Falsches Strickkleid

Langsam sind sie da, die Temperaturen bei denen man Stricksachen tragen kann!  Die Sachen die ich in den letzten Monaten so gestrickt habe haben sich hier ein bisschen angesammelt, weil es zu warm war zum Fotografieren und ich werde sie alle auf einmal auf euch loslassen glaube ich!  Ich hoffe das war es jetzt echt mal mit dem Sommer! Gegen den Frust, dass man bei warmen Wetter keine Strickklamotten tragen kann habe ich jetzt aber auch so etwas unternommen.

Der Buttinette Katalog kommt einfach immer ungefragt hier an. Jetzt darf man Leuten zwar keine Newsletter mehr ohne ausdrückliche Erlaubnis per Mail schicken, per Post scheint das aber alles gar kein Problem zu sein. Wir bekommen trotz ‚Bitte keine Werbung‘ Aufkleber auch einiges an Werbezeitungen getarnt als echte Zeitungen. Aber ich schweife ab. Und der Buttinette Katalog kommt mir auch eigentlich ganz gelesen, den würde ich vielleicht sogar auch so bestellen. Normalerweise bestelle ich alles an Gadgets und Zubehör gerne bei Buttinette. Das ist da recht günstig. Gerade so Bügeleinlage oder Futterstoffe, oder Quiltlineal oder Kantenformer. Diesmal ist mir aber auch ein Stoff direkt ins Auge gesprungen. Rosa Digitaldruck mit Strickmuster! Cool! Vorgesehen eher für Decken. Wie so oft bei Stoffen zu denen ich mich hingezogen fühle ;) Ich habe 2 Meter bestellt und der Stoff ist eine ziemlich leichte Baumwolle, überhaupt gar nicht steif und ideal für ein Kleid :)

Nur welches?! Ich brauchte einen Schnitt, der möglichst wenig von dem Muster kaputt macht und mit 2 m Stoff auskommt. Im Endeffekt habe ich mich dafür entschieden dem Emery Dress Schnitt noch eine Chance zu geben und habe den Schnitt plotten lassen.

Ich habe das Kleid 2 mal genäht. Bei der ersten Version hatte ich ein paar Probleme. Ich habe dazu geschrieben, dass die Schultern immer nach innen fallen und zwar weil ich auf die Ärmel verzichtet habe, die die Schultern ansonsten an ihrem Platz halten würden. So ein Unfug! Glaubt mir nicht! Schultern sollten auch so nicht rutschen. Und wenn ich Schultern schreibe meine ich natürlich Träger. ;) Das Problem, das ich damals noch nicht erkannt hatte sind meine echt geraden Schultern und die sehr sehr schrägen Schultern die dieser Schnitt anscheinend voraussetzt. Den äußersten Schulterpunkt habe ich um 1,5 cm nach oben verschoben und das Problem damit behoben.

Für das zweite Kleid was ich damals gemacht habe habe ich einfach alles an dem Schnitt verändert und das Kleid habe ich vor einiger Zeit nochmal überarbeitet. Das war zu eng, der Stoff zu nah an den Achseln und überhaupt. Deshalb habe ich den Schnitt direkt neu drucken lassen. Und weil ich ihn so direkt eine Größe größer ausschneiden konnte, nämlich in Größe 6. Die Bequemlichkeitszugaben sind enorm bei diesem Kleid. Also für diese Art von Kleid, aber ich fand das nicht schlecht und habe es trotzdem in der Größe probiert die mir laut Größentabelle passt.

Vorher habe ich noch die vertikalen Brustabnäher um 3 cm Richtung Seitennaht verschoben, die sind wirklich beide sehr eng nebeneinander. Außerdem habe ich verlängert um meine üblichen Maße plus 1 cm. Dann hat das Probeoberteil gepasst.

Der Stoff liegt ziemlich breit, so dass ich locker noch Ärmel hätte zuschneiden können. Da habe ich dann lange drüber nachgedacht und Marvin zu Rate gezogen und mich dann gegen Ärmel entschieden. Das Muster ist so groß und auffällig, das Kleid wirkt ohne Ärmel vielleicht etwas ruhiger.

Das Nähen war kein großer Akt. Ich habe mich nicht an die Anleitung gehalten, sondern das Oberteil wieder so genäht, dass Futter und Außenoberteil komplett verstürzt werden und ich den Halsausschnitt und die Armausschnitte nicht noch irgendwie bearbeiten muss.

Außerdem habe ich auch direkt den Rock gefüttert, nicht nur das Oberteil, wie in der Anleitung vorgesehen. Den Stoff könnte man sicher auch im Sommer tragen, aber der Druck macht das Kleid eher nicht so sommerlich dachte ich.

Die Nähte der beiden Röcke sind französisch versäubert und der Rock hat Nahttaschen. Wie man Nahttaschen mit französischen Nähten kombiniert kann man zum Beispiel hier sehen. Wie man die Naht unterhalb des Reißverschlusses französisch macht kann man sich hier genauer ansehen.

Die beiden Kleider, also Futterkleid und Außenkleid habe ich an der Taille durch ein paar gröbere Handstiche miteinander verbunden, der Saum des Futterkleides ist mit der Maschine geheftet, der des Außenkleides unsichtbar von Hand.

Das Kleid sitzt echt angenehm, vielleicht gehe ich dazu über alle meine Kleider etwas weiter zu nähen, gerade wenn man so den ganzen Tag am Computer sitzt ist das netter so vom Tragegefühl her.

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag und noch wichtiger einen schönen MeMadeMittwoch :)

Macht’s gut!

Katharina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

30 Gedanken zu „Falsches Strickkleid

  1. Barbara

    Gute Idee, einen Stoff mit aufgedrucktem Strickmuster zu verwenden, wenn es noch zu warm für Gestricktes ist :-) Dein Kleid finde ich sehr schön, die Farbe steht dir wunderbar und wirkt so schön herbstlich. Ich finde die Paßform bei enganliegenden Webstoffoberteilen ja auch immer schwierig. Natürlich kann man gnadenlos anpassen, daß das Oberteil schön eng anliegt, das sieht dann vor dem Spiegel und auf dem Foto toll aus, aber bewegen kann man sich dann nicht mehr so wirklich. Aber zu weit soll es natürlich auch nicht sein- bei Deinem Kleid ist der Mittelweg sehr gut gelungen, finde ich!
    Liebe Grüße, Barbara

    Antworten
  2. Irene

    Bei deiner Geschichte mit dem Buttinettekatalog musste ich schmunzeln.
    Ich werde beim Durchblättern dieses Kataloges auch immer schwach.
    Dieser Stoff ist mir auch ins Auge gefallen. Dachte aber nur: schade das dieser nicht zu unserer Couch passt.
    Dein Kleid daraus ist ja toll! Echt coole Idee!
    Ich habe bei Baumwolldruckstoffen ja immer Angst, dass diese dann stark knittern, wenn man im Büro sitzt.
    GLG Irene

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Gut, dass ich da nicht alleine bin :D
      Das ist wirklich von Stoff zu Stoff ganz verschieden, ich könnte nicht mal sagen woran das dann liegt. Bei dem Stoff kann das aber gut sein, dass er etwas ärger knittert, zumindest hat er sich nach dem Waschen zusammen gezogen. Ich habe aber auch schon mit Baumwollstoffen gearbeitet, die sahen nach dem Waschen super aus.

      Antworten
  3. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    da hast Du wirklich die perfekte Lösung gefunden: eine Webstoffkleid in „Strickstoff“, sehr cool :-) Der Schnitt steht Dir hervorragend auch was die Größe anbelangt. Ich persönlich finde es auch immer angenehmer, wenn Klamotten zwar eine schmale Optik haben, aber trotzdem locker und bequem sitzen. Gibt nichts schlimmeres, als wenn Klamotten zwar toll aussehen, man sie aber am Liebsten direkt wieder ausziehen würde, weil es überall zwack…

    Auf Deine große gestrickte Projektsammlung bin ich sehr gespannt, so langsam kannst Du sie ja fotografieren :-)

    Liebe Grüße und einen gemütliche Feiertag, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke liebe Brigitte!
      Das ist immer etwas schwer, soll zwar eng aussehen aber nicht eng sein, da muss man einen Mittelweg irgendwie finden. Mal sehen, wie sich dieses Kleid im Alltag bewährt.

      Antworten
  4. kuestensocke

    Klasse Kleid, da kannst Du jetzt im Herbst all die schönen STrickjackend dazu kombinieren, das ist doch prima. Das akkurate Innenleben Deines Kleides ist eine wahre Freude! LG Kuestensocke

    Antworten
  5. Sandra

    Hey, eine tolle Alternative zu selbstgestricktem ;)
    Ich schließe mich Küstensocke an: dazu eine Strickjacke: perfekt für die Herbst/Wintersaison!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  6. Christiane

    Liebe Katharina,
    ich freue mich auf all deine gestrickten Sachen aus dem Sommer – und bei deiner Strickgeschwindigkeit sind es bestimmt einige :)
    Aber sehr clever, wie du etwas „Strickoptik“ in den Spätsommer geholt hast! Das Kleid gefällt mir sehr, und ich finde den etwas lockeren Sitz sehr passend. Mag ich bei mir momentan auch lieber.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
  7. Nadine

    Toll so ein Strickkleid für den Sommer! Es ist aber auch echt irre, was es so für Stoffe gibt.
    Der Schnitt passt da sehr schön zum Muster. Zu viele Schnittteile würden echt blöd aussehen. Die Größe sieht auch passend aus. Wobei ich es diesen Sommer zu schätzen gelernt habe, wenn Kleider etwas weiter sind. Es ist nicht nur bequemer sondern bei Hitze auch angenehmer.
    Gibts demnächst dann die passende Strickjacke zum Kleid zu sehen? Du hast es ja schon herbsttauglich vorbereitet mit dem Futter.
    LG Nadine

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Nadine!
      Bestimmt! Ich habe zumindest heute was gefärbt was passen könnte ;) Ansonsten habe ich aber auch passende Jacken im Schrank. Und so ein ärmelloses Kleid ist auch viel praktischer unter Strickjacken finde ich.

      Antworten
  8. Martina

    Oh, das mit den Links zu den Französischen Nähten ist ja sehr nett von Dir! Vielen Dank! Das werd ich ausprobieren.
    Dein Strickkleid ist sehr schön, ein richtiges Fröbelina-Kleid!
    LG
    Martina

    Antworten
  9. Sarah

    Der Stoff passt perfekt zu einer strickprinzessin wie du es eine bist … und die Fotos mit diesem Kleid in dem Licht lassen dich auch wie eine erstrahlen…lg Sarah

    Antworten
  10. Twill & Heftstich

    Lustiger Print, was es alles gibt. Ärmellose Kleider stehen Dir total gut! Insofern alles richtig gemacht. Wann und wie hast Du denn für Dich herausbekommen, dass Du geradere Schultern hast, als in den meisten Schnitten zugrunde gelegt ist? Ich mag Dein neues Fake-Strickkleid total gern, es sieht nicht nur toll aus, es ist auch witzig. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela! :)
      Ich habe das Buch Fit For Real People, und ich glaube da wurde das erklärt. Vielleicht bin ich auch durch irgendeinen Blog darauf gestoßen. Das war auf jeden Fall so, dass ich ganz oft dasselbe Problem mit unterschiedlichen Schnitten hatte und dann halt nach Lösungen gesucht habe. Bei mir stand ganz oft der Ausschnitt auf Höhe der Schultern nach oben zum Kinn hin ab. Wenn ich das gerade gezogen habe, dann hatte ich da so eine komische Beule im Vorderteil unterhalb der Schulter.Ganz krass war das bei manchen Colette Schnitten, hier zum Beispiel kann man das gut sehen.
      Jetzt habe ich nochmal nachgesehen und mich hat jemand darauf auf dem Blog aufmerksam gemacht darauf. Und zwar In dem Post zu der ersten Version des Kleides ;) Und da habe ich noch etwas dazu geschrieben.

      Antworten
      1. Twill & Heftstich

        Liebe Katharina, danke für Deine schnelle Antwort. Als ob Du Gedanken lesen könntest. Ich frage genau wegen Colette bzw. ist es mir dort überhaupt aufgefallen. Bei mir sammelt sich der Stoff besonders bei Colette-Schnitten vorne unter dem Ausschnitt oder staucht im Nacken. Bei der Korrekturversion von Hayden, die ich vor ein paar Wochen genäht habe, ist die Schulterlinie viel gerader und das Problem ist weg. Da werde ich mir nachher bei einer Tasse Tee nochmals alle Deine Colette-Kleider und die Kommentare dazu anschauen, das klinkt doch nach einem gemütlichen Abend.
        Nochmals danke & Liebe Grüße,
        Manuela

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Ha, siehste mal! :) ich habe meinen Kommentar auch nochmal aktualisiert, irgendwas ist da mit den Links schief gelaufen, dann musst du nicht alle Posts durchsuchen! :)

          Antworten
  11. fetzich

    Sieht echt hübsch aus dein Kleid! Wahnsinn, was du dir immer für eine Mühe machst mit den ganzen Anpassungen und einem Probeteil. Ich merke beim vermehrten Nähen von Webware auch aktuell, dass so ein Probeteil ganz hilfreich sein kann.
    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Jenny!
      Ich habe das auch nicht schon immer gemacht. Aber mit der Zeit bin ich schneller geworden im Nähen und dadurch habe ich Zeit die Anpassungen und Probeteile zu machen. Früher hätte mich das glaube ich demotiviert, jetzt macht mir das Spaß. Was ich sagen will ist: jeder so wie er mag und jeder in seinem Tempo :)

      Antworten