Outfit Along 19: Krausrippen Rock und Umstands-/Stillshirt

Es ist wieder Zeit für’s Outfit Along, ein Craft Along organisiert von Andi Satterlund und Lauren aka Lladybird. Ich habe bisher bei jedem Outfit Along teilgenommen, 2014 das erste Mal, das ist also mein 6. Outfit Along. Schön an dem Along finde ich, dass es so offen ist und locker. Man hat ganze 2 Monate Zeit ein Kleidungsstück zu nähen und ein Kleidungsstück zu stricken und das fertige Outfit dann in Andis Ravelry Gruppe zu zeigen um dann einen von drei Preisen zu gewinnen. Wenn man die Deadline nicht halten kann kann man sein Outfit trotzdem noch zeigen, man kann nur halt keinen Preis mehr gewinnen. Aber um den Preis geht auch auch nicht primär hatte ich in den letzten Jahren den Eindruck.

Beim ersten Outfit Along im Jahr 2014 habe ich das erste Mal ein Webware Kleid nach einem Indie Schnitt genäht, dem Cambie Dress. Vorher habe ich keine Kleider mit weitem Rock und engem Oberteil genäht oder getragen, this was were it all began sozusagen. Zusätzlich habe ich für das Outfit Along 2014 auch das erste mal einen cropped Cardigan von oben nach unten gestrickt gestrickt. Auch ein Beginn einer seit dem währenden Leidenschaft ;)

Das Outfit Along dieses Jahr wird jetzt allerdings das letzte seiner Art sein. Wieder ein Teil Blog Kultur die stirbt, so fühlt es sich zumindest an. Auch das Motto ist dieses Jahr leider nicht so frei wie sonst. Sonst gab es eine von Andi vorgeschlagene Strickanleitung zu der sie dann während der zwei Monate Blogposts verfasst hat. Lauren hat ein Schnittmuster vorgeschlagen. Aber man musste sich da nicht dran halten, das waren nur Vorschläge. Dieses Jahr muss eins der beiden Teile ein WIP, also ein Work-In-Progress sein. Also ein Projekt an dem man schon vor dem Outfit Along in irgendeiner Art und Weise gearbeitet hat. Immerhin ist die Definition dafür was ein WIP ist relativ locker. Nichtsdestotrotz bin ich nicht der Typ für WIPs. Also geht so. Normalerweise plane ich nicht so langfristig. Ich kaufe Stoffe und Schnitte und gucke dann was zusammen passt. Und meistens kaufe ich erst die Stoffe und schaue dann. Bei Wolle war das mal andersherum, da hatte ich erst die Projekte und habe dann nach Materialien gesucht, aber seit ich viel selber spinne geht das ja auch nur noch so mäßig. Zusätzlich habe ich im Moment auch einfach keine groß geplanten Projekte weil sich mein Körper so verändert. Naja, wir halten fest: ich hatte keine WIPs und dachte ich mache halt dann nicht mit dieses Jahr.

Aber wie traurig das gewesen wäre! Mein Unterbewusstsein hat sich auf jeden Fall einen Plan gemacht während mein Oberbewusstsein einfach resigniert hatte. Und so kam eines Tages die Idee hoch ein Garn das ich vor einem Jahr versponnen hatte zu einem Rock zu verarbeiten. Ich hatte nur so 220 g davon, also nicht genug für einen Pulli aber zu viel für eine Mütze, genau richtig für einen Rock. Und einen dehnbaren Rock kann man auch mit dickerem Bauch tragen, der wächst mit! Außerdem hatte ich bis zu diesem Projekt noch nie einen Rock gestrickt. Haaaaa! Das liegt wohl daran, dass das wie ich finde einfach nicht so richtig mein Stil ist so gestrickte Röcke. Aber desperate times require desperate measures, und ich war echt traurig so lange nichts mehr für mich gestrickt zu haben. Die Wolle lag eh schon laaaange im Schrank und ich hatte eine Möglichkeit gefunden doch beim letzten OAL mitmachen zu können. Also Prinzipien über den Haufen geworfen, was solls! Trag ich halt nen  Rock der aussieht wie selbstgemacht. Pfffff.

Entschuldigt die Qualität des Bildes!

Vielleicht noch kurz ein paar Infos zu Garn bevor ich über den Rock erzähle. Die Fasern hat Frau Wöllfchen gefärbt und ich habe sie bei dem Wollfest Wolllandia im März 2018 gekauft. Ich habe dort auch diese Fasern bei ihr gekauft. Sie hatte 2 Kisten dabei mit Kammzügen die nicht Merino, Seide oder Alpaka waren. Die Fasern hier sind süddeutsche Merino.

Im November habe ich die Fasern dann auf meinem Spinnmeister3000 zu Garn versponnen (man sieht sie sogar auf den Bildern in dem Post). Die Singles habe ich Navajo verzwirnt um den Farbverlauf beizubehalten. Das Garn hat in etwa DK Stärke und ist sehr elastisch geworden. Merino ist halt auch eine sehr stark gekräuselte und dadurch elastische Faser.

Bei der Anleitungssuche bin ich auf den Late Summer Nights Dream Rock von Drops gestoßen. Der wiederum sieht aus wie der Lanesplitter Rock, der mal recht beliebt war. Beide Röcke werden schräg gestrickt und haben konstrasfarbige Krausrippen. Der einzige Unterschied ist dass der Lanesplitter 2 Nähte hat, der Drops Rock nur eine. Man schlägt also einmal an, nimmt dann in jeder Hinreihe an einer Seite eine Masche ab und an der anderen 1 Masche zu bis man die gewünschte Breite erreicht hat und schließt dann nur noch eine Naht. Das wollte ich auch. Allerdings wird der Rock etwas A-linig geformt durch verkürzte Reihen, das wollte ich nicht, weil das das Muster so aufbricht finde ich. Außerdem hatte ich eine ganze andere Garnstärke als angegeben. Aber für so einen Rock bei dem man ja nur einmal Maschen anschlägt und dann stumpf geradeaus strickt braucht man ja jetzt kein Strickdesigndiplom um den Rock eben anzupassen. Wobei ich das jetzt hier so flapsig sage und in Wirklichkeit musste ich den Rock nach dem ersten Versuch nochmal wieder ribbeln weil er zu lang war ;) Da hatte ich bestimmt schon so 15 cm gestrickt. Aber gut. Am Ende habe ich mit 120 Maschen gearbeitet. Wobei euch das ja jetzt auch nicht weiterhilft, weil mein Garn ja ziemlich individuell war und ich sehr groß bin. Aber vielleicht so als Anhaltspunkt. Auf die 120 Maschen gekommen bin ich, indem ich mir ausgerechnet habe wie lang die Anschlagkante bei dem Drops Rock ist. In der kleinsten Größe zum Beispiel werden 142 M angeschlagen, bei einer Maschenprobe von 14 M = 10 cm sind das 10/14*142 = 101 cm. Das kann man dann wieder auf die Maschenprobe des Garns umrechnen das man verwendet. Wobei die endgültige Länge des Rockes auch von der Reihenmaschenprobe abhängt, weil ja schräg gestrickt wird, das ist also jetzt nicht unbedingt genau. Man kann da auch ganz schön mit Pythagoras und so und direkt mit der fertigen Länge die man will. Alles kein Hexenwerk.

Damit der Effekt entsteht wie er bei mir entstanden ist habe ich nicht 2 unterschiedliche Garne verwendet, wie in der Drops Anleitung, sondern nur zwei unterschiedliche Knäuel desselben Garns, wie in der Lanesplitter Anleitung. Für den größten Teil des Rockes ist das tatsächlich so ausgekommen dass wenn das eine  Garn pink war das andere gerade blau war :) Aber das war schon Zufall. Als der Rock die gewünschte Länge hatte hab ich die Maschen auf den Nadeln gemeinsam mit den Anschlagsmaschen mit einem 3 Needle Bind Off abgekettet, so dass ich nicht mal eine Naht schließen musste. Man kann aber auch einfach abketten und von Hand nähen. Meine Naht ist dafür jetzt finde ich schon ziemlich unsichtbar, so bekomme ich das mit der Hand nicht hin. Man sieht nur wenn man genau hinsieht dass es an einer Stelle einen plötzlichen Farbwechsel gibt.

Weil der Rock dann doch recht kurz war und weil ich noch Garn übrig hatte, habe ich nicht einfach wie von Drops vorgeschlagen die obere Kante des Rocks umgeklappt um ein Gummiband einzunähen. ich habe aus der oberen Kante Maschen aufgenommen, dann eine Runde links gestrickt dann ein paar Runden rechts. Durch die linke Runde legt der Bund schön nach innen an. Den Bund habe ich dann abgekettet, ein Gummiband eingelegt und dann unsichtbar von Hand festgenäht. Tadaaaaaa.

Über ein Futter habe ich nachgedacht, das aber erstmal gelassen. Ohne Strumpfhose kann ich den Rock aber nur ausnahmsweise so tragen. Als ich mich damit gebückt habe konnte man durch den gedehnten Stoff meinen Schlüppi sehen sagt Marvin. Aber normalerweise trage ich jetzt auch eher keine Wollröcke im Sommer.

So, der geniale Plan meines Unterbewusstseins war damit noch gar nicht am Ende. Ich habe nämlich seit Jahren gefühlt 2 Viskose Jerseys im Stoffschrank die enorm öde weil einfarbig sind. Habe ich bei Karstadt mal mitgenommen und wollte Marvin daraus T-Sirts machen. Und beide hatten einen Blauton der zum Rock passt. Ich habe also wieder blaue Stoffe die ich für Marvin gekauft habe für mich verwendet. Erkennt ihr ein Muster?! :D Das heißt nicht nur mein Rock ist jetzt ein WIP sondern sogar auch meine Oberteile! Ha! Ich dachte eigentlich ich mache ein normales Shirt draus und dann dachte ich das ist ja jetzt auch blöd, entweder das ist jetzt zu eng, oder bald zu weit. Und dann war ich zufällig wieder auf der Pattydoo Seite als gerade ein neuer Schnitt veröffentlicht wurde: das Jessy Shirt und dazu passend das Smilla Kleid. Das Jessy Shirt sieht für mich astrein wie so ein Umstands-/Stillshirt aus das man so im Laden kaufe kann. Gerafft am Bauch mit Wickeloberteil. Perfekt also! Und ich finde sogar es sieht auch an der unschwangeren Ina auf den Produktfotos echt hübsch aus. Den Schnitt habe ich flott gekauft und siehe da in der Anleitung gibt es sogar einen Absatz in dem erklärt wird wie man den Schnitt so hackt, dass man das Shirt als Umstands-/Stillshirt anziehen kann. Und hacken ist hier schon echt eine maßlose Übertreibung. Man kürzt lediglich das Schnittteil für den Untertritt so auf knapp unter Brusthöhe, so dass man den Untertritt über die Brust ziehen kann. An die andere Brust kommt man einfacher, am muss ja nur den Obertritt zur Seite schieben.

Ich hab den Schnitt also nur verlängert und den Untertritt gekürzt. Ich habe mich für Größe D, also 38 entscheiden. Wobei ich laut Maßtabelle im Moment 2 Größen größer bräuchte. Aber das letzte Pattydoo Kleid, Eliza sitzt fast ein bisschen locker in Größe D, deshalb hab ich die auch hier gewählt. Die ist jetzt am Bauch ein bisschen eng, aber im Brustbereich finde ich die gut so.

Es gibt wieder ein Video zum Nähen des Shirts, in das ich auch immer mal wieder reingeschaut habe. Ich habe mich an die Anleitung gehalten, nur dass ich alle Kanten an denen ich ziehen werde um die Brüste freizulegen, also Saum des Untertritts und Ausschnitt, transparentes Gummiband mit eingefasst habe, damit die Kanten nicht so schnell ausleiern. Außerdem habe ich mit dem transparenten Gummiband auch gerafft, das habe ich ja in circa gefühlt jedem der letzten 20 Posts geschrieben, dass ich das deutlich einfacher finde als die konventionelle Methode.

Für die Fotos habe ich das dunklere Shirt angezogen, ich hatte denselben Stoff aber auch noch in heller, hier das Beweisfoto:

Ein ein bisschen ungewöhnliches Outfit für mich finde ich. Aber ich finde es dennoch gut und vor allem hatte ich viel Spaß beim Nähen und Stricken. Ich werde das Outfit Along wirklich vermissen und ich bin froh noch ein letztes Mal dabei zu sein.

Wer will findet das Strickprojekt hier auf Ravelry.

Den Post hatte ich vorgeschrieben, die Bilder waren schon älter und mittlerweile habe ich den Bauch gegen ein objektiv gesehen wirklich unheimlich nettes Baby eingetauscht :) Uns geht es gut, wundert euch trotzdem nicht wenn ihr erstmal nicht so viel von mir hört ;)

Macht’s gut

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

49 Gedanken zu „Outfit Along 19: Krausrippen Rock und Umstands-/Stillshirt

    1. Twill & Heftstich

      Komisch, ich musste die letzten zwei Wochen öfters Mal an Dich denken… Freut mich zu hören, dass es Euch gut geht! Meinen herzlichen Glückwunsch Katharina!
      Uni mag zwar auf den ersten Blick nicht so spannend sein, aber ich finde die Schnittführung von Jessy kommt so besser zur Geltung. Wirklich sehr hübsch! Struktur und Farbgebung des Rockes finde ich toll, kann ihn mir aber tatsächlich eher mit schweren Boots und Leggins im Winter vorstellen. Das kann aber auch an der aktuellen Hitze hier liegen. Eine sehr gelungene Farewell Tour!
      Liebe Grüße Manuela

      Antworten
      1. Katharina Artikelautor

        Na siehste mal! Schön, dass du an mich gedacht hast, hehe :) Dankeschön für die Glückwünsche :)
        Ich denke auch, dass der Rock mit Strumpfhose und Boots besser aussieht, vielleicht mache ich im Winter mal ein Update :)

        Antworten
  1. Edeltraud

    ❤lichen Glückwunsch und Alles Liebe für Eure kleine Familie! 🌻🌼🌺🌹🌸
    Die Shirts und der Rock gefallen mir sehr an Dir!
    Viele Grüße und habt eine wunderschöne Zeit, Edeltraud

    Antworten
  2. Barbara

    Das ist ein ganz tolles Outfit geworden!!
    Herzliche Glückwünsche und alles Gute für den Start ins Familienleben!!!
    LG Barbara

    Antworten
  3. Julia

    Herzlichen Glückwunsch, liebe Katharina!
    Ich wünsche dir und euch eine wunderbare Kennenlern-Zeit.
    Ich bin gespannt, wie sich das Shirt in der Praxis bewähren wird.
    Alles Gute!
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Julia! Ich hoffe ich kann demnächst berichten. Im Moment hänge ich nur in der dunklen Wohnung größtenteils im Bett ab. Meine Klamotten sind dementsprechend unglamourös :P

      Antworten
    1. SaSa

      Ganz herzlichen Glückwunsch, liebe Katharina! Dem kleinen Baby ein herzliches Willkommen und Dir und Marvin viel Freude auf Eurem gemeinsamen Lebensweg! Genießt die Zeit!
      Liebe Grüße, SaSa

      Antworten
  4. Marietta

    Schöne Kombi, auch wenn sie für dich ungewöhnlich ist.
    Euch und dem neuen Erdenbürger alles Gute. Genießt die Kennenlernzeit.
    Liebe Grüße
    Marietta

    Antworten
  5. Martina

    Hach wie schön! Herzlichen Glückwunsch!!!
    Dein Outfit finde ich sehr schön! Zwar ungewöhnlich, wenn man Deinen Blog schon länger liest, aber steht Dir sehr gut. Und mit Baby, bzw. Kleinkindern sind zweiteilige Sachen praktischer. Wenn man vollgesabbert oder -gespuckt ist, braucht man nur das Shirt zu wechseln. Und für diesen Rock hast Du ja klugerweise gleich zwei.
    Liebe Grüsse und eine entspannte Kennenlernzeit,
    Martina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank :)
      Das stimmt, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Im Moment bin ich ziemlich vollgespuckt, ich hoffe das spielt sich noch ein ;)

      Antworten
  6. Barbara

    Liebe Katharina,
    auch wenn Du als Schwangere entzückend aussahst- jetzt freue ich mich sehr, daß der Bauch gegen ein sicher genau so entzückendes Baby eingetauscht wurde! Herzlichen Glückwunsch!! Und Dein Outfit finde ich toll, wobei mir der Gedanke an einen Wollrock im Augenblick noch mehr Schweißperlen auf die Stirn treibt als sowieso schon vorhanden sind…ich finde übrigens nicht, daß er so unbedingt selbstgenäht aussieht,und mit den Shirts ist er perfekt kombiniert. Hoffentlich bewährt sich der Öffnungsmechanismus fürs Stillen!
    LG Barbara

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen lieben Dank Barbara! Es ist wirklich ein sehr entzückendes Baby geworden, hehe.
      Als ich die Fotos gemacht habe war es glücklicherweise noch etwas kühler als jetzt. Im Moment kann ich mir gar nicht vorstellen die abgedunkelte Wohnung zu verlassen ;)
      Im Moment wäre mir der Öffnungsmechanismus zu umständlich denke ich. Mal sehen wie sich das noch entwickelt!

      Antworten
  7. Katharina

    Liebe Katharina,

    herzliche Glückwünsche zur Geburt, viel Gesundheit und Freude mit eurem kleinen großen Wunder!

    Katharina

    Antworten
  8. Christine

    Ich wünsche Euch allen eine gute Kennenlernzeit und Dir (und uns) viele schöne Strickprojekte mit dem eingeschlagenen Zwerg auf dem Schoß! Herzlichen Glückwunsch ganz aus der Nähe und trotzdem noch nicht getroffen!

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Christine :) Im Moment gebe ich immer an Marvin ab zum Spinnen, ist ja Tour de Fleece ;)
      Na, dann wird es mal Zeit. Ich bin oft beim Spinn- und Stricktreffen in Blankenloch und ich habe mir fest vorgenommen zum Straubenhardter Wollfest zu gehen. Das war so toll letztes Mal! Wenn du Lust hast mal vorbei zu kommen sag Bescheid, dann machen wir was aus :)

      Antworten
  9. Schurrmurr

    Hallo,
    Herzlichen Glückwunsch zum Baby, hoffe es ist alles gut gegangen …habe letzte Zeit oft gedacht, ob es schon da ist. Toll der Rock und das Shirt.
    LG schurrmurr

    Antworten
  10. Susanne

    Liebe Katharina,
    herzlichen Glückwunsch und eine schöne Kennenlernzeit euch.
    Ein hübsches, letztes Schwangerschaftsoutfit trägst du. Den Stricktrock finde ich richtig klasse; der Mustereffekt ist toll.
    LG von Susanne

    Antworten
  11. Sarah

    Und plötzlich ist alles anders! Glückwunsch!!!! Dann darf sich such der Stil oder die Art der Kleidungsstücke anpassen… rock und Shirts stehen die sehr gut! Irgendwie stillt man irgendwann eh ohne darüber nachzudenken und überall… ich hatte nie spezielle Kleidung dafür und hab einfach alles hoch oder runtergeschoben nach Bedarf… irgendwann kommt dann auch wieder die Zeit mit Augenmerk auf dich und dann gefallen dir die Shirts sicher auch noch an dir! Einen guten Start und genug Ruhe und schlaf wünsche ich Euch!!! Lg Sarah

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen dank Sarah! Ich hoffe auch, dass sich das Stillen bald einspielt und ich das irgendwann nebenbei in meinen gewohnten Klamotten machen kann. Im Moment bin ich ganz froh über die Stilltops die ich habe, vor allem nachts.
      Ich liebäugele schon mit den ersten neuen Kleiderschnitten, ich glaube ich werde mich jetzt mal auf Kleider zum Knöpfen konzentrieren :)

      Antworten
  12. Katharina

    Liebe Katharina,
    die herzlichsten Glückwünsche zum Nachwuchs. Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit zu dritt.
    Deinen Rock finde ich super, in den kälteren Monaten wir er bestimmt öfter zum Einsatz kommen und dein Shirt find ich auch sehr schön.
    Lasst es euch gut gehen bei den Temperaturen und nochmals alle Gute zum Nachwuchs.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Katharina :)
      Heute geht es hier wieder mit den Temperaturen und ich war die letzten Tage froh nicht mehr schwanger zu sein, da hat mir die Hitze deutlich mehr ausgemacht.

      Antworten
  13. Anonymous

    Liebe Katharina! Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Euch alles Liebe und vor allem Gesundheit für Euer Kind! Meine Kinder sind schon erwachsen, aber ich habe die ersten Wochen nach der Geburt nie vergessen! Es war so schön und so intensiv, so voller Liebe und Dankbarkeit für dieses kleine Wunder…

    Den Rock habe ich übrigens auch schon lange auf meiner Wunschliste, wenn da nur nicht noch ein paar andere Projekte aus Super-Schnäppchen-Woll-Käufen warten würden… ;-)
    Mit lieben Grüßen, Martina

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Dankeschön liebe Martina! Wir haben hier auch eine schöne Zeit im Moment, es geht alles ziemlich drunter und drüber, aber es ist wirklich schön :)
      Ja, wie das so ist mit der Projektliste :D Ich kenne das Problem sehr gut! :)

      Antworten
  14. cutiecakeswelt

    Herzlichen Glückwunsch und alles alles Gute :) Ich hoffe ihr habt eine schöne Kennlernzeit und geniesst sie wirklich. Ach… ich werde gleich rührselig.

    Ich mag das Outfit sehr gerne. Ja ist nicht ganz wie immer bei dir aber ich finde es toll. Gefällt mir.

    Viele liebe Grüße Dana

    Antworten
  15. Laura

    Herzlichen Glückwunsch! Am Anfang des Posts dachte ich noch, der Bauch ist noch da, also ist das Baby noch nicht da, und dann kommt zum Schluss überraschend die schöne Nachricht! 😊 Alles Gute für Euch drei und die Zeit des sich als Familie Zusammenfindens. Liebe Grüße, Laura

    Antworten