Emery Dress

img_20160612_160649Letzte Woche habe ich davon geredet, das Emery Dress ausprobiert zu haben, nun, hier ist der Versuch! Ob ich den Schnitt brauche frage ich mich bestimmt schon seit 2 Jahren. Auf der Vorstellungsseite von Christine Haynes sieht er wirklich überhaupt nicht vorteilhaft aus. Wie ne Schürze. Aber es gibt enorm viele Designbeispiele von dem Kleid, die klasse aussehen. Der Schnitt kann nicht viel. Hohes, enges Oberteil mit horizontalen und vertikalen Brustabnähern, vertikalen Rückenabnähern oben und unten, Ärmeln und ein leicht ausgestellter, geraffter Rock. Das hätte ich auch selber geschafft. Aber ich war einfach zu faul. Oder ich weiß auch nicht genau. Auf jeden Fall hat dann der Stoff von Frida La Catrina Kleid mich davon überzeugt de Schnitt zu kaufen und zu probieren!

img_20160612_160547

Wenn alles glatt gelaufen wäre, würde ich jetzt wahrscheinlich nicht mehr darüber nachdenken, dass ich den Schnitt auch selber hätte machen können. Es fing alles ganz gut an. Ich habe Größe 4 gewählt, nach dem Brustumfang in der Größentabelle. Dann habe ich verlängert und ein Probeteil aus ollem Stoff genäht. Das sah alles ganz okay aus. Ich muss aber dazu sagen, dass ich 1. zu faul war auch einen Reißverschluss mit einzunähen, ich habe Marvin das Oberteil einfach hinten zusammenstecken lassen und ich 2 auch zu faul war den Rock auch zu testen.

img_20160612_160627 img_20160612_160624

Ich wusste aber dass ich den ersten Versuch mit einem Stoff starte, den ich jetzt eh nicht sooo toll finde. Polyester von Buttinette. Ich mein, das Muster ist nett, aber der Stoff fühlt sich eher schlimm an. Deshalb hatte der perfekte Sitz schon vor dem ersten Versuch jetzt keine superhohe Priorität.

Das Nähen an sich war einfach. Ich hatte mich entschieden keine Ärmel einzusetzen, das ist so im Schnitt nicht vorgesehen und dadurch musste ich das Futter anders anbringen. Ich habe Futter- und Außenstoffoberteil komplett miteinander vestürzt, so dass ich mich um Ausschnittkante und Ärmellöcher nicht weiter kümmern musste. Ich habe auch den Rock gefüttert, obwohl das laut Anleitung nicht vorgesehen ist, aber ist ja jetzt auch kein großer Akt! Nahttaschen sind aber vorgesehen laut Anleitung und die habe ich auch eingenäht. Die Rocknähte habe ich allesamt französisch gemacht, den Saum vom Kleid dafür dann aber mit der Maschine geheftet.

img_20160612_160709 img_20160612_160724

Und hab ich schon erwähnt, dass ich mir einen nahtverdeckten Reißverschlussfuß gekauft habe? Das habe ich lange heraus gezögert und es ging ja auch ohne, aber mit ist wirklich schon besser muss ich jetzt sagen. Damit brauche ich jetzt nur noch halb so lange, schwupsdiwups ist der Reißverschluss drin. Wo ich grad beim Thema bin, möchte ich noch kurz anmerken, dass ich nicht verstehen kann, warum das Gerücht kursiert, es wäre schwierig nahtverdeckte Reißverschlüsse einzunähen. Ich finde das deutlich einfacher als  normale Reißverschlüsse einzunähen, man kann viel weniger falsch machen. Man muss halt beachten, dass der Reißverschluss beim Einnähen offen sein muss und dann näht man halt nah an den Zähnchen. Und das nah an den Zähnchen nähen nimmt einem ja dieser Fuß sogar noch ab. Alternativ kann man den Reißverschluss auch bügeln, damit er sich fürs Nähen glatt legt, dann isses noch einfacher. Also keine Angst und ran! Das ist die einfachste Methode nen Verschluss für ein Kleid zu nähen, oder für nen Rock!

img_20160612_160551 img_20160612_160557

So, weiter im Programm! Nahtzugabe ist im Schnitt enthalten und die Anleitung ist auch vollkommen okay, ich bin ihr aber nicht sonderlich aufmerksam gefolgt. Insgesamt ist das ein eher leichter zu nähendes Kleid und es gab keine Überraschungen in der Anleitung, war okay, aber ich habe jetzt nichts neues gelernt. Aber ist ja auch mein drölftes Kleid muss ich sagen! Also okay!

img_20160612_160542 img_20160612_160602

Der Ausschnitt ist so hoch und gerade dass hier kein understichen notwendig war, das Futter lugt auch so nicht hervor. Ich denke, dass das bei Kleidern auch nur Notwendig ist, wenn man einen sehr runden Ausschnitt hat.

Was bei mir jetzt allerdings nicht so ganz gelungen ist ist die Passform. Ich muss halt normalerweise Schnitte nicht groß ändern, meistens nur die Länge und fertig, vor allem, wenn der Schnitt an den Hüften eh so weit ist, ich bin also verwöhnt. 2 Sachen hätten mir beim Probestück auffallen können: das Oberteil ist etwa 2 cm zu kurz (endet also 2 cm über meiner Taille), obwohl ich um mein übliches Maß von 4 cm verlängert habe und die vertikalen Brustabnäher sind zu nah aneinander, so dass sie nicht auf meinen Brustmittelpunkt zeigen. Das habe ich vorher bemerkt, dachte aber, dass das keinen großen Unterschied macht und mal etwas anders aussieht. Am fertigen Kleid habe ich jetzt allerdings ein paar Falten an der Brust (der Brust vom Kleid versteht sich ;)):

img_20160612_160738Das werde ich beides fürs nächste Mal ändern.

Dann habe ich das Problem, dass der Ausschnitt etwas schlabert und das liegt daran, dass ich die Ärmel, die ja vorgesehen sind, nicht eingesetzt habe. Normalerweise sollte der Ausschnitt halt etwas breiter sein, bei mir rutschen aber die Träger immer wieder weiter nach innen, was sie ja, hätte ich Ärmel, nicht könnten. Das ist echt doof, ich weiß noch nicht wie ich das behebe. Vielleicht ist das so ne Armlochgeschichte? Also muss ich das Armloch ändern? Irgendwelche Erfahrungen?

Ansonsten bin ich aber zufrieden und werde den Schnitt nochmal nähen, ich wäre allerdings wahrscheinlich schneller am Ziel gewesen, hätte ich einfach einen passenden Schnitt verändert. Aber ich mein, wo bleibt da die Spannung?! ;)

img_20160612_160649

Habt nen schönen MeMadeMittwoch!

Katharina

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

36 Gedanken zu „Emery Dress

  1. Schlawuuzi

    Der SToff von dem Kleid ist Klasse.
    So Falten unter der Brust sind schon blöd, vielleicht verschwinden sie ja, wenn du eine starken Pushup trägst.
    Irgendwie meine ich mich zu erinnern, dass man, wenn man die Ärmel bei einem Schnitt weglässt, dann die Schulter um ca. 2 cm nach aussen verbreitern soll.
    Lg Iris

    Antworten
  2. Steffi

    Wieder Mal ein sehr schönes Kleid :)
    Der Stoff ist wirklich speziell, ich weiss nicht, ob ich mich daran getraut hätte, aber das Ergebnis gefällt mir richtig gut.
    Dank deiner Inspirationen habe ich mir am Wochenende auch mal ein Kleid genäht. Etwas schlichter und ich mag es total. Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden.
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
  3. Julia

    Das mit den Reißverschlüssen kann ich nur so unterschreiben: Nachtverdeckte sind viel einfacher als normale!

    Der Stoff gefällt mir echt gut, schade, dass er nicht so angenehm zu tragen ist.

    Bin gespannt, auf die angepasste Version bzw. die Stoffwahl!

    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  4. Mrs Go

    Das Kleid ist hübsch geworden. Ein tolles Muster! Schade nur, dass Dir das Material nicht zusagt (na ja, Polyester halt). Falten habe ich nicht gesehen… Und einen Fuß für nahtverdeckte Reißverschlüsse habe ich mir auch als erstes nachgekauft und kann Dir nur zustimmen: wenn man ihn nicht verkehrt herum an die Kanten legt (wie ich meistens) ist das Einnähen wirklich ein Klacks! Noch viel Spaß mit dem schönen Kleid wünscht Dir Mrs Go

    Antworten
  5. SaSa

    Liebe Katharina, auf den Fotos sieht das Kleid an Dir sehr schön aus! Schade, dass die Passform bei Dir nicht so gut ist! Die Brustabnäher waren bei mir in der Erinnerung genau richtig. Ich hatte lange gezögert, für so ein einfaches Kleid den Schnitt zu kaufen, aber wegen des schönen Halsausschnittes habe ich es nicht bereut. Auf Fotos habe ich allerdings auch manchmal etwas Falten. Ob das Schlabbern des Ausschnittes an den fehlenden Ärmeln liegt, kann ich nicht wirklich beurteilen, aber das scheint mir eher ein Passformmangel zu sein. Vielleicht ist der Schnitt eher für abfallende Schultern und Deine geraden Schultern lassen alles zum Ausschnitt rutschen? Vielleicht weiß jemand kompetenten Rat.
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke für den lieben Kommentar und deine Einschätzung SaSa! Ich war mir gar nicht bewusst gerade Schultern zu haben, aber du hast recht, danke!

      Antworten
  6. Sindy

    Ich mag Deine Zusammenfassungen immer sehr! Vielen Dank für den Einblick in Deine Vorgehensweise :)

    Bei mir hängt das Emery auch im Schrank. Ich habe es aus leichtem Baumwollstoff genäht und habe es eher ein wenig weiter gehalten. Das passt super. Aber auch ich würde sagen, dass es eher leicht genäht ist und nicht viel spannendes bereit hält. Aber mit Ärmeln ;) passt es wirklich gut.

    Ganz liebe Grüße
    Sindy

    Antworten
  7. Epilele

    Liebe Katharina,
    so ist das, wenn man sein drölftes Kleid genäht hat. Ich finde das immer wieder bewundernswert, wie flott bei Dir das Nähen von der Hand äh, Maschine geht. Zack, hast Du wieder was Neues und das sieht dann auch noch Hammermäßig toll aus. Finde ich.
    In diesem Sinne Liebe Grüße Epilele

    Antworten
  8. Brina

    Oh ich mag deine Kleider, die sind immer so schön anzusehen. Das mit dem Stoff online zu kaufen finde ich auch immer schwierig da man nie genau weis was man bekommt an Qualität und wie er sich anfühlt.
    Der Schnitt hatte mir eigentlich so nie wirklich gefallen da er, wie du schon zutreffend beschrieben hast, wie eine Schürze aussieht. Aber an deinem Beispiel sieht man wirklich sehr gut was man so alles aus einen Schnitt machen kann und wie toll so ein Schnitt aussehen kann.
    Was dein Halsausschnitt Problem angeht, habe ich leider noch keine Erfahrungen, aber vielleicht hilft es beim nächsten Kleid den Ausschnitt mit ein bisschen Vlies zu verstärken damit er mehr halt bekommt oder hattest du das bereits gemacht? Ich weis nicht ob es Hilft aber vielleicht gibt es etwas mehr stand.
    Liebe Grüße
    Brina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Brina :) Ne, ich hab den Ausschnitt nicht verstärkt, aber ich glaube auch nicht dass der Stoff hier das Problem ist. Also ne Lösung wäre es bestimmt, aber ich werde vorher auf jeden Fall versuchen, die Passform anzupassen! :)

      Antworten
  9. Gertrude Lukas

    …liebe Katharina,
    also, mir gefällt auch das Probekleid schon sehr gut…mag daher kommen, dass es mir das Muster angetan hat…dass es sich nicht fein anfühlt, das kann ich nicht beurteilen…ich find es sehr schön…
    liebe Grüße Gerti

    Antworten
  10. Sybille

    Liebe Katharina!
    Also von weitem sieht dein Kleid toll aus!
    Ich habe am letzten Wochenende einen seehr erhellenden Kurs gemacht: Oberkörpergrundschnitt erstellen bei Peggy Morgenstern.
    Ich habe wie du auch gerade Schultern und nach vorne geneigte Armkugeln. An meinem Grundschnitt musste am Vorderteil an den Schultern Länge (nicht viel, ca 1,5 cm und der Winkel der Schulterlinie hat sich etwas verändert) zugegeben werden und auch am Ärmelschnitt wurde die Kugel vorne etwas erhöht.
    Am Probeteil (nur Vorder-und Rückteil) wurde die Schulternaht von der Ärmelseite her ein bisschen aufgetrennt. Man konnte gleich sehen, wie sich das irgendwie zurechtrückte. Vielleicht kannst du das an deinem Probeteil mal ausprobieren..
    Liebe Grüße
    Sybille

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Sybille! Das hilft mir weiter! Wird dann also das Vorderteil nicht wirklich verlängert, sondern nur der Winkel verändert? Also die Schulternaht darf sich ja in der Länge zwischen Vorder- und Rückenteil nicht unterscheiden. Und wenn ich den Winkel steiler oder halt flacher mache muss die Länge angepasst werden, weil ich sie durch die Kippung verändere.
      Mit ein bisschen aufgetrennt meinst du es wurde Nahtzugabe rausgelassen?

      Antworten
      1. Sybille

        Ich versuche es mal:
        Das Vorderteil wurde auf dem Papier nach oben hin verlängert. Auf der Halslochseite ca, 1,5 cm und auf der Armlochseite ca. 0,5 cm (am Halsloch gerade nach oben, aArmloch, den Bogen weiter zeichnen). Wenn man die beiden Punkte verbindet, bekommt die Schulternaht eine leicht andere Schräge. Du musst dann die Längen von vorderer und hinterer Schulterlinie vergleichen. Und dann auf der Ärmellochseite des Rückenteils ein bisschen was zugeben (bei mir waren das 0,5cm. Also nicht der Rede wert).
        Falls ein Ärmel reinkommt, musst du die Strecken von Ärmelkugel und Armloch vergleichen. Die sollten auch gleich sein (es sei denn, der Ärmel hat Einhalteweite, dann musst du nichts ändern)

        Antworten
        1. Sybille

          Das Probeteil wurde nur aufgetrennt und abgemessen, wieviel fehlt. Dann musste ich es neu zuschneiden und nochmal nähen. So ein hässliches Teil aus Nesselstoff..

          Antworten
  11. Susanne

    Ich mag deine Schnittmusterbesprechungen; es bleiben keine Fragen offen und du scheust dich auch nicht, Kritik zu üben. Ach ja und nahtverdeckte RV sind wirklich einfach im Vergleich zu einem Hosenreißverschluß.
    Klar hättest du den Schnitt auch selbst erstellen können, aber zum Herumtüfteln hat man ja nicht immer die Lust, also ich jedenfalls.
    Auf alle Fälle ein prima tragbares Probekleid.
    LG von Susanne

    Antworten
  12. Anonymous

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe hier auch einige Meter von dem Stoff liegen. Ich habe bisher nichts daraus gemacht, da ich dachte, dass das Muster erschlägt. Dank deines Beispieles weiß ich jetzt, dass ich ihn ruhig mal vernähen kann.

    Antworten
  13. sandra

    Tatsächlich hätte ich nach den Designbeispielen auf der ChristineHaynes-Seite nicht weiter nach Beispielen gegoogelt – umso besser, dass Du es getan hast! Schöner, schlichter Schnitt, der aussergewöhnliche Stoffe gut zur Geltung bringt. Ich freue mich auf Deine No. 2 und Deine weiteren Erkenntnisse bezüglich der Armausschnitte :)
    Liebe Grüße,
    Sandra
    p.s.: leider läuft unsere Waschmaschine oft sogar mehrmals täglich – reiten, handball, manuel und ich laufen…grummel…

    Antworten
  14. Christiane

    Liebe Katharina,
    danke, dass du immer so ausführlich und lebendig über die Schnitte und das Nähen schreibst! Ich lese das so, so gerne! :)
    Mir gefällt dein Kleid wirklich sehr gut! Der Stoff ist genial, und außerdem verschluckt er alle Falten :)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  15. lenelein

    Ein hübsches Muster, aber Polystoffe kommen mir kaum noch ins Haus. Ich ziehe die fertige Kleidung daraus eh nicht an, also warum Energie ins Nähen stecken?

    Dein Kleid gefällt mir trotzdem und passt gut in dein Farbschema. Außerdem ist die Verwendung von schrecklichen Stoffen auch manchmal ganz gut um Schneideangst zu verhindern!

    Danke auch für deine Gedanken zum nahtverdeckten Reißverschluß!

    Antworten
  16. Pingback: Emery Dress zum Zweiten | Fröbelina

  17. Pingback: Emery Dress the Second | Fröbelina

  18. Alessa

    Der Stoff sieht echt schick aus! Wie sieht’s denn bei dir aus, wenn du solche Kleider nähst wo du den Stoff meh findest und die Passform auch… werden die getragen (bei der Menge an schönen, die du hast) oder wandern die schnell wieder aus dem Kleiderschrank?
    Bin gespannt wie die Lösung für nicht rutschende Träger ist, das passiert mir auch immer wieder… ;-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dieses Kleid ist mittlerweile aussortiert, weil der Stoff schon Löcher bekommt. Normalerweise halten die Kleider dann nur eine Saison bei mir.

      Antworten