Perfetto Mona

In meinem Lieblingsstoffladen in Moers gab es kurz vor dem Sommer viele reduzierte Winterstoffe. Und so ist mir ein dunkelblauer Wollstoff mit hellblauen kleinen Kügelchen in die Hände gefallen. Ich weiß nicht mehr was er gekostet hat, aber es waren weniger als 10 €/m für immerhin 65 % Schurwolle. Das Ganze wurde dann nochmal günstiger, als ich 1m des Stoffes wollte, aber eh nur noch 1,5 m auf dem Pappstreifen waren, den halben Meter habe ich geschenkt bekommen. Eigentlich sollte aus dem Stoff ein Rock werden, aber aus 1,5 m kann man eine Jacke machen und Jacke habe ich sowieso noch nicht ganz so viele. Naja, das ist ne Lüge.

Bei Sandra habe ich dann im Mai die Perfetto Mona Jacke von MakeMyLemonade entdeckt. Auf der verlinkten Seite kann man sich den Schnitt für umsonst herunterladen. Ich war alter Sparfuchs war also sofort hellauf begeistert. Denn gekauft hätte ich den Schnitt nicht, mein französisch ist zu rudimentär um das Experiment zu wagen. Den Schnitt habe ich direkt ausgedruckt und dabei ist es dann geblieben. Wie Sandra nämlich schon schreibt braucht man etwas Zeit um den schnitt zusammen zu setzen. Es fehlt ein Plan, wie die Seiten zusammengesetzt werden. Aber mit etwas puzzeln findet man das heraus!

Der Schnitt enthält 1 cm Nahtzugaben, dass steht bei der verlinkten Seite dabei. Dort befindet sich übrigens auch ein Anleitungsvideo. Das ist recht schnell und erklärt nur die groben Schritte und nicht wie man z.B. die Nahtzugaben versäubert und wo man die hinbügelt. Obwohl ich dafür meine Hand jetzt nicht ins Feuer legen würde, das Video ist halt auf französisch ;) Aber ihr könnt es euch ja selber ansehen ;)

Eine Größentabelle und das fertig zusammengesetzte Schnitt, falls man sich die Arbeit ersparen möchte, gibt es hier. Ich habe mich anhand meines Brustumfangs für Größe 36 entschieden. Beim Ausschneiden muss man ein bisschen aufpassen, die Größen stehen nicht überall an den entsprechenden Linien, aber man kommt zurecht. Geschenktem Gaul und so ;)

Als erstes habe ich um die üblichen Maße verlängert. Man hat durch die unterschiedlichen Vorderteilen etwas mehr Schnittteile die man verändern muss. Da ja ein Reißverschluss eingebracht wird, der 40 cm lang sein sollte habe ich um genau 5 cm verlängert und einen 45 cm Reißverschluss rausgesucht. Es stellte sich dann nachher raus, dass der Reißverschluss mindestens 40 cm lang sein muss und dann einfach gekürzt wird, also dass die Jacke nicht für einen 40 cm Reißverschluss konzipiert ist, sondern eher irgendwas krummes. Im Video ist das zwar erklärt was man macht, aber irgendwie habe ich nicht mitbekommen (oder es wurde nicht gesagt) was man macht, damit man nach dem Kürzen den Schieber nach oben hin stoppt, den Stopper hat man ja abgeschnitten. Ich habe mir da dann einfach beholfen, indem ich unter dem obersten Zähnchen ein paar mal vor und zurück genäht habe.

Nach den ersten Änderungen habe ich ein Probeteil genäht und die Ärmel für sehr sehr eng befunden, gerade an den Ellenbogen. Also habe ich sie nach unten hin weiter gemahnt, insgesamt so um 5 cm am Handgelenk. Ansonsten war ich aber zufrieden.

Dann ging es ans Zuschneiden und nähen. Was ein Spaß! :) Einmal durchs Video gucken hat mir gereicht um das Oberteil ohne weitere Anleitung zusammenzusetzen. Ich habe dabei auf ein Futter verzichtet und statt dessen alle Nahtzugaben mit gekauftem Schrägband versäubert. Nachdem ich den Beleg und den Sam von Hand festgenäht hatte dachte ich es wäre wohl mal sinnvoll die Jacke anzuprobieren. Und es stellte sich heraus, dass es ein Fehler war beim Zuschneiden für das Probeteil einfach 2 mal das weitere Vorderteil zuzuschneiden. Dadurch habe ich nur so grob geguckt ob die Seitennähte an der richtigen Stelle waren. Die Jacke war viiiel zu weit. Und die Brustabnäher viel zu hoch. Hatte ich wohl nicht drauf geachtet. Ich habe die auch, wie immer um 1 cm nach unten verlegt. Also Saum wieder auf, Seitennähte wieder auf. Was ne Arbeit! Die Bustabnäher habe ich dann noch ganze 4 cm nach unten verlegt. Die Seitennähte jeweils um 3.5 cm zur Taille hin enger (also insgesamt 14 cm weiger Umfang an der Taille).

Dann ging es. Ich habe alles wieder halbwegs repariert, das Schrägband am Saum hat jetzt allerdings 2 Nähte, ansonsten sieht man von der Aktion aber immerhin nichts mehr. Glück gehabt. Und das nächste probiere ich öfter an. Und wenn ich schon ein Probeteil mache, dann ein bisschen sorgfältiger. Immerhin konnte ich die Probleme während des Nähens noch beheben, zu enge Ärmel hätte ich nicht mehr korrigieren können.

Apropos Ärmel: die sind immernoch recht eng. Unglaublich. Da sollte ja schon ein leichter Pulli noch drunterpassen. Passt bei mir auch noch, aber die 5 cm waren schon eine gute Investition. Die Nahtzugaben der Ärmel habe ich auch mit Schrägband versäubert und dann das Schrägband festgesteppt. Das war das erste Mal dass ich das versucht habe. Das ist schwer, weil man praktisch in den Ärmelschlauch hinein nähen muss. Also entlang der Naht nähen, bei geschlossenem Ärmel. Echt nicht einfach, aber es ging. ich habe die Naht vo oben angefangen, soweit ich konnte und dann von unten anfangend den Rest geschlossen.

Den Kragen und die Belege habe ich mit einer leichten Vlieseinlage verstärkt, der Stoff war zu labbrig und das wird im Video und auf der Seite des Schnittes auch empfohlen.

Die Druckknöpfe habe ich weggelassen, wäre zu viel gewesen glaube ich. Vielleicht hole ich das noch nach, mal sehen.

Die Jacke hat eine tolle Länge um sie zu Kleidern und Röcken zu tragen. Nach sowas habe ich gesucht. Und sie hat ne gute Kombinationsfarbe. Mal sehen, ob sie warm genug ist, ist ja immerhin Wolle, bis jetzt reicht sie aus. Und wenn es richtig kalt wird trage ich sowieso lieber eine Jacke die mir über den Hintern reicht. Und wenn diese Jacke nicht warm genug für die Übergangzeit draußen ist kann man sie bestimmt auch gut als Blazer-Ersatz tragen oder so. Und dann muss ich halt noch eine nähen. Mit Futter und Einlage dann . Das Gebatsel mit dem Schnitt habe ich ja jetzt hinter mir und den Schnitt der Jacke finde ich richtig schön und die Mischung zwischen Wollstoff und Bikerjacke gefällt mir auch!

Ich bin zufrieden und wünsche auch euch einen schönen zufriedenstellenden MeMadeMittwoch :)

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

31 Gedanken zu „Perfetto Mona

  1. me3ko

    Es ist so herrlich erfrischend wie Du an Dein Projekt herangehst, den Nähprozess beschreibst und die Mängel (zB: Ärmel zu eng) behebst. Es scheint, als lässt Du Dich durch nichts abschrecken, sei es durch mangelnde Beschreibung -oder hier durch die Sprache, Du suchst einfach eine Lösung. Bewundernswert!
    Mich schrecken die oft „laaienhaften“ Schnitte die als E-Book verkauft werden ab, und ich greife lieber auf bewährte, mir bekannte Schnitthersteller zurück, wo ich weiss was ich für mich verändern muss.
    Auch diese Jacke ist Dir gelungen, sieht gut aus und steht Dir! Und ein Wollstoff ist was Feines!
    LG me3ko

    Antworten
  2. Sandra

    Hui, die ist klasse! So schön aus der Wolle.
    Leider wärmen meine (zwei mittlerweile, eine dritte habe ich für eine Freundin genäht) nicht sehr – da muß ich mich wohl mal wieder ans Werk machen ;). Und auf die Ärmel achten. Bisher habe ich tatsächlich nur aus, wenn auch festem, Sweat genäht…
    Liebe Grüße!
    Sandra

    Antworten
  3. Anja

    Was du so findest für umme, unglaublich. Die Jacke sieht nach einem Designerschnitt aus und in Wolle gefällt mir dieser Stil. Leder finde ich persönlich sonst schrecklich, wird ja meist für diese Form verwendet. Ich habe auch ein fast 10 Jahre altes Kleid aus einem Stoff aus Moers. Ein Spontankauf, der Stoff hing im Schaufenster. Ich war in Duisburg Rheinhausen und mir wurde sehr empfohlen nach der Arbeit nach Moers zu fahren, weil das so hübsch ist. Eigentlich glaube ich, dass es in Moers kaum mehr als einen Stoffladen geben kann. LG Anja

    Antworten
    1. Anja

      Jetzt habe ich gerade nochmal geschaut, wie Moers und Rheinhausen zueinander liegen. Mein Hotel war in Homberg am Rhein und das ist ja noch näher an Moers. Und Moers war wirklich eine Überraschung.

      Antworten
    2. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank :) Ich fand diesen asymmetrischen Schnitt sonst auch nicht so toll, aber bei der Jacke hat er mir direkt gefallen :) Vielleicht lag das echt daran, dass ich bisher keine Version aus Leder gesehen habe :)Jaaa, der Lasen ist klasse. Es gibt sogar noch einen zweiten in Moers, aber den braucht man nicht gesehen zu haben finde ich. Ich bin in der Nähe von Rheinhausen aufgewachsen.

      Antworten
  4. Janja

    Liebes, du bist für mich eine Inspiration gewesen. Ich konnte garnicht nähen, nicht einmal den faden in die Maschine einsetzen. Und heute, 2 Jahre später, habe ich einen Mantel aus Kaschmir mit Innenfutter in Pink genäht, etliche Röcke geändert und genäht, Kissen für die Weihnachtszeit sind genäht und seit Oktober (mein Geburtstag) bin ich stolze Besitzerin einer Pfaff expression 3.5. mein Ehemann schenkte sie mir.
    Deine Website inspiriert mich weiterhin und ich bin froh das ich dich gefunden habe. Mach weiter so👍.

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ohhhh, du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr mich dein Kommentar und deine Worte freuen! Da ziehe ich wieder mindestens 1 Jahr Motivation draus diesen Blog weiter zu betrieben :) Dann weiß ich, dass es sich lohnt! Vielen lieben Dank :)

      Antworten
  5. irene

    Sehr schön ist deine Bikerjacke geworden! Echt perfekt zu Kleidern.
    Mir gefallen solche Jacken ja extrem gut. Tja dann muss ich mich nur mehr ran trauen.
    GLG Irene

    Antworten
  6. Susanne

    War ja ganz schön viel Arbeit und die Ärmel sehen in der Tat auch auf den Bildern sehr schmal aus; trotzdem eine schöne, leicht rockig angehauchte Jacke.
    LG von Susanne

    Antworten
  7. Twill & Heftstich

    Super spannend über Deine Erfahrungen mit der Passform zu lesen! Mona steht auch auf meiner Liste, insofern bin ich, was die Ärmel betrifft gewarnt. Ganz so der Sparfuchs und den Schnitt gratis bekommen, war ich zwar nicht, ich habe das Abo („Le Netflix de la couture“) abgeschlossen und nähe deshalb Wear Lemonade gerade rauf und runter. Bei den drei Schnitten, die ich bisher genähe habe, musste ich ganz schön anpassen, die Brustabnäher habe ich ebenfalls noch nie soweit nach unten verlegt … Dennoch macht Deine Mona Lust, den Schnitt zu nähen, mir gefällt besonders Deine Stoffwahl! Kurzum, Probeteil und Rettungsaktion haben sich mehr als gelohnt. Eine coole und smarte Jacke, die Du da trägst. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das freut mich, danke :)
      Ja, stimmt, das habe ich gesehen dass es das da gibt. Berichte da mal drüber, ja?! Ich finde die Schnitt echt hübsch. Und wenn man einmal weiß wie man die Brustabnäher versetzen muss lohnt sich das vielleicht :)

      Antworten
  8. Irene

    Super schöne Jacke! Tpller Schnitt und wunderschöner Stoff und von innen so schön wie von außen – sowas beeindruckt mich ja immer schwer!

    Herzliche Grüße Irene

    Antworten
  9. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    Dich schreckt auch nichts :-) Fremdsprachige Anleitung, Puzzelschnittmuster… und dann auch noch den Schnitt mit so vielen Teilen ändern… Respekt !! Und das Ergebnis ist super. Mir gefällt besonders die Kombi aus dem Stoff und dem Schnitt. Passt ideal zusammen. Der eher rockige Schnitt wird durch den Stoff irgendwie weicher, finde ich super. Übrigens müsste die Jacke doch auch klasse zu Hosen passen, denn eigentlich trägt man diese Bikerjacken doch meist zu Hosen. Aber zu den Kleidern bildet sie einen schönen Kontrast, ein Blazer wäre viel zu bieder.

    Viel Spaß noch und viele liebe Grüße,
    Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke liebe Brigitte! :) Ich glaube die Jacke ist zu kurz für die Hosen die ich normalerweise trage. Da werden die Nieren kalt, bah! ;) Aber ich habe es tatsächlich noch nicht probiert!

      Antworten
  10. Sarah

    Ich finde die Jacke total cool ! sie sieht von außen wie von innen perfekt verarbeitet aus … vielen Dank für den Tipp mit dem kostenlosen Schnittmuster, ich verstehe ja nicht ein Wort Französisch, aber vielleicht wäre es doch machbar… lg Sarah

    Antworten
  11. Christiane

    Die Jacke hast du ganz dringend gebraucht! Sie passt perfekt zu deinen bunten Kleidern, ein 1A-Kombi-Partner!
    Und wieder war es sehr schön, die Entstehungsgeschiche dazu zu lesen – lustig, von einigen deiner Kleidungsstücke erinnere ich mich glaube ich noch an die Entstehung, liegt an deinen großartigen Posts! :)
    Krass mit den Ärmeln! Ich probiere auch gerne zu spät an :) Ich finde den Stoff toll für den Schnitt, sehr schöne Wahl!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  12. Amely

    Hallo Katharina, ich finde die Jacke sehr lässig und könnte sie mir auch gut zu einer Jeans mit Shirt oder Bluse vorstellen. Aber am besten gefällt mir das Kleid, dass du dazu trägst. Das Muster ist so Frida-Kahlo-mäßig, sehr ausdrucksvoll.
    Liebe Grüße,
    Amely

    Antworten