Neckholder Kleid

Wie versprochen und pünktlich zum ersten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause habe ich noch ein Sommerkleid im Ärmel ;) Das Kleid habe ich sehr spontan genäht. Der Stoff lag schon lange in meinem Schrank. Den habe ich mal recht günstig beim Karlsruher Stoffmarkt gekauft und wollte eine Bluse draus machen. Die Farben haben mir dann aber nicht so richtig gefallen, als er hier im Schrank lag. Und letztens hatte ich dann eine Eingebung: der Stoff musste zum Kleid werden, nicht zur Bluse. Da kann man auch die Karos viel effektiver platzieren. Und weil ich sowieso das Neckholder Kleid aus Stoff, Schnitt und Stich von Tessa Evelegh nochmal nähen wollte habe ich es damit mal probiert.

Ich wollte nämlich gerne ein Neckholder Kleid haben. Das letztes Mal als ich den Schnitt genäht habe, habe ich normale Träger angebracht, vor allem, weil ich keine Kleidungsstücke trage, bei denen ich einen speziellen BH anziehen müsste. Das hat sich dadurch, dass ich einfach keinen BH trage ja jetzt praktisch erledigt ;)

Außerdem fand ich, dass die Wiener Nähte von dem Kleid sich perfekt eignen um ein paar Karos diagonal zu platzieren und ich mag den Herzausschnitt auch sehr. Zusätzlich musste ich bei der letzten Version außer an der Länge nichts verändern und ich trage das Kleid sehr gerne!

Einziges Problem war jetzt: ich hatte den Stoff für eine Bluse gekauft und demnach nur knapp 1,50 m davon. Davon hatte ich auch schonmal was abgeschnitten, weil der Stoff als Kontraststoff gut zu irgendwas anderem passte. Ich habe also enorm gepuzzelt. Vor allem auch, weil ein paar Teile halt diagonal zugeschnitten werden wollten. Am Ende hat alles gepasst, der Rock ist allerdings deutlich kürzer als in der Originalversion. Da der Saum aber in der Originalversion um ganze 5 cm umgeschlagen wird ( warum? und warum bei einem Tellerrock?) und ich den Saum deutlich schmaler gemacht habe, ist der Rock trotzdem noch lang genug. Der Neckholderstreifen ist von der Innenseite aus einem anderen Stoff zugeschnitten und der Beleg auch. Da ich dann auch von dem Stoff nichts mehr übrig hatte habe ich auf Taschen verzichtet. Und weil ich keine Lust auf die Friemelei hatte mit Seitenreißverschluss und Nahttaschen.

Ich hatte überlegt den seitlichen Reißverschluss in die hintere Mitte zu verlegen. Dann hätte ich aber wieder ein bisschen mehr Stoff gebraucht und bei meiner ersten Version stört mich der Reißverschluss nicht.

Genäht war das Kleid dann wirklich flott. So ganz Ohne Futter geht das ja recht schnell. Die Nähte habe ich alle französisch gemacht. Darauf, dass die Karos zusammenpassen konnte ich nicht überall achten, weil zu wenig Stoff. Mache ich aber sowieso nicht so gerne.

Bevor ich den Neckholder angebracht habe, habe ich die Länge des Schnittteils überprüft. Im Endeffekt habe ich es so lang gemacht wie im Schnitt vorgesehen. Gut möglich also, dass Leute die kleiner sind als 1,86 m die Länge etwas anpassen müssen.

Das Kleid habe ich vor dem Säumen ein paar Tage hängen lassen und ich musste den Saum danach auch ordentlich korrigieren. Den Saum habe ich dann einfach mit der Maschine gesteppt, die Belege habe ich von Hand festgenäht, da sie sich sonst immer verschieben.

Die Anleitung in dem Buch ist eher nichts. Immerhin sind Nahtzugaben schon dabei und es gibt ne Maßtabelle. Das Buch ist aber so eins wo auf den ersten Seiten generell erklärt wird wie man näht und in der eigentlich kleidspezifischen Anleitung steht dann alles nur seeehr grob. Bisschen doof ist, dass die Schnittteile nicht richtig markiert sind. Man sieht bei den Oberteil-Seitenteilen nicht, welche die rechte und welche die linke Kante ist, also welche der beiden Kanten die Seitennaht ist. Auch ansonsten ist die Anleitung eher kryptisch, die Zeichnungen zeigen nicht alles, aber das Kleid ist ja auch nicht sehr aufwändig, ich hatte also auch ohne Anleitung keine Probleme.

Wie man auf den Fotos sieht sitzt das Kleid gut und ich fühle mich darin wohl. Den Neckholder hätte ich aber kürzer machen können. Kann aber auch sein, dass das Kleid insgesamt zu instabil ist. In der Anleitung werden ja Miederstäbchen empfohlen. Bei der vorherigen Version konnte ich darauf verzichten. Hier ist allerdings der Stoff labbriger und ich habe die Neckholder Version genäht, Miederstäbchen würden sicher helfen das Kleid oben zu behalten. Wären allerdings wahrscheinlich auch nicht so bequem.

Das merke ich nämlich jetzt an dem Reißverschluss. Der hat mich am vorherigen Kleid nicht gestört, hier ist er aber deutlich steifer als der Rest des Stoff und die anderen Nähte und ich merke ihn. Nicht viel, aber so, dass ich mir überlegen würde, ob ich nächstes Mal nicht doch den Reißverschluss in die hintere Mitte setze.

Was auch ein bisschen schwierig ist, ist das Kleid aufzuhängen. Vielleicht wären so Laschen an den Seitennähten, die Kaufkleider auch haben, gut gewesen. So hängt das Kleid jetzt einfach über einem Hosenbügel. Geht auch!

Ich bin zufrieden mit dem Kleid und als Kleid gefällt mir der Stoff auch echt gut, finde ich richtig schick mit den Karos die in unterschiedliche Richtungen laufen! :)

Das war’s von mir für heute! aber keine Angst, ein Sommerkleid habe ich mindestens noch in petto ;)

Macht’s gut!

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

24 Gedanken zu „Neckholder Kleid

  1. Petersilie&Co

    Steht dir ausgezeichnet und die Seitenteile im schrägen Fadenlauf sind ein richtig nettes Detail. 5 cm Saum bei einem Tellerrock ? Hilfe, das würde ich nie schön hinbekommen. Ich habe da immer einen ganz knappen Saum und nähe dann mit dem Rollsaumfuss.
    Lg Sabine

    Antworten
  2. Punktemarie

    Cooles Teil:-) Steht Dir Hammer und es war die absolut richtige Entscheidung, aus diesem Stoff ein Kleid zu nähen. Er macht sich toll dafür, zu zumindest optisch. Über den Tragekormfor kann ich ja nichts sagen. Das mit dem Reißverschluss ist ja blöd…
    Hoffe, es kommen noch ein paar Tage, an deine Du dieses Kleid tragen kannst. Aber auf alle Fälle hast Du so das perfekte Kleid, wenn es bei Dir wieder so megawarm ist :-) Schätze auch, dass eine Deiner Strickjacken zu diesem Kleid passt :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank :) Der Reißverschluss ist nicht so schlimm, ich würde das nur nächstes Mal anders machen.
      Ach, hier ist es immernoch nicht kalt, das Kleid kann ich bestimmt noch tragen :) Und wenn nicht hier, dann im Urlaub :)

      Antworten
  3. Susanne

    Das Kleid sieht ganz entzückend an dir aus und sitzt wirklich super; der Karostoff war eine gute Wahl; mir gefällt der Kontrast der sportlichen Karos zum sehr femininen Schnitt außerordentlich gut.
    LG von Susanne

    Antworten
  4. Irene

    Sehr chic und steht dir sehr gut!
    Die Rocklänge mag ich sehr. Der Karostoff passt sehr gut zu dem Schnitt und ist mit den verschiedenen Richtungen perfekt in Szene gesetzt.
    GLG Irene

    Antworten
  5. Twill & Heftstich

    Mir gefällt die Kombination aus Neckholder und Vichy-Karo sehr! Eine Bluse in dem Stoff hätte schnell etwas bieder wirken können … Richtig schwer beeindruckt bin ich davon, dass Du ein ganzes Kleid, sogar mit Tellerrock und Bias Cut aus 1,50m Stoff herausbekommen hast. Von dem Zuschneide-Tetris hätte ich gern ein Foto gesehen. Dir noch eine schöne Woche. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
  6. Nähhörnchen

    Und wieder ein Stück für die Ingenieurs-Kollektion. Schräg und gerade abzuwechseln ist ja sowieso die beste Technik sich vor nicht ganz zusammen passenden Karos in Sicherheit zu bringen. Noch dazu, weil es dann auch gleich noch so anspruchsvoll wirkt. Echt ein schönes, luftiges Kleid!

    Antworten
  7. Christiane

    Ich mag deine Karo-Blusen und Kleider generell so gerne, durch deine kreativen Karo-Puzzeleien werden sie immer besonders. Und bei diesem finde ich es auch sehr gelungen. Dadurch kommt die Schnittführung so gut zur Geltung. Krass, wie du es geschafft hast, das Kleid aus so wenig Stoff hinzubekommen! Absolute Zuschneide-Tetris-Heldin :)
    Das Kleid sitzt perfekt und der Neckholder und der Ausschnitt sind ganz besonders toll! Ich trage solche Kleider auch ohne BH, ist wirklich deutlich praktischer :) Das Kleid kannst du bestimmt auch mit Strickjacke drüber gut im Herbst tragen, oder? Praktisch, weil keine Ärmel stören, die sich hochschieben :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  8. kuestensocke

    Wow, sehr schönes Kleid mit wunderbaren Karo-Spielereien. Klasse ist Dein Kleid geworden, der Schnitt ist sicher nicht für jeden geeignet. Bei richtig heißem Wetter kann das Kleid seine Vorteile voll ausspielen. LG Kuestensocke

    Antworten
  9. Malou

    Deine Kreuz-und Quer-Karos gefallen mir ausgesprochen gut. Das nimmt dem Stoff das traditionelle und passt wunderbar zum Schnitt des Kleides.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    Antworten
  10. Stacia

    Sieht richtig toll aus! Respekt, dass du alles so zusammen puzzeln konntest, und der Stoff gereicht hat. Ich finde es auch problematisch bei solchen Kleidern mit dem BH – so wie du ohne zu gehen traue ich mich leider nicht.
    Liebe Grüße
    Stacia

    Antworten