Ein Kleid voller Lamas

Ich habe mir wieder ein Kleid für den MeMadeMittwoch aufgehoben ;) Dieses ist auch wirklich wieder hübsch finde ich und verdient die große Bühne. Zuerst hatte ich den Stoff, der ist von Karstadt in Karlsruhe. Da hatte ich zu Beginn meiner Arbeitspause zwischen altem und neuen Job in weiser Voraussicht einen Großeinkauf gemacht und aus den Stoffen sind schon zwei Kleider entstanden (hier und hier). Diesen Stoff hier habe ich aus der Patchworkabteilung. Da sind Lamas drauf :) Und bisher habe ich jedes Mal widerstanden Stoffe mit Lamas oder Alpakas zu kaufen. Ich bin ein großer Alpakafan, aber die Stoffe sind oft sehr für Kinder gemacht sagen wir mal. Und dieser hier, fand ich, war erwachsen genug. Die Farben sind vor allem nicht rosa oder hellblau und die Tiere sind nicht so arg überzeichnet mit langen Wimpern und riesen Augen. Und es gibt keine Herzchen. Das alles hat schon gereicht ;) Zusätzlich fällt der Stoff gut und ist recht weich und leicht. Normalerweise sind Patchworkstoffe ja oft mittelschwere Baumwollstoffe. Der Stoff hat glaube ich 16 €/m gekostet, was schon arg an meiner Schmerzgrenze ist. Andererseits hatte ich frei und Zeit das ganze Geld was ich so verdient habe auch mal auszugeben, spontan und für Sachen die ich schön finde. Und Stoffe sind ja nicht nur schön, an denen habe ich ziemlich lange Spaß! Eine gute Investition also ;)

Als ich zu Hause war habe ich einige Zeit damit verbracht mir einen Plan zu machen welchen Schnitt ich mit welchem Stoff kombinieren möchte und welchen Schnitt ich überhaupt nochmal nähen möchte. Dadurch dass ich die freie Zeit auch dazu genutzt habe ein bisschen gezielt zuzunehmen musste ich viele Schnitt nochmal neu drucken und anpassen. Dieser Stoff sollte ein Kim Dress werden. Das Oberteil von den Kleid habe ich schon und nur ein mal vernäht. Zu einem Kleid, das ich dann nie getragen habe, weil die Nähte schon beim erste Tragen für die Fotos nachgegeben haben. Seit dem weiß ich, dass man aus Seidenstoffen besser keine zu eng anliegenden Klamotten macht.

Das Kleid habe ich aber noch im Schrank, das war mir bisher zu schade zum wegwerfen und das kam mir jetzt gelegen. Ich konnte gucken ob mir die Größe noch passt. Tat sie nicht ;) Normalerweise könnte man auch einfach in die Größentabelle gucken. Bei By Hand London habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die Größentabellen nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Beim Vergleichen ist mir jetzt aber aufgefallen, dass die Finished Measurements, also die fertigen Maße für dieses Kleid in meinem Schnitt andere sind, als die die auf der Website von BHL angegeben sind. Laut meinem (älteren) Schnitt hat das Kleid einen fertigen Brustumfang von 86,25 cm in Größe 6/10. Und laut Website ist der fertige Brustumfang des Kleides in der Größe 6/10  87,25 cm. Und wenn ich nachmesse am fertigen Kleid komme ich auf ein bisschen über 90 cm. Also denke ich selbst die (anscheinend) korrigierten Tabellen auf der Homepage bilden die Realität nicht ab und man sollte mindestens eine Größe kleiner wählen als man laut den finsihed measurements bräuchte (was ich auch getan habe übrigens).

Ich habe also den Schnitt nochmal plotten lassen und  eine Größe größer als letztes Mal in Größe 6/10 ausgeschnitten und angepasst. Ich habe die Schultern des Schnittes begradigt, was ich bei circa 50 % der Schnitte die ich nähe tun muss. Und dann musste ich das Oberteil verlängern, was ich immer tun muss. Das Probeoberteil saß noch nicht ideal, weil der Schulterwinkel noch nicht korrekt war, das habe ich schnell korrigiert und los ging’s :)

Der Schnitt kommt mit zwei Ausschnittformen, einmal gerade und einmal herzförmig und ich habe mich für herzförmig entschieden. Es gibt außerdem 2 Rockformen, einmal einen eng geschnittene Wickelrock und einen weiten gerafften Rock mit horizontalen Biesen. Die Biesen habe ich weggelassen, das hätte de Print nur unnötig gestört und so musste ich den Rock immerhin nicht verlängern. Durch die nicht genähten Biesen wird der Rock länger.

Das Kleid habe ich aus 2 m Stoff zugeschnitten bei 110 cm Breite (angegeben sind 3,4 m für diese Version). Das ist nicht schlecht, vor allem weil der Print eine Richtung hat. Meistens bin ich bei den Preisen der Designer Patchworkstoffe zu geizig mehr als 2 Meter zu kaufen und ich habe mittlerweile ein paar Schnitte angesammelt für die die 2 m auch reichen.

Die Farben des Stoffes sehen eher nach Herbst und Winter aus finde ich. Der Plan war deshalb anfangs das Kleid komplett zu füttern, damit der Rock nicht an der Strumpfhose nach oben klettert. Der Stoff fühl sich aber wirklich gut an und das Oberteil ist sommerlich geschnitten, also habe ich im Endeffekt nur das Oberteil gefüttert um mich halt nicht um die Nahtzugaben kümmern zu müssen. Der Futterstoff ist aus Viskose und ein Rest von diesem Kleid. So kann ich das Kleid dann auch im Sommer tragen und im Winter muss ich ein Unterkleid drunter tragen. Die Anleitung erklärt sehr schön, wie man Futter und Oberstoff so verstürzt, dass alle Nahtzugaben innen liegen und man nichts von Hand nähen muss, außer das Futteroberteil auf das Außenstoffoberteil an der Taille.

Ich habe dem Schnitt noch Taschen spendiert, weil Taschen. Es gibt keine im Schnitt und ich habe mir direkt welche drangebastelt, die in der Taillennaht mitgefasst werden, dann besteht gar nicht erst die Chance dass die durch die Gegend fläppen. Weil der Stoff für Taschen nicht mehr gereicht hat habe ich dafür einen Rest von einem Ikea Stoff verwendet.

Die Seitennähte inklusive Taschen sind französisch versäubert. Aber nur, weil der Rock gerafft ist, dass heißt ich kann das Kleid weiter machen in dem ich die Raffung ein bisschen herausnehme. Hätte ich die Option nicht würde ich Seitennähte nur Overlocken und könnte die so bei Bedarf weiter machen. Den Saum habe ich mit der Maschine festgesteppt, ich fand das für das Kleid ganz passend.

In der hinteren Mittelnaht sitzt der nahtverdeckte Reißverschluss, die Naht darunter habe ich ebenfalls französisch versäubert und hier gibt es dazu ein Tutorial.

Ich finde das Kleid super! Ich mag wie es sitzt und die Farben passen ziemlich gut zu einigen meiner gestrickten Cardigans und Pullover. Am Wochenede hatte ich dazu meinen Chuck Pulli an. Die Fotos sind vor dem Heidelberger Schloss entstanden. Ich habe in Heidelberg einen super Stoffladen gefunden! Dazu ein andermal mehr.

Das Kleid könnte ein Dauerbrenner werden, es hat zumindest Potential, ich bin gespannt und wünsche euch einen schönen Mittwoch :)

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

28 Gedanken zu „Ein Kleid voller Lamas

  1. Silke

    Hallo Katharina, jaaa ich stimme dir zu, dass Kleid könnte ein Dauerbrenner werden. Da stimmt alles, ein sehr schöner Schnitt mit einem hübschen Ausschnitt. Es passt dir wie angegossen ,fällt schön und der Stoff hat wunderbare Farben. Na und erst bei einer gewissen Annäherung an dich erkennt man das witzige Design. Viel Spaß mit diesem ungewöhnlichen KLeid.
    liebe Grüße
    Silke

    Antworten
  2. Laura

    Hallo Katharina, wow, so ein tolles Kleid. Mit dem Pulli sieht es auch spitze aus, er betont die Farben des Lamakleids, finde ich.
    Ich lese regelmäßig bei Dir und finde Deinen Schreibstil großartig. Sonst ja eher stille Leserin wollte ich einfach mal ein „Mach weiter so!“ da lassen.
    Liebe Grüße, Laura

    Antworten
  3. Susanne

    Der Print ist ganz bezaubernd und passt einfach zu dir und der Schnitt ist superschön und von dir ganz ausgezeichnet angepasst.
    Und ich bin ganz begeistert, was für ein hübscher Herbstlook mit dem kurzen Strickpulli zusammen entsteht.
    LG von Susanne

    Antworten
  4. Punktemarie

    Liebe Katharina,

    der Stoff ist ja mega…. Alpakas… seufz….den musstest Du kaufen, ganz klar und wenn ich sehe, wie toll er zu Deinem Pulli passt… Absolut perfekt :-) Nähtechnisch muss ich da ja nix zu sagen, toll und sehr ordentlich wie immer :-)
    Das mit dem Stoffladen in Heidelberg interessiert mich sehr. Wir ollen im nächsten Jahr nämlich wahrscheinlich auch mal nach Heidelberg und da sind dann ja solche Infos super wichtig :-)

    Viele liebe Grüße und viel Spaß mit Deinen Alpakas…
    Brigitte

    Antworten
    1. Annika

      Super tolles Kleid!
      Ich bin auf den Post mit dem Heidelberger Stoffladen gespannt… wir leben seit 6 Monaten in HD und bislang habe ich noch keinen umwerfenden Laden gefunden? Wahrscheinlich habe ich noch nicht genau gesucht.
      Viele Grüße
      Annika

      Antworten
      1. Katharina Artikelautor

        Dankeschön :)
        Naja, umwerfend ist vielleicht zu viel des Lobes, aber vernünftig ;) Es war Stoff Ideen und den gibt es tatsächlich auch seit kurzem in Karlsruhe hab ich gerade gesehen :D Wuhuuuu! Die Stoffe waren echt nett und die Preise in Ordnung. Mit Stoffläden ist das hier im Umfeld nicht so einfach..

        Antworten
  5. Epilele

    Ein tolles Kleid hast du dir genäht. Das mit der Seide habe ich auch schon schmerzlich erfahren müssen. Merkwürdig ist das mit den Massen, bei jedem Schnitt ist das anders.
    LG Epilele

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke :)
      Naja, merkwürdig ist fast noch zu nett ausgedrückt finde ich. Finished Measurements sind Finished Measurements. Das ist eigentlich ne ziemliche Frechheit dass die nicht stimmen. Die sollten immer überall bei jedem Schnitt stimmen.

      Antworten
  6. kuestensocke

    Ganz bezaubernd vor allem mit dem schönen Pulli dazu, das sieht wirklich klasse aus. Der SToff ist witzig und passt zu Deinem Stil – als Profi weisst Du das natürlich ;-)
    Ärmellos, tiefer Rücken – das ist in meinen Augen nicht gerade die beste Garderobe für den herbst, aber mit dem Pulli drüber sieht es klasse aus und wirkt auch schön vollständig. LG Kuestensocke

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank, das ist immer schön zu hören! ;)
      Ich trage viel mehr ärmellose Kleider im Winter als solche mit Ärmeln. Da ist das Drüberziehen von Cardigans nämlich am unkompliziertesten.

      Antworten
  7. SaSa

    Es ist so schön, wenn man einen Print findet, der zu einem passt! Das Kleid steht Dir sehr schön und sitzt perfekt. Mir geht es wie Küstensocke, dass mir der tiefe Rückenausschnitt zu kalt für jetzt wäre, aber Dein wunderschöner Pullover passt ausgezeichnet dazu.
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  8. Twill & Heftstich

    Wie warm war es denn in Heidelberg, dass Du mit einem Trägerkleid im November im Freien stehst?! Wunderschön – das Kleid! Wobei auch ich eine Frostbeule bin und im Winter die Version mit dem Pulli bevorzugen würde. Zusammen eine tolle Kombination, sowohl in der Silhouette als auch in den Farben! Spannend fand ich besonders Deine Ausführungen zu der Schulteranpassung. Ich hätte nicht erwartet, dass das bei einem Trägerkleid notwendig ist, da ein Großteil der Schultern ja unbedeckt ist. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela :) Ich hatte den Pulli nur für die Bilder aus ;) ich glaube es waren so 15 °.
      Ja, könnte man echt meinen! Aber so wie die waren haben sich immer Falten gebildet und ich hatte zu viel Stoff am Ausschnitt.

      Antworten
  9. Doro

    Das Kleid ist super schön! Lustiger Stoff und perfekte Passform … Und tolle Fotos! Da war ich vor kurzem auch erst ;)
    Liebe Grüße von Doro

    Antworten
  10. Stef

    Das Kleid ist toll! Und die Kombi mit Pulli macht die Sache wintertauglich – perfekt!
    Der Ausschnitt vorn und hinten gefallen mir sehr gut, auch der geraffte Rock, der sich so wunderbar mit Deiner Pulli-Länge verträgt.
    LG Stef

    Antworten
  11. Januarkleider

    Das Kleid ist superschön und sitzt perfekt! Die Lamas erkennt man nur aus der Nähe, von weitem wirkt es eher wie ein Fiftiesdruck.
    LG
    Susanne

    PS: Als Heidelbergerin habe ich den Hintergrund natürlich sofort erkannt. Ist der Stoffladen in einem Eckhaus in der Plöck?

    Antworten
  12. Sarah

    Oh Katharina. Das kleid ist sooo toll. Der Stoff scheint nach dir gesucht zu haben. Besonders der Ausschnitt und die Länge gefällt mir sehr! Mit dem Pullover ein herbsttraum!!!!!!! Lg Sarah

    Antworten
  13. Barbara

    Liebe Katharina, das ist ja wieder mal ein wunderschönes Kleid, was Du zeigst! Der Stoff wirkt auf den ersten Blick eher abstrakt-herbstlich, und die Lamas sind erst auf den zweiten Blick erkennbar. Die Kombination mit dem Pulli ist toll, und wenn Du auf der Fotosession den Pullover dabei hattest, müssen wir uns ja keine Gedanken über eine etwaige Erkältung machen, die Deine luftige Kleidung nach sich gezogen hat!
    Krass, die Differenzen bei den Massen am fertigen Kleidungsstück…hast Du mal den Schnitt ausgemessen? Das müßte doch eigentlich eindeutig sein!
    LG Babara

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön :) Und keine Sorge, ich bin immer dick eingepackt :)
      Ich hatte kurz drüber nachgedacht das mal auszumessen, war bisher bare zu faul! Wenn ich den Schnitt das nächste Mal nähe :) Aber ich habe ja nichts verändert an der Weite. Selbst wen ich unordentlich zugeschnitten und genäht hatte, der Unterschied ist zu krass!

      Antworten