Rosarí Rock

Ich habe mich also entschieden aus den Resten von Marvins Shorts einen Rock zu nähen bevor ich ihm ein zweites Paar Shorts nähe. Statt wie ein normaler Mensch Lesezeichen zu verwenden lasse ich immer alle möglichen Tabs in meinem Browser offen, die mich noch interessieren könnten. Und die Schnittmusterübersicht von Pauline Alice hatte ich schon ziemlich lange offen. Die hat wirklich ein paar ziemlich interessante Schnitt im Angebot. Zum Beispiel dieses Wickelkleid hier. In einer spontanen Eingebung hatte ich aber plötzlich den Drang den Rosarí Rock zu kaufen und zu nähen. Den kannte ich schon, aber der Funke war bisher nicht über gesprungen. Jetzt fand ich den super. Wahrscheinlich hat sich einfach das was ich so auf den Straßen an anderen Leute dran sehe geändert und von mir unbemerkt hat sich mein Beuteschema etwas verschoben. Was auch immer es war, ich war der Meinung das dieser Schnitt ideal zu dem Reststoff passt und ich den jetzt nähen muss!

Blöderweise muss man um einen Schnitt zu kaufen einen Account bei Pauline Alice anlegen. Es ist also nicht möglich als Gast zu bestellen. Ich dachte das wäre ein EU Gesetz dass man das anbieten muss. Naja, wie auch immer, ist ja auch nicht viel mehr Aufwand und wäre auch in Ordnung für mich gewesen, wenn ich nicht kurz darauf eine Mail bekommen hätte mit meinen Zugangsdaten und meinem Passwort im Klartext. Nice! Das muss wirklich nicht sein. Also seid vorgewarnt, verwendet hier kein Master-Passwort. Verwendet generell kein Master Passwort. Und verwendet auf gar keinen Fall dasselbe Passwort für diesen Shop wie für eure Mail Adresse, die ja auch mit gespeichert wird.

Den Schnitt habe ich dann wie üblich gedruckt und zusammengeklebt. Beim Zuschneiden sind mir zwei Dinge aufgefallen: es gibt keine Verlängerungs-/Verkürzungslinie im Schnitt und ich habe keine Ahnung welche Taschen für die Hinterseite des Rocks vorgesehen sind. Auf den Produktbildern sieht man den Rock nur von vorne. Irgendwann habe ich verstanden, dass es keine separaten Schnittteile für die Taschen für die Rückseite gibt. Es gibt vier unterschiedliche Taschenvariationen, wo von man die zwei aufgesetzten auch für die Rückseite verwenden kann.

Ich hatte nur noch Stoffreste übrig und dementsprechend wenig Stoff. Ich habe mich also für die kurze Variante des Rocks entscheiden (es gibt insgesamt zwei). Die habe ich dann auch nicht verlängert. Ihr könnt hier also sehen wie kurze Rücke an jemanden aussehen der 20 cm größer ist als die Durchschnittsfrau. Ich hatte einfach nicht genug Stoff. Der Stoff hat außerdem nur für zwei Taschen gereicht und die habe ich dann vorne angebracht. Dafür hatte ich aber immerhin genug Stoff um die Taschen mit den Quetschfalten zu machen :)

Der Schnitt hat einen Formbund, was mir sehr entgegen kommt. Die Knopfleisten sind mit am Vorderteil dran, haben aber extra Belege. Das Rockhinterteil hat zwei Abnäher. Die Anleitung ist ausführlich und gut, ich bin sehr gut zurecht gekommen. Es gibt Hinwiese darauf welche Schnittteile verstärkt werden sollten. Eine Nahtzugabe von 1,5 cm ist im Schnitt enthalten.

Ich bin nach der Maßtabelle gegangen und habe im oberen Bereich des Rocks Größe 38 ausgeschnitten, ab der Hüfte habe ich Größe 40 gewählt und die beiden Größen zwischen Taille und Hüfte ineinander laufen lassen. Also durch eine gerade Linie verbunden ;) Der Rock sitzt ja doch etwas enger an den Hüften, da schien mir das aufgrund der Ausmaße meiner Hüfte im Vergleich zur Taille angebracht.

Die Knöpfe sind aus meinem Vorrat und ich habe mich nicht an die Vorzeichnungen auf dem Schnitt gehalten. Knöpfe bringe ich imemr so an wie ich es gerade schön finde, meistens muss ich die Abstände ja anpassen, weil ich sowieso verlängere.

Von innen ist der Rock nicht spektakulär. Ich habe mit der Overlock die Seiten- und Mittelnähte versäubert und die Nähte nicht nochmal festgesteppt. Auf den Bildern sieht man ein bisschen, dass die linke Taschenklappe etwas schief ist. Bevor ich die Bilder gesehen habe ist mir das noch nicht aufgefallen. Das werde ich noch korrigieren!

Womit wir wieder beim Thema Länge sind. Jaaaa..hmmm…. ist ein bisschen kurz der Rock. Mit Strumpfhose/Leggings und in der Freizeit könnte es gehen. Die nächste Version wird aber definitiv länger. Das war jetzt ein netter Probelauf würde ich sagen und so insgesamt gefällt mir der Schnitt und die Rockart mag ich auch an mir. Ich habe hier auch noch einen echt schönen Kunstwildlederstoff in grau liegen, den werde ich für eine zweite Version des Schnittes vielleicht mal anschneiden. Und dann mit Metallreißverschlüssen anstelle von aufgesetzten Taschen denke ich. Dass so viele Taschen dabei sind finde ich auch wirklich ne nette Sache.

Das Shirt das ich dazu trage ist eins nach dem Renfrew Schnitt von Sewaholic und ich bin mir nicht sicher, ob dieses Shirt es schonmal auf den Blog geschafft hat. Der Stoff hat nur für 3/4 Ärmel gereicht, die ich persönlich sehr gerne trage. Die sind nicht im Weg und trotzdem wärmer als kurze Ärmel.

Das wars von mir!

Macht’s gut!

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 Gedanken zu „Rosarí Rock

  1. Punktemarie

    Guten Morgen liebe Katharina,

    ich bin ja immer wieder fasziniert aus wie wenig Stoff, Du noch was richtiges zum Anziehen hinbekommst… Gut, der Rock ist echt kurz, aber mit der Strumpfhose absolut tragbar. So hast Du schonmal ein tolles Herbstoutfit :-)
    Der Schnitt gefällt mir auch an Dir und in einem Kunstwildlederstoff… stelle ich mir sehr cool vor.

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
  2. Twill & Heftstich

    Vielleicht ergänzt der Rock Deine „Wanderkleider“. Durch die Kürze ist die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt und mit dem festen Twill könntest Du Dich beim Picknick auf mal auf einen Stein setzen. Ich finde die Kombination farblich sehr schön an Dir und Dein neues Beuteschema gefällt mir auch schnitttechnisch sehr gut! Ich hatte auch schon mal mit Rosari geliebäugelt, allerdings habe ich in einer Burda Easy einen ganzen ähnlichen Schnitt, ok. der hat nicht so coole Taschen … Ich kann mir Rosari super in grauem Kunstleder vorstellen, das solltes Du unbedingt machen! Danke für den Hinweis mit dem Passwort, Pauline Alice steht nämlich auch auf meiner Liste. … und für eine zweite Shorts hätte der Rest nie und nimmer gereicht.
    Liebe Grüße, Manuela

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Danke Manuela! Ich habe einen anderen Stoff für das zweite Paar Shorts ;) Es ging also nur um die Nähreihenfolge ;)
      Ich überlege mir das mal mit dem Wanderrock, müsste eigentlich gut gehen mit ner Leggings drunter. Du bist ja ein Fuchs! ;)

      Antworten
  3. Susanne

    Sehr hübsch, besonders die sportlichen Taschen gefallen mir und durch die neutrale Farbe super kombinierbar.
    Ja, kurz ist der Rock schon sehr, wobei du die Länge natürlich prima tragen kannst und deine langen Beine gut zur Geltung kommen, aber mit dieser Länge muss man natürlich beim Hinsetzen oder Bücken etwas vorsichtig sein, : ).
    LG von Susanne

    Antworten
  4. Sandra

    Ich bin ja ein Fan von Pauline Alice und liebe Ihre Details ♥
    Ihre neue Hose wäre vielleicht auch was für Dich? Tolle Passform.
    Rosari aus dem Wildlederimitat stelle ich mir auch sehr schön vor. Bin gespannt ;)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ich habe mir die Hose schon angesehen, aber ich bin bei Hosen sehr wählerisch und mag diese weiten Hosen, die im Moment so enorm in Mode sind nicht so super gerne. Meh, vielleicht! Mal sehen!

      Antworten
  5. Nane

    Hey, was bin ich froh, dass ich nicht die Einzige mit den vielen Tabs bin! Aktuell sind 24 Tabs in 4 verschiedenen Fenstern alleine auf dem Rechner geöffnet – dazu noch 32 auf dem Handy. Oh je, wenn ich das so zähle, muss ich wohl doch endlich mal ein paar schliessen. Aber hey, 4 davon alleine sind von Deinen Seiten ;-)

    Den Rock fände ich super – in verlängert ;-) Mit Deiner Figur kannst Du ihn aber auch problemlos in kurz tragen. Danke aber in erster Linie für den Hinweis zum Webshop. Den kannte ich bislang nicht, werde aber auch in Zukunft einen Riiiiiieeeeesenbogen darum machen. Wenn der Datenschutz hier so hoch getragen wird, brauche ich den wirklich nicht. Unglaublich, wie viele Leute immer noch nicht verstanden haben, was man alles mit Daten anstellen kann und DSGVO nur als Gängelung betrachten und missachten!

    Liebe Grüße, Nane

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Ha, da bin ich auch froh, dass ich nicht alleine bin! Und wie cool, dass in 4 deiner Tabs mein Blog offen ist! :) So ein nettes Kompliment! ;)
      Bisher hatte ich den Rock noch gar nicht an, außer für die Bilder. Ich denke ich brauche eine längere Version..
      Schön, dass dir mein Hinweis weiter hilft. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich mich da auch nicht angemeldet. Den Eindruck dass viele Datenschutz immernoch nicht ernst nehmen habe ich leider auch. Aber immerhin kann ich jetzt, wenn ich wieder eine Mail senden muss, weil ich ungefragt einen Newsletter bekomme, darauf hinwiesen dass dieses Vorgehen illegal ist. Wenigstens hat man jetzt auch was in der Hand. Und immerhin ist es ja bei den meisten Leuten konsequent. Wenn jemand bei Facebook angemeldet ist (und allem was so dazugehört) dann muss er sich wirklich keine Gedanken darüber machen, dass ein kleiner Onlineshop sein Passwort im Klartext speichert. Weil der hat dann wirklich größere Probleme.

      Antworten