Flanell Belladone Kleid

Als ich im Herbst Marvin in Amerika besucht habe, habe ich ein paar Stoffe gekauft. Den ersten habe ich zu einem Kleid verarbeitet, hier könnt ihr es euch nochmal ansehen. Den zweiten habe ich -Überraschung!!1!- auch zu einem Kleid verarbeitet. Wollte ich eigentlich nicht, kann ich nur zu meiner Verteidigung sagen. Den Stoff habe ich in einem JOANN gefunden. Das ist so eine der Stoffketten in den USA. Ich glaube wir waren Sonntags da und das JOANN war auch der einzige echte Stoffladen in dem ich war (Walmart zählt nicht so richtig… :P). In Raleigh gab es sonst keinen Stoffladen der auf hatte wenn ich wir Zeit gehabt hätten, bzw. der mir gefallen hat. Das JOANNs lag in so einer Art Shopping Center. Sah so aus, wie so ein Outlet Dorf hier in Deutschland nur dass die Geschäfte alle in riiiiesen Hallen untergebracht sind. Ich habe euch den JOANNs Laden mal auf Google Maps verlinkt, da kann man schon sehen wie groß die Halle ist. Bei JOANNs gibt es nicht nur Nähbedarf und Stoffe sondern allen möglichen Kram zum Basteln und Stricken und Spinnen und Häkeln und alles! Ich war unheimlich überfordert. ich wollte ja ’nur mal schnell‘ gucken. Ich kann den Laden mit nichts was es hier so gibt vergleichen, ich habe sowas in meinem Leben noch nicht gesehen. Ein bisschen so wie Metro, nur halt für Handarbeiten aller Art. Wenn man einen Stoff kaufen wollte hat man eine Nummer gezogen!!! Eine Nummer! Und dann wurde man so 20 min (!) später aufgerufen. Zu einer Insel im Laden wo mehrere Leute nur damit beschäftigt waren Stoffe zuzuschneiden. Und ich war da ja nicht in einer Metropole oder so. In anderen, größeren Städten ist das bestimmt noch viel krasser.

Ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich meine Hemmungen überwunden hatte. Naja, Hemmungen.. eher Überforderung. Ich bin durch alle Gänge einmal durch gelaufen und habe am Ende gerade mal 2 Stoffe mitgenommen. Einen davon zeige ich euch heute. Das ist ein Flanell gewebt mit dunkelblauen und weißen Fäden, an sich nichts was ich mitnehmen würde. Hätte er nicht diesen vielen bunten Punkte. Gut, es hat sich jetzt herausgestellt, dass man die nur von ganz nahem sieht, aber im Laden war ich wirklich angetan.  So richtig günstig war der Stoff glaube ich nicht. Schon so 9 $/yard meine ich. Und halt nur 110 cm breit. Ich wollte genug für eine Bluse mitnehmen, aber weil nur noch so wenig auf dem Pappschuber war hat die Abschneiderin mir angeboten, den Rest der noch drauf war für die Hälfte des Preises mitzunehmen, was ich natürlich nicht ausschlagen konnte.

Für’s bezahlen habe ich mich dann auch nochmal angestellt und mir eine Ausgabe des SpinOff Magazins mitgenommen, von Interweave ist das. Geht ums Spinnen und mir gefällt die Zeitschrift echt gut. Habe ich hier noch nicht gesehen, eine Zeitschrift übers Spinnen. Ihr?Nun gut, zu Hause hatte ich dann etwas über 2m von dem Stoff. Musste ich ausmessen. Ich glaube ich wollte 1.5 yards kaufen und dann waren da noch circa 3/4 yards drauf, die ich auch mitgenommen habe und von da an hatte ich dann jegliches Gefühl für Längen hinter mir gelassen. 2.0 m eines 110 cm breiten Stoffs sind gerade genug für ein Belladone Dress. Sowas habe ich im Kopf ;) Ich habe nämlich schon 2 Belladone Kleider aus Stoffen mit genau diesen Maßen gemacht. Beide Kleider ziehe ich recht gerne im Winter an. Irgendwie ist das für mich dann angenehmer wenn der Rock nicht so weit ist. Ich denke vor allem, wegen meinen etwas längeren Winterjacken. Und ich habe gerne ärmellose Kleider an im Winter, da kann man dann nämlich gut Strickjacken drüber ziehen ohne dass sich die Ärmel zu Würsten aufrollen. Weil sind ja keine da. Doof ist, dass meine Belladone Kleider ungefüttert sind, da muss ich dann immer ein Unterkleid dunter ziehen. Für den Sommer ist das natürlich schön. Aber wenn ich eh ein Flanell Kleid mache, dann kann ich das wohl füttern dachte ich. Werde ich wohl kaum im Sommer tragen, zumindest nicht hier. Und wenn das eh ein Winterkleid wird, dann kann ich auch das Guckloch am Rücken weglassen. Gesagt getan!

Mittlerweile enthält der Belladone Dress Schnitt von Deer and Doe wohl auch ein Schnittteil für den Rücken ohne Guckloch. Meins ist noch so alt, dass ich mir das kurz selbst basteln musste. Echt kein Hexenwerk kann man sagen. Man legt einfach beiden Schnittteile für das Rückenoberteil übereinander und zieht die Linien für die hintere Mitte einfach durch. Fertig! :) Wenn man alle Teile nochmal aus Futterstoff ausschneidet muss man darauf achten, dass man an das vordere Rockteil die Taschen anfügt, also nicht die Schrägen für die Taschen ausschneidet. Hab ich natürlich gemacht. Und das war nicht das erste Mal dass mir das passiert ist ;)

Den Schnitt habe ich in Größe 38 genäht. Bei Deer and Doe liege ich zwischen 36 und 38. Um mit so einem Kleid den ganzen Tag vorm PC zu sitzen ist es, finde ich, angenehmer wenn es etwas weiter ist. Verlängert habe ich de Schnitt ursprünglich auch mal. Bei den beiden vorherigen Kleiden ist mir nach vielen Malen tragen aber aufgefallen, dass das Taillenband etwas zu hoch sitzt und die Armausschnitte nicht tief genug sind, die schneiden sogar nach einiger Zeit krummen Sitzens etwas ein. Also habe ich das beides korrigiert.

Schon während des Zuschneidens kam mir dann der Stoff doch etwas arg fad vor. Die bunten Punkte sieht man einfach nicht. Also dachte ich dass da vielleicht die eine oder andere Paspel hilft. Ich hatte noch etwas vom Wollstoff von der Mona-Bikerjacke über aus dem ich Schrägband gemacht habe. Das habe ich dann ohne Kordel an das Taillenband und die Tascheneingriffskanten genäht. Ohne Kordel, weil der Stoff eh schon so dick ist. Dadurch ist das ganze nicht ganz so akkurat geworden. Das gute ist ja aber, dass wenn jemand mir so nah kommt, dass er das sieht er auch die bunten Punkte sieht und davon vollkommen abgelenkt sein wird. Bin ich genial oder was?!

Das Oberteil ist wieder so mit dem Futterteil verbunden, dass ich nichts von Hand festnähen musste um ordentliche Kanten zu haben. Z.B. hier auf dem BHL Blog wird gezeigt wies geht. Alle Nähte im Oberteil sind unversäubert. Dafür sind die beiden Oberteile von Hand an der unteren Naht des Taillenbandes zusammengenäht.

Die Nähte in den Röcken sind alle französisch und den Saum von Außenrock habe ich sogar von Hand gemacht. Den vom Futter mit der Maschine.

In die Anleitung habe ich nicht geguckt, ich kenne sie aber. Ist okay, aber recht spärlich.

Das Kleid passt jetzt naturgemäß sehr gut zur Mona Jacke. Die hatte ich als Unterjacke unter meiner Winterjacke an. Leider ist ja hier seit Weihnachten Frühling temperaturmäßig und ich habe geschwitzt! Verrückt wie warm die Wolljacke ist! Ich habe aber auch ne Menge passende Cardigans für das Kleid. Das hat Marvin gesagt, als ich gesagt habe, dass das Kleid viel zu schlicht ist. Kann man sehr viel zu kombinieren :D Der Marvin.. :D

Recht hatter ja! So ein vernünftiges Kleid! Und doch ein bisschen bunt, aber nur wenn man nah kommt! :)

Habt nen schönen Mittwoch :)

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

25 Gedanken zu „Flanell Belladone Kleid

  1. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    das Kleid ist toll, gut für Dich wirklich ungewöhnlich schlicht :-) Aber so was braucht man auch. Nun auch, gerade im Büro kommt so was ja gut :-) Und wenn ich mir dann Deinne Palette an bunten Strickjacken dazu vorstelle… alles gut… da hat der Marvin echt recht.
    Was auch gut aussehen könnte, gerade weil Du ja auch die Armausschnitte etwas vergrößert hast, ist ein Shirt oder eine Bluse unter der Kleid. Macht es wärmer für den Winter – also für ohne Jacke :-) – und gleichzeitig kannst Du wieder Farbe reinbringen.

    Viel Spaß mit Deinem neuen Flanellkleid , soll ja jetzt auch was kälter werden, dann passt es endlich auch von der Temperatur :-) , Brigitte

    Antworten
  2. Rock Gerda

    Tolles Kleid! würde mir auch gut gefallen, aber mir fehlen die Ärmel!
    Hihi, diese Überforderung in großen Geschäften, wo man dann plötzlich das Gefühl hat gar nicht zu wissen was man kaufen soll, kenne ich auch gut! ;-) Ich war im letzten Jahr im Urlaub bei Stoff und Stil, das was ich gerne wollte gab es nicht… und zwischen den anderen vielen Stoffen konnte ich mich nicht entscheiden, am Ende habe ich nur ein Schnittmuster und eine Tasche gekauft! ;-)

    LG Rock Gerda

    Antworten
  3. Amely

    Liebe Katharina, ich finde das Kleid sehr schlicht und edel! Ja, der Vorteil ist wirklich, dass du viele verschiedene Strickjacken dazu kombinieren kannst. Ärmellos im Winter finde ich persönlich aber viel zu kalt. Ich müsste da drei Strickjacken und eine Polarjacke drüber ziehen… Frühlingshafte Temperaturen gab es nämlich bei uns noch keine. Also außer letztes Jahr :)
    Ich stelle es mir spannend vor, in USA Stoffe zu kaufen. Wahrscheinlich kann man tagelang in diesen Stores verbringen ohne sich zu langweilen:)
    Liebe Grüße,
    Amely

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Verrückt, du wohnst ja nur 50 km von hier, dann macht der Rhein bestimmt so viel aus oder so. Hier war es die letzten Wochen immer um die 10 °C rum, manchmal sogar deutlich drüber, echt gruselig! Ich finde ärmellos ganz gut im Winter, sonst wird es im Büro dann doch schnell zu warm für mich. So kann ich die Strickjacke aufmachen oder ganz ausziehen.

      Antworten
  4. Susanne

    Fröbelina in dezent, : ), ein richtiges Bürokleid; ich finde es sehr schön und die Paspelverzierung gefällt mir auch.
    Schade, schade, dass die bunten Punkte nur von nahem zu sehen sind…
    Deine Überforderung in dem riesigen Stoffladen kann ich gut verstehen; wahrscheinlich wird es leichter, wenn man dort öfter vorbeischaut und sich schon orientieren kann, : ).
    LG von Susanne

    Antworten
  5. kuestensocke

    Wunderschöner SToff und ein tolles Kleid! Ärmellos im Winter – das wäre zwar nichts für mich. Du hast ja aber eine menge Cardis die sich prima dazu tragen lassen. LG Kuestensocke

    Antworten
  6. Twill & Heftstich

    Toller Fischgrät, fällt total in mein Beuteschema! Allerdings kann ich beim besten Willen keine Punkte entdecken? Das Kleid gefällt mir ausgesprochen gut, schön der Kontrast mit der dunklen Paspel und Futter. Ich kann es mir auch gut mit einem Rolli darunter vorstellen – gut, ich kann auch nicht so wundervoll stricken. Zusammen mit Mona und Turnschuhen ein Klasse Outfit. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank! Ich glaube aber das ist Spitzköper! Beim Fischgrat sind die Diagonalstreifen zueinander versetzt.
      Maaaaaan, ich dachte zumindest auf den Detailfotos sieht man die! Aber ich schwöre, die sind da! :D
      Das sind meine Wanderschuhe, meistens macht Marvin Fotos wenn wir irgendwo unterwegs sind.
      Vielen Dank für den lieben Kommentar! :)

      Antworten
  7. Sandra

    Ich erkenne Punkte und finde den Stoff ganz wunderbar!
    Das Kleid daraus würde ich genau so anziehen. Für den passenden Cardigan ( in federleicht;)) sorge ich gerade…
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  8. Brina

    Was für ein tolles Kleid, und den Stoff finde ich ja klasse, erst recht in der Kombination mit deiner Mona Jacke. Im Winter ohne Ärmel wäre jetzt nicht so meins, auch wenn ich eine Strickjacke an hätte, irgendwie wäre mir glaube ich trotzdem kalt. Aber es ist schon praktisch nicht die Ärmel mit in die Strickjacke quetschen zu müssen, das stimmt schon, das aufrollen der Ärmel in Strickjacken nervt mich auch immer.
    Die Idee, das Loch hinten zu schließen, find ich übrigens super, so sieht das Kleid gleich nochmal ganz anders aus.
    Liebe Grüße
    Brina

    PS. Auf deine Shoppingtour in Amerika kann man schon ein bisschen neidisch werden ;-)

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Brina! :) Das ist jahrelange Trageerfahrung und Arbeit bis ich das rausgefunden habe, dass meine Kleider keine Ärmel brauchen :D Das ist ja echt super am Nähen, man kann sich die Klamotten so machen, wie man sie am liebsten trägt :)
      Naja, Shoppingtour kann man das echt nicht nennen.. bisschen vielleicht ;)

      Antworten
  9. Christiane

    Yeah, das nächste angeteaste Kleid mit Stoff aus den USA!
    Ich hab die Punkte gefunden – bin ganz nah an dich dran gekommen :) Ich finde dein Kleid toll. Der Stoff ist schön, und ich mag die Paspel dazu.
    Was für eine schlaue Idee, im Winter ärmellos mit Jäckchen drüber zu tragen! Und wie so oft kommt man auf die eigentlich naheliegenden Ideen nicht… Die meisten Kleider mit kurzen oder Dreiviertel-Ärmeln sind mit Cardigan drüber wegen der Ärmelwürste wirklich nicht tragbar. Und mir ist dann, genau wie dir, auch oft zu warm.
    Das Outfit zusammen mit der Mona Jacke finde ich sehr cool!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Sehr gut! Dann bin ich beruhigt! :) Vielen Dank für die netten Worte zum Kleid :) Ärmelwürste finde ich ein sehr schönes Wort, das werde ich jetzt in meinen Wortschatz übernehmen. :D

      Antworten
  10. Pingback: Butterick B6446 Wickelkleid | Fröbelina