Rosarí Rock und Mira Top

Ich habe, wie angekündigt, den Rosarí Schnitt ein weiteres mal zum Rock gemacht. Die erste Version war schön, aber kurz. Bisher war hier noch kein Wetter für Strumpfhosen und so hatte ich ihn bisher nur für die Fotos an. Da mir der Schnitt aber gefällt habe ich jetzt eine alltagstauglichere, längere Version genäht. Der Stoff ist wieder von Resten von einer Jeans die ich für Marvin genäht habe. Mal sehen, ob ich über die noch blogge. Bei Marvin wiederholen sich die Schnitte viel mehr als bei dir. Ich war so nett und habe erst die Hose gemacht und aus den Resten dann den Rock. Das hatte den Vorteil, dass ich alle Maschinen eingefädelt lassen konnten. Nicht, dass das jetzt viel Arbeit wäre die eben umzufädeln, aber ich finde das ist immer ein besonders gutes Gefühl sich diesen Arbeitsschritt gespart zu haben!

Den Stoff hat Marvin sich ausgesucht. Ein mittelschwerer Jeansstoff, gekauft in Moers bei Stoffe Zanders. Nichts besonderes. Gut, dass ich Marvin habe, dann wird auch meine Garderobe ein bisschen einfarbiger. Auch wenn ich Jeansröcke sehr schön und praktisch finde, hätte ich die Wahl gehabt hätte ich glaube ich einen lila Kordstoff oder sowas genommen, am besten mit Muster!

Ich wollte statt der Knopfleisten lieber einen langen Reißverschluss in der vorderen Mitte haben. Einen passenden Reißverschluss hatte ich auch noch hier. Ich bin mittlerweile an dem Punkt angelangt a dem ich nicht mehr sagen kann, woher die Sachen die ich so in meinem Vorrat habe kommen. Da war ein Reißverschluss, der sah okay aus und ich habe keine weiteren Fragen gestellt.

Ich habe die Rocklänge so angepasst, dass der Reißverschluss passt und die angeschnittene Knopfleiste eliminiert. Für die Rückseite habe ich abgerundete Taschen gewählt, für die Vorderseite Jeanstaschen, beide sind im Schnitt erhalten und in der Anleitung erklärt.

Überhaupt ist alles ausführlich erklärt, Nahtzugaben sind im Schnitt enthalten. Müsste man bei Pauline Alice nicht ein Benutzerkonto anlegen bei dem dann das gewählte Passwort im Klartext gespeichert wird würde ich den Schnitt bedingungslos weiterempfehlen.

Den Rock habe an der Taille in Größe 38 ausgeschnitten, zu den Hüften habe ich den Schnitt auf Größe 40 verbreitert. Die Nähte sind alle mit der Overlock Maschine versäubert und von außen mit dem dicken Jeansnähgarn von Stoff&Stil abgesteppt. Das bildet zwar manchmal Schlaufen auf der Rückseite, sieht aber so schön aus weil es so matt ist finde ich. Ich hatte keine silbernen Nieten da, und andere hätte nicht so gut zum dem Reißverschluss gepasst. Deshalb hoffe ich jetzt dass die Taschen auch ohne Nieten halten. Schauen wir mal!

Das T-Shirt dazu ist ein Hack den ich von Manuela aka Twill&Heftstich abgeguckt habe. Das ist einfach das Oberteil von Pattydoos Mira Kleid verlängert auf Hüftlänge. Ich finde den Kimono Ausschnitt wirklich schön und habe ja schon bei Manuela gesehen, dass der auch an einem Top gut aussieht!

Der Stoff ist von Alles für Selbermacher und lag laaaange im Schrank bis ich mich überwinden konnte. Ich bin mir jetzt auch immernoch nicht sicher, ob ich den jetzt gut finde oder zu sehr Kindergarten. Und dann stellt sich die Frage ob zu sehr Kindergarten überhaupt was negatives ist ;) Vielleicht ist er einfach ein bisschen too much, einige der bunten Flecken glitzern nämlich auch noch. Gut auf jeden Fall, dass ich mir gerade so einen neutralen Rock genäht habe ;) Auch wenn beide Teile irgendwie nicht so richtig gut zusammenpassen, wenn ihr mich fragt!

Das Bündchen habe ich aus einem nicht allzu elastischen Jersey den ich im Schrank hatte (auch hier: keine Ahnung woher der kommt) zugeschnitten. Dass der nicht elastisch genug ist, sieht man ein bisschen, weil sich das Bündchen an den Schultern nicht anlegt. Aber sei’s drum! Stört mich nicht, aber wenn’s einen stört, dann weiß er jetzt was er dagegen tun kann :)

So und damit gehe ich wieder hinter die Nähmaschine! Ich fange nächsten Montag einen neuen Job an und nutze meine freie Zeit jetzt glaube ich noch ein bisschen um ein paar passende Klamotten zu nähen. Oder ich baue ein bisschen am E-Spinner. Vielleicht mache ich aber auch gar nichts. So oder so: das wird gut!

Macht’s gut!

Katharina

Verlinkt bei SewLaLa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 Gedanken zu „Rosarí Rock und Mira Top

  1. Nadine

    Der Rock gefällt mir in dieser Länge viel besser. Nicht, dass er in kurz blöd aussieht, aber ich mag so kurze Röcke einfach nicht. Das Mira-Shirt ist tatsächlich ganz schön bunt geraten. Den Schnitt finde ich super, aber Kleckse hinterlassen doch immer irgendwie so einen Kindergartenlook. An manchen Tagen wird das aber sicher passen. Ich habe hier auch ein paar lustige Shirts liegen, die ich nicht immer anziehen mag. Manchmal muss es aber genau das mit den Hasen drauf sein. ;)
    Ach ja, ich bin dafür, dass du am E-Spinner weiter baust. ;)
    LG Nadine

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Vielen Dank Nadine :) schön, dass dir der Rock gefällt. Ich bin gespannt ob ich das Top oft tragen werde, wahrscheinlich ist es so wie du sagst :)
      Ich habe fertig eingekauft und alles was ich brauche da. Jetzt muss gelötet und gebohrt und lackiert werden, ich denke Marvin und ich werden das echt bald angehen :)

      Antworten
  2. Susanne

    Diese Version ist toll geworden ; ein Jeansrock ist so variabel zu kombinieren und der Reißverschluß ein schönes Detail.
    Das bunte Shirt sitzt super, auch wenn du mit dem Muster etwas haderst; kannst es ja auf alle Fälle als Schlafshirt nutzen.
    Genieß deine freie Zeit,
    lG von Susanne

    Antworten
  3. Twill & Heftstich

    Den Rock finde ich mit dem Reißverschluss sogar lässiger als das geknöpfte Original. Super Idee! Sieht echt klasse aus! Falls sich das Shirt doch als zu farbenfroh herausstellten sollte, könnte man es vielleicht auch färben?! Übrigens danke fürs Verlinken.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in den neuen Job. Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela! Ich finde den Reißverschluss auch echt gut und man kommt super einfach in den Rock rein und wieder raus.
      Die Kleckse sind eher so aufgeplottet, beim Färben würde sich denke ich nur der blaue Stoff verfärben, also ist das eher nichts.
      Vielen Dank :)

      Antworten
  4. Antje

    So oder so, das wird gut! Besser kann mans nicht treffen, mehr braucht man nicht zu sagen, oder?! Super!!! Das ist ne Lebens-Einstellung!, Du triffst den Nagel auf den Kopf, Mädchen!
    Auf den Fotos, mit bisschen Abstand, sieht das Bunte gar nicht mehr so wild oder Kindergartenmässig aus, finde ich. Zur Jeans-oder Jeansrock, oder irgendwas Einfarbigem sieht das super aus! Alles richtig gemacht, eh klar.
    Liebe Grüsse,
    von der, die seit MONATEN nichts mehr genäht hat (der Garten und die zu verarbeitenden Früchte dessen halten mich voll auf Trab), und auch nicht gebloggt….die Zeit wird wieder kommen. So oder so, das wird gut ;-)
    Antje von lelonuk

    Antworten
  5. Punktemarie

    Hallo liebe Katharina,

    wie praktisch, wenn man durch das Nähen für den Partner sich selbst direkt auch noch was nähen kann :-) Und auch wenn der Jeansstoff „harmlos“ ist, finde ich innperfekt für den Rock. Man braucht auch mal dezente Basisteile. Die Idee mit dem Reißverschluss finde ich super und für Dich auch bestimmt viel praktischer, kannst Du ja auf dem Fahrrad viel schneller anpassen als mit Knöpfen.

    Das Mirakleid zu einem Top umzubauen finde ich richtig gut :-) Den Schnitt habe ich glaube ich auch, aber da ich im Moment eher keine Kleider mag, wäre das eine echt gute Alternative… werde ich mir merken :-)

    Liebe Grüße und viel Erfolg für Deinen neuen Job, Brigitte

    Antworten
  6. Salome

    Oh toll, dass du einen neuen Job anfängst. Hoffentlich mit nicht ganz so langen Fahrtwegen…
    Der Rock ist toll und ich finde auch das Oberteil dazu passend. Der Schnitt ist genau richtig für den Stoff. Sieht super aus. :-)

    Antworten
  7. Pingback: Mauerblümchen | Fröbelina