an die Anleitung gehalten und habe immer wenn ich meinte ich müsste was anpassen, vor allem wegen Länge, einfach angepasst. Die Anleitung ist ansonsten gut zu befolgen, man bekommt genau gesagt wann man wo eine Masche für die Raglanpasse zunehmen soll (also nicht sowas wie gleichmäßig 56M zunehmen, sondern 3 rechts dann eine Zunehmen besipielswiese), die verkürzten Reihen hinten sind auch gut erklärt. Die sorgen dafür dass der Cardigan hinten etwas höher ist als vorne. Das Muster wirkt dafür dann da ganz schön anders finde ich.

Die Abnahmen für Taille und die Zunahmen für die Hüfte sind dafür nicht so richtig gut erklärt. Es wird nur gesagt, dass sich das Flohmuster da verschiebt, aber nicht genau was man machen soll. Muss man halt selber gucken, ist aber auf jeden Fall wirklich nicht so schwer, also okay.

Es gibt sogar eine Anleitung zum Steeken mit der Häkelmethode und was mir auch gefallen hat ist dass es Diagramme gibt die einem Zeigen wie das Farbmuster in unterschiedlichen Farben wirkt. Farbvorschläge sozusagen.

Die Steekanleitung habe ich nicht genutzt, ich habe wieder mit der Maschine gesteeked. Dazu nähe ich mit geringer Stichlänge 4 parallele Nähte und schneide dann zwischen den mittleren beiden durch. Die Fäden, die man durch Farbwechsel etc in der vorderen Mitte hat klebe ich mit Tesafilm fest und zwar so dass ich auf die auf jeden Fall festnähe, aber jeweils nur ein mal. Dann muss ich sie nicht vernähen ;) Später habe ich den Steek dann mit selbsgemachtem Schrägband und mit der Nähmaschine versäubert. Das habe ich bei meinem letzten Cardigan auch schon gemacht und das fand ich super.

Diesmal habe ich übrigens erst die Knopfleisten angestrickt, dann die Jacke gewaschen und gespannt und dann gesteeked. Ich dachte dann kann das alles vielleicht ein bisschen filzen. Das hat dann dazu geführt, dass der Steekrand sich nicht so schön nach innen klappt, sondern manchmal wieder in seine schon gespannte Form zurück will, was man auf den Bildern mit geöffneter Jacke sieht. Ich denke nach der nächste Wäsche hat sich das erledigt.

Die Knopfleisten habe ich dann nicht verstärkt. Das Garn ist sehr leicht und ich glaube das hätte die Knopfleisten zu steif gemacht. Dann habe ich mich bei den Knöpfen noch verzählt. Ich dachte ich hätte genug in dunkel-lilia. Kurz vor dem Annähen des letzten Knopfes ist mir dann aufgefallen dass dem nicht so ist. Deshalb der pinke Knopf, mal sehen ob ich das so lasse und als Designfeature verkaufe.

Insgesamt ein schönes Projekt fand ich. Das Färben, spinnen und stricken hat wirklich Spaß gemacht. Selbst der glatt rechts gestrickte Flohmuster Part war dank des Flohmusters nicht ganz so langweilig. Nachdem der Cardigan fertig war war ich mit meiner super bunten Passe nicht ganz so zufrieden, ist halt nicht komplett beerenfarbend, mittlerweile gefällt sie mir aber.

Das war’s von mir für heute. Wer will kann sich das Projekt noch auf Ravelry angucken :)

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

28 Gedanken zu „Jag lever loppan!

  1. Sandra

    Was für eine schöne Jacke!

    Und ich dachte gleich beim ersten Hinschauen – was für eine tolle/pfiffige Idee, einen andersfarbigen Knopf zu nehmen :) :)

    Antworten
  2. Annett

    Du bist schon genial, alle Arbeitsschritte für diese Jacke selber zu machen, ich bin sehr beeindruckt.
    Die Jacke finde ich wunderschön,
    herzliche Grüße
    Annett

    Antworten
  3. Twill & Heftstich

    Die Jacke ist wirklich ganz entzückend! Falls Du sie jemals aussortieren solltest, melde ich mich an … Die Farben, vor allem die Punkte (Flohmuster?) und die Länge, weshalb sie wunderbar zu Hosen passt. Mit der Jeans zusammen sieht es Klasse aus! Wenn ich die Details so lese, scheint Stricken aber eine furchtbar komplizierte Angelegenheit zu sein … Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ich merke dich vor ;) Ja genau, die Punkte sind das Flohmuster! Und ich wollte nichts abschreckendes schreiben! Stricken ist wirklich absolut halb so wild und auch nicht so schwer.
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Antworten
  4. Susanne

    Total schön!
    Gut, dass der Sommer mal pausiert hat, damit du dein Jäckchen zeigen konntest.
    Und ich liebe ja deine Geschichten zum jeweiligen Kleidungsstück.
    LG von Susanne

    Antworten
  5. robina28

    Und wieder einmal bin ich total begeistert, wie Du es schaffst aus Rohwolle so ein tolles Kleidungsstück herzustellen, wirklich Hut ab!
    Übrigens, der Nerd in mir kann nicht anders: Die Falkland Inseln liegen vor der Ostküste Südamerikas , nicht Afrikas 🙃
    Liebe Grüße sendet Dir Robina

    Antworten
  6. Punktemarie

    Liebe Katharina,

    superschön :-) Ein tolles Teil und auch die Geschichte dazu ist toll. Mir gefallen die Farben sehr gut und ich finde es interessant, wie sich das Muster im Rücken durch die verkürzten Reihen verändert. Hat was :-)
    Dein Designknopf ist mir direkt aufgefallen, aber ich dachte das soll so :-). Die Idee finde ich nämlich super und würde die Jacke auf jedenfalls so lassen, das passt toll.

    Liebe Grüße, Brigitte

    P. S. Ich hab mir mittlerweile übrigens ein Spinnrad gekauft… freu mich riesig … Es ist ein Ashford Joy geworden und in zwei Wochen habe ich einen Schnupperkurs bei Chantimanou :-) Ich werde berichten :-)

    Antworten
  7. Oslojenta

    Hallo Katharina, deine Loppa steht dir echt gut! For en flott jakka du har strikket! ;) Ich hab die Jacke auch vor kurzem als Pulli gestrickt, und war wie du auch nicht so 100 prozentig überzeugt von der Anleitung. Aber so lang das Endergebnis stimmt, ist ja alles gut! Meine Loppa ist in rosa/lila/beige gestrickt, und ich bin schon ein bisschen neidisch auf deine bunte Jacke, so ein bisschen Leben im Kleiderschrank ist manchmal auch keine schlechte Idee. ;) immerhin ein Grund nochmal zu stricken, ich bin begeistert von den verschiedenen Farb-Kombis, die man bei Ravelry bestaunen kann. Viel Spaß mit deiner Loppa, danke für den Strick-Post und noch eine schöne Woche! -Kathi

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Kathi :) Ist das dänisch? Naja, ich glaube duu hast keine Wahl und musst halt noch einen Pulli stricken, diesmal in bunt, Und ich mache noch einen in beerenfarbend ;) Ja, dafür ist Ravelry wirklich super!

      Antworten
      1. Oslojenta

        Fast, das ist norwegisch, geschrieben sind die Sprachen aber kaum zu unterscheiden, während man beim Hören als Norweger ja sagt das die Dänen norwegisch wie mit einer heißen Kartoffel im Mund sprechen und alles so nuscheln. ;) Aber umgekehrt behaupten die Dänen das gleiche von den Norwegern. :D -Kathi

        Antworten
  8. Sandra

    Wie schön!
    Die Anleitung habe ich mir direkt gespeichert – Rundpassen-Jacken fand ich schon immer ganz nett, aber das Flohmuster ist das Tüpfelchen auf dem i.
    Liebe Grüße!
    Sandra

    Antworten
  9. Silke

    Hallo Katharina, welch schöne Jacke…ich bin wiedermal begeistert. Die Farben sind so lebendig, da freuen sich deine Strickfreundinnen sicher mit. Und für die eingestrickten Punkte kann ich mich auch so richtig begeistern. Lob,Lob, du und deine Stricksachen samt den dazugehörigen Geschichten sind schon bissel einmalig !
    lG Silke

    Antworten
  10. Sarah

    Einfach nur toll! Und wieder meine ich damit die ganze Entstehung die Geschichte bis zu den Bildern. Die passe ist nicht zu bunt sondern total stimmig! Tolle Farben! Lg Sarah

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke :)
      Ich mache das einfach alles ständig. Ich habe immer was zu stricken mit, mein Nähzimmer ist immer bereit und ich sorge für einen stetigen Fluss an Materialien ;)

      Antworten