Butterick B5748: 60er Retro Kleid

Und wieder habe ich einen der Butterick-Schnitte vernäht, den Marvin aus Amerika mitgebracht hat. Ihr erinnert euch, es war gerade Sale und ich habe so sechs oder sieben Schnitte bestellt. Nicht mehr, weil es nicht klar war, ob die Schnitte noch rechtzeitig vor Marvins Abflug ankommen würde und ich für den Fall der Fälle nicht so viel Geld verlieren wollte. Die Schnitte kamen dann am späten Abend vor Marvins Abflug am nächsten Morgen an, trotz dass ein Feiertag war, ich hatte also wirklich Glück. Den Retro Butterick Schnitt B5748 habe ich bestellt, weil mir Andis Versionen (z.B. hier, hier und hier) alle so gut gefallen haben. Im Grunde habe ich diesen Schnitt in so ähnlich schon im Repertoire, besonders mein Schnitthack aus Elisalex und Flora Dress sieht sehr ähnlich aus. Aber für 2,99 $ muss man sich jetzt auch den Kopf nicht zerbrechen und dieser Schnitt hat normale Abnäher statt Prinzessnähten und einen Rock ohne Kellerfalten. Der Schnitt ist also noch simpler ;) Voller Tellerrock und enges Oberteil. Als Variation ein ein bisschen geänderter Ausschnitt und Schleifen aus Stoff.

Wie bei Butterick Schnitt üblich ist eine Nahtzugabe von 1,5 cm enthalten und die Anleitung ist ausführlich und bebildert, also nicht so wie bei Burda.

Da es nur vier Schnittteile gibt (Rock vorne und hinten, Oberteil vorne und hinten) ist man mit dem Abzeichnen recht schnell durch. Ich habe noch meine Standardveränderungen vorgenommen. Die bestehen aus Verlängern des Oberteils und Begradigen der Schulternähte. Den Rock habe ich allerdings so gelassen wie er ist, Tellerröcke zu verlängern macht keinen Spaß, da kann man den besser eben selber neu zeichnen. Und das macht auch keinen Spaß, da lebe ich halt lieber mit einem kürzeren Rock. Die Abnäher musste ich nach dem ersten Probeoberteil auch anpassen, das lag aber auch eher an mir.

Normalerweise habe ich meine Butterick Schnitte immer in Größe 8 genäht, laut Größentabelle passt mir Größe 12 und trotzdem war mir meine Lieblingsbluse in Größe 10 noch zu groß. Da ich im Moment aber zunehme und mein letztes Butterick Kleid zu denen gehört die jetzt etwas spack sitzen, habe ich hier in Größe 10 zugeschnitten und die sitzt jetzt wie ihr seht nicht super eng, aber echt angenehm und hat noch ein bisschen Luft. Es gilt also weiterhin: EINE Größe kleiner bei Butterick wählen als man laut Größentabelle bräuchte. Bei Sachen die weit sitzen, wie halt der Bluse, gehen sogar zwei locker.

Den hinteren Ausschnitt habe ich direkt auch so 7 cm höher gesetzt, weil ich tiefe Rückenausschnitte nicht so gerne trage. Trotzdem ist der Rückenausschnitt immer noch tiefer als der vordere Ausschnitt.

Da man Probleme bekommt, wenn man einen knielangen vollen Tellerock auf einem nur 110 cm breiten Stoff zuschneiden will werden die Rockteile zu zugeschnitten, dass nicht die Mitte des Rockes im Fadenlauf ist, sondern die Seitennähte. Das sollte man beachten, wenn man einen Stoff vernähen will, der eine Richtung hat. Mein Stoff war zwar 1,40 m breit, das hat aber trotzdem knapp nicht gereicht den Rock die Mittelnaht im Fadenlauf zuschneiden, also habe ich es so gemacht wie in der Anleitung empfohlen und so habe ich tatsächlich die ganzen 3 m meines Stoffes gebraucht. Davon ist jetzt noch eine Menge über, allerdings nichts mehr in der vollen Breite des Stoffes. Wenn man den Rock ein kleines bisschen kürzer zuschneidet kommt man aber so mit 2 m aus, das habe ich beim Futter ausprobiert.

In der Anleitung wird der nahtverdeckte Reißverschluss in eine Seitennaht gesetzt. Das habe ich bisher drei mal gemacht und zwei mal hat es gut funktioniert. Beim dritten Mal war der Reißverschluss viel steifer als der Stoff und beult sich so blöd. Deshalb habe ich den Reißverschluss direkt in die hintere Mitte gesetzt, eine Naht hat man da laut Schnitt sowieso (warum auch immer).

Die Anleitung habe ich nur überflogen, diese Art Kleid habe ich ja schon ein paar Mal genäht. Es wird aber auf jeden Fall erklärt, wie man Hals- und Armausschnitte in einem versäubert. Der Schnitt sieht vor das Kleid komplett zu füttern, was ich auch getan habe. Es gibt allerdings keine extra Schnittteile für das Futter, beim Rock ist nur angezeichnet, dass man etwas weiter oben schneiden soll beim Futterrock, damit man das Futter später nicht sieht.

Der Schnitt hat kein Schnittteil für Taschen, also habe ich Nahttaschen selber ergänzt. Die Nähte sind alle geoverlocked und weil ich mir das Nähen von Hand nicht antun wollte habe ich den Saum des Kleides mit der Maschine festgsteppt. Den Saum des Futterkleides habe ich sogar nur geoverlocked.

Die beiden Oberteile (aus Oberstoff und Futter) habe ich mit ein paar Heftstichen miteinander verbunden, so dass ich alle Nahtzugaben in den Oberteilen auch nicht versäubern musste, da besteht ja nicht die Gefahr dass die fransen, wenn die verpackt sind.

Mein Fazit zum Schnitt ist, dass das ein einfacher und solider Schnitt ist. Den schafft man auch mit wenig Erfahrung zu nähen. Und dadurch dass er so einfach ist lässt er sich gut als Grundschnitt verwenden und anpassen. Ich denke ich nähe den Schnitt sicher nochmal. Gerade für wilde Prints bietet der sich ja an.

Kommen wir zum Stoff. Der ist von Karstadt in Karlsruhe und den habe ich vor zwei Wochen gekauft, als ich wirklich genug hatte von den Stoffe in meinem Schrank. Eigentlich (!) bin ich kein Fan von Rosen. Ihr wisst schon: zu Klischee! Und der Print erinnert mich ein bisschen an die Zeit als ich 12 war und alle diese Art Rosen mit Totenköpfen kombiniert super fanden. Ich bin da sehr wählerisch. Bei meinen Totenköpfen und bei meinen Rosen! Und die haben mir nicht gefallen. Zu Comic, oder zu real die Totenköpfe und zu grafisch die Rosen. Was bei mir immer geht ist bunt und geschnörkelt übrigens. Und Pfingstrosen sind auch immer super! Aber irgendwie fand ich den Stoff gut. Vielleicht die Farbe? Oder die Menge an Rosen auf einmal? oder einfach die fehlenden Totenköpfe? Ich weiß es nicht! Der Stoff ist wohl auch eher für Kissen gedacht, so steif ist der. Und damit fand ich den ideal für einen weiten Rock. Und es war auch klar, dass das Kleid nichts für den Sommer ist, weil so direkt auf der Haut muss ich den rauen Stoff nicht haben und dicht ist der auch. Deshalb habe ich noch Acetat Futter bestellt. Ich habe nämlich erst jetzt herausgefunden, dass Acetat kein Plastik ist und atmet! Ich habe in de letzten Jahren imemr extra nach Viskose Futter gesucht und dabei hatte ich das praktisch unter einem anderen Namen direkt unter meiner Nase!

Mit dem Kleid habe ich mich übrigens extra ein bisschen beeilt, den es ist endlich wieder MeMadeMittwoch und dafür versuche ich mir immer die besten Klamotten aufzusparen ;) Ich weiß natürlich nie im Vornherein beim Nähen schon welche die besten Klamotten werden, aber immerhin ist das Kleid nach einem für mich ganz neuen Schnitt genäht und es ist halt ein Kleid und erfüllt damit zumindest schonmal die Voraussetzungen ein Hit zu werden ;)

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

45 Gedanken zu „Butterick B5748: 60er Retro Kleid

  1. Anne

    Ein sehr schönes Kleid, Katharina! Und ich finde die Rocklänge, so wie sie bei dir sitzt, genau richtig :) Auf den ersten Blick dachte ich, dass es ein einfarbiger Roter Stoff sei und ich finds glaub ich auch gut, dass die Rosen doch auch ein bisschen dezent wirken. Schick, schick! Das lässt sich bestimmt auch bei einem besonderen Anlass gut ausführen!

    Liebe Grüße, Anne

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Anne :)
      Vielleicht macht das auch den Reiz des Stoffes aus, ich mag Stoffe bei denen man das Muster erst von Nahem erkennt :)
      Vielleicht ziehe ich es gleich an, ist ja auch ein besondere Anlass, gibt bestimmt Kuchen ;)

      Antworten
      1. Anne

        Hehe, ich erwarte nichts geringeres, als dass es ein besonderer Anlass ist ;-)
        PS: Vielen Dank für den Tipp mit dem Acetat-Futter, das wusste ich auch noch nicht. Irgendwie klingt das wie ein ekliges Chemie-Putzmittel für mich….

        Antworten
  2. Irene

    Ein tolles Kleid ist dir da wieder von der Nähmaschine gehüpft!
    Der Stoff sieht doch echt klasse aus und die Farbe steht dir echt gut!
    Und mit deiner Frisur echt Ladylike.
    GLG Irene

    Antworten
  3. Brina

    Hallo,
    das ist mal wieder ein sehr schönes Kleid geworden. Bei dem Schnittpreis hätte ich auch noch versucht einige Schnitte zu bekommen, auch wenn es wirklich sehr knapp war. Aber es hat ja alles gepasst. Das Kleid seht dir super und danke für deine ausführliche Beschreibung. Die Tipps zum zuschneiden des Tellerrocks sind echt super.
    LG
    Brina

    Antworten
  4. kuestensocke

    Wow! Tolles Kleid, der SToff ist Knaller für diesen SChnitt! Mit Deiner ERfahrung ist es für Dich inzwischen einfach die Unterschiede der Schnittmusteranbieter in Deine Umsetzung einzubeziehen, Nahtzugabe dran oder nicht, Weitenzugaben groß oder wenig…. da sind wundervolle Ergebnisse vorprogrammiert. Dieses rote Kleid steht Dir ganz wundervoll! Wie eine Königin schaust Du aus! LG Kuestensocke

    Antworten
  5. Nadine

    In dem Kleid siehst du toll aus! So richtig toll. Schnitt und Stoff passen super zusammen und das dezente Rosenmuster sehr gut zu dir. Bei Rosen finde ich nämlich auch, dass es schnell zu heftig wird oder kitschig.
    Viel Freude mit deinem Kleid!
    LG Nadine

    Antworten
  6. Ute

    Liebe Katharina,
    dein Kleid ist sehr schön geworden :) Auch der Rosenstoff passt sehr gut dazu. Mir geht es da ähnlich wie dir (obwohl ich Blumenprints sonst sehr gern mag) – Rosen sind ganz schwierig und treffen nur ganz selten meinen Geschmack.
    Danke auch für den Hinweis mit den Butterick-Größen – ich habe hier nämlich noch einen Retro-Schnitt von denen liegen und hätte den sonst unter Garantie viel zu groß ausgeschnitten.
    Viele liebe Grüße! Ute

    Antworten
  7. SaSa

    Von Deinem Rosenkleid bin ich ganz begeistert, Katharina! Ich habe den Print übrigens erst nach Deiner Beschreibung wahrgenommen. Besonders gut gefällt mir, wie ausgewogen das Oberteil geschnitten ist. Der Rückenausschnitt muss sonst ja ganz schön tief sitzen, wenn Du ihn erhöht hast? So sieht es jedenfalls sehr gut aus. Die rückwärtige Mittelnaht erlaubt wahrscheinlich bessere Anpassungen und verbraucht weniger Stoff? Jedenfalls ist das ein guter Zuwachs in Deiner Schnittesammlung!
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank SaSa :) Ich freue mich sehr, dass dir das Kleid so gefällt! :)
      Ja, der Rückenausschnitt ist richtig tief. Sieht auch schön aus, aber ist schon ein ziemlicher Hingucker und eventuell nichts fürs Büro.
      Ich glaube das klappt hier nicht mit dem Stoff sparen, weil die Rockschnittteile genauso hoch sind wie sie breit sind. Und wenn man das vordere Rockteil zuschneidet ist der verbleibende Rest nicht mehr hoch genug um den rückwärtigen Rock auch nur 1 fach zuzuschneiden. Also Stoff könnte man ja sparen, wenn man das Rückenteil halt nicht in doppelter Stofflage zuschneidet und ich glaube das haut hier trotzdem nicht hin. Aber mit den Anpassungen hast du auf jeden Fall recht!

      Antworten
  8. Twill & Heftstich

    Ich bin ganz sicher: Das Kleid wird ein Hit in Deinem Kleiderschrank! Es ist einfach klassisch-schön und sieht super an Dir aus! Und wenn ich mich recht erinnere, hättest Du ja ein Kleid mit Totenknöpfen, das Du bei Bedarf herausziehen könntest … Vielen Dank auch für den Hinweis mit den Größen bei Butterick, ich habe da mal ein Fiasko erlebt, vielleicht probiere es wirklich nochmals eine Nr. kleiner.
    Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela! Ich hoffe auch dass das ein Hit wird. Noch ist es hier zu warm für gefütterte Kleider, aber seine Zeit wird kommen!
      Genau, man muss die halt strikt trennen die Totenköpfe und die Rosen, dann geht’s! :)
      Bis auf den Mist mit den Größen finde ich Butterick-Schnitte echt gut und sitzen tun die meistens auch :) Ich bin gespannt! :)

      Antworten
  9. Bele

    Mit deinen Änderungen am Schnitt ist das ein wunderbar proportioniertes Kleid in genau dem richtigen Rotton für dich geworden. Und schönen Rosen.
    LG, Bele

    Antworten
  10. Anja

    Ein toller Stoff, ein tolles Kleid und gerade habe ich in der Zeitungsbeilage gesehen, dass Karstadt auf Butterick Schnittmuster 50 % Ermäßigung hat, ob ich da morgen mal schaue. Uff. Dieser Look steht dir jedenfalls total gut. LG Anja

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ui, das ist interessant! Butterick selbst hat auch einen Sale gerade wieder. Ich glaube der Versand in die EU ist aber nicht so günstig und dann muss man halt auch recht schnell zum Zoll! Da muss wohl ein USA Urlaub her! :) Danke für deinen lieben Kommentar!

      Antworten
  11. cutiecakeswelt

    Liebe Katharina,
    wow ein wunderschönes Kleid an eine wunderschönen Frau. Da passt quasi alles. Kleid, Frisur und überhaupt. Ich bin begeistert.
    Es freut mich dass du dich letztendlich doch für den Stoff entschieden hast, das ist wirklich ein toller Stoff. Der Print fällt auch gar nicht so auf, also auf den ersten Blick sind da keine Blumen/Rosen zu entdecken. Definitiv nix mit Klischee.
    Steht dir jedenfalls ausgezeichnet.
    Liebe Grüße,
    Dana

    Antworten
  12. Barbara

    Interessant, was Du über das Acetat-Futter schreibst. ich hätte es spontan auch eher in die Polydingens-Kiste gesteckt, also zu den Stoffen, in denen man immer furchtbar schwitzt. Aber anscheinend ist es ja auch wie Viskose ein Zellulose-Produkt. Wobei ich nicht weiß, wie umweltfreundlich der Herstellungsprozess ist…aber auch Viskose gibt es nicht als Bioprodukt, das ist wahrscheinlich alles mehr oder weniger umweltschädlich in der Herstellung. Aber das sehe ich ja auch nicht so eng, entscheidend ist auch für mich immer, wie sich ein Stoff anfühlt. Das Kleid ist jedenfalls wunderschön, und mir gefallen Rosen immer gut! Totenköpfe eher weniger!
    LG Barbara

    Antworten
    1. Bele

      Liebe Barbara,
      tatsächlich gibt es sehr große Unterschiede in der Herstellung der unterschiedlichen Viskosefasern und von daher ist die ganze Bandbreite von absolute Umweltsauerei (Cupro) bis nachhaltiger geschlossener Kreislauf mit heimischen Ausgangsprodukten (Tencel) möglich.
      LG, Bele

      Antworten
      1. Katharina Artikelautor

        Deinen Kommentar habe ich jetzt erst gesehen! Spannend! HAst du vielleicht eine Website oder so parat mit mehr Infos oder sogar Links zu Shops? Das Thema interessiert mich! :)

        Antworten
        1. Bele

          Liebe Katharina,
          so einfach ist es leider nicht. Constanzes Buch „Stoff und Faden“ ist eine gute Quelle, weil sie neben den Grundmaterialien auch Herstellungsweisen kommentiert. Es gibt jedoch nur wenige markengeschützte Materialbezeichnungen, bei denen man den Hersteller und seine Verfahren kennt (z.B. Tencel von Lenzing). Ansonsten sieht man es den Produkten ja leider nicht an… Baumwolle benötigt immer viel Wasser in der Herstellung, Ökobaumwolle zumindest weniger Pestizide und andere Chemikalien, die Verunreinigungen bei maschinengeernteter Ware auslösen, da sie meist handgepflückt wird. Etc. etc. Da ich mich beruflich viel damit beschäftige, habe ich inzwischen einiges an Info gesammelt, aber gerade bei Stoffen muss man den Herstellern und ihren Angaben sehr vertrauen…
          Vielleicht geben Constanze und ich mal wieder einen Materialworkshop für Stoffaffine irgendwo. Da haben wir viel darüber erzählt. Etwas ähnliches rund um Fasern und Garne biete ich im nächsten Jahr in Köln an. Falls es von Interesse ist, mail mich doch an!
          LG, Bele

          Antworten
          1. Katharina Artikelautor

            Liebe Bele,
            danke für die Antwort. Und schade, dass das nicht so einfach ist. Danke für die Infos.
            Der Workshop klingt interessant, Köln ist nur leider recht weit weg von mir. Ich überlege es mir mal, danke!

    2. Katharina Artikelautor

      Naja, schön wäre das schon, wenn das nicht umweltschädlich wäre. Ich kümmere mich da bei Stoffen viel zu wenig drum. Ist bei Futter auch schwierig denke ich. Ich weiß gar nicht, ob es da etwas gibt was umweltfreundlich ist. Ich glaube selbst bei Baumwolle ist das schwer. Bisher achte ich darauf möglichst auf Plastik zu verzichten auch in Stoffen. Nicht nur weil sich das schlecht anfühlt sondern wirklich auch, weil Plastik nicht abgebaut werden kann. Aber wenn dann der Herstellungsprozess so schädlich ist ist der Nutzen dann ja auch wieder fraglich. Vielleicht muss ich da mal ein bisschen recherchieren. Danke für die Anregung auf jeden Fall!

      Antworten
  13. verschiedenArt

    Wow! Was für eine tolle Farbe! Rot steht dir einfach.
    Der Schnitt sieht sehr schön aus und macht sich mit dem Stoff richtig gut und Betont deine tolle Figur! Ich hoffe es ist nicht aufgrund gesundheitlicher Probleme, dass du ein wenig zugenommen hast, denn ich finde es steht dir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Sandra

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Sandra!
      Im Grunde schon, ich war zu dünn und strenge mich gerade an etwas zuzunehmen um Reserven zu haben. Das fällt mir nicht so leicht, aber ich versuche das Gewicht jetzt zu halten und würde gerne auch noch ein bisschen mehr zunehmen. Das Kleid motiviert mich jetzt also :)

      Antworten
  14. Punktemarie

    Liebe Katharina,

    das Kleid ist ein Traum und kein bisschen Klischee :-) Es steht Dir super und ich finde auch die Größe perfekt, bin ja nicht so der Fan von super eng. Kann mir das Kleid auch super mit einem Shirt drunter und Strumpfhose vorstellen, sollte es irgendwann bei uns mal wieder kalt werden :-)
    Übrigens ist die Länge genau richtig, finde, das es gar nicht länger sein sollte. Also alles in allem, sehr gelungen, Deine Schnäppchenjagd hat sich gelohnt :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten