Florale Ginger Jeans

Glücklicherweise geben im Moment ein paar meiner selbstgenähten Hosen auf. Bei der Version aus dem Jeans-Batik Stoff von Butinette etwa hat sich die Naht in der hinteren Mitte gefährlich schnell aufgelöst. Der Stoff bestand aus großen Teilen aus Polyester und hat sich sowieso schon nicht so gut angefühlt. Zusätzlich werden einige meiner Hosen auch einfach alt und der Stoff wird an manchen Stellen dünn. Und nachdem ich letztens die Boot-Cut Jeans ohne Stretch genäht habe, hat es mich wieder gepackt und ich habe direkt noch eine Hose genäht :)

Kurz vorher hatte ich nämlich meinen einen Tag Resturlaub dafür verwenden mal wieder bei Karstadt vorbei zu fahren. Mit den Stoffläden in Karlsruhe und Umgebung (und das schließt Stuttgart mit ein) bin ich irgendwie nie warm geworden. Karstadt in Karlsruhe ist aber in Ordnung. Die haben schonmal eine ganz gute Auswahl an Stoffen, die wirklich für Erwachsenenbekleidung geeignet sind zu angemessenen Preisen. Leider muss ich um dahin zu kommen in die Karlsruher Innenstadt fahren. Die wird seit ich hier wohne groß umgebaut, die Straßenbahn wird unter die Erde verlegt. Dadurch steht insgesamt überall immer weniger Platz zur Verfügung für die vielen Menschen. Ich finde das immer ein bisschen beklemmend mit der Bahn (mit dem Auto ist das gar nicht denkbar) nach Karlsruhe reinzufahren.

Und dabei habe ich den Großteil meines bisherigen Lebens im Ruhrgebiet verbracht. Ich habe schon ein paar mal erlebt, dass die Leute hier ein bisschen die Nase rümpfen, wenn man das Ruhrgebiet erwähnt. Aber sich in der Essener Innenstadt aufzuhalten und auch dahin zu kommen fand ich um Längen angenehmer, nicht zuletzt weil ich rückblickend den Eindruck hatte, dass dort die Leute mehr Rücksicht aufeinander genommen haben.

Nein, die Innenstädte sind hier nicht grundsätzlich schöner und die Mentalität der Menschen ist doch eine andere (auch wenn ich das am Anfang nur als Vorurteil abgetan habe), die Natur hier ist dafür deutlich mehr vorhanden und wirklich schön. Außerhalb der Großstädte, aber auch am Rande der Städte.

Und damit sind wir fast wieder beim Thema: ich habe bei Karstadt einen schönen Stretch-Stoff (Baumwolle mit Elasthan) mit Blumenmuster gefunden, hat ja was mit Natur zu tun ;) Das war irgendein Designerstoff und er war auf 10 €/m runtergesetzt. Also habe ich 1,5m, genug für eine Jeans für mich, mitgenommen :)

Der Jeansschnitt für Stretchstoffe meiner Wahl ist ganz klar: Ginger Jeans von Closet Case Patterns. Ich habe glücklicherweise alle Schnittteile ganze genau im Fadenlauf aufgelegt und mit Kreide aufgezeichnet bevor ich angefangen habe auszuschneiden. Beim ersten Bein ist mir nämlich aufgefallen, dass der Stretchanteil parallel zum Fadenlauf ist und nicht, wie man durch das Muster hätte meinen können rechtwinklig dazu. Ich hatte also Stretch in die Länge gehabt und in die Breite nicht. Super komisch. Ich musste also den Stoff und das Muster um 90 ° drehen, so dass die Blumen jetzt alle gedreht sind. Das fällt bei der fertigen Hosen nur auf wenn man drauf achtet, aber bei einem Kleid oder eine Jacke sähe das komisch aus und ich frage mich ob da was schief gelaufen ist beider Produktion oder für welches Kleidungsstück man Elastizität in die Länge braucht und nicht in die Breite.

Glücklicherweise hatte ich erst ein Stück Bein abgeschnitten. Blöderweise musste ich nochmal alles aufzeichnen mit Lineal und Kreide und allem, bevor es losgehen konnte. Ich habe alle Schnittteile noch auf den Stoff bekommen, konnte aber weniger darauf achten, wie die Blumen platziert sind, so dass die beiden Hinterteile jetzt fast gleich aussehen.

Zum Schnitt und zum Nähen schreibe ich jetzt mal nichts. Das habe ich ja wirklich in aller Ausführlichkeit schon mehrfach getan. Ich habe auch wieder erstmal alles zusammen geheftet um zu testen wie die Hose sitzt und alles saß super. Ich hatte wirklich keinerlei Probleme beim Nähen.

Der Stoff ist ein bisschen weniger steif als Jeansstoff und insgesamt sehr elastisch und recht glatt, was ihn sehr angenehm zu tragen macht. Weil ich keine schwarzen Nieten da hatte, habe ich statt Nieten einzuschlagen einfach schwarze Raupen genäht.

Ich nähe nicht gerne Kappnähte, deshalb sind alle Nähte von innen mit roten Overlockgarn versäubert. Die Hosentaschen habe ich nicht besonders abgesteppt, ist ja wirklich alles so schon auffällig genug und schwarzes Garn sieht man auf schwarzem Grund ja eh nicht so :)

Übrigens dreht sich die Innennaht des linken Beins nicht ein. Das ist ja so ein Thema bei mir, passiert bei fast allen Jeans mit Stretchanteil, obwohl ich akribisch darauf achte im Fadenlauf zu zuschneiden. Meine Theorie hier ist: der Stoff ist in Leinwandbindung gewebt, nicht Twill. Twill wird ja so versetzt/schräg gewebt und ich könnte mir vorstellen, dass er sich dadurch leichter verzieht. Meistens habe ich den Fadenlauf einfach anhand der Webränder bestimmt, ich habe also parallel zu den Webrändern zugeschnitten, vielleicht muss ich mal probieren den Fadenlauf auf dem Stoff selbst zu suchen, das ist zwar wirklich anstrengend für die Augen, aber könnte einen Versuch wert sein.

Beim Suchen im Schrank nach was passendem ist mir mal wieder aufgefallen, dass ich zu wenig einfarbige Oberteile habe. Ich kann mich nur selten dazu durchringen mal einen Stoff zu kaufen, der nicht ein schönes Muster hat. Naja, nächstes Mal dann, wenn ich mich wieder dazu aufraffen kann nach Karlsruhe zu fahren ;)

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

38 Gedanken zu „Florale Ginger Jeans

  1. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    jetzt kann der Sommer kommen, die Jeans passt perfekt mit den Blumen. Super, und sie sitzt total klasse. Wie machst Du das beim Heften? Hast Du da die Taschen schon komplett angenäht oder testest Du ohne die Taschen?

    Wünsch Dir viel Spaß mit Deiner Neuen :-) vielleicht solltest Du unifarbene Blusen statt Shirts nähen, macht sicher mehr Spaß :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Brigitte :)
      Die Taschen nähe ich vor dem Heften schon an, daran könnte man ja sowieso nichts ändern. Oft nähe ich auch schon den Reißverschluss vorne ein, weil ich nicht damit rechne, dass die Hose viel zu klein bzw. viel zu groß wird und das erleichtert die Anprobe enorm, wenn schon ein Reißverschluss drin ist. Den Bund lasse ich meistens weg, weil ich zu faul bin ;)
      Ja, du hast recht! Meine Blusen sind auch immer alle so gemustert, so ein paar einfarbige könnte ich wirklich gut gebrauchen.

      Antworten
  2. Molas

    Eine richtig schöne Sommerjeans ist das.
    Irgendwann werd ich mich auch endlich mal aufraffen, aber das schon beim Zuschneiden so genau sein, das schreckt mich doch immer wieder ab und ich mach was, was schnell geht.
    Lg IRis

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Iris!
      Man muss ja nicht so genau sein. Es kann halt passieren dass sich das Bein ein bisschen eindreht, aber bevor man gar keine Hose näht kann man das besser in Kauf nehmen finde ich. Hosen nähen macht wirklich viel Spaß!

      Antworten
  3. Rock Gerda

    Tolle Hose, der Blumenstoff ist echt cool! Ganz so ungewöhnlich scheint das mit der Elastizität nicht zu sein, ich habe das gerade gestern abend in einer Ottobre gelesen, dass man anders zuschneiden muss, wegen der Elastitzität…
    Interessant Deine Erfahrungen zu Karlsruhe, ich fand es eigentlich recht entspannt die letzten Male sowohl mit Auto als auch mit Bahn, selbst beim Stoffmarkt am Samstag, aber das hat sicherlich viel mit Uhrzeit und Tag zu tun! ;-)
    Bei Karstadt kaufe ich auch gerne Stoffe und man kann da auch echt schöne Schnäppchen machen.

    Lg Rock Gerda

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Das ist ja spannend zu hören mit der Ottobre.
      Ha, ich bin nicht zum Stoffmarkt gegangen, weil ich mir dachte dass es bei dem Wetter noch voller ist als sonst eh. Ich denke das hat schon mit Uhrzeit und Tag zu tun, aber auch mit persönlichem Empfinden. Ich kriege schon Stressflecken bei Ikea.. oh und Ikea in Walldorf ist wirklich auch ne Nummer schlimmer als jedes Ikea im Ruhrgebiet… Junge junge!

      Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hi Valerie!
      I’m sorry to disappoint you, I didn’t translate my latests post and that’s why they are not available in English. I was a little short on time in the last couple of weeks and the English version of my blog has far less readers than the German one and so I decided to only post in German. However, I’m not giving up on translating, I’m just taking a break. It is great that you noticed though, that gives me motivation to translate future posts.

      Antworten
      1. Valerie

        Hi,
        Thank you for replying ! I didn’t realise you had to do the translation !!! I thought it was done automatically by some magical technology. You really are amazing !!!!

        Best wishes

        Valerie

        Antworten
  4. Susanne

    Wirklich ein toller Stoff für eine Sommerjeans und dass du dir Hosen perfekt auf den Leib schneidern kannst, hast du ja schon vielfach bewiesen.
    Komisch, die Elastizität in Längsrichtung; macht für mich auch keinen Sinn.
    LG von Susanne

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Susanne! Als ich die Hose genäht habe habe ich an dich gedacht! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob du mal so eine Hose gezeigt hast, aber wenn nicht, dann würdest du so eine sicher tragen fand ich :)

      Antworten
  5. Twill & Heftstich

    Ich sehe z. Zt. hier ganz viele schwarzgrundige Oberteile mit kleinteiligen Blumen, geblümte Röcke und Kleider sowie florale Blousons/Bomberjacken, aber Hosen sind mir bisher so gut wie keine untergekommen. Toller Stoff und Klasse Idee, daraus eine Ginger zu nähen! Steht Dir super! Das mit dem Kauf bzw. Nicht-Kauf von Uni-Stoffen kenne ich nur zu gut, mir macht es auch mehr Spaß Ausgefallenes zu (ver-)nähen. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
  6. Anna

    Juhuu, wieder ein neuer Post!
    Wieder schön geworden die Hose! Bei mir haben auch gerade drei Jeans auf einmal das zeitliche gesegnet.. die Lieblingsjeans, wie das immer so ist… dafür die Gelegenheit, davon die Schnittmuster abzunehmen, eine gute Jeans auseinanderzunehmen hätte ich mich nicht überwinde können!
    Ich habe gerade den hey June Sandbridge Skirt genäht, kann ich auch nur empfehlen!
    Darf ich fragen, wie du deinen Bund genäht hast? Also den Hauptstoff doppelt genommen habe ich gesehen, aber verstärkst du auch mit Bügelvlies oder so?

    Liebe Grüße! Anna

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Anna!
      Dann hatte das ja immerhin auch etwas Gutes, dass die Hosen kaputt gegangen sind :) Ich wünsche dir viel Erfolg beim Nächnähen der Lieblingshose :)
      Ich werde mir den Schnitt mal ansehen, danke für den Tipp :)
      Genau ich nehme den Hauptstoff für den Bund immer doppelt. Jeans ist einfach langlebiger als Baumwoll-Webware, die Bünde (Bunde?) die ich mit Webware verstärkt habe sehen jetzt deutlich schlechter aus, als die die auch innen aus Jeans waren. Den äußeren Bund verstärke ich komplett mit Vliesene H250 wenn mich nichts täuscht, also was ganz dünnes.

      Antworten
  7. fetzich

    So toll deine Ginger, du hast so schön sauber gearbeitet. Ich neige immer mehr dazu, doch auch mal eine Jeans zu wagen. Danke auch für die Tipps mit dem Fadenverlauf. Wie lange nähst du eigentlich, bis so eine Jeans fertig ist?

    Liebe Grüße,
    Jenny

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Jenny!
      Das ist alles Übung mit der sauberen Verarbeitung und sehr gut erlernbar :)
      Ich nähe so eine Jeans eigentlich nie am Stück, sondern immer mal wieder wenn ich ne halbe Stunde zeit habe oder so. Ich denke da kommen so 4 Stunden zusammen inklusive Zuschneiden und einmal zur probe zusammenheften. Vielleicht auch 5. Also so 4-5 Stunden denke ich.

      Antworten
  8. Lise

    Hübsch, man sieht dich durch das Blumenmuster kaum auf der Wiese, du bist so gut getarnt 😀
    Deine Meinung zu Karstadt teile ich, die Stoffabteilung (in der Darmstädter Filiale) war für mich auch der einzige lohnende Ort zum Stöbern. Andernorts war es immer deutlich teurer und ich habe mich so beobachtet gefühlt, wenn ich nur mal gucken (und anfassen) wollte.
    Jetzt in der Provinz gehe ich nirgends mehr hin. Aber das Stofflager ist auch deutlich besser gefüllt als das Regal mit der Freizeit drin, daher ist es OK, nicht dauernd in Versuchung geführt zu werden.
    Was meinst du mit Mentalität, sagt man dem Badener Unfreundlichkeit nach?

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ja, das stimmt, man sieht gar nicht wo die Beine anfangen, hehe ;)
      Ein gute gefülltes Lager finde ich sehr gut! :)
      Hm, Unfreundlichkeit sagt man nicht nach, eher so Verschlossenheit denke ich, vor allem was sie nicht kennen vor allem ;)

      Antworten
  9. Sandra

    Sehr schöner Stoff! Ich warte noch, bis mir so einer mal über den Weg läuft…Bedarf ist erstmal gedeckt, ich habe tatsächlich nun Hosen gekauft *einbisschenschäm;))*
    Vielleicht habe ich ja übernächstes Wochenende Glück??
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  10. Daniela

    Das mit dem Heften vorher ist eine super-Idee! Ich würde so gern auch mal eine „richtige“ Hose nähen, traue mich aber nicht wirklich, da ich immer Angst vor dem Reißverschluss-Einnähen habe und dass die Passform am Ende nicht stimmt!
    Und mit Karlsruhe kann ich Dir nur zustimmen, schon das Busfahren dort ist zum Abgewöhnen!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Naja, du wirst nicht eines Morgens aufwachen und auf einmal Reißverschlüsse einnähen können und keine Probleme mit der Passform haben. Man lernt nur, wenn man es versucht. Und meine ersten Jeans sahen nicht gut aus und saßen ziemlich schlecht, aber hätte ich die nicht genäht, hätte ich auch diese Hose hier nicht genäht. Also Augen zu und durch, gerade am Anfang ist die Lernkurve echt steil und Hosen nähen macht echt Spaß. Und so schwierig ist das auch wirklich gar nicht. :-)

      Antworten
  11. Sarah

    Die Hose ist einfach großartig! Du hast aber recht, was einfarbiges muss dazu her…. ist das nicht schön, gleich wieder ein Grund für die nähmaschine… viel Spaß beim shoppen! Und : Karstadt kriegt mich auch immer! Lg Sarah

    Antworten
  12. Kirsty

    These are so great! I admit I’ve only looked at the pictures for now, but I will get Google Translate to help me with the text later ;) It looks like you’ve shortened the width of the yoke though, which is something I definitely think the Gingers need. The floral denim is amazing!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hey Kirsty! :)
      The text is mainly about the fabric because I have sewn this pattern so many times. But I have never ever changed the yoke in any way. This is the low rise version btw.

      Antworten
  13. Raphaële

    Diese Hose ist so toll! Bitte schick sie mir zu ;) Aaaach, da bekomme ich richtig Lust mir auch mal eine zu nähen, gleichzeitig habe ich Riesenbammel davor…. Kappnähte muss ich endlich mal googeln… LG, Raphaele

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank! :) Dann nichts wie ran, Hosen nähen ist wirklich nur halb so wild wie man sich das vorstellt finde ich :) Und Kappnähte sind auch nichts wildes, ist nur eine Art Nahtzugaben zu versäubern im Grunde.

      Antworten
  14. Pingback: Me Made May 18 – Woche 1 | Fröbelina

  15. Pingback: Me Made May 18 – Week 1 | Fröbelina

  16. Pingback: Endlich wieder Jeans. | Fröbelina