Bruyorn

img_20151220_150901-1.. oder Hawthère? Da habe ich jetzt den Salat. Habe ich mir doch mal überlegt, dass meine Posttitel immer den Namen des Schnittmusters haben sollen, welches ich zeige. Wäre ja nicht das erste Mal, das ich meine Prinzipien über den Haufen werfe und den Post mit ‚Eigentlich‘ beginne, aber Bruyorn fand ich dann doch zu lustig um das nicht in den Posttitel zu schreiben. Das ist nicht besonders fantasievoll, das gebe ich zu. Das ist einfach die Vermischung von Bruyére und Hawthorn, Bruyère muss vorne stehen, weil der obere Teil meines Kleidungsstückes aus diesem Schnitt besteht. Bruyère ist eigentlich eine Bluse von Deer&Doe, die ich bereist einmal ohne Ärmel und einmal mit genäht habe. Ich habe von diesem Schnitt das komplette Oberteil inklusive Ärmel und Taillenband übernommen und unten dran den Rock vom Colette Kleid Hawthorn genäht. Und das kam so:

img_20151220_150727

Naja, das ist jetzt keine große Geschichte gebe ich zu. Ich wollte ein drölftes Hemdblusenkleid, aber eins mit langen Ärmeln, einem richtigen Kragen und eins das mehr nach Bluse aussieht als das Hawthorn. Ich wollte erst das Vintage Shirt Dress von SOI kaufen, aber dann hatte ich die Eingebung und habe mir so Geld gespart (ich arbeite ja auch mit Schwaben zusammen, das färbt bestimmt ab).

img_20151220_151017 img_20151220_151013

Probeteile habe ich keine gemacht, ich kenne beide Schnitte ja. Bruyère passt mir in Größe 38, wenn ich die Seiten etwas enger nähe und das Oberteil um 4 cm verlängere. Hawthorn passt mir in Größe 2(hier, hier und hier der Beweis). Ich habe zuerst das Oberteil von Bruyère genäht, daran dann locker den Rock geheftet (erstmal ohne Taillenband) und geschaut, ob alles passt. Und alles passte. Ansonsten hätte ich halt das Oberteil etwas verändern müssen. Dann habe ich mich praktisch nur an die Anleitung von Deer&Doe gehalten und halt den Rock angenäht statt den unteren Blusenteil, das war kein Problem. Die Knopfleisten habe ich natürlich verlängert, aber auch das war Pillepalle.

img_20151220_151038 img_20151220_151130-1

Außerdem habe ich diesmal nur französische Nähre gemacht, das Kleid sieht also toll aus von innen ;) Ich habe das aus Faulheit gemacht muss ich sagen. Und weil ich keinen passenden Overlockfaden hatte.

img_20151220_143356 img_20151220_143322

Jetzt im Nachhinein kann ich euch sagen: es geht schneller den Overlockfaden zu wechseln als französische Nähte zu machen. Es geht sogar schneller neuen Overlockfaden zu bestellen, den dann zu wechseln als französische Nähte zu machen ;)

img_20151220_143326 img_20151220_143342

Ich mein, das war mir vorher klar, aber als die Entscheidung getroffen werde musste, dachte ich dass so französische Nähte ja auch nett sind und um jetzt mal ganz ehrlich zu sein hat das auch wirklich Spaß gemacht :)

Außerdem habe ich Nahttaschen eingebaut, da musste ich ein bisschen überlegen, wegen der franzsösischen Nähte, aber im Grunde muss man da nicht überlegen, sondern machen, da muss man nichts beachten und es gibt keine Tricks. Einfach französische Nähte machen.

img_20151220_143318Natürlich habe ich wieder wo ich nur konnte  schräg zum Fadenlauf zugeschnitten wo ich nur konnte. Lieder waren die Karos recht groß und nicht quadratisch, so dass mein Herz beim Anblick jetzt nicht zu 100 % aufgeht, aber schon so 80… :) dadurch dass die Karos so groß waren habe ich es nicht fertig gebracht, dass die sich an den Seittennähte treffen. Kann man nichts machen, ist nicht so schlimm für mich!

img_20151220_143222 img_20151220_143139

Womit ich nicht so ganz zufrieden sind ist der Manschettenschlitz. Den fand ich schon als ich den das erste Mal gemacht habe doof, daran konnte ich mich aber nur vage erinnern und dachte ich krieg das diesmal besser hin, aber so richtig schön ist der nicht, da hätte ich den vom Hawthorn nehmen sollen, der ist toll und einfach sauber zu nähen :) Und das ist so ne generelle Sache. Die Anleitung zu Bruyère von Deer&Doe ist bei weitem nicht so schön und durchdacht wie die vom Hawthorn, es fehlen Arbeitsschritte und Zeichnungen. Aber gut, dass war jetzt das dritte Mal, das ging!

img_20151220_143206 img_20151220_143156

Ich habe die Knopfleisten zur Hälfte, den Kragen und die Manschetten verstärkt, aber nur mit einer ganz dünnen Einlage, ich nehme immer nur so ganz dünne, weil ich es nicht mag wenn irgendwas an der Klamotte so steif ist.

img_20151220_150854-1 img_20151220_150858

Bevor ich das ganze säumen konnte hab ich es aushängen lassen. Normalerweise lasse ich so ein Kleid schonmal wenns hochkommt für einen Tag hängen, aber der Stoff war dermaßen dehnbar im schrägen Fadenlauf, dass ich das Kleid eine Woche hängen gelassen habe und das hat sich gelohnt. Das war schon enorm wie viel länger der Rock danach an den Seiten als vorne und hinten war. Da ist er ja quasi im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, weil es ein halber Tellerrock ist und dadurch wird er da länger. Das habe ich dann durch Falten und Auflegen des Schnittmusters bereinigt und danach einen ganz dünnen Saum gemacht.

img_20151220_143400Die Knöpfe sind aus meinem Fundus und mussten lila sein. Wie schon bei allen Buyères habe ich wieder das oberste Knopfloch versaut und in die Naht geschnitten. Warum nur immer das oberste? Bestimmt weil es da am meisten auffällt.  Naja, ich habe es von Hand etwas behoben, aber geil ist anders!

img_20151220_150901 img_20151220_150901-1

Weil sich das Kleid ja mit der Knopfleiste nicht so recht füttern lässt trage ich mein farblich abgestimmtes (!) Unterleid darunter, damit der stumpfe Flanell nicht an der Strumpfhose hochkrabbelt.

img_20151220_150907 img_20151220_150919

Kommen wir zum Stoff. Den habe ich bei meinem Stoffetrip (also sowas wie Städtetrip nur dass man die Stoffe guckt statt der Stadt) in Paris gekauft. Baumwollfflanell in in meinen Augen wunderschönen Farben. Für 7 € pro 3 m. Ich konnte mein Glück kaum fassen und auch überhaupt nicht verstehen, warum keiner diesen schönen Stoff haben will, nichtmal für fast nur 2€/m. Mittlerweile weiß ich, dass dieses Grün nicht für jeden ist. Vor allem in Kombination mit lila.. :D Kann schon sein, dass ich was an den Augen habe aber ich finde das klasse! Und konnte mein Glück gar nicht fassen als ich eine lila Strumpfhose im Schrank gefunden habe! Toll!

img_20151220_150724 img_20151220_150922

Das Kleid hatte ich schon zur Weihnachtsfeier an und ich plane es auch an Weihnachten selbst zu tragen, wenn ich denn dann mal die Jogginghose ablege. Es ist also mein Weihnachstkleid. Ich geb es zu: wenn alle Weihnachtskleider nähen, dann kann ich mich irgendwann auch nicht mehr wehren. Ja klar, ich habe genug Kleider, aber ALLE nähen sich ein neues UND es ist ja Weihnachten! ;)

img_20151220_150718 img_20151220_150819

Damit gehe ich jetzt nochmal beim letzten MeMadeMittwoch dieses Jahres vorbei bevor ich mich heute Abend auf in die Heimat mache um 3 Tage lang enorm viel zu essen! Vorher wünsche ich e uch noch schöne Feiertage und eine tolle Zeit mit euren liebsten! :)

img_20151220_150846

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar zu Zuzsa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

24 Gedanken zu „Bruyorn

  1. Svenja Ausverkauft

    *Kicher* ‚Es geht sogar schneller neue Overlockfäden zu bestellen, als französische Nähte zu machen’…. :D
    True words! :D
    Das Kleid ist super schön geworden :) Da hat der Aufwand sich echt gelohnt! ich musste aber doch gerade so O.O gucken als ich gelesen habe das _alle_ Nähte französisch sind… da wäre ich wirklich wirklich zu faul zu.
    Liebe Grüße und schöne Weihnachtstage,
    Svenja

    Antworten
  2. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    tolles Kleid :-) Den Stoff hätte ich auch gekauft, ich finde den absolut klasse :-) Ich muss sagen, dass mir das Kleid so fast noch besser gefällt als das Orginal. Denn diesen richtigen Blusenkragem mag ich lieber.

    Vielleicht schaffe ich ja mein Kleid auch noch… Ich wünsche Dir ein traumschönes Weihnachtsfest mit viel leckerem Essen :-) Dafür hast Du dann ja die Jogginghose :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
  3. Susanne

    Ganzganz toll; ein sehr gelungener Schnittmix und ich finde auch die Farbkombination sehr hübsch. Ein farblich passendes Unterkleid rundet das ganze wunderbar ab.
    Hehe, ja, französische Nähte sind auf alle Fälle zeitaufwendig, aber das schöne Ergebnis entschädigt ja für immer und ordentlich abgehangen scheint nicht nur bei Fleisch ein Qualitätsmerkmal zu sein, : ).
    Ich wünsche dir ein frohes Fest und lG von Susanne

    Antworten
  4. Nähhörnchen

    Ich jubel ja immer innerlich über deine Ingenieurskaro-Mode und grün finde ich sowieso gut und dann noch kuscheliger Flanell. Super Kleid, würde ich dir mopsen, wäre ich 25 cm größer.

    Antworten
  5. Andrejana

    Hi katharina,
    Super weihnachtskleid, stehe auch total auf flanell! Ich find auch nicht, dass du was an den augen hast ;-) und die kombi beider schnittteile ist dir echt toll gelungen!
    Mal noch ne frage: welche einlage verwendest du generell?
    Liebe grüße und shcöne weihnachten!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Andrejana :) Flanell ist wirklich was Feines! :) Ich glaube es ist H200, aber die billige von Buttinette, da kann man die in 5m Stücken oder so bestellen. Vorher hatte ich immer H250, aber das war mir dann vor allem für Blusen zu steif.

      Antworten
  6. dreikah

    Ein wunderschönes Weihnachtskleid in tannanbaumgrün, wie passend. Mir gefällt die Farbe auch sehr. Blusen und Rockschnitt passen super zusammen. Das ist wirklich ne super Idee, die beiden miteinander zu kombinieren.
    Ich wünsche euch beiden schöne Feiertage, lasst euch verwöhnen und nicht stressen.
    LG Karin

    Antworten
  7. Zuzsa

    Grüne Karos … die fehlen mir noch in meiner Sammlung. Rot und Braun hab ich schon. Dein Kleid würd ich glatt so klauen, nebst dem lustigen Namen. :D Liebe Grüße, Zuzsa

    Antworten
  8. kuestensocke

    Wow! Dein Kleid gefällt mir richtig gut, mit dem SToff hast du alles richtig gemacht – Dir steht er klasse und er ist super als Hemdblusenkleid. Ich wünsche Dir haufenweise Komplimente! LG und schöne Feiertage! Kuestensocke

    Antworten
  9. yacurama

    Ich finds toll, dass du dir als Ingenieurin treu bleibst, so mit Flanell und Karo und so :D Sehr schöne Kombination der Schnitte, steht dir super!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    Antworten
  10. Kathrin

    Ach was für eine coole Idee! Die beiden Schnitte passen ja tatsächlich super zusammen!
    Ich hab ja auch überlegt, noch mal ein Hawthorn zu nähen, aber der Kragen ist echt nicht so toll bei dem. Vielleicht Klau ich dir die Idee!
    LG Kathrin

    Antworten
  11. akhimo

    Eine sehr schöne Schnittkombination. Als ob es so gehören würde. Das Grün des Stoffes und dann noch Flanell, herrlich. Ein wirklich schönes Kleid.
    Frohe Weihnachten und lass es dir gut gehen
    Antje

    Antworten
  12. Doreen

    Ein tolles grünes Weihnachtskleid … das hatte ich noch gar nicht geschrieben.
    Bisher hab ich Flanell immer nur für Schlafihosen verwendet … die mag ich totaaal.
    Als Kleid ist das aber bestimmt auch super bequem und kuschelig zu tragen, es fehlt hier nur etwas an Kälte und „Weißheit“, wobei du dem Walde hierzulande ja in diesem Falle der Farbe in nix nachstehst.

    Liebgruß und rutsch gut rüber ins Neue Jahr … Doreen

    Antworten
  13. Vivien

    Was für ein tolles Weihnachtskleid! :-) Ich finde das grün sehr schön und das Hemdblusenkleid genial. ich habe mir auch endlich eins bestellt. :-)
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016!

    Alles Liebe, Vivien

    Antworten
  14. Christiane

    Tolle Kombi! Sowohl die Verquickung beider Namen als auch der Mix der beiden Schnitte! :) Ein wirklich schönes Weihnachtskleid ist es geworden! Ich hoffe, du hast zumindest einen Teil der Weihnachtstage darin gut verbracht und hattest gemütliche Tage.
    Freu mich schon, im neuen Jahr wieder von dir zu lesen!
    Liebe Grüße, Christiane

    Antworten